Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Depressive Frauen / Kinderwunsch - EURE MEINUNG
avatar    Gänsetülpchen
schrieb am 22.07.2007 20:02
Hallo zusammen,

ich musste mir heute ein Gespräch mitanhören zwischen 3 Frauen, bei denen es um depressive Frauen ging.
Und zwar sind die der Meinung, dass Frauen, welche unter Depressionen leiden es "VERBOTEN" werden sollte, Kinder zu bekommen, da diese eh schon mit sich und der ganzen Welt nicht klar kommen - Also können die auch nicht mit Babys und ihrer Mutterrolle klar kommen.

Ja, ich gestehe, ich leide auch an Depressionen (mal besser mal schlimmer), allerdings habe ich damit gelernt umzugehen und zu leben. Sollte es mir jetzt "verboten" werden Kinder zu bekommen?

Ich war total entsetzt und bin jetzt irgendwie in ner kleinen Krise. Was meint ihr denn darüber??

LG
Jessie


  Re: Depressive Frauen / Kinderwunsch - EURE MEINUNG
no avatar
   ZwillingeCC
schrieb am 22.07.2007 22:11
Hallo Jessie,

nein dir sollte es nicht verboten werden Kinder zu bekommen. Jede Frau hat ein Recht auf ein Kind und muss selbst entscheiden ob sie es schafft. Man kann sich ja auch ärztlichen Rat holen.
Was ist dann mit Frauen die während und durch Kinderwunschbehandlungen Depressionen kriegen? Das geht so schnell, ich weiss von was ich da rede.

Das haben sicherlich Frauen gesagt die selbst nicht wissen wie das ist.

Ich wünsch dir viel Glück und drück die Daumen.

Liebe Grüße
Birgit


  Re: Depressive Frauen / Kinderwunsch - EURE MEINUNG
no avatar
   sanmo
schrieb am 22.07.2007 22:37
Hallo,

du WEIßT das du Depressionen hast und unternimmst auch bestimmt was dagegen (Therapie, Tabletten, usw) nehme ich jetzt mal an! DAdurch bist du - mal pauschal gesagt zwinker - nicht kränker als vielleicht gerade diese 3 Frauen!Ich wars nicht


schlimm wäre es, wenn du deine Krankheit runterspielen udn ignorieren würdest, nichts dagegen machen würdest!


Ich leide seit über 10 Jahren an einer PAnikstörunge und bin sehr gut auf die Tabletten eingestellt - mir geht es gut, auch wenn ich nie Gesund bin!

Ich habe übrigens 3 Kinder uns komme sehr gut mit meiner Mutterrolle zurecht! Es geht mir prima und ich bin sehr glücklich! Hör nicht auf solche "Ratschweiber".


Alles Gute

Sandra


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.07.07 22:38 von sanmo.


  Re: Depressive Frauen / Kinderwunsch - EURE MEINUNG
avatar    Snoopy04
schrieb am 22.07.2007 23:38
...dann dürften sooo viele Frauen keine Kinder bekommen.

Ich habe 2001/2002 sehr unter Panikattacken gelitten. War aber in therapeutischer Behandlung und heute geht es mir wiedr gut. Sicher, richtig "gesund" wird man wahrscheinlich nie wieder, aber ich habe meine Angst unter Kontrolle, und nicht sie mich.

Deswegen finde ich es eine Frechheit von den 3 Frauen, so über andere zu urteilen.


  Werbung
  Re: Depressive Frauen / Kinderwunsch - EURE MEINUNG
no avatar
   Viktoria1
schrieb am 23.07.2007 01:27
Ich finde das auch fies.
Was ist denn, wenn man schon Kinder hat und dann Depressionen bekommt??
Wenn man durch eine lange Kiwu-Behandlung muss, ist es auch klar, dass die Gefahr solcher Krankheiten zunehmen...


  Re: Depressive Frauen / Kinderwunsch - EURE MEINUNG
avatar    Gänsetülpchen
schrieb am 23.07.2007 18:38
Vielen Dank für eure lieben Worte, normalerweise steh ich über so ein Geschwätz, aber gestern hat es mich dann doch den ganzen Tag beschäftigt.

Ich finde es immer wieder interessant wie viele Leute doch auch unter Depri und Panikattaken leiden.

Alles liebe
Jessie


  Re: Depressive Frauen / Kinderwunsch - EURE MEINUNG
avatar    Nina2282
Status:
schrieb am 23.07.2007 21:16
Hi

Ganz Ehrlich????

Dann sollte man erst mal anderen Leuten verbieten Kinder zu bekommen.
Depressionen sind kein Grund dafür und wie schon gesagt wurde wenn man was dagegen tut ist es ok.
Ich habe keine Depressionen kann vondaher nicht mitreden aber wie gesagt andere Leute dürfen KInder bekommen ja? Möchte das lieber nicht weiter ausführen...
Ich glaub ich wär bei dem Gespräch dazwischen gegangengrins

Lg Nina


  Meine Meinung
avatar    ernie69
schrieb am 25.07.2007 10:07
ist
a) hoffentlich halten die 3 Frauen sich dann selbst auch daran (sofern sie noch kinderlos sind), sofern sie selbst an einer Depression erkranken
b) ist die Schlussfolgerung daraus, dass man ihnen (sofern sie Kinder schon haben sollten) die Kinder natürlich wegnehmen muss, sofern sie an Depressionen erkranken

Achso! *ironie*


Wie anmaßend manche Menschen sind - ich hoffe für diese 3 Frauen, dass sie (nie? oder vielleicht doch extra deswegen?) in eine Situation geraten, die vsie on ihrem hohen anmaßenden Ross runter bringt



Seelenfenster

Von Zeit zu Zeit sich zurückziehen in das Haus unserer Seele, schweigen, ausruhen, ganz für sich sein. Die Seelenfenster vom Staub des Alltags befreien, an verschlossenen Türen rütteln, sich selber auf den Grund gehen. Und dann hinaus treten in die Sonne: Da bin ich wieder!
(Text: © Jochen Mariss)



  Re: Depressive Frauen / Kinderwunsch - EURE MEINUNG
no avatar
   Mori
schrieb am 27.07.2007 12:55
Ich hatte schlimme Depressionen in meiner "Karriere" ... und die hatten auch nicht unwesentlich mit Hormonproblemen und deren Behandlung zu tun (vertrage den Wirkstoff in Androcur nicht, in geringerer Menge auch in Diane75) - und dann später auch mit dem 15 Jahre anhaltenden Kiwu, der erst kurz vor Aufgabe dann doch noch erfüllt wurde ... und manchmal kommt in "Wellen" auch noch manches wieder hoch aus der Zeit....

Depressionen treten häufig auch erstmals im Wochenbett auf, selten sogar bis zum Suizid ... das kann KEINE Frau vorher ausschließen.

Und auch andere Depressionen ... es kann JEDEN zu JEDER Zeit treffen. Mein Studienleiter hat mir zum Abschluß mitgegeben, daß ich wohl aufgrund meiner Depressionen meinen Beruf nie ausführen werde ... als ich damals wg. der Medis so stark "angeschlagen" war. Glücklicherweise behielt er damit nicht recht - die Ursache wurde endlich erkannt, die Medis abgesetzt, und bald ging es mir wieder gut. Später hatte er selbst einen Herzinfarkt und schlimme Depressionen ... und war recht kleinlaut bei einer späteren Begegnung.

Bei chronischen Depressionen, Angsterkrankungen sollte auf alle Fälle eine gute ärztliche Behandlung und auch Begleitung der Schwangerschaft stattfinden - manche Medikamente gehen in der Schwangerschaft nicht, der Gehirnstoffwechsel wird verändert ... und sicher ist es gut, da auch vor einer Schwangerschaft mal mit dem behandelnden Arzt zu sprechen, was im Zweifelsfall zu tun wäre (ggf. Tabletten schon bei Kiwu absetzen oder andere auswählen).

Und natürlich gibt es auch solch schwere psychische Erkrankungen, wo eine Schwangerschaft sehr gut überlegt sein will - und für wirklich schwerst depressive, suzizidgefährdete Frauen ist es wohl (auch im Interesse des Kindes) nicht zu empfehlen, zumindest, solange dieser Zustand anhält. Aber das ist ja eher die Ausnahme - und nur im Gespräch mit dem jew. Arzt kann in so einem Fall das Für und Wider abgewogen werden.

Mori


  Re: Depressive Frauen / Kinderwunsch - EURE MEINUNG
no avatar
   tina1986
schrieb am 16.02.2010 20:18
Hallo,
es sollte dich nicht beeinflussen. Ich gebe zu ich leide seit Jahren an Borderline und dazu gehören auch depressionen und ich wünsche mir mit meinem zukünftigen Mann Kinder. Ich lasse mich auch nicht beeinflussen, weil viele dieser leute zu intolerant sind und mit solch einen krankheitsbild nicht wissen anzufangen. Ich ignioriere es, besonders wenn man mich nicht kennt. Jeder Mensch ist ein Mensch und nicht nur ein Kranker obwohl man an einer Krankheit leidet. Da solltest du einfach drüber stehen, Genauso sind "normale" Menschen schlechte Eltern manchmal und widerum "kranke" die besseren das kommt auf den Menschen darauf an und nicht auf der Krankheit, das wollte ich dir nur mitteilen. Wenn du willst dann schreib mir doch einfach unterfolgender mail zurück girl110@web.de
schöne grüsse tina


  Re: Depressive Frauen / Kinderwunsch - EURE MEINUNG
no avatar
   Tochter
schrieb am 11.04.2010 20:31
Meine Mutter ist depressiv. Manchmal vermute ich, bei mir eine Depression. Auf jeden Fall hat mein Elternhaus bei mir Essstörungen begründet.

Nun stelle ich mir immer wieder die Frage, ob es bei meinen Erbanlagen allfälligen Kindern gegenüber nicht ganz einfach viel zu egoistisch wäre! Eine Kindheit wie die meinige, eine Mutter wie meine, das möchte ich niemandem zumuten.

Tönt krass, ich weiss. So krass, dass ich es erst jetzt, zehn Jahre nachdem ich aus meinem Elternhaus ausgezogen (bzw. geflüchtet) bin.

Würde mich interessieren, wie das andere Kinder depressiver Mütter erlebt haben?


  Re: Depressive Frauen / Kinderwunsch - EURE MEINUNG
no avatar
   mir gehts genauso
schrieb am 18.04.2012 16:03
Hallo mir geht es genauso ich bin zurzeit in einer krise. Habe Angst selber Mutter zu werden und als Mutter zuversagen. Ich arbeite schon immer mit Kinder zusammen und es macht spass habe auch nie probleme mit kinder die nicht zu lösen wären. dennoch habe ich angst ein eigenes kind zu bekommen. vor 4 jahren hatte ich eine psychose seit dem leide ich unter depressionene bin aber in sehr guter Behandlung.
Ich sehne mich so nach einem Kind aber ich habe furchtbare Angst etwas Falsch zu machen.
Was soll ich tun. Mein Partner steht voll und ganz hinter mir!


  Re: Depressive Frauen / Kinderwunsch - EURE MEINUNG
no avatar
   S.
schrieb am 19.04.2012 16:37
Hallo, ich wollte nur sagen mir gehts genauso. Bin 27 Jahre und habe seit der Kindheit schlimme Depressionen und Borderline, ist auch mit einem Trauma verbunden. Panik- und Angstattaken kenn ich auch gut obwohl die jetzt abgenommen haben. Ich habe endlich meinen richtigen Mann gefunden mit dem ich glücklich bin und der immer zu mir hält. Seit dem 18. Lebensjahr wünsch ich mir eine Familie und habe immer wieder Krisen wenn ich Mütter mit Babys sehe. Meine Depri ist momentan ganz ok und meine Frauenärztin meint ich könnte weiterhin Tabletten einnehmen, auch wenn ich schwanger werden möchte, ohne abzusetzen. Jetzt ist es endlich so weit das ich meinen grössten Wunsch umsetzen könnte und doch hab ich so eine grosse Angst zu versagen oder zu wenig Kraft für ein Kind zu haben. Würde so gerne eure Meinungen hören. Meine Mutter war selber depressiv und das war als Kind sicherlich nicht schön aber geschafft hat sies trotzdem. Ich frage mich einfach wie lange ich noch warten soll? Bitte um Rat! L.g. sarah, würd mich auch freuen wenn ihr mir eine Email schreibt auf BlackPanter1@web.de


  Re: Depressive Frauen / Kinderwunsch - EURE MEINUNG
no avatar
   sodala
schrieb am 20.04.2012 10:41
hallo,
wenn psychische probleme vorliegen und man zweifelt, ob man einer schwangersschaft und der rolle als mutter gewachsen ist, würde ich folgende tipps geben:
1. eine frauenärztin/arzt haben, der man vertraut und sich aufgehoben fühlt
2. einen psychiater haben, der eine medikation geben und anpassen kann (es gibt gute medikamente gegen angst/panik/depression, die man auch in einer schwangerschaft nehmen kann)
3. einen psychhotherapeuten, der einen strategien beibringen kann, wie man mit problemen und kriesen umgeht
4. eine familienhebamme.......die betreut einen in der schwangerschaft und auch nach der geburt (ich glaub bis zu einem jahr und länger nach geburt), kommt nach hause, gibt tipps zu allem was mama und baby brauchen, schaut nach der mutter-kind-beziehung, begleitet einen -wenn gewünscht- zu terminen und noch vieles mehr.......

wichtig ist, dass man hilfen annimmt, frühzeitig auf probleme und symptome reagiert. fast jede mutter ist am anfang sehr gefordert bis überfordert......nur wenige geben es zu und empfinden es als versagen, wenn nicht alles "rosa-rot" ist......aber das ist es nun mal am anfang des öfteren nicht......deswegen muss man sich nicht schämen! hilfen annehmen ist eine stärke und dann kann man es auch schaffen!
lg s.


  Re: Depressive Frauen / Kinderwunsch - EURE MEINUNG
avatar    *DoMiNo*
Status:
schrieb am 05.08.2012 12:46
Hey Jessi,
so ein schwachsinn.... ich habe noch ganz andere psychiatrische Erkrankungen, weswegen ich sogar Rente beziehe...... Aber die Kinder können sich 100 % auf mich verlassen und ich schade ihnen nicht.... bin in Therapie und nehme Ads.
Auch eine depressive kann sich gut um ihre Kinder kümmern..... gerade die bauen sie vlt. auch auf.
Hör bei so einem Scheiß nicht hin....




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021