Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Insemination bei idiopathischer Sterilität ? wie am besten? neues Thema
   Wie wichtig ist Vitamin D bei Kinderwunsch?
   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?

  Wie soll unsere Ehe weitergehen?
no avatar
   sunshine01
schrieb am 24.04.2006 05:14
Hallo zusammen, bin froh auf diese Seite gestossen zu sein, denn ich weiss einfach nicht mehr weiter.
Seit über 11 Jahren bin ich mit meinem Mann zusammen. Wir haben einen süssen 3-jährigen Sohn. Seit 2 1/2 Jahren versuchen wir, wieder schwanger zu werden. Haben erst gedacht, es liegt an mir, da ich meinen Sohn nur mit Unterstützung bei Eisprung bekommen konnte. Haben wir wieder versucht, nichts. Nach über einem Jahr ist mein Mann dann zum Spermiogramm testen. ERgebnis: keine Spermien, dieser Test wurde noch 4 x wiederholt. Immer keine Spermien. Dann hat er sich einer Hodenbiopsie unterzogen, weil wir hofften, dass so Spermien gefunden werden. Aber auch nichts. Wir waren natürlich beide wie vor den Kopf gestossen. ABer er hat nicht mit mir über das Ergebnis gesprochen. Das war im NOvember. Im Februar hatte er dann nochmal einen Termin bei einem anderen Urologen. Der meinte, es komme eben vor, da kann man nichts tun. Warten, vielleicht tut sich wieder was. Mein Mann ist ja erst 30. So jedenfalls hatte mir mein Mann versprochen, nach seiner Prüfung Anfang März, wenn der Stress vorbei ist, mit rauchen aufzuhören und auch kein Bier mehr zu trinken. Etwas gesünder zu leben eben. Und nach einem halben Jahr wollte er noch mal ein Spermiogramm machen lassen.
Aber leider hat er sich an das Versprechen nicht gehalten. Und das kocht in mir seit Wochen. Ich wünsche mir von Herzen noch ein Kind. Und würde echt alles dafür tun. Aber es liegt an ihm und mir sind die Hände gebunden. Er tut einfach nichts. Warum???
Und nun denke ich mir schon lange, wenn ihm der Kiwu nicht so wichtig ist und er nicht mal dieses Opfer für uns bringen kann, lohnt sich dann die Beziehung. Wir haben auch so im Moment Probleme miteinander, ich denke mal kommt vieles auch vom Kiwu. Und da sind Sachen bei, wo ich denke, will ich das mein Leben lang so weiter haben? Bin ja auch erst 28. MIt ihm reden bringt nicht viel. Er schaltet auf stur.
Bin im MOment in einer Sackgasse und weiss nicht weiter.
Danke fürs zulesen.
LG happy


  Re: Wie soll unsere Ehe weitergehen?
no avatar
   Anonymer User
schrieb am 24.04.2006 10:03
Liebe Happy,

für Euch BEIDE ist die Situation nicht leicht....
Ich denke aber, dass Dein Mann einfach noch ein bißchen Zeit braucht, bis sich alles setzt und er ttasächlich anfängt, gesünder zu leben. Wobei es auch genug Beispiele gibt, bei denen starke Raucher dann doch noch bessere Spermiogramme bekommen haben...
Es ist sicher schwer für einen Mann, mit diesem Problem bzgl. seiner Manneskraft fertig zu werden....Und da helfen Vorwürfe und Drängeln bestimmt nicht weiter...
Du bist momentan definitiv in der leichteren Position (wobei Du natürlich bei ICSI etc. später den schwereren Part trägst); sei ihm doch einfach eine gute Partnerin, die Verständnis aufbringt und nicht noch bohrt. Das macht die Sache sicherlich nicht besser....
Vielleicht könnt Ihr Euch ja darauf einigen, dass Ihr weitere Schritte im Herbst angeht. Dann ist gut ein Jahr seit der letzten Diagnose vorbei und Dein Mann hat Zeit gehabt, sich damit abzufinden...
Und Ihr seid noch soooo jung!

Ich drück´Euch feste die Daumen!!!!

LG
Kristina




  Re: Wie soll unsere Ehe weitergehen?
no avatar
   dianar34
schrieb am 24.04.2006 12:32
Hallo Sunnshine,

das ist schon nicht einfach, für beide Seiten.

Mein Mann und ich hatten letztes Jahr auch geübt und im August beim SG kam ein lausiges Ergebnis raus. Man hatte 0,3 Mio. gefunden!!! Ich habe meinen Mann dann sofort zur ICSI motiviert und es hat auch gleich beim ersten mal geklappt. Er hat aber das SG Ergebnis bis heute nicht verwunden. Es bricht immer mal wieder durch in Sätzen wie "ich bin ja nur ein halber Mann.."

Bitte versuch Verständnis aufzubringen und lass ihm noch Zeit.




  Re: Wie soll unsere Ehe weitergehen?
no avatar
   Atze
schrieb am 24.04.2006 12:45
hallo happy

ich kann mir vorstellen das es zermürbend ist für dich, aber sieh es mal von der seite dein Mann hat sich einer Biopsie unterzogen, und hat viel bis jetzt getan er war vier mal beim SG. Das heißt doch eigentlich das er hinter dir steht, vielleicht hat er im moment nicht den Kopf frei um mit den rauchen auf zu hören und ich weiß ja nicht wie viel Bier er trinkt aber ein bier am abend da gegen ist nun wirklich nichts ein zu wenden. Du solltest ihn in der bezihung auch ein wenig freiraum lassen. Gebt euch noch ein wenig Zeit ihr seid noch jung und ihr habt zwei würmer die euch brauchen. Das sollte doch erst mal an erster stelle stehen so sehe ich das und wenn ihr eure bezihungsprobleme aus den weg geräum habt dann könnt ihr doch noch mal über ein weiteres Kind nach denken und alles in dei wege leiten. Aber auf krampf bringt es gar nix und das gefühl habe ich im moment bei dir


  Werbung
  Re: Wie soll unsere Ehe weitergehen?
no avatar
   silke2007
Status:
schrieb am 24.04.2006 15:23
Hallo Happy,

wenn ich das richtig gelesen habe, sind in 4 Spermiogrammen und einer Hodenbiopsie keine einzigen Spermien gefunden worden.

Bei meinem Mann sind auch keine Spermien gefunden worden und er ist Nichtraucher und trinkt nur gelegentlich auf Feten Alkohol.

Ich befürchte daher, das auch ein Lebenswandel diese Situation nicht verbessern wird. Frag doch mal bei Prof. Dr. Schulze im UKE, Hamburg nach. Er ist spezialisiert auf solche Fälle und kann euch mit Sicherheit weiterhelfen.


Liebe Grüsse




  Re: Wie soll unsere Ehe weitergehen?
no avatar
   swisslady
schrieb am 24.04.2006 17:33
hallo

bei meinem mann wurden selber vor jahren nur 5% spermien gefunden und die waren noch 50% zu langsam. mein mann trank nie alkohol, rauchte noch nie in seinem leben eine zigarette, hat sehr viel bewegung und und und. nach dem ergebnis, gab er sich mühe noch gesünder zu leben und zu essen, ergänzend dazu noch vitamine einzunehmen, 6 mt. später beim test waren es nur noch 4% spermien und auch die waren wieder 50% zu langsam.

will dir damit nur sagen, manchmal liegt es nicht an den "ungesunden" sachen.

versucht doch erst eure situation in den griff zu bekommen und geht dann das zweite kind mit vereinten und gewollten kräften an.




  Re: Wie soll unsere Ehe weitergehen?
no avatar
   Blüte
schrieb am 26.04.2006 09:09
Liebe Happy,

die wichtigste Frage stellst du meiner Ansicht nach bereits in der Überschrift: Wie soll eure Ehe weitergehen?

So komisch es sich jetzt vielleicht für dich anhört, habt ihr, bevor ihr euch an die Erfüllung eures Kinderwunsches macht, erst einmal die Aufgabe, eure Ehe neu zu sortieren.
Auch wenn die Schwierigkeiten, die ihr gerade habt, durch den unerfüllten Kinderwunsch und das schlechte Spermiogramm ausgelöst wurden, das erste Problem, das gelöst werden muss, ist euer derzeitiges Beziehungsproblem.

Wichtig scheint mir die Feststellung: Es gibt keinen SCHULDIGEN an den Problemen, ein zweites Kind zu bekommen. Es ist ein Problem, das ihr nun als Ehepaar habt und das ihr gemeinsam lösen müsst, denn jeder muss seinen Teil dazu beitragen.

Es wurde ja schon von mehrfach darauf hingewiesen, dass sich das Spermiogramm ohne erkennbare Ursache dramatisch verschlechtern kann. Sicher trägt auch ein gemäßigter Alkohohl- und Zigarettenkonsum nicht zur Verbesserung eines Spermiogramms bei, es wäre aber zu einfach und zu kurz gedacht, darin die Ursache eures Problems ausfindig zu machen.

Das Spermiogramm ist nun sehr schlecht. Punkt. Das ist eine Tatsache. Wie geht ihr damit um?

Dein Mann ist erschüttert. Womöglich zweifelt er an seiner "Männlichkeit", mit 30 schon zeugungsunfähig, das geht wahrscheinlich viel tiefer als die reine "biologische Tatsache". Er zieht sich zurück, reagiert womöglich auch "trotzig", indem er eben nicht gesund lebt, wobei das gar keine Wirkung zeigen muss, doch das nur nebenbei. Und es steht ein weiteres Spermiogramm an. Ich würde meinen, dass er sich regelrecht vor diesem Ergebnis "fürchtet". Was, wenn es wieder unglaublich schlecht wird?
Sprecht ihr darüber, wie er sich mit diesem Ergebnis fühlt? Oder ist dieses Thema tabu? Zieht er sich zurück?

Und was ist mir dir? Dich erschüttert das Ergebnis des Spermiogramms natürlich genauso, allerdings auf eine andere Weise. Was bedeutet das schlechte Spermiogramm für dich? Außer, dass der Weg zum zweiten Kind nun sehr steinig wird? Siehst du deinen Mann anders? Warum? Weil er nichts "tut", damit das Spermiogramm besser wird?

Meiner Ansicht nach wäre es wichtig, dass ihr erst einmal wieder zu euch als Paar findet. Klärt, wie es dem anderen geht, miteinander und nicht schon fast gegeneinander (er blockt, du forderst) mit dieser Situation umgeht. Als Paar wieder ins Lot kommt, u.U. könnte euch eine Paarberatung dabei helfen.

Erst dann sollten meiner Meinung nach die "technischen Fragen" folgen: Wenn das Spermiogramm so bleibt, wie sehen eure Alternativen aus? ICSI? HI? Was wollt und könnt ihr umsetzen? Eine Kinderwunschbehandlung ist auf jeden Fall eine seelische Belastung für beide Partner, für die Frau zusätzlich auch noch eine körperliche Belastung, da sollte man Probleme im Vorfeld auf jeden Fall erst einmal lösen.

Und abgesehen von allem anderen habt ihr ja schon einen Sohn, der eure Kraft und Liebe heute, jetzt, in der Gegenwart braucht.

Ich wünsche euch alles Gute,

Blüte




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020