Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Haare färben bei Kinderwunsch und Schwangerschaftneues Thema
   Embryotransfer: Wenn der Embryo nicht bleiben möchte
   PCO-Syndrom: Letrozol statt Clomifen?

  Ist das alles normal....
no avatar
  Schnuppe74
schrieb am 08.02.2008 14:17
Ich möchte heute lieber anonym schreiben, da mich hier viele kennen und ich ungern über meine Probleme rede und es auch nicht möchte. Nur langsam kann ich nicht mehr und versuche hier durch vielleicht eure Hilfe einen klaren Gedanken zu fassen.

Ich lebe seit über 8 Jahren mit meinem Freund zusammen und wir haben seit 3 Jahren eine wundervolle Tochter. Unser ganzer Stolz. Unsere Tochter war nicht geplant, aber dennoch gewollt und jetzt unendlich von uns geliebt. Meine Schwangerschaft war nicht sonderlich erfreulich und sie musste auch 10 Wochen früher geholt werden. Ich war ständig krank während der Schwangerschaft und musste oft behnadelt werden. Das ging meinem Freund schon ganz schön gegen den Strich und das habe ich immer zu spüren bekommen. Vorweg, ich bin und war immer schon sehr oft krank. Wären es nicht eindeutige Diagnosen seitens der Ärtze, würde man manchmal denken, ich wäre ein Simulant. Auch dieses stört mein Freund sehr. Er meckert jedesmal wenn ich mal wieder krank bin und statt ein liebes Wort, bekomme ich noch die kalte Schulter gezeigt und er reagiert genervt auf mich. Um es mal deutlich zu machen, bin ich etwa 2x im Jahr krank und dabei immer nicht wehleidig. Nein, im gegenteil, ich mache meinen Tagesablauf mit allen meinen Pflichten weiter ohen auch nur einmal zu jammern. Ich habe immer Angst krank zu werden, sei es nur einen Schnupfen zu bekommen. Bei der kleinsten Erkältung fässt er mich noch nicht einmal an, aus Angst ich könnte ihn anstecken. Ich fühle mich sooo alleine in diesem Moment.
Naja und gestern war es denn mal wieder so weit. Ich hatte seit Monaten immer mal wieder Schmerzen im Unterleib und gestern war es so schlimm, dass ich noch am Abend zur meiner FA gegangen bin. Diagnose war, dass sich evtl. der Gebärmutterhals gedreht hat. Man konnte es nicht so genau erkennen, weil eine dicke Zyste davor ist. Sie bat mich, sofort ins Krankenhaus zu gehen. Ich nach Hause und meinen Freund im Büro angerufen. Er ist sofort gekommen und der erste Spruch von ihm war: NA TOLL, DANN KÖNNEN WIR DA JA WIEDER STUNDEN WARTEN!!!! Da bin ich geplatz. Könnt ihr euch vorstellen, wie weh das tat. Ich war völlig fertig, da ich Krankenhäuser hasse und mich selbst nach dem Kaiserschnitt nach 3 Tagen selbst entlassen habe. Ich wollte einfach nur von ihm in den Arm genommen werden und dann das. Von Arztbesuch bis er Daheim war vergingen 20 minuten. In der Zeit habe ich noch schnell geduscht, die Sachen meiner Tochter gepackt ( da die dann zu den Großeltern gebracht wurde ) und meine Krankenhaustasche gepackt. Darüber hat er mir noch einen Vorwurf gemacht, warum ich denn noch nicht mit Jacke und Schuhen angezogen wäre, damit wir los fahren können. Dann bin ich total ausgerastet. Mit den Nerven völlig am Ende, die Angst was mich im Krankenhaus erwartet, ein trauriges Kind an meiner seite was nicht zu den Großeltern wollte und dann er. Ich konnte mich hier echt nicht mehr halten und habe geflucht, geschrien, am ganzen Körper gezittert und geweint. Das hat ihm überhaupt noicht interessiert, im gegenteil, er meinte bei meinem Verhalten muss man ja Angst vor mir bekommen. Wir sind dann ins KK und ich wurde etlichemale untersucht. Musste gestern Nacht dableiben und sollte dann heute in den OP. Gott sei Dank, hat sich heute morgen die Diagnose von gestern nicht bestätigt und somit konnte ich dann gehen. Meint ihr, er war heute morgen mal kurz da??? Er hat keine festen Arbeitszeiten und das KK liegt auf dem Arbeitsweg. Ich werde immer enttäuschter von ihm und ich mag nicht mehr. Ich kann und vielleicht will ich mich aber nicht von ihm trennen, denn meine Tochter würde enorm darunter leiden. Sie ist ein totales Papakind und wenn er mal 2 Tage nicht da ist, dann ist das verdammt schlimm für sie. Aber soll ich so weiter leben? Mit einem Partner, der mich in solchen und ähnlichen Situtionen nicht auffangen kann. Der kühl und herzlos ist???
Fange jetzt schon wieder an zu weinen, weil es so weh tut.

Danke euch fürs lesen und vielleicht hat einer von euch eine Idee oder einen Rat. Wäre euch sehr dankbar!!!!


  Re: Ist das alles normal....
avatar  Mexi
schrieb am 08.02.2008 17:58
Hallo
Das klingt aber gar nicht schön. Als erstes Mal wünsche ich Dir gute Besserung
Und oft sind Männer so unsensibel, aber hallo, 2x im Jahr krank sein ist doch nichts, das ist doch absolut normal und gar nicht krankhaft!!!
Hast Du ihm mal in ruhe erläutert wiesehr dich sein Verhalten verletzt?
In meinem Fall habe ich immer mal kleine Wehwehchens, z.B. blaue Flecke, Schürfwunden (vom Sport), Schnupfen, usw. und ich zeige die dann auch immer meinem Mann da man halt Trost sucht. Ich kriege dann auch immer zu hören "jammer doch nicht wegen jeder Kleinigkeit", habe es aber gelernt seine trockenen Worte vorzubeugen indem ich sage: "selbst wenn Du dich wiedermal über mich lustig machen solltes, hilft es mir dir mal wieder meine XYZ Wunde zu zeigen" und da findet er dann meistens auch keine bissige Antwort mehr.
Sag ihm also direkt, dass du Trost brauchst und das es völlig normal ist ab und an mal krank zu sein.
Also, Kopf hoch knutsch und LG, Mexi


  Re: Ist das alles normal....
no avatar
  noahline
schrieb am 09.02.2008 12:06
Also ich finde das nicht normal. Ich denke auf deine Tochter musst Du da keine Rücksicht nehmen, wenn Sie älter ist wird Sie eh kapieren was da los ist. Mir wäre es lieber gewesen meine Eltern hätten sich scheiden lassen als ich klein war. Bei uns war immer nur Zoff von morgens bis abends oder eisiges Schweigen. Sehr schön !!!!

Dann doch lieber den Alltag nur mit einem Elternteil und es ist eine normale Stimmung.

Alles Gute


  Re: Ist das alles normal....
avatar  *Charly
Status:
schrieb am 09.02.2008 14:02
Hallo

Einem Partner, der mir in Situationen, in denen ich ihn brauche - unabhängig davon, wie er das bewertet - nicht beisteht, würde ich die Tür weisen. Das ist für mich keine Beziehung, sondern ein Arrangement zur Bequemlichkeit.

Ich bin sehr viel öfter krank, dann auch durchaus wehleidig und mein Mann rollt zwar manchmal die Augen, aber er ist da. Muß ich ins KKH, überschlägt er sich und macht sich Sorgen.

Gruß,
Charly


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.02.08 14:04 von *Charly.


  Werbung
  Re: Ist das alles normal....
no avatar
  Emmelie
schrieb am 09.02.2008 18:00
Hi,

also "richtig" ist das Verhalten deines Freundes sicher nicht. Wäre ja mal gut zu wissen, warum euer Verhältnis so kühl ist. Ist die Liebe weg? Vielleicht geht es ihm z. Zt. auch einfach sehr schlecht, weiß ja nicht...


  Re: Ist das alles normal....
no avatar
  mjuka
schrieb am 10.02.2008 21:44
Ich finde es auch nicht normal.
Gibt es noch etwas außer deiner Tochter, was dich mit ihm verbindet? Wenn nichts bis wenig herauskommt, würde ich gehen. Deine Tochter lernt jetzt durch Anschauung, dass in Partnerschaft zusammenleben heißt, eben nicht füreinander da zu sein.
Ich wünsche dir sehr eine für dich passende Lösung!
Liebe grüße, Ute


  Re: Ist das alles normal....
no avatar
  sahmof3babies
schrieb am 12.02.2008 18:50
Dieses Verhalten ist ueberhaupt nicht normal, aber vielleicht ist er ueberfordert mit der Situation?

Ich bin auch oefter mal krank, habe rheumatoide Arthritis (keine Ahnung, wie das auf deutsch heisst), hatte vor fast 6 Wochen einen Hoersturz und bin bis heute links komplett taub, dazu 3 Kaiserschnitte, diverse Erkaeltungen im Jahr und ich bin schon seit Jahren Migraene-Patientin. Klar, manchmal rollt mein Mann auch die Augen, wie ich auch bei ihm, wenn er betont stoehnt beim Strecken und dann jaemmerlich um eine Massage bittet grins, aber wir unterstuetzen uns in diesen Momenten, wo es geht und geben dem anderen die Pause, die gebraucht wird.

Mein Mann hat die "lauten" Arbeiten im Haus uebernommen, also Spuelmaschine und Staubsauger, in der Zeit verziehe ich mich in ein anderes Zimmer, weil mir der Geraeuschpegel mit dem tauben Ohr einfach zuviel ist. Oder er nimmt mal die Kinder und geht raus, damit ich mich hinlegen kann. Denn EIGENTLICH soll ich ja viel ruhen, ist aber nicht moeglich mit 3 Kindern, davon 1 den ganzen Tag zuhause und 100% abhaengig von mir und arbeitendem Mann.

Wenn mein Mann sich so verhalten wuerde wie Deiner, wuerde ich ihm den gepackten Koffer vor die Tuere stellen! Ueberlege Dir gut, ob Du das weiter mitmachen moechtest, aber ich wuerde vorher ein klaerendes Gespraech suchen und versuchen, herauszufinden, warum er so unsensibel reagiert!


  Re: Ist das alles normal....
no avatar
  Trillian_06
schrieb am 13.02.2008 13:42
Spätestens nach deiner Explosion hätte er anders reagieren müssen, wenn er etwas für dich empfindet.
knuddel
Männer sind manchmal zu feige, selber zu gehen und schlampern die Beziehung dann so weit herunter, bis die Frau es nicht mehr aushält und geht. Könnte es bei euch soweit sein?

Selbst wenn die Kleine ein Papakind ist, ist eine Trennung doch möglich. Sie kann doch auch ohne bestehende Beziehung ihren Papa sehen. Glaub mir, eure Maus spürt deinen Schmerz ganz genau. Sie spürt es auch, wenn dein Selbstwertgefühl den Bach runter geht und das gefällt Kindern gar nicht. Die wollen starke Eltern.

Ich drück alle Daumen für euch.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019