Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Fruchtbare Tage erkennen: Wann genau ist eigentlich der Eisprung? neues Thema
   3 Links: Kindergesundheit nach IVF ? PID in Niedersachsen ? PKV: Alter kein Hindernis
   Zink und Folsäure zur Verbesserung der Spermien: Fakt oder Fiktion?

  brauche Entscheidungshilfe
no avatar
   Anonymer User
schrieb am 26.04.2006 14:33
Also:
Im Januar fragte mich mein Verlag, ob ich einen neuen Auftrag gebrauchen kann. Klar, brauch ich immer. Aber das thema geht leider ein bißchen an meiner Ausbildung vorbei. Anstatt Mathematisch Naturwissenschaftlich nun also Sachkunde Grundschule. Und jetzt der Knaller: Sexualerziehung in der 4. Klasse - wie ein Mensch entsteht.
Aua.Aber ich dachte, o.k. darüber weißt du inzwischen so viel, dass muss zu packen sein. Also sagte ich zu.
Dann war im Mörz die erste Autorensitzung. Die Autorin ist sone jungdynamische Lehramtsstudentin aus München, die unbedingt ihre Examensarbeit rausbringen will, weil sie doch so toll ist. Sie breitete alle vor mir aus, was sie so da hatte für das Lernen an Stationen (8 Stationen) Vom Befruchungsakt bis hin zum Schwul sein und sexuellem Mißbrauch. Ich war irgendwie total befangen, weil sie natürlich gleich fragte, ob ich Kinder hätte. Und als ich das verneinte kam natürlich: Sie Glückliche. Kreisch. Und dann erzählte sie mir in allen Einzelheiten, wie sie ihre erste Schwangerschaft erlebt hat und davon so begeistert war, dass sie dieses Thema unbedingt intensiver angehen wollte.
Naja, also der Verlag machte ihr eine Zusage unter dem Vorbehalt, dass die Finanzierung klappt. Das ist nun aber bis heute nicht wirklich klar, aber die Autorin ackert schon wie verrückt an ihrem WErk, sie muss es drastisch einkürzen und ruft mich alle pups lang an und fragt Fragen, die ich noch gar nciht beantworten darf.
Der letzte ANruf nun war heute Vormittag und sie beschwerte sich, dass vom Verlag so gar nix käme, kein Vertrag für sie, kein Auftrag für die von ihr bestimmten Illustratorin usw. Sie fühle sich verarscht und wenn sie sich noch weiter ärgern müsse, dann weiß sie auch nicht.
und nun kommt meine eigentliche Gewissens-Schwierigkeit.
Ich würde zu gern dieses Projekt wegen des Inhalts wieder abgeben. und wenn jetzt auch die Autorin noch rumzickt, dann erst recht, amg mich nciht rumstreiten müssen. Andererseits mag ich nciht im Verlag sagen, das will ich nciht, habt ihr was anderes und schon gar nciht will ich mich outen, warum ich das nciht mag. Mir kommt also diese Verärgerung der Autorin gerade recht. Ich könnte nun also Öl ins Feuer gießen und sie noch ärgerlicher machen, würde zu meinem momentanen Gemütszustand passen. dann zieht sie ihr Ding vielleicht von allein zurück. Könnte aber auch schief gehen und ich bekomme wegen Unfähigkeit zur Diplomatie keinen neuen Auftrag.
ich habe schon mit meiner Cheffin im Verlag telefoniert und ihr alles ganz sachlich geschildert. Ich hatte so das Gefühl, dass auch ihr das ganze nciht wirklich am Herzen liegt (ich glaube sie lebt mit einer Frau zusammen), aber ich überlege nun eben, wie ich am besten aus der Sache wieder rauskomme ohne als Sündenbock dazustehen.
Ich weiß, ehrlich währt am längsten, aber gehts nciht auch anders?




  Re: brauche Entscheidungshilfe
no avatar
   mari70
schrieb am 26.04.2006 14:57
Das ist nicht leicht.

Wenn Du mit dem Verlag gut zusammenarbeitest und ihn als Auftraggeber nicht verlieren willst, darfst Du es Dir nicht mit ihm verscherzen.
Wenn Du die Autorin noch ärgerlicher machst, kann der Schuss nach hinten losgehen. Aber das weißt du ja selbst.

Nachdem das Projekt der Chefin des Verlags nicht wirklich am Herzen liegt und die Autorin schon verärgert ist: Kann es nicht sein, dass sich das Problem von alleine löst? Z.B wenn die Autorin das Handtuch wirft? Oder ist das unwahrscheinlich?

Was ist eigentlich Dein Teil beim Projekt? .

Es stimmt, ehrlich währt am längsten. Aber gerade in der Kiwu-Sache haben Leute, die das nie mitgemacht haben, meist keine Ahnung, wie das ist und somit kein Verständnis. Das kann viel zu schnell als hysterisches Getue Deinerseits abgetan werden. Mit Ehrlichkeit denke ich, kommt man da nicht immer weit. Vielleicht sagst Du, dass Du mit dieser Frau nicht arbeiten kannst. Ist ja auch nicht so falsch, oder?




  Re: brauche Entscheidungshilfe
no avatar
   Honig-Dachs
schrieb am 26.04.2006 14:58
Liebe Miez, hab nicht nur Schwierigkeiten Kummerkasten zu finden , blicke auch bei deinem Problem nicht durch. Wer soll denn jetzt schreiben ? Die oder Du ? Oder beide ? Dann mach Deinen Anteil und halt Dir die Frau ansonsten vom Leib , die tut nicht gut. Und wie ? Du willst im Verlag nix sagen, hast aber schon mit Deiner Chefin gesprochen ? Entschuldige , bin keine große Hilfe. Aber wenns dich tröstet. Ich kenne das : schon in dem Moment in dem man zusagt , weiß man dass man es eigentlich nicht machen will.Hatte ich auch schon 1000 mal. Und muß zu meiner Schande gestehen, dass ich auch nicht immer 100 prozentig ehrlich aus der Sache rauskam... Ich werd rot Schwierig , sorry fürs nicht-helfen, Dachsi


  Re: brauche Entscheidungshilfe
no avatar
   L.
schrieb am 26.04.2006 15:07
Liebe Miez,
Vielleicht redest du mit deiner Chefin und sagst einfach ruhig und sächlich, daß es zu viel für dich ist und daß du gerade KB Versuch
Nr. 14 hinter dir hast.
Und überhaupt, daß du mit der Frau nicht mehr arbeiten willst.

LG
Lillchen


  Werbung
  Re: brauche Entscheidungshilfe
no avatar
   dacat
schrieb am 26.04.2006 15:26
Oh weh, hört sich verzwickt an die ganze Situation. So wie es momentan aussieht, die Autorin verärgert, Deine Chefin verärgert und der Verlag kommt eh nicht aus dem Quark, könnte es sein, dass ein "Aussitzen" reicht.

Was ist Dein Job bei der ganzen Sache? Bist Du die Lektorin? Vielleicht kannst Du ja - bis das Projekt wirklich losgeht - jemanden im Verlag als Ansprechpartner nennen? Dann wärst Du aus der Affäre, oder wirst Du auch schon vor Projektstart als "Prellbock" bezahlt?

Oder ist Dein Verhältnis zu Deiner Chefin so gut, dass Du Dich mit ihr quasi gegen die Autorin "verschwestern" könntest???

Sorry, ich blick da nicht so ganz durch aber ich hoffe, Dir evtl. einen Denkanstoss geliefert zu haben ...

Liebe Grüße

daCat




  Re: brauche Entscheidungshilfe
avatar    sonnenschein158
schrieb am 26.04.2006 16:03
Huhu Miez...

sehr schwierig...ich habe jetzt auch nicht so ganz verstanden was du dabei tuen sollst...bist du so eine Art Lektorin und sollst nachher die Arbeit der Autorin absegnen Ich hab ne Frage

Für mich klingt das nach...abwarten und dann erledigt es sich von alleine. Denn es scheinen ja alle ziemlich unzufrieden zu sein..

Sonnenschein




  @Dachs
no avatar
   Anonymer User
schrieb am 26.04.2006 16:05
also sie ist die Autorin und ich die Radakteurin. SIE hat das Ding schon geschrieben, muss es aber kürzen, damit der Verlag was damit anfangen kann. Ich muss es dann ins vorgegebene Layout bringen, Illustrationen beauftragen, Bilder recherchierenund bin also quasi die Schaltzentrale zwischen Autorin und Verlag/Satzfirma/Druckerei.
Meiner Chafin habe ich von den Ärgernissen mit der Autorin erzählt aber nciht davon, dass ich Probleme mit dem Thema habe.




  Re: @Dachs
no avatar
   Anonymer User
schrieb am 26.04.2006 16:10
Nun ja, meiner chefin ist das Thema wurscht, sie hat ja nix damit zu tun, sie macht das Marketing und hat halt erst mich gefragt, ob ich das machen würde und dann erst der Autorin zugesagt, aber eben noch nciht schriftlich. Aber wir wollten ja verhindern, dass sie zu nem anderen Verlag geht. Jedes Projekt ist wichtig. Jetzt, da meine Chefin beim Durchrechnen gemerkt hat, dass es eventuell finanziell gar nicht zu stemmen ist und sie das von noch weiter oben absegnen lassen muss, verschwendet sie eben auch nicht wirklich Herzblut im Moment daran. Und ja, ich als Redakteurin bin der Prellbock, sorum und sorum.
Ich verstehe mich mit der Chefin sehr gut, sie findet meine Arbeit toll, aber es liegt schon ein Titel den ich betreue auf Eis, weil die dazugehörige Autorin "rumzickt". Aber meine Chefin hat mir versichert, dass ich alles richtig gemacht habe und hat mir vor WEihnachten sogar 500 euro drauf gezahlt. und wenn ich jetzt schon wieder ankomme, ich hätte Probs mit ner Autorin, dann wird sie vielleiht hellhörig, dass eigentlich ich die verklemmte Nuss bin?




  Re: brauche Entscheidungshilfe
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 26.04.2006 16:24
Liebe Miez,

also eigentlich liegt doch das Problem darin, dass Dein Verlag der Autorin noch keine schriftliche Zusage/Auftrag oder wie auch immer man das nennen mag, gegeben hat, oder?

Somit bist Du ja nur mittelbar betroffen, da auch Du vom Verlag (Deiner Chefin) Deine Aufträge/Anweisungen bekommst.

Da Du Dich ja augenscheinlich mit Deiner Chefin gut verstehst würde ich ihr die Frage stellen, ob sie den Auftrag jetzt noch stemmen möchte oder ob sie es lieber im Sande verlaufen lassen möchte. (wegen finanzieller Geschichten die Du oben erwähnst)

Denn wenn sie die Sache im Sande verlaufen lassen möchte, könntest Du ihr behilflich sein, da du den Eindruck hättest, sie sei sowieso sehr verstimmt und bei weiterem "Verhungern" lassen würde die Autorin einen Rückzieher machen. Also so richtig fies.........

Ich würde, ist aber meine Meinung, mir eher die Zunge abschneiden, als zugeben, dass ich durch meine KB ein Problem mit dem Thema habe/hätte. Ich hab ne Frage




  Re: brauche Entscheidungshilfe
no avatar
   Trillian_06
schrieb am 26.04.2006 16:28
Liebe Miez,

das Projekt ist doch schon halbwegs fertig, oder?

Ich kann zwar dein Verhältnis zur Chefin nicht beurteilen, aber ich fände es riskant, wenn du deine persönlichen Probleme bei ihr erläuterst. Menschen, die da nicht drinstecken, verstehen einfach nicht, warum unsereiner immer wieder mal irrationale Probleme mit bestimmten Themen hat. Das könnte dir beruflich schaden.

Und das Thema Sexualität und Aufklärung von Kindern ist einfach so wichtig - da stehst du irgendwie blöd da, wenn du dich dem gegenüber "verweigerst".

Ich würde ranklotzen und es durchziehen bzw. darauf bauen, dass die Autorin dann den Rückzieher macht und nicht du.

Liebe Grüße in die tollste Stadt der Welt,
Trillian


  Re: brauche Entscheidungshilfe
no avatar
   Honig-Dachs
schrieb am 26.04.2006 16:30
Hallo, jetzt seh ich klarer. Ich denke, du soltest erstmal abwarten. So wies aussieht, sind die Chancen dass es sich von alleine erledigt nicht schlecht. Rum-intrigieren würd ich nicht-fühlst dich nur mies. Bist doch so ne Liebe. Das liegt Dir nicht. Und wenn es sich nicht erledigt: Ich würde der Chefin nichts vom Kiwu sagen. Und da es schon ein Auf - Eis -Lieg -Projekt würde ich das Neue jetzt durchziehen : Augen zu und durch, bist doch Profi. Die Autorin wirste nicht ändern - du mußt sie nach getaner Arbeit nie wieder sehen. Verdien Geld - tut gut. Nur eine Bitte : nimm keinen Job mehr an der in Richtung Kiwu geht. Das hält auf Dauer doch keiner aus. Leg Dir schon was zurecht was Du sagst, wenn so ein Angebot wieder kommt. ( Ist ja eher unwahrscheinlich. ) smile Dachs


  Re: brauche Entscheidungshilfe
avatar    *Charly
Status:
schrieb am 26.04.2006 18:48
Hallo Miez.

Besteht nicht die Möglichkeit, der Autorin zu sagen, Du hättest schlicht noch keine genaue Auskunft? Kannst Du der Autorin nicht einen Ansprechpartner zum Motzen geben?

Bezüglich des Themas. Du sagst ja selber, Aufklärung ist wichtig. Ich find es klasse, wenn das Thema Homosexualität auch erwähnt wird.

Seien wir ehrlich - denkst Du wirklich so viel mehr und schmerzhafter an die eigene Kinderlosigkeit, wenn Du Aufklärungsbücher für Grundschüler bearbeitst? Es ist doch Wissen, welches wir eh haben udn woran wir eh denken. Wer könnte doch wenigstens fachlich fundierter so ein Buch betreuen? Das Buch ändert doch wenig am Alltag, oder? Ich jedenfalls denke eh öfter am Tag dran.

Naja und die Autorin nervt wohl wirklich. Ist es eventuell eher dies "Ich hab da eine ganz tolle Examensarbeit und alle sollen's sehen" Mentalität von jemandem? Solche Leute, solche Selbstbeweihräucherer können schon ziemlich nervig werden. Besonders wenn sie das Gefühl vermitteln, jeder müsse erst mal auf die Knie sinken zwinker

Wirklich raten kann ich Dir nicht. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Du eigentlich schon für Dich entschieden hast und "nur" nach Argumenten suchst.

Gruß,
Charly




  Professionalität sollte die Entscheidungshilfe sein
no avatar
   Anonymer User
schrieb am 27.04.2006 07:39
Liebe Miez,

ich denke mal, dass Du Deinen Beruf erst nimmst und ihn professionell ausüben möchtest.
Dann sollte die Frage eigentlich lauten "Ist das Projekt gut?"= Dranbleiben
"Ist es nicht gut?=Abblasen, aber aus objektiv sachlichen Gründen, nicht aus Deinen persönlichen.
Ich höre aus Deinem Posting schon etwas Mißgunst gegenüber der Studentin heraus (wobei ich das nicht verurteile, das Gefühl ist bei Deiner Geschichte ganz legitim). Sie kann nix dafür, dass sie schon mal ss war bzw. sie ist Dir ja wohl nicht absichtlich auf den wunden Nerv getreten.

Guck´mal, es gibt genug Kinderärzte, Frauenärzte, Hebammen, Kinderkrankenschwestern, Erzieherinnen, Lehrer usw., die beruflich mit Kindern zu tun haben, aber persönlich keine -troz des großen Wunsches- kriegen können. Nicht alle davon geben deshalb ihren Beruf auf!
Ich habe beruflich u.a. mit der Gewährung von Elternzeit, Mutterschutz usw. zu tun. Während unserer KiWu-Behandlung hat mir jede Anzeige einer SS, jeder Antrag auf Elternzeit usw. einen Stich versetzt (warum die und nicht ich?). Da half nur "Augen zu und durch"-ist schließlich mein Job und den erledige ich so gut es geht.
Warum soll die Autorin dafür "büßen", weil Du Problem beim Kinderkriegen hast?
Versuch doch mal, Dir eine Liste mit SACHargumenten über das Pro und Contra zu machen und danach zu entscheiden.

Ich hoffe, Du nimmst mir das jetzt nicht übel. Ich kann Deine ambivalenten Gefühle nur zu gut verstehen!!!!

Liebe Grüße
Kristina




  Re: Professionalität sollte die Entscheidungshilfe sein
no avatar
   Anonymer User
schrieb am 27.04.2006 10:34
Danke an euch alle. Ihr hattet recht. Manches erledigt sich schneller als man glaubt.
hatte gerade einen Anuf von meiner Cheffin, ich solle sofort den stift fallen lassen und das Autorenmanuskript in die Ecke haun. Die Autorin hätte bei wiederum ihrer Cheffin angerufen (ohne vorher mit ihr selbst zu reden) und sich beschwert und unterschwellig gemeint, sie wolle mit mindestens 2 Leuten des 3-köpfigen Teams nciht mehr zusammenarbeiten (das bin ich und meine Cheffin) Aber zum Glück ist da die Chefcheffin auf unserer Seite, sowas geht ja gar nciht. Seit wann legt ein AUtor fest, wer einen Titel betreut. Und vor allem hat ja noch gar keine wirkliche Zusammenarbeit stattgefunden, weil das Projekt offiziell ja noch gar nciht läuft. Also darf meine Cheffin die Autorin heute anrufen und sie vor die Wahl stellen, entweder dieses Team oder gar keins. Klasse.
Und sie hat gemeint, sie würde nicht um Gnade betteln. Supi.
Und, das allerschönste, sie meinte, sie hätte noch so viele Projekte für mich in der Schublade, ich solle mir mal keine Sorgen machen, wenn das jetzt nix wird. Uaaaaaaaaah, was bin ich froh.
Und das zweitschönste, heute kommt die Autorin des auf eis liegenden Projektes in den Verlag und es sieht so aus, als ob sie sich unseren Bedingungen gefügt hat und das Ding im Herbst erscheinen kann. Jippie.
Und das alles ohne dass ich was gemacht hätte.
Endlich läuft mal was in meinem Sinne.
Ich danke euch für die vielelicht doch wirksamen Vibrations, die die autorin zu diesem falschen Fehler animiert haben.
Ich verneig mich




  Re: Professionalität sollte die Entscheidungshilfe sein
no avatar
   Alina1977
schrieb am 27.04.2006 10:39
Super, das freut mich. Wenigstens hast du jetzt mal was positives erfahren.








Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020