Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Wieso versteht mich keiner? - bin so unsagbar am Ende -
no avatar
   Flöti
schrieb am 21.07.2007 06:20
Guten Morgen!

Ich habe vorgestern den Entschluss gefasst mit meinem Mann mal ausgiebig zu reden, da ich am Ende meiner Kräfte bin. Er ist berufstätig und gleichzeitig spielt er noch Fußball, womit er auch gutes Geld vedient. Dadurch ist er natürlich fast nie zu Hause und jetzt in der Vorbereitung ist es eine reine Katastrophe. Ich sehne mich einfach nach meinen Mann und sitze jeden Abend alleine zu Hause-auch am Wochenende-. Unseren Sohn sieht er nicht viel.

Na ja, ich habe ihn darum gebeten beim Fußball kürzer zu treten, obwohl er einen lfd. Vertrag hat. Nach langen Diskussionen hat er eingesehen, wie schwierig das für mich ist. Er hat mit seinem Verein gesprochen. Die waren nicht begeistert und wissen nicht, ob der Vertrag ganz aufgelöst wird oder mein Mann evtl. mit Geldabzug weniger trainieren kann. Mir würde ein Abend pro Woche weniger Training schon reichen. Mein Mann schiebt das ganze auf meine psychische Erkrankung von Anfang letzten Jahres, obwohl ich der Meinung bin, dass ich einfach nur "normale" Bedürfnisse habe.

Jetzt kommt noch die Familie ins Spiel. Seine Eltern sind im wahrsten Sinne ausgepflippt, als sie davon gehört haben. Sie lieben ihren Sohn als Fußballer und können das nicht verstehen. Wovon wir leben wollen, ich müßte da halt durch, anderen Frauen geht es auch nicht besser, ich sollte mal wieder zum Psychologen gehen ( Behandlung 10/06 "erfolgreich" abgeschlossen)etc.

Meine Eltern wissen noch nichts davon, weil sie im Urlaub sind. Aber da wird eine ähnliche Reaktion kommen.

Bin ich denn so unverschämt, nur weil ich meinen Mann mehr sehen möchte? Er arbeitet doch noch weitere 40 Stunden die Woche in seinem Job. Andere müssen mit diesem Gehalt doch auch auskommen. Klar hat der Fußball uns einen größeren finanziellen Rahmen geschaffen. Aber ist Geld denn alles?

Vielleicht hätte ich besser nichts gesagt und meine Bedürfnisse mal wieder zurückgestellt. Ich mache das jetzt seit 9 Jahren mit und wollte nur endlich mal wie andere kleine Familien sein, die mehr Zeit für einander haben.

Jetzt bin ich die Schuldige und muss mir den ganzen Scheiß von Schiwegereltern, Trainer, Mananger anhören. Mein Mann soll ja weiter Fußball spielen, aber in 1-2 Klassen tiefer wird halt weniger trainiert und er hätte mehr Zeit für Luca und mich und auch für sich selbst.

Wieso versteht das keiner? Sind meine Wünsche so unrealistisch?

Mir geht es seitdem so schlecht und mir graut es davor, Diskussionen darüber führen zu müssen. Ich weine viel und hoffe nur, dass Luca davon so wenig wie möglich mitbekommt.

Steffi


  Re: Wieso versteht mich keiner? - bin so unsagbar am Ende -
no avatar
   Annamirl.n.e
schrieb am 21.07.2007 10:02
Hallo Steffi,

Wenn die Frau jeden Abend alleine zu Hause sitzt, tut das auf Dauer keiner Beziehung gut. Vor allem weil du ja wegen dem Kind auch noch sehr angebunden bist und nicht mal eben selbst etwas unternehmen kannst.

Ich denke allerdings du musst unterschieden zwischen dem Problem mit deinem Mann und dem Problem mit der Familie. Was die Familie sagt, kann (sollte) dir einfach egal sein. Sie haben dir absolut NICHTS vorzuschreiben, oder dich und dein Leben in irgendeiner Form zu bewerten. Es ist am Anfang nicht leicht sich da abzugrenzen, aber mit der Zeit wird es einfacher.

Wichtig ist aber, dass du die Sache mit deinem Mann klärst. Und zwar nicht mit allgemeinen Vorwürfen so nach dem Motto: ... du bist ja nie da.... Sondern mit konkreten Wünschen an ihn wie beispielsweise, dass er ein oder zweimal die Woche abends zu Hause ist. Am besten nicht auf Diskussionen einlassen, ob das jetzt mit der Krankheit zu tun hat oder nicht. Das eine hat mit dem anderen einfach nichts zu tun. Wenn dein Mann zwei Vollzeitjobs machen will, dann muss ihm klar sein, dass das auf Kosten der Beziehung geht.

Ich vermute, dass du dir die Sache auch deshalb so zu Herzen nimmst, weil du im tiefsten Inneren selbst nicht weisst, ob es vielleicht doch mit der Krankheit zu tun hat und ob du überreagierst. Aber darauf kommt es doch gar nicht an. Wichtig ist, dass du unglücklich bist in eurer Beziehung und ihr müsst GEMEINSAM einen Weg finden, dass ihr beide zufrieden seid,
nicht nur dein Mann. Wenn das nicht geht, gibt es aus meiner Sicht keine gemeinsame Basis für eure Beziehung.

Wünsche dir alles Gute, Annamirl


  Re: Wieso versteht mich keiner? - bin so unsagbar am Ende -
no avatar
   Aurifex
schrieb am 21.07.2007 14:30
Hallo Steffi,

als erstes: Ich verstehe vollkommen, dass Du Dich alleine fühlst. Und da Dein Mann (und Du auch) ja noch jung ist, ist für die nächsten Jahre ihm noch zu wünschen, dass er erfolgreich Fußball spielt (also, ich meine, dass ein Ende abzusehen wäre, wenn er schon 39 wäre). Aber am allerschönsten wäre es natürlich, wenn der Tag ein paar Stunden mehr hätte, da Du ihm ja nicht etwas "verbieten" willst.
Was Annamirl schon schrieb denke ich auch: Was die Familie sagt muss Dir egal sein bzw. egal werden. Es geht jetzt nur um Euch, Ihr seid wichtig.

Hm, lösen kann ich Dir das Problem leider auch nicht. Aber versuche doch mal ihn zu fragen, was er den für Ideen hat um Dich mehr zu sehen bzw. wie er gerne das Problem lösen will (also nicht fragen, ob er lösen will, sondern unterstellen, dass er lösen will).

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Ihr auf eine gute Idee kommt.

Viele liebe Grüße, Annette


  Was mich jetzt erstaunt...
no avatar
   Sarah_J
schrieb am 22.07.2007 01:05
... ist die Reaktion des Vereins. Ich kenne das so, daß sie (Trainer, Manager usw.) bei solchen privaten / familiären Problemen erst mal versuchen, MIT der Partnerin / Familie eine Lösung zu finden, wenn ihnen was an dem Spieler liegt. Das was Du beschreibst (Vertrag auflösen? Weniger Geld?) läßt mich - entschuldige bitte - vermuten, daß da was nicht stimmt. Hattet Ihr gemeinsame Gespräche mit / in dem Verein? Wirst Du / werdet Ihr mit zu Veranstaltungen, Sommerfest etc. eingeladen? Hat ausschließlich Dein Mann Dir von den angedrohten Konsequenzen berichtet? Hast Du das mal hinterfragt? Keinem Verein gleich welcher Sportart ist es egal, wenn einer seiner guten Sportler aufgrund familiärer Probleme die Trainigs- + daraus folgend die Einsatzzeiten reduziert...

Auf der anderen Seite findet Dein Mann offensichtlich seine Anerkennung in der Familie + im Freundeskreis durch den Fußball. Du wirst ihn möglicherweise zur Vernunft bringen können + er verzichtet auf die Fußballkarriere sogar gegen den Willen seiner + Deiner Eltern zugunsten Eurer Familie. Das wird Eurer Beziehung jedoch auf jeden Fall ganz heftig auf die Füße fallen.

Ich finde so eine Konstellation total ungerecht - welche Frau / Mutti würde sich so verhalten, daß sie ihr Geld bringendes Hobby vor Partner + Kind stellt??? - aber hab keine Lösung. Eher denke ich leider, Ihr werdet Euch da nicht einig...

Euer Sohn wird in wenigen Jahren seinen Vati als Fußballhelden betrachten. Aber auch immer wieder traurig sein, weil er ihn so wenig sieht. Irgendwie hab ich das Gefühl, es müßte eine Lösung MIT dem Fußball geben. Vielleicht so, daß Dein Mann seine freien Tage / Abende generell mit seinem Sohn verbringt? Ja, da haben wir noch nicht über Euch beide gesprochen...

So ein paar Gedanken + Grüße von Sarah


  Werbung
  Re: Wieso versteht mich keiner? - bin so unsagbar am Ende -
avatar    hatana
schrieb am 22.07.2007 16:10
Hallo,
ev. könnte er ja nicht den Fußball sondern den 40-Stunden-Job reduzieren auf 30 Stunden, das wäre dann 10 Stunden Familienzeit. Und dann solltet ihr euch mal überlegen, wie ihr die gemeinsame Zeit am besten nutzt.


  Von Fussibraut zu Fussibraut smile
avatar    Alex & 2 Mädels
Status:
schrieb am 22.07.2007 17:15
Hallo!

Vorweg weiß ich wie belastend dieser Sport für eine Beziehung sein KANN.

Ich lernte meinen Mann damals kennen und lieben auf dem Fußballplatz.

Mein Mann spielte leistungsbezogen und verdiente zusätzlich damit gutes Geld.

Ich sage vorweg, ich hätte diesen Sport in der Intensität nicht akzeptiert wenn er nicht das Geld dafür bekommen hätte.

Nun denn, es gibt kein gemeinsames Wochenende. Den 80 Geburtstag der Oma verließ mein Mann eher oder kam gar nicht wenn er Fußball hatte.
Das war eben so und habe ich akzeptieren müssen

Ich war als Spielerfrau oft mit dabei übrigens...aber nicht immer.

Ich habe den Sport nie mit unserer Partnerschaft verglichen udn ihn je vor die Wahl gestellt.

Die Bestätigng die dein Mann beim Fußball bekommt, kannst du ihm nicht geben...von daher darf man das nicht vergleichen.

Vertraglich war mein Mnn immer gebunden und wir haben vor Saisonbeginn, oder eben als die neuen Verhandlunggesprächen anstanden miteinander gesprochen und haben GEMEINSAM die Entscheidung getroffen.

Fakt ist, DU und dein Mann...IHR trefft Entscheidungen, da haben die Eltern überhaupt nichts mit zu tun.

Mein Mann hat aufgehört als Jule 2.5 Jahre alt war.

Gott sein Dank war es seine eigene Entscheidung und er hat es aus freien Stücken und nicht wegen uns gemacht.

So muss ich mir auch nicht anhören :" Na du hast es doch gewollt !"

Natürlich willst du mehr Zeit mit dem Partner und KEIN Verein lässt sich darauf ein das er weniger trainiert.

Das bringt nur Unruhe in die Mannschaft.

Also bei uns hätte es gehießen, weniger Training = Menne spielt nicht !

Ja und Hallo, der Mann will auf den Acker und nicht auf der Bank sitzen.

Was menst du was die Mannschaftskollegen sagen wenn dein Mann weniger trainiert aber dann doch spielt....dann gibbet richtig Stress in der Mannschaft.

Da soll man nicht mit den Sprüchen kommen was der Verein möglich machen muss.... dem Verein ist wichtig das die Spieler regelmäßig fit auf dem Acker stehen und mehr nicht.

Mein Mann hat 27 Jahre in dem Verein gespielt und stand sogort mit im DFB Pokal..... heute ruft aus dem Verein niemand mehr an.

Vergiß es wenn man meint man bekommt Unterstützung vom Verein.


Ich weiß ja nicht wie alt dein Mann ist, aber es ist doch bestimmt abzusehen wie lange es noch geht.

Natürlich will man mehr Zeit zusammen haben, aber das Geld ist doch auch nicht schlecht oder ?

Wenn du ihn zum aufhören drängst geht das nur nach hinten los.

Das Kind dafür vorzuschieben ist unfair und solltest du nicht tun.

Ich kann dich verstehen, ich hatte auch Phasen wo mir der Fußball so auf die Ketten ging.

Jetzt spielt mein Mann nur noch alte Herren und eben am Wochenende wie er Lust und Laune hat.

...und frage nicht bei Eltern....die sind nicht objektiv genug.

Das ist ne Sache die ganz allein euch beide betrifft und sonst niemanden.

LG

steffi


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.07.07 17:19 von Alex und Jule.


  Re: Wieso versteht mich keiner? - bin so unsagbar am Ende -
no avatar
   Flöti
schrieb am 22.07.2007 19:27
Hallo!

Erst mal Danke für die Antowrten. Positiv an der ganzen Sache ist die Reaktion meiner Eltern. Sie können es vestehen und denken dabei auch an meinem Mann, da so eine Doppelbelastung für ihn ja auch echt heftig ist. Halbwegs positiv ist mein "Einzelgespräch" mit dem Trainer meines Mannes gelaufen. Er hatte viel Verständnis, möchte aber auf keinen Fall auf meinen Mann verzichten. O-Ton: Immerhin geht es um die Qualifizierung für die NRW-Liga. Vielleicht darf er bis 11/07 einmal pro Woche weniger trainieren, bekommt aber dann auch weniger Geld, was ich verständlich finde. Danach muss man weitersehen. Der Manager muss noch abnicken. Im Moment geht es mir ein wenig besser, weil ich nach langen Gesprächen mit meinen Mann wieder Luft getankt habe. Mal sehen, wie es weitergeht.

@Steffi ( Alex und Jule)

Ich bin seit 9 Jahren mit meinem Mann zusammen. Damals galt er als eines der größten Talente in NRW. Durch viele Verletzungen schaffte er es gerade mal auf einen Profieinsatz bei Borussia Mönchengladbach. Er gehörte jedoch dort einige Zeit zum Profikader und da habe ich ihn noch weniger als jetzt gesehen, da ich nicht nach Gladbach gezogen bin. Bereits da lag mir der Fußball schwer verdaulich im Magen.
Mittlerweile ist der Zug zum Profi definitv abgefahren. Immerhin hatte er mit 27 Jahren endlich eine Ausbildung angefangen und auch abgeschlossen. Vorher hatter immer nur Fußball gespielt. Klar ist nun ein Ende abzusehen, er wird nächstes Jahr 30. Vielleicht kann er aber auch noch 4-6 Jahre in der Oberliga/ NRW-Liga spielen. Das ist noch so lange!!


Schönen Abend, Steffi


  @Flöti
avatar    Alex & 2 Mädels
Status:
schrieb am 23.07.2007 08:34
Ach weißte...ich habe viele Ehen im Fußball auseinandergehen sehen.

Ich habe von Beginn an meinen Mund aufgemacht und meinem Mann auch gesagt was mir nicht passt.

Das hat mir zu Beginn nicht gerade Freunde gemacht und oft hieß es, ich würde meinem Mann "im Weg" stehen.

Dann kam bei meinem Mann eben eine schwerwiegende Verletzung und weißte was....der einzige der angerufen hat war irgendwann der Trainer .
Im Grunde genommen rief er nicht an weil er wissen wollte wie es meinem Mann geht, sondern weil er eigentlich lieber wissen wollte wann mein Mann wieder spielen kann zwinker

Die Trainer wechseln so häufig, was der eine heute sagt, dass wirft der andere wieder über den Haufen.

Das Managment oben hat die Hand drauf und der Trainer unten ist ne Marionette.

In der Mannschaft gibt es Gehacke und wenn dort in der Mannschaft irgendeiner ( wenn auch gegen Gehaltseinbußen ) weniger trainieren darf oder sonstwelche Vorzüge erhält, dann gibt es irgendwann große Querälen.

Das Durchschnittsalter wird ja nicht serh hoch sein bei euch, ich denke mal 24-26 ?

So, also aus meiner Erfahrung weiß ich, viele haben dort keine eigenen Kinder geschweige denn eine Frau.

Nun steht da jemand zwischen der hat eben beides. Die anderen leben noch für den Fußball, die sind noch Feuer und GFlamme und haben noch die große Karriere in Aussicht.

Wenn dein Mann dann mit seiner bitte kommt, dann kann es passieren das er von den jüngeren gar nicht ernstgenommen wird mit seinen Probleme...wie können sie es auch verstehen....sie wissen ja gar nicht was es heißt Verantwortung für eine Partnerschaft geschweige denn ein Kind zu tragen.

Du wirst da denke ich mit deinem Mann nciht auf einen Nenner kommen und da gibt es eben nur die Lösung, ganz oder gar nicht.

Ich weiß ja nicht wie euere unteren Ligen aufgeteilt sind, also selbst in der Verbandsliga ( einen unter der Regionalliga) wird immer noch 3 mal die Woche abends trainiert und am Wochenende gespielt.

Das ist ja auch imemr noch sehr zeitaufwendig.

Der Entschluß muss wirklich von deinem Mann kommen, weil sonst gibt es nur Theater befürchte ich.

Ich leben mittlerweile 16 Jahre mit einem Fußballer zusammen und ich bin stolz das wir das alles überstanden haben.

Es war nicht immer einfach, aber es gab auch wirklich schöne Momente und ich bin froh einen Sportler zu haben, weil ich bin auch Sportlerin.

Ich habe z.B. wenn mein Mann abends zum Sport war ebenfalls trainiert udn Oma hat eingehütet.

Wenn mein Mann am Wochenende spielen muss, habe ich gearbeitet und mein Mann musste Töchterlein mitnehmen und es hat sich ne andere Speilerfrau drum gekümmert.

Ich habe immer zu ihm gesagt, die Arbeit geht vor und wenn ich Sonntag arbeiten muss, musst du zusehen wie du das Kind unterbringst damit du Fußball spielen kannst.

So hat er sie also immer mitgenommen und dann haben sich die Fußballfrauen drum gekümmert und mit ihr gespielt und rumgemacht...Jule fand es super LOL

Heute mit fast einem Jahr Abstand weiß auch mein Mann das es ne schöne Zeit war, er gut dazu verdient hat aber Fußball eben nicht alles ist.

Es bestehen nicht mehr viele, dafür aber intensive Freundschaften aus der Zeit.

Heute spielt mein Mann in der dritten Herren und trainiert einmal die Woche.

Gespielt wird am Wochenende und wenn er mal nicht kann oder wir lieber an den Strand fahren, dann tun wir das.

Im übrigen musste ich sogar im Juni heiraten...weil schließlich war da fußballfrei wegen der Flitterwochen LOL

Kopf hoch.... die Zeit geht vorbei....

Fußball ist eine Leidenschaft die viel Leiden schafft.... wie wahr wie wahr !

LG

steffi




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021