Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  weiß nicht mehr weiter
no avatar
   schlechtes-gewissen
schrieb am 23.12.2006 09:26
Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Ich bin nun fast 3 Jahre in einer Beziehung, unser 5monate altes Kind trägt den Nahchnamen meines Freundes.

Die Trauringe sind bestellt... Und ich müsste glücklich sein, aber alles schreit, das es ein Fehler ist...

Ich kann nicht mehr... Was soll ich denn tun?

Meine Gefühle spielen verrückt, er hat mich gefragt, ob ich ihn noch liebe und ich fühlte mich wie gelähmt... Wie gelähmt, zum ersten Mal konnte ich es ihm nicht sagen.

Ich war natürlich immer treu, also ich habe auch niemanden kennengelernt.

Zurzeit wünsche ich mir mein altes Leben mit meinen Freunden zurück, nur das ich jetzt eben ein wunderbares baby habe, was ich nie hergeben werde.

Ich bin ein so romantischer Mensch und er ist manchmal so nüchtern...

Aber angenommen, es kommt zur Trennung, der Kleine trägt seinen Nachnamen und wir sind beide erziehungsberechtigt, denn wir haben die Vaterschaftserklärung vor der Geburt unterschrieben.

Kann er mir dadurch mein Kind wegnehmen?

Ich habe so eine lähmende Angst, was soll ich denn nur tun? Wo soll ich hin?
Ich hab ja schon ein schlechtes Gewissen, das ich das hier schreibe, aber soll ich das immer mit mir rumtragen?

bitte helft mir.

:'-(


  Re: weiß nicht mehr weiter
avatar    Lina+3
Status:
schrieb am 23.12.2006 13:06
Wasch mich, aber mach mich nicht nass - das ist es, was mir dazu einfällt. Du willst dein Kind, du willst eigentlich auch eine feste Beziehung, aber du willst auch Party, weggehen, Sorgloslgkeit, keine Verantwortung übernehmen, Leider ist das eine mit dem anderen nicht vereinbar.

Klar, du kannst deine Freunde weiter behalten. Aber das wird oft schwierig, wenn sich die lebenswelten trennen, z.B. wenn man eben ein Kind hat und die anderen noch nicht. Aber das alles hättest du dir überlegen können, bevor ihr ein Kind gezeugt habt. Denn mit Kind ist das Leben eben anders als vorher. Ich denke, du bist einfach mental noch nicht im Leben als Mutter und Familie angekommen und sehnst dich nach deiner alten Welt zurück. Es liegt nicht an deinem Freund, sondern daran, dass du dich im Moment nicht damit abfinden willst, das andere alles hinter dir gelassen zu haben.

Zu den Sorgerechtsfragen kann ich dir nichts sagen. Ich glaube, das Kind bleibt in den meisten Fällen bei der Mutter, es sei denn, es sei von den Lebensumständen nicht zumutbar. Auch wenn er die Vaterschaft anerkannt hat und ihr gemeinsames Sorgerecht habt. Dein Freund müsste auf jeden Fall zahlen und für das Kind aufkommen.Aber was machst du dann? Du wirst dein altes Leben nicht wieder aufnehmen können, als sei nichts gewesen, denn du hast immer noch das Kind.

Lass dir alles nochmal durch den Kopf gehen. Überdenke deine Beziehung und überlege, was du eigentlich willst. Aber mach das alles, bevor ihr heiratet. Jetzt ist eine Trennung noch wesentlich billiger als nach einer Heirat. Vielleicht wäre eine Paartherapie auch nicht schlehct, wo ihr mal miteinander reden könnt in Anwesenheit von Unbeteiligten.

ich wünsch euch, dass ihr zu einer für alle Seiten befriedigenden Lösung kommt

Carolyn


  Re: weiß nicht mehr weiter
no avatar
   trudy39
schrieb am 23.12.2006 17:39
Die Anerkennung der Vaterschaft durch deinen Freund heisst nicht, dass dein Freund damit auch das Sorgerecht für das Kind hat.
Das gemeinsame Sorgerecht habt ihr dann, wenn ihr beide erklärt habt, dass ihr das Sorgerecht gemeinsam übernehmen wollt (Sorgeerklärungen) oder ganz automatisch wenn ihr heiratet. Habt ihr keine Sorgeerklärungen abgegeben und seid ihr auch nicht verheiratet, hast du als Mutter das alleinige Sorgerecht für dein Kind.
Ergibt sich aus § 1626a BGB. Die Sorgeerklärungen müssen öffentlich beurkundet werden, durch Notar oder Jugendamt (Wirksamkeitsvoraussetzung).
Du musstest zur Vaterschaftsanerkennung deine Zustimmung geben, aber das allein stellt noch keine Sorgeerklärung von deiner Seite dar. Auch dass das Kind den Namen deines Freundes trägt, heisst nicht, dass er damit auch das Sorgerecht haben muss.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.12.06 17:48 von trudy39.


  Re: weiß nicht mehr weiter
avatar    zuckerschnecke-toya
schrieb am 23.12.2006 18:11
auch kann er dir das kind nicht wegnehmen nur wiel ihr ein geteiltes sorgerecht habt ( soweit es denn so ist ) letztendlich zählt wer das aufenthaltsbestimmungsrecht hat. ausserdem wie oben schon geschrieben , in den wenigsten fällen wird einer mutter das kind weggenommen .
wie carolyn schon geschrieben hat : überlege es dir vor der hochzeit denn s wird nicht nur teurer sich dann zu trennen sondern auch wesentlich komplizierter und langwieriger. ich spreche da aus erfahrung.
alles gute
toya


  Werbung
  Re: weiß nicht mehr weiter
no avatar
   josefin
schrieb am 02.01.2007 20:53
Hallo,

habe Deinen Artikel erst heute gelsen, aber ich will Dir auch noch mal meine Meinung mitteilen.
Unsere Tochter wurde im Mai 2003 geboren. Als mir mein Mann dann im August 2004 eine Antrag machte, war ich überglücklich. Je näher der Termin rückte, umso nervöser wurde ich. Ich denke, das ist ein durchaus normaler Vorgang der in vielen Köpfen vor einer Hochzeit abgeht. Schließlich sollte eine Eheschließung ein Leben lang halten.
Die Angst bei mir war acuh recht groß, aber ich habe mir immer wieder gesagt, dass ein Partyleben nicht ewig funktioniert. Der Freundeskreis ändert sich aufrgund von Heiraten, Kindern. Mein Mann gibt mir den Halt, den ich brauche und den Freiraum, der ab und zu nötig ist (ich meine hiermit nicht fremdgehen, sondern einfach mal tanzen gehen etc.).
Du solltest also gut abwägen, wie Du Dir die nächsten Jahre vorstellst. Partyleben und damit Deinem Kind ein 14-Tage-Papa zumuten? Wenn Du an seiner Seite bisher immer glücklich warst, dann solltest Du auch zur Ehe ja sagen. Wenn Du aber keine Lust mehr auf ihn hast, dann ist es nur fair ihm das rechtzeitig zu sagen.
Aber was erwartet Dich dann? Irgendwann eine kurze Zeit mit vielen Flugzeugen im Bauch und nach einem halben Jahr die Einsicht, dass jede Beziehung irgendwann an dem Punkt ist, an dem sie entweder funktioniert oder auseinanderbricht.
Ich wünsche Dir die Kraft die richtige Entscheidung zu treffen.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020