Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Re: Schwi-Mu ist alkoholabhängig: einmischen oder nicht?
no avatar
   heute mal nicht
schrieb am 06.08.2007 22:22
Hallo Sternenreisende,

Nachdem hier sehr viele geschrieben haben, die im Bekanntenkreis mit Süchtigen zu tun haben bzw. hatten, schreibe ich jetzt mal als eine die selbst süchtig war. Die Leute um mich herum haben sich auf den Kopf gestellt um mir zu helfen. Und ich bin immer tiefer hineingerutscht. Irgendwie war es letztlich auch ein gutes Gefühl, dass sich alle Sorgen machen. Warum soll ich aufhören?

Ich habe es ausgenutzt. Ich habe alle die mir helfen wollten nach Strich und Faden ausgenutzt. Nicht im bösen Willen, aber je mehr sie sich angestrengt haben, desto weniger bestand für mich ein Grund mit der Sucht aufzuhören. Klar war ich süchtig, aber ich glaube irgendwie gehört das eine mit dem anderen zusammen.

Erst als mir gesagt wurde: schau wie du alleine zurecht kommst, wir helfen dir nicht mehr. Da bin ich wirklich aufgewacht. Es ist dieses berühmte, wenn man am Boden ist, dann macht man den ersten Schritt um etwas zu ändern. Da bin ich freiwillig in Therapie gegangen und habe es auch wirklich geschafft. Alles vorher war Augenwischerei.

Was ich dir sagen möchte, du kannst NICHTS und zwar ABSOLUT NICHTS machen, damit sie aufhört, wenn sie es nicht will. Was du machen kannst und machen musst, ist deine Grenzen klar ziehen. Beispielsweise: sie bekommt das Kind nicht alleine. Wenn sie betrunken ist geht ihr wieder, schlimmstenfalls brecht ihr kurzzeitig den Kontakt ab. Vielleicht wacht sie ja auf.

Und zu deinem Schwiepa wollte ich noch sagen. Wenn jemand Informationen einholen und sich schlau machen soll, dann er. Es ist nicht deine Aufgabe. Mag er noch so jammern, aber es ist SEINE Frau. Versuche doch eher mit ihm zu reden und ihn zu einer Therapie für Coabhängige zu bewegen. Das könnte vielleicht mehr Erfolg bringen und würde sich letztlich auch auf deine Schwiemu auswirken.

Alles Gute


  Re: Schwi-Mu ist alkoholabhängig: einmischen oder nicht?
avatar    Mondstaub
Status:
schrieb am 07.08.2007 13:33
Ich danke Dir sehr, dass Du geschrieben hast, denn so konnte ich nun einmal "hinter die Kulissen" sehen, d.h. aus der Sicht eines Menschen, der das Problem selber hatte.

So habe ich es nämlich auch noch nicht gesehen.

Wenn ich so drüber nachdenke, könnte es auch auf meine Schwi-Mu zutreffen.

Ich habe von einer anderen Userin den gleichen Ratschlag bekommen:
meine eigenen Grenzen zu setzen und diese einfach bei ihrer Sucht nicht mehr unterstützen, tolerieren, usw.

Bei meinen Eltern hat es damals schon funktioniert, aber ich dachte, das sei Zufall:
Wir Schwestern sagten nämlich zu unseren Eltern, wir kämen sie nur besuchen, wenn sie nüchtern sind.
Wir gingen auch postwendend, wenn wir merkten, sie haben etwas getrunken. Das hat wohl gesessen. Seit vielen Jahren habe ich meine Eltern nicht mehr betrunken gesehen und ich bin froh, dass sie schon altersbedingt nicht mehr so viel vertragen und die Sorgen, die sie damals hatten, nicht mehr der Grund zum Trinken ist.

Ich werde mal mit meinem Schwi-Pa unter vier Augen bzw. mit meinem Mann zusammen darüber reden, denn er soll auch wissen, wenn wir unsere Schwi-Mu den Rücken in bestimmten Situationen kehren, warum wir das tun. Nämlich, um sie aufzuwecken und ihr dadurch zu helfen.

Leider kann ich nicht erwarten, dass sich mein Schwi-Va an kompetende Stelle wendet, da er nicht der Typ dazu ist.

Ich hoffe, dass wir mit der Zeit mit diesen "Massnahmen" sie wachrütteln und sie von alleine drauf kommt, dass es doch mehr ist, als sie bisher gedacht hat.

Ich danke Dir nochmal und finde es ganz, ganz toll, dass Du es geschafft hast Ich verneig mich knuddel
Herzliche Grüße
Sternenreisende winkewinke




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021