Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Wie wichtig ist Vitamin D bei Kinderwunsch? neues Thema
   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?

  bin unten angekommen...
no avatar
   Duffy
schrieb am 27.04.2006 15:35
...vielleicht hilft schreiben.Ich hangle mich nun hier von Forum zu Forum, weil ich merke wenn jemand mir schreibt,hilfts mir.
Meine Geschichte steht im Profil.
Gestern haben wir Nikolai auf dem Grab meines Vaters beigesetzt, bzw.
wir haben ihn nachmittags besucht.Bei der Bestattung selber wollten wir nicht dabei sein.
Ich konnte mich letzten Donnerstag von Nikolai verabschieden,er lag bei mir im Arm als man die Beatmungsmaschienen abgeschaltet hat.
Es ist alles so verwirrend. Ich frage mich warum ich überhaupt ss wurden, wenn ich nun doch kein Kind haben darf.
Irgendwie habe ich die Hoffnung doch noch Mama werden zu können, aber eigentlich darf ich mir nichts vormachen...auf natürlichem Weg wäre es das reinste Wunder und ob ich die Kraft habe mich wieder in die Mühlen der Kinderwunschbehandlung zu begeben weiß ich nicht.
Einerseits würde ich am liebsten sofort wieder einen Termin beim Doc machen lassen, andereseits geht es ja 1. aus medz. Gründen nicht 2. weiß ich auch das ich mir Zeit geben muß.
Also bin ich so mal wieder zu Untätigkeit verurteilt, obwohl ich gerne aktiv etwas gegen meine Situation tun würde.
Erschwerdend hinzu kommt im Moment, daß ich mich nur schwer ablenken kann.Eigentlich bin ich von Beruf Erzieherin, arbeite aber schon länger bei meinem Mann ,also zu Hause.
Ich würde gerne wieder etwas anderes machen, aber ich denke nicht, daß ich wieder in meinem alten Beruf arbeiten kann...das bringe ich nicht über mich...außerdem habe ich im letzten Jahr versucht eine Stelle zu bekommen, was mir auch nicht möglich war.
Ich bin ganz unten...der einzige Vorteil an dieser Situation ist...tiefer kann ich nicht fallen...




  Re: bin unten angekommen...
no avatar
   Anonymer User
schrieb am 27.04.2006 16:07
Liebe Duffy,

mir sind gerade nach dem Lesen Deines Profils die Tränen gekommen....

Laß Dich mal ganz fest in den Arm nehmen und drücken!!!!!!!!!
Die ganzen aufmunternden Sprüche hast Du sicherlich hinter Dir und sie helfen Dir im Moment nicht wirklich....

Aber vielleicht die Gewissheit, dass sehr viele Menschen an Dich denken!!!!!
Und das es anderen ähnlich ergangen ist und sie heute doch irgendwie ein Kind in ihren Armen halten....


Ganz viel Kraft und alles Gute!!!!!!!!

Kristina




  Re: bin unten angekommen...
no avatar
   Kisha
schrieb am 27.04.2006 16:37
ich bin sprachlos und kann dir nur meinen Trost aussprechen.
Nimm dir erstmal eine Auszeit ohne weitere Pläne zu machen und such dir evtl. Gleichgesinnte oder entsprechende Literatur


  Re: bin unten angekommen...
no avatar
   Estrid
schrieb am 27.04.2006 17:01
liebe duffi

ich weiß nicht wirklich was ich dir hier schreiben soll,in Deinem fall gehen mir die Argumente aus......
es tut mir im Herzen weh,wenn man kämpft und dann doch verliert.....ich kann nur würde ich dir gegenüber stehen,dich in den Arm nehmen,......ich wünsch Dir viel Kraft,....gib dir zeit,die brauchst du und Dein Mann .......fest gedrückt mit tränen in den augen.....estrid .

Beitrag geändert am : (Do, 27.04.06 17:02)


  Werbung
  Re: bin unten angekommen...
no avatar
   dacat
schrieb am 27.04.2006 18:00
Liebe Duffy,

sorry, mir fehlen einfach die Worte ... Es gibt wohl nichts was ich noch sagen könnte, das Du nicht schon gehört hast. Aber ich möchte, dass Du weisst hier im Forum findest Du immer offene Ohren, wenn Du reden möchtest und hier findest Du immer Frauen, die zumindest ähnliche Erfahrungen gemacht haben wie Du und die Dir nachfühlen können, bei dem was Du durchmachst.

Liebe Grüße

daCat




  Re: bin unten angekommen...
no avatar
   Marion- Lina
schrieb am 27.04.2006 19:19
Hallo Duffy,

traurig mir fehlen auch die Worte... komm mal her knuddel knuddel ..ich nehm Dich ganz feste in die Arme...
ich wünsche Dir und Deinem Mann viel, viel Kraft!
Liebe und traurige Grüsse,
Marion




  Re: bin unten angekommen...
avatar    Nina2282
Status:
schrieb am 27.04.2006 20:12
Oh Gott das tut mir voll leidschweigen
Aufmunternde Sprüche hast du sicher genug gehört!

Ich wünsche dir und deinem Mann viel Kraft und doch noch ein gutes Ende eurer Kiwukarriere!

Lg Nina




  Re: bin unten angekommen...
no avatar
   Julia & Minis
schrieb am 27.04.2006 22:44
ach mensch, duffy....
ich weiß nicht was ich sagen soll.
ich drücke dich ganz ganz fest und wünsche euch viel kraft für die kommende zeit.

ich kann dir noch ein-zwei foren empfehlen, wenn du möchtest:

www.leben-ohne-dich.de

www.frauenworte.de




  Re: bin unten angekommen...
no avatar
   Mami1983
schrieb am 28.04.2006 15:47
Hallo ,

Bin sprachlos das geht mir wirklich nah es tut mir leid mein beileid weiss nicht was ich sagen soll ist echt krass ausser das es mir sehr leid für euch tut kopf hoch auch wenn es schwer ist was ich verstehen kann wünsch dir alles gute und glück

LG




  Re: bin unten angekommen...
no avatar
   sunshining
schrieb am 28.04.2006 17:41
Hallo Duffy,

mir stehen die Tränen in den Augen. Wenn ich gerade nicht im Büro wäre, würde ich garantiert losheulen. Das muss verdammt schwer für Dich und Deinen Mann sein. Ich wünsche Euch ganz viel Stärke und Kraft diese schwere Zeit zu überstehen um dann gemeinsam wieder nach vorne blicken zu können.

Wünsche Dir für Deine Zukunft alles Gute und Liebe!

LG
sunshining




  Re: bin unten angekommen...
no avatar
   Wolke81
Status:
schrieb am 28.04.2006 23:37
... ich wünsche Euch viel Kraft ...

Eine sehr traurige Wolke mit tränen in den Augen..... sehr treurig




  Re: bin unten angekommen...
no avatar
   Blüte
schrieb am 29.04.2006 16:57
Liebe Duffy,

was ihr durchmachen müsst, ist furchtbar und eigentlich gibt es keine Worte, um euch zu trösten. Trotzdem möchte ich dir soviel Trost wie möglich schicken.

Es ist sehr schwer, dir zu raten, denn was ist in so einer Ausnahmesituation schon "das Richtige"? Letztlich müsst ihr in euch hineinhorchen und das tun, was euch am besten erscheint.

Ablenkung tut sicher einerseits gut, denn niemand kann so eine tiefe Trauer ununterbrochen aushalten. Andererseits ist auch wichtig, dass ihr trauert, euch mit Nikolai beschäftigt, euch verabschiedet, ihn in Frieden gehen lassen könnt.

Liebe Duffy, ich würde euch raten, dass ihr euch auch Hilfe sucht, Hilfe, die euch durch die schwere Zeit des Abschieds begleitet, euch zeigt, dass ihr nicht alleine seid und euch Hoffnung gibt, dass ihr trotz Nikolais Tod irgendwann wieder fröhlich sein könnt.
Vielleicht und hoffentlich ist die "Initiative Regenbogen" ein erster Anlaufpunkt für euch. Das ist ein Kontaktkreis für Eltern, die ihr Kind durch Fehlgeburt, Frühgeburt, Totgeburt oder kurz nach der Geburt verloren haben. Sie haben auch eine Seite im Internet.
Ich hatte einmal Kontakt mit dieser Initiative, weil ich für eine Freundin nach einer Möglichkeit suchte, sich auszutauschen und fand dort gute Gesprächspartner.

Genau das wünsche ich euch für eure Zeit des Abschieds: Freunde, die für euch da sind, Zeit zum Trauern, Gesprächspartner und Hilfe von außen und auch Zeit für Hoffnungsschimmer.

Ich wünsche euch viel Kraft!

Blüte


  das tut mir sehr leid....
no avatar
   lalafi
schrieb am 29.04.2006 21:13
was ich da von Dir lese - ich kenne Dich nicht - möchte Dich aber einfach "virtuell" einmal ganz feste in den Arm nehmen.

Was auch immer weiter geschieht in Deinem Leben - ich hoffe sehr, daß es für Dich irgendwann einmal wieder ein absolutes "Hoch" geben wird.

Alles Liebe!


  Re: bin unten angekommen...
avatar    Lina+3
Status:
schrieb am 30.04.2006 15:04
Liebe Duffy

ich weiß, für dich gibt es im Moment kaum tröstende Worte. Aber vielleicht eine kleine Geschichte, die dir etwas Mut machen kann.

Eine Freundin von mir hatte viele Fehlversuche (ICSI). nach harten Kämpfen und vielen Transfers wurde sie endlich schwanger. Alles lief bestens. In der 21. SSW bekam sie - wie du - einen Blasensprung. Das Kind "lag trocken". Sie entschied sich gegen eine weitere Behandlung im KH und die Geburt wurde sofort eingeleitet. Felix wurde viel zu früh und viel zu klein geboren und starb in ihren Armen. Ich habe die Bilder von ihm gesehen. Es war herzzerreißend.

Nach einer Wartezeit hat sie wieder einen Versuch gemacht. Der 1. Test war negativ, sie fuhr in Urlaub, bekam auf der Skipiste starke Blutungen. Im KH war der SST positiv, aber das Kind war abgeblutet. Neuer Versuch. Dieses Mal war der Test gleich positiv. Die Schwangerschaft war problematisch. Starke Blutungen, wochenlange KH-Aufenthalt wegen vorzeitiger Wehen und Blutungen. Nikolas wurde dann aber in der 38. SSW gesund geboren und heute ist er ein propperes Kerlchen.

Liebe Duffy: Gib nicht auf! Gib dir selbst etwas Zeit, alles zu verarbeiten. Dieses Kind war vielleicht nicht für das Leben bestimmt. Aber es war dazu bestimmt, von dir Liebe zu empfangen und wird dein Leben prägen. Nicolai wird immer bei euch sein und er wird immer euer Erstgeborener sein. Du warst einmal schwanger. Und du wirst es wieder werden. Sieh nicht den Weg, der zum Kind führt, sondern das Ziel, das es zu erreichen gilt.

Alles, alles Liebe und ganz viel Kraft




  Re: bin unten angekommen...
no avatar
   Liv-Arwen
schrieb am 30.04.2006 20:29
Liebe Duffy,

für diese furchtbare Situation gibt es eigentlich keinen Trost, da hilft leider nur die Zeit, um das ganze zu verarbeiten. Dennoch schicke dir all mein Mitgefühl.

Als wir damals unsere Tochter in der 17 SSW hergeben mussten, waren wir auch wie erstarrt und die Uhr stand erstmal still. Wir haben uns nicht bewegen können, nicht schlafen, nicht essen, nicht mit Leuten treffen - alles notwendige nur automatisch wie in einem Vakuum. Gott-sei-Dank hatten mein Mann und ich Ferien und konnten so leben, das niemand uns zu irgendwas zwingen konnte.

Nach drei Wochen dann, bin ich wieder arbeiten gegangen. Meine FÄ wollte mich noch unbefristet krankschreiben, aber ich habe abgelehnt. Ich bin Grundschullehrerin und dachte auch, dass ich es mit den ganzen Kindern um mich herum vielleicht nicht schaffen würde. Aber es hat mir unglaublich gut getan. Kinder haben sowas offenes, tröstendes und finden irgendwie immer einen Weg Trost zu spenden. Das was sie tun und sagen ist so authentisch. In der Tat haben mir die Kinder geholfen darüber hinweg zu kommen und das Leben wieder anzunehmen und schließlich einen neuen Versuch zu starten.....

Vielleicht ist es auch ein Weg für dich - denk mal drüber nach.

Liebe Grüße und alles Gute für euch






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020