Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  EHEPROBLEME traurig
avatar    bambina1602
schrieb am 31.07.2007 12:55
Hallo,

wie soll ich nur anfangen, ich weiß eigentlich gar nicht so genau was ich schreiben soll.

Ich befürchte meine Ehe steht vor dem AUS zumindest weiß ich absolut nicht was ich noch tun könnte um da noch irgendetwas zu retten. Es geht jetzt schon seit mehr als einem Jahr so und ich habe ganz lange versucht diese Gefühle nicht zu zulassen.

Das Problem ist eben auch, dass es zu allen möglichen Punkten Streit gibt. Ich versuche es mal so kurz wie möglich zusammen zu fassen.

Mein Mann hat sein Elternhaus mit samt Schulden in Höhe von 100.000 € übernommen und seine Mutter hat ein lebenslanges Wohnrecht in der unteren Wohnung. Nach unserer Hochzeit hat sich meine SchwiMu mir gegenüber extrem geändert sie terrorisiert mich und sie verbreitet im Dorf und in der Verwandtschaft Lügen über mich und sie bezahlt auch keine Nebenkosten mehr (obwohl sie dazu verpflichtet ist).

Mein Mann steht überhaupt nicht hinter mir ständig bin ich ihren bösartigen Attacken schutzlos ausgetzt. Ich rede jetzt schon seit einer ganzen Weile nicht mehr mit ihr und meine Tochter bekommt sie auch nicht mehr zu sehen aber sie müllt das ganze Haus zu und ich kann nichts dagegen tun. Mein Mann hält immer schön den Mund und ich muss alles schlucken obwohl wir wegen des Hauses (dass mein Mann nur übernommen hat weil seine Mutter es nach dem Tod ihres Mannes nicht mehr hätte halten können) finanziell echt eine hohe Belastung haben und wir zum Leben daher nicht viel übrig haben. Wir sind aus diesem Grund auch echt darauf angewiesen, dass sie ihre Nebenkosten selbst bezahlt.

Dann kommt dazu, dass mein Mann sich seit der Hochzeit (vor 3 Jahren) und ganz besonders schlimm seit der Geburt unserer Tochter (sie ist jetzt 1 Jahr geworden) gehen lässt. Er hilft mir kein bisschen mehr und er hat extrem zugenommen und sitzt fast nur noch vor dem PC oder vorm Fernseh außer wenn er mit Freunden was trinken geht was dann übrigens immer darauf hinaus läuft, dass der nächste Tag komplett gelaufen ist weil er so viel getrunken hat, dass er bis Mittag schläft und anschließend total fertig am Sofa rumhängt. Ich habe schon so oft versucht mit ihm zu reden - aber er ist fest davon überzeugt, dass ich total überreagiere und er im Recht ist.

Außerdem redet er nicht mit mir wenn ich anfange etwas zu sagen macht er den Fernseh lauter oder ignoriert mich völlig. Ich weiß beim besten Willen nicht mehr was ich noch machen soll das geht jetzt schon soooo lange und wenn ich ihm androhe, dass ich mit unserer Tochter ausziehe dann nimmt er mich nicht ernst und sagt nur, dass ich dann gehen soll wenn es das ist was ich will. Aber ich wollte das doch nie. Ich hatte auch diesen Traum HEIRATEN, KINDER, HAUS, und ein LEBENLANG ZUSAMMENBLEIBEN. Ich wollte nie allein erziehend und geschieden sein aber bei jedem Streit ist immer mehr kaputt gegangen und ich merke jetzt erst das ich ihn kaum noch liebe und ich kann doch nicht nur mit ihm zusammen bleiben weil ich immer Familie wollte.

Es sind so viele Bereiche in denen es schief läuft und ich könnte das sicher noch eine zeitlang aushalten aber ein lebenlang kann ich das nicht ertragen und ich denke jetzt wäre es auch für meine Tochter noch nicht so schlimm. Aber wie soll ich das finanziell schaffen???? Ich arbeite ja nicht und von meinem Mann kann ich keine finanzielle Unterstützung erwarten - ich bin schon froh wenn er das Haus alleine abbezahlt und nicht versucht mich damit unter Druck zu setzen. Oh mein Gott - ich bin echt total hin und her gerissen.

So jetzt ist das trotz Kurzfassung sehr lang geworden - ich danke allen die bis hier her durch gehalten haben und hoffe das ich den ein oder anderen nützlichen Rat bekomme.

Vielen Dank.
Kerstin


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.07.07 12:55 von bambina1602.


  Re: EHEPROBLEME traurig
no avatar
   Natalie222
schrieb am 31.07.2007 15:11
hallo liebe Kerstin,

ich wusste ja nicht das es dir so schlecht geht .
Ich weiss erlich gesagt auch nicht was du machen sollst, ich finde es immer schwer in solchen fällen einen guten tipp zu geben...
Mir ist aufgefallen das mir ein paar deiner probleme sehr bekannt vorkommen.
Das problem mit der schwiegermutter & dem haus kann ich sehr gut verstehen habe ein sehr ähnliches problem. Habt ihr den keinen mietvertrag mit der schwiegermutter in dem sie sich verflichtet hat die nebenkosten zu zahlen?
Ich glaube das die einzige lösung die es für euere probleme gibt ist das du und dein mann mal wirklich ernsthaft über alles redet. Vieleicht solltest du nicht immer nur drohen sondern auch mal ernst machen. Ich denke wenn du ihm mal wirklich zeigen würdest wie ernst du es meinst dann würde er schnell kalte füße bekommen. Natürlich würde ich dies nur dann machen wenn du keinen anderen ausweg mehr siehst! Ich finde es schon unverschämt das er nicht mal mit dir redet und die glotze einfach lauter macht .... Ein kind verändert die partnerschaft sehr, wir haben auch viele probleme und streiten viel öffter als früher aber ich werde nicht so schnell aufgeben. Wenn mein mann aber so unverschämt wäre dann hätte er mich ganz anders kennen gelernt! Ich finde das wenn ein mann & Vater die frau mit kind gehen lässt dann hatte die ehe keine chance mehr und er wäre nie der vater für mein kind gewäsen den ich gewollt hätte (beziehe mich auf das "geh doch").Ich habe die erfahrung gemacht das manchmal nur ein ultimatum etwas ändert. Ich hätte gesagt " entweder endert sich etwas" (natürlich auch erwähnen was sich ändern soll) oder ich gehe. Ich würde aber auch ein zeitlimit setzen wenn sich bis dahin nicht geändert hätte wäre ich gegangen.. wenn ihm etwas an uns liegen würde würde er sich ändern und uns zurück bitten wenn nicht dann nicht..... Aber wie gesagt ich würde dies nur als aller letzte lösung sehen!
Es gibt oft kriesen in der ehe, ich sehe es als herausforderung und probe. Leider gibt es eben nicht nur gute zeiten, durch die schlechten muss man auch durch. Manchmal lohnt es sich zu kämpfen aber manchmal muss man sich auch eingestehen das man den kampf verlohren hat....

ich wünsche euch das ihr das hinbekommt und du deine familie hast die du willst.

gruß natalie


  Re: EHEPROBLEME traurig
avatar    silwer
schrieb am 31.07.2007 21:03
Eheberatung? Paartherapie?
Sonst solltest du vielleicht einfach mal ein paar Tage mit der Kleinen weg sein. Bei manchen hilft das damit sie wieder wach werden. Ansonsteh wird es schwer wenn er dir nichtmal zu hört. Allerdings solltest du dir überlegen ob du so alt werden willst und ob du möchtest das dein Kind in solchem Umfeld aufwächst. Das finanzielle sollte nicht der Grund sein zu bleiben, dafür gibt es Sozialamt und Jugendamt, Wohngeld usw.


  Re: EHEPROBLEME traurig
no avatar
   Viktoria1
schrieb am 01.08.2007 08:30
Hm, so ganz unbekannt kommen mir einige deiner Probleme nicht vor...............auch deine Träume von Kinder, Haus und ein Leben lang zusammenbleiben kommen mir sehr bekannt vor!!!

Aber so, wie es bei dir ist, scheint es sich eher zum Alptraum zu entwickeln, und da musst du die Notbremse ziehen.

Kannst du vielleicht ein paar Tage zu deinen Eltern oder zu einer Freundin??


Aber eins ist auch klar, du kannst nichts ändern, wenn dein Mann nicht mitzieht.......


  Werbung
  Re: EHEPROBLEME traurig
no avatar
   noahline
schrieb am 01.08.2007 21:41
Also ich denke wenn, bringt nur Ehetherapie etwas. Nach einigen Sitzungen wirst Du feststellen, ob er überhaupt noch Interesse hat und vor allem ob Du noch Interesse hast diese Beziehung nochmal zu beleben.

Bedenklicher finde ich eher, daß Du fast keine Gefühle mehr für ihn hast und manchmal ist es besser alleine glücklich einen Neuanfang zu machen, anstatt unglücklich zu zweit zu sein.

Deine Kleine wird das auch merken, daß Du unglücklich bist.

Bezüglich des Hauses wer ist den ins Grundbuch eingetragen. Nur dein Mann oder ihr beide ?

LG


  Re: EHEPROBLEME traurig
avatar    Mondstaub
Status:
schrieb am 02.08.2007 17:19
Ich kann Dir nur aus eigener leidlicher Erfahrung sagen, dass oftmals eine räumliche Trennung etwas bewirkt. Da er nicht mit Dir reden will, würde ich Dir raten, mal für 'ne Zeit zu den Eltern, Freundin oder wo anders unterzukommen, um mal Abstand zu gewinnen und Deinem Mann ein "Zeichen" zu setzen.

Ich habe auch viel und oft mit meinem Mann geredet (immerhin hat er mit mir geredet) und er pflichtete meinen Argumenten für eine bessere Partnerschaft bei, aaaaaaaaaaaber nach wenigen Tagen oder Monaten schlich sich das alte Verhaltensmuster ein. Bis ich nach ca. 10 x Trennung von ihm, mich 2002 endgültig von ihm trennte.

Bei einer Trennung waren wir z.B. ein Dreiviertel Jahr auseinander. In dieser Zeit arbeitete ich halbtags. Ich lief von Amt zu Amt und bekam eine geringe Unterstützung zum Leben, weil ich damals 50 DM über dem Sozialsatz verdiente.

Wenn Du Dich also von Deinem Mann abseilen willst, gibt es Sozialhilfe und Gelder, die Dir zustehen, wenn Dein Mann Deinen und das Kindesunterhalt nicht zahlen kann. Du brauchst keine Angst haben, mit Deinem Kind zu verhungern. Musst halt nur die Anprüche auf ein Minimum runterschrauben, aber es geht.

Nachdem ich mich nun von meinen Exmann getrennt habe, merke ich zusehends, dass er sein altes Denk- und Verhaltensmuster beibehalten hat. Er ist mittlerweile wieder verheiratet und seine neue Frau stöhnt auch schon über das ein oder andere.
Hat sich bei ihm also nix geändert und ich bin gottfroh, dass ich da raus bin, sonst wäre es Jahr um Jahr und Jahrzehnt um Jahrzehnt so weitergegangen.

Allerdings würde ich Dir vorschlagen, Deinen Mann doch soweit zu bekommen, dass ihr eine Paartherapie machen könnt. Sage ihm, dass Du es als einzige Chance siehst, Eure marode Ehe noch zu retten. Sollte er nicht darauf eingehen und Dich weiter nicht ernst nehmen, würde ich eben die o.g. Konsequenzen ziehen und erstmal für eine paar Tage ausziehen, ihn aber im Glauben lassen, dass es superernst für Dich ist und die Ehe nun absolut auf dem Spiel steht, wenn er nicht endlich seinen Arschtritt bewegt. Jedenfalls sollte er nicht den Eindruck gewinnen, Du nimmmst Dir "nur" mal 'ne Pause vom Eheleben Nein
Ihm sollte schon klar sein, dass er etwas tun muss, wenn er es denn will und dann kannst Du immer noch sehen, wie er reagiert und entsprechend handeln.

Ich wünsche Dir viel Glück und hoffe, dass sie Deine Wünsche erfüllen werden und Ihr das Ruder evtl. noch mal rumreissen könnt


  Re: EHEPROBLEME traurig
no avatar
   Anonymer User
schrieb am 06.08.2007 16:28
Hallo liebe Kerstin,

da hast Du ja ein schweres Paket auf Deinen Schultern zu tragen.

Den ultimativen Tipp habe ich nicht für Dich. Aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es für mich immer wichtig ist, zu wissen was ich will und dies dann glasklar auszudrücken (mit Worten und Taten). Klarheit in meinem Wollen, Denken und Fühlen bringt mich ins richtige Handeln.

Ich kann Dir nur raten, dass Du Dir selbst die Frage stellst, was Du willst und unter welchen Umständen Du bereit bist was zu (er)tragen. Ich sehe Dich in einem fiesen Zwiespalt zwischen dem was Du zwar willst und auch hast (Ehe, Haus, Kind) und dem was Du dafür auf Dich nehmen musst und nicht (mehr) willst.

Und so verzweifelt wie sich dein Posting liest, solltest Du Dir bei Deiner Entscheidung helfen lassen. Dabei sehe ich es genauso wie die anderen: Geld sollte dabei keine Rolle spielen, und muss es auch nicht.


  Re: EHEPROBLEME traurig
avatar    bambina1602
schrieb am 07.08.2007 08:56
Entschuldigt, dass ich erst jetzt wieder dazu komme zu antworten aber die letzten Tage waren extrem anstrengend.

Ich danke Euch allen für Eure Antworten - ihr habt mir selbst geholfen. Ich denke ich weiß was ich zu tun habe allerdings werde ich noch ein bisschen Zeit brauchen um das auch in die Tat umzusetzen.

Viele liebe Grüße

Kerstin




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020