Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Wenn Familenprobleme Kreise ziehen...
no avatar
   Heute ohne
schrieb am 02.01.2007 12:01
Hallo!

Eigentlich lassen sich "nur" meine Tante und mein Onkel (Bruder meiner Mutter) scheiden bzw. meine Tante hat meinen Onkel verlassen. Wirklich überrascht hat das endgültige Scheitern der Ehe niemanden, denn sie läuft schon seit mehr als 10 Jahren schlecht. Die Kinder sind schon lange erwachsen. Trotzdem ist es halt keine Scheidung "im Einvernehmen", es gibt Streit ums Geld, es sind auf beiden Seiten Verletzungen da, Cousin und Cousine sitzen zwischen den Stühlen bzw. haben keinen Kontakt mehr zum Vater usw. usw.

Eigentlich betrifft es mich nicht, denn ich habe weder zu Onkel noch zu Tante ein enges oder gar herzliches Verhältnis. Und trotzdem zieht die Sache so unglaublich weite Kreise...

In der Famile meiner Mutter gab es in der Generation meiner Großeltern schon Streit ums Erbe und auch meine Mutter und ihr Bruder haben sich ums Erbe gestritten. Zuneigung oder Abneigung hat man in der Familie meiner Mutter immer schon über Gabe bzw. Entzug von Geld gezeigt. Es herrschte zwischen meiner Mutter und meinem Onkel lange Funkstille . Auch zu Lebzeiten meiner Großeltern (schon da gab es immer Zank um alles mögliche zwischen Onkel/Großeltern, OnkelTante, Onkel/meiner Mutter) hat sich meine Mutter immer eher auf die Seite ihrer Schwägerin geschlagen.

Naja, jedenfalls hat meine Mutter jetzt auf einmal wieder Kontakt zu meinem Onkel gesucht (und gefunden). Finde ich auch ganz gut, denn mein Onkel steht eigentlich ziemlich alleine da.

Schlimm ist nur, dass meine Mutter die Scheidung quasi zu ihrer Angelegenheit macht, statt zu moderieren bzw. meinem Onkel zwar Rückhalt zu geben und ihn aber gleichzeitig vor unüberlagten Aktionen abzuhalten. Sie erzählt allen, die es hören wollen oder auch nicht, was meine Tante/Cousine alles verbrochen haben und steigert sich richtig rein und leidet sehr darunter. Man könnte meinen, es sei ihre Scheidung.

Meine Cousine und ich verstehen uns gut und wollen den Zank nicht weiterführen. Meine Mutter nimmt mir aber übel, dass ich z.B. Patentante des Kindes meiner Cousine bin. Oder dass ich ihr nicht erzählt habe, dass meine Tante ausgezogen ist und mit meiner Cousine in einem Haus wohnt, das Onkel und Tante gemeinsam besitzen. Dass mein Mann meiner Cousine beim Renovieren ihrer Wohnung geholfen hat.... Dass ich überhaupt Kontakt zu meiner Cousine habe und diese in unser Haus (Elternhaus meiner Mutter, das wir überschrieben bekommen haben) einlade...

Eigentlich geht das meine Mutter nichts an, aber meine Mutter ist nun mal so, es gab/gibt seit Generationen immer schon Themen in der Familie, die man aus falscher Rücksichtnahme oder um Streit zu vermeiden vor manchen Mitgliedern nicht anschnitt...

Mit diesem Teil, von dem ich bisher erzählt habe, lebte ich bisher ganz gut. Das ist halt so...

Heute eskalierte das ganze allerdings auch für mich ganz persönlich und jetzt merke ich, dass es mich doch mehr betrifft, als gedacht und ich mich doch nicht so raushalten kann, wie angenommen:
Als meine Tante bei meinem Onkel auszog verkauften wir ihr einen gebrauchten Haushaltsgegenstand. Den Erhalt des Geldes quittierte ich meiner Tante und sie erklärte mir, dass sie die Quittung ihrer Anwältin im Rahmen von Unterhaltsklärungen vorlegen würde. Diese Quittung bekam jetzt mein Onkel auf den Tisch, daraufhin rief der meine Mutter an und die heulte mir heute Morgen, als ich unser Kind zum Omatag vorbeibrachte, die Ohren voll und machte mir eine Riesenszene. Mein Vater, der sonst sehr neutral ist und meine Mutter zu bremsen versucht, schlug sich auf ihre Seite. Ich hätte keine Quittung ausstellen dürfen, es wäre ein Witz, dass mein Onkel dafür jetzt bezahlen solle usw.

(Anmerkung am Rande: Ende vom Lied: Ich habe meinem Onkel das Geld, das ich quasi von meiner Tante bekam, mitsamt einem Brief in den Briefkasten geworfen. Ich hätte es lieber persönlich abgegeben, aber es war keiner da und ich wollte es los sein. Ich sehe mich zwar nicht im Unrecht mit der Quittung, aber es war vielleicht unklug und unüberlegt, denn ich kenne ja meine Mutter..)

Meine Mutter teilte heute Morgen pauschal aus, wärmte uralte Kamellen auf, erzählte wieder, was Tante/Cousine verbrechen usw. Am schlimmsten war aber, dass sie anfing, gegen meinen Vater auszuteilen, der aus allen Wolken fiel. Meine Mutter ist in diesen Familiendingen der Vernunft nicht mehr zugänglich und es wird immer schlimmer. Früher habe ich ihre Sturheit eher belächelt (die Großeltern waren ähnlich gestrickt und ich wusste sie alle zu nehmen) und konnte darüber hinweggehen, dass meine Mutter nicht zuhören will/kann, wenn etwas nicht ihrer Sicht der Dinge entspricht, Kompromisse nicht kennt und sehr nachtragend ist.

Heute ist irgendwie eine Grenze überschritten worden und ich weiß nicht, wie ich mit meiner Mutter umgehen soll. Ich mag sie, wir streiten sonst nie (eben weil ich viele Punkte umschiffe), sie hat mich/uns finanziell sehr unterstützt, aber wir haben kein herzliches Verhältnis. Sie liebt ihren Enkel von Herzen, dem kann sie ihre Zuneigung auch besser zeigen als mir. Aber heute hat sich für mich ein Abgrund aufgetan und ich hätte am liebsten mein Kind genommen und wäre verschwunden.

Nachdem ich meinem Onkel das Geld eingeworfen habe, habe ich meinen Vater angerufen, ihm das gesagt und außerdem mitgeteilt, dass ich nicht mehr gedenke, unliebsame Themen meiner Mutter gegenüber totzuschweigen. Dann lieber mich Krach und Getöse als dieses stille vor sich hinleiden. Aber ich bin mir nicht sicher, ob meine Mutter sich offen streiten kann, so dass eine Situation auch hinterher bereinigt ist. Ich glaube nicht und das macht mir Angst. Und auch, dass ich so sein könnte, wie meine Mutter.

Außerdem wüsste ich gerne mal, was meine Mutter alles schon auf meinem "Sündenkonto" auf der Negativseite verbucht hat.

Je mehr ich schreibe, desto verworrener wird die Angelegenheit für mich. Ich weiß nicht so recht, wie ich meiner Mutter gegenübertreten/gegenüber auftreten soll, wenn ich mein Kind abhole. Ich fühle mich schlecht. Heute habe ich meiner Mutter für meine Verhältisse sehr deutlich gesagt, dass sie sich meinen Onkel betreffend nicht richtig verhält. Damit habe ich sie sehr verletzt, denn sie wertet das sicher als Angriff auf sich selbst. Das verzieht sie mir sicher nicht. Aber ich habe keine Lust, dass die Scheidung meiner Onkel und meiner Tante die Großfamilie ins Wanken bringt.

Danke fürs Lesen....


  Re: Wenn Familenprobleme Kreise ziehen...
no avatar
   Sarah_J
schrieb am 03.01.2007 16:40
... Du kannst Dich nicht raushalten, so sehe ich das auch. Ich würde einen möglichst klaren Standpunkt einnehmen, diesen Deinen Eltern mitteilen + dabei bleiben, egal wie Deine Mutter reagiert. Du mußt letztendlich vor Dir selbst + für Dich selbst abrechnen, wie Du Dich in Deinem Leben verhalten hast. Ich meine nicht den Verkauf + das Geld - ich hätte es nach so einer Szene wahrscheinlich auch postwendend zurückgegeben - sondern die große Linie unabhängig von alten Kamellen + Abhängigkeiten.

Man muß keinen offenen Streit führen, wenn man weiß, daß das schiefgeht. Vermeide ich meiner Mutter gegenüber auch. Aber ich laß mich nicht in igendwelche Dinge reinziehen. Das wissen alle + lassen mich mit sowas mittlerweile in Ruhe. Das braucht 'ne Weile, in der Zwischenzeit bist Du sicher auch die Böse, aber irgendwann lernt's auch Deine Mutter.

Ich finde richtig, was Du Deinem Vater gesagt hast. Kein Thema muß totgeschwiegen werden. Aber es muß auch nicht gestritten werden. Kurze Ansage, so + so hab ich aus dem + dem Grund gehandelt. Das sollte funktionieren.

Dir alles Gute!

Sarah


  Re: Wenn Familenprobleme Kreise ziehen...
no avatar
   Ella31
schrieb am 05.01.2007 15:01
Hallo Süße,

ich habe auch eine sehr dramatisch veranlagte Familie und kann Dich voll und ganz verstehen. Ich hätte alles genauso gemacht wie Du es getan hast - das Geld zurückgegeben um aus der Schußlinie zu kommen und den Kontakt aufrechterhalten, wenn ich meine Tante und meine Cousine mag.
Genauso aber zu meinem Onkel! Wie sieht es da bei Dir aus? Habt ihr Kontakt, mögt ihr Euch?
Generell aber - egal wie sehr Deine Mama austickt und Deinem Onkel zur Seite steht - streite Dich deswegen nicht mit ihr! Mach ihr Deinen Standpunkt einmal klar - sag Deine Meinung und daß Du Dich neutral verhalten wirst - und fertig. Sprich mit ihr dann nicht weiter über das Thema. Jedenfalls würde ich es so machen. Die Scheidung Deines Onkels ist doch kein Grund daß Du Dich mit Deiner Mama in die Haare kriegst, oder?
Und lass Dich von Deiner Tante aber auch nicht in die Sache mit hineinziehen - das mit der Quittung und daß sie das mit in den Unterhaltsstreit eingeflochten hat, ist nämlich auch kein soooo schöner Zug von ihr.

Ich wünsche Dir alles Gute,

liebe Grüße,
Ella




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021