Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Normale Schilddrüsenfunktion und Schilddrüsenantikörper: Sind Medikamente notwendig? neues Thema
   Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft
   Granulozyten-Kolonie-stimulierendem Faktor (Granozyte) zur besseren Einnistung bei IVF?

  Soviel zum Thema "Frohe Ostern" - Vorsicht, sehr lang!
no avatar
   Ostermuffel - heute mal so
schrieb am 17.04.2006 17:51
Hallo!
Eigentlich schreibe ich unter einem anderen Nick, aber falls meine Familie zufällig mal ins Forum schaut, möchte ich nicht erkannt werden. Jedenfalls gab es nur Zank und Streit und ich weiß nicht so recht, wie ich mich von meiner "Palme" runter bringen kann. Wenn es so bleibt wie jetzt, fallen nämlich ab diesem Jahr alle Familienfeiern aus.
Wie es dazu kam? Wenn es jetzt konfus wird, seid bitte nicht sauer, aber ich kann die ganze Sache noch selbst nicht so einordnen... Wie Erwachsene sich so verhalten können - bin fassungslos! Im Januar hatte mein Schwiepa seinen 70. Geburtstag gefeiert. Das ist Anlass für all den Ärger. Eigentlich weniger der Geburtstag als eher die Tatsache, dass meine Eltern nicht eingeladen waren. Zu seinem 60. hatten sie sich auch schon fast selber eingeladen, dann aber mitgefeiert. Jedenfalls gibt es dafür 2 Gründe. Mein Pa und meine Schwiema sind (oder besser waren) wie Feuer und Wasser - sie konnten nicht so richtig miteinander und haben sich fast immer wegen irgendwelcher Kleinigkeiten (Meinungsverschiedenheiten) fast gestritten (nur aus Rücksicht auf unsere Kinder sich gemäßigt). Zum zweiten war meine Schwiema schon seit Jahren sehr krank und es ging seit Weihnachten immer schlechter. Deshalb wollte mein Schwiepa eigentlich nicht feiern, hat es dann aber auf ihren ausdrücklichen Wunsch hin (sie hatte wohl eine Vorahnung, dass sie bald gehen müsste und wollte alle noch einmal sehen). Jedenfalls haben sie eben meine Eltern nicht eingeladen und wir haben auch nichts dagegen unternommen, wussten aber nicht dass es Schwiema so schlecht geht (am Telefon hatte sie immer die Starke gegeben - es würde den Umständen entsprechend gut gehen). Der Ärger ging los, als wir dann nach der Feier zwei Tage nach dem Geburi wieder zu Hause waren. Mein Pa (er hatte am Geburtstag angerufen und gratuliert) hatte, als sich Schwiepa für das mitgegebene Geschenk bedanken wollte, ihm seine Enttäuschung über die nicht ausgesprochene Einladung in nicht besonders schöner Form ausgedrückt und dann aufgelegt. Dann hat Schwiema zurückgerufen und er hat wieder ohne mit ihr zu reden aufgelegt. Den Grund dafür haben wir später erfahren. Als er zum Geburtstag anrief, hatte Schwiema gesagt, dass sie "nur im engsten Familienkreis" feiern wollten und meine Eltern später mal einladen würden. Es wären nur die Geschwister meines Mannes und Schwiepas Schwester da (die dann noch als Überraschungsgast eine Cousine mitbrachte was meine Eltern aber nicht wissen). Jetzt kennen meine Eltern es aus ihrem eigenen Erleben so, dass bei allen Festivitäten sowohl die eigenen Eltern als auch die Schwiegereltern anwesend waren und nun fühlen sie sich deshalb auf den Schlips getreten – weil sie uns immer viel geholfen haben und deshalb wohl erwarteten, zum engsten Familienkreis gezählt zu werden. Sie hätten ja nach der Gaststätte (da gab es Mittag und Kaffee) wieder die 300 km ach Hause fahren können und nicht mit in die Wohnung zum Abendbrot kommen brauchen… Dann fanden sie es auch noch entwürdigend, fühlten sich zurück gestoßen, dass Schwiegis es zu den Geburis unserer Kinder im November/ Dezember nicht angesprochen hätten… (Meine Schwiema ist dann im Februar von uns gegangen)
Jedenfalls kam gestern Abend das Thema Familie auf, die Begebenheit wurde von meinem Pa aufs Tablett gebracht und es ergab ein Wort das andere - mein Mann hat sich mit meinem Pa derart angebrüllt… Ob mein Pa denn kein Verständnis dafür hätte, wenn meine Schwiemu so krank war, dass Schwiepa eigentlich gar nicht feiern wollte, und dass sie dann die Gästeliste eben so klein wie möglich gehalten hatten. Es gipfelte darin, dass mein Pa sagte es würde keine gemeinsamen Abende mehr geben, er würde jetzt einen Schlussstrich ziehen. Mein Mann (ich finde er hatte Recht mit seiner Meinung) hat sich trotzdem entschuldigt, was mein Pa nicht angenommen hatte. Heute war er dann sichtlich eingeschnappt und hat nur vor den Kindern den Schein gewahrt, sonst nur das Nötigste mit uns gesprochen. Als ich mich – wieder zu Hause angekommen (wir wohnen 100 km weg) – meldete, dass wir gut gelandet sind, hat nur meine Ma mit mir geredet, er wollte nicht. Ich werde also mit Sippenhaft belegt. Jetzt weiß ich nicht, was ich tun soll. Eigentlich würde ich am liebsten wirklich den Schlussstrich untermauern, so sauer bin ich. Nur dann dürfte meine Ma auch nicht mehr zu uns kommen und die ist immer lieb. Außerdem hängen meine Kinder an ihren Großeltern und würden es nicht verstehen. Habt Ihr einen Rat?
Eure „Ostermuffel“


  Re: Soviel zum Thema "Frohe Ostern" - Vorsicht, sehr lang!
no avatar
   shusl
schrieb am 17.04.2006 18:06
Puh, das ist schwierig. Eigentlich eine völlig verfahrene Situation.
Ich kenne es nicht so, dass auch die Schwiegereltern der Kinder mit eingeladen werden bei solchen Feiern. Bei uns ist das jedenfalls nicht so. Bei meinem Geburtstag, dem meines Mannes oder unseres Sohnes sind alle dabei, logisch. Aber ansonsten haben die beiden Familien nichts miteinander zu tun.
Schade, dass es so eskaliert ist. Klingt nach einem Berg von Missverständnissen. Ich könnte keinen Schlussstrich ziehen - bei uns ist seit dem plötzlichen Tod meines Onkels vor 38 Jahren die eherne Regel, dass alles besprochen wird und man sich möglichst sofort ausspricht und versöhnt (allerdings nur im engeren Familienkreis). Wer weiß, ob man sich noch einmal wiedersieht...
Diese Sorge hätte ich an Deiner Stelle auch bei meinen Eltern. Was bringt es, wenn Ihr Euch jetzt vielleicht für Jahre verkracht? Es wird ewig an Dir nagen - nicht nur, wenn ihnen unerwartet etwas passieren würde...
Erwachsene Menschen sollten sich an einen Tisch setzen und Missverständnisse ausräumen können. Mir scheint, es ist im Moment vor allem Dein Vater, der bockig und eingeschnappt reagiert. Kannst Du nicht mit ihm sprechen? Irgendwie müsst Ihr wieder reden.
Ich wünsche Dir viel Glück und starke Nerven für die nächste Zeit.



Beitrag geändert am : (Mo, 17.04.06 18:06)


  Re: Soviel zum Thema "Frohe Ostern" - Vorsicht, sehr lang!
avatar    Rica*
schrieb am 17.04.2006 18:50

Mhmm, verzwickte Sache! Grundsätzlich finde ich es erstmal unverschämt von Deinem Pa sich über sowas aufzuregen! Es ist doch die Entscheidung des jeweiligen Gastgebers wer eingeladen wird!

Ausserdem war es doch vetständlich wenn unter diesen Vorraussetzungen nur im engsten Kreis gefeiert wird!

Meine Schwiegis und meine Eltern laden sich NIE gegenseitig ein, egal zu was! Sie haben zwar so ein gutes Verhältnis und sehen sich bei uns mal aber eingeladen wird nicht!

Ich würde mit Deinem Pa nochmal in Ruhe reden! Aber er scheint ja sehr stur in seinen Ansichten zu sein traurig ! Von daher, Du kennst ihn am besten!

Sicher ist Streit in der Familie unangenehm, aber Dein Vater reagiert echt albern! Versuche mit ihm zu reden! Mehr kannst Du nicht machen!




  Re: Soviel zum Thema "Frohe Ostern" - Vorsicht, sehr lang!
avatar    *Charly
Status:
schrieb am 17.04.2006 19:53
Hallo!

LOL Ja, ja - Freunde kann man sich suchen!

Also, meine Sippe ist ja für solche Aktionen auch stets zu haben. Ich bin dazu übergegangen, zunächst mal den Rückzug anzutreten, was Du ja gemacht hast. Dann drüber schlafen und noch mal Luft holen. Ehrlich gesagt, ich würd den Vater erst mal in Ruhe lassen und beim nächsten Kindergeburtstag oder so allein hin fahren, ohen Deinen Mann. Dann bitte ihn um ein Gespräch. Vorher überleg Dir genau und in Ruhe, was Du wirklich sagen willst. Wie sehr sein Verhalten Dich trifft, dass ihr für eine Entscheidung der verstorbenen Schwiegermutter gerade stehen sollt, dass er doch seinen Geburtstag auch selbst gestaltet - und was denn ihn so verletzt? Werd nicht laut, hör ihm zu. Für mich klingt das nämlich so, als habe Dein Vater da einen Minderwertigkeitskomplex, so nach dem Motto "Ich bin es nicht wert, dort eingeladen zu werden".

Wenn es dann immer noch nicht geht, dann lass ihn schmollen. Deine Mutter wird schon Wege finden, wenn ihr der Kontakt wichtig ist.

Gruß,
Charly




  Werbung
  Re: Soviel zum Thema "Frohe Ostern" - Vorsicht, sehr lang!
no avatar
   Emily
schrieb am 17.04.2006 21:29
Ohje... was für eine Geschichte .

Ich versuch mich kurz zu fassen: Meiner Meinung nach ist dein Vater klar im Unrecht. Natürlich gehört er zum engen Familienkreis, aber nicht zum "engsten" - jedenfalls nicht, was die Familie deines Mannes angeht. Jede Familie handelt das anders und das sollte er respektieren. Und in der Situation, in der deine Schwiegereltern zu der Zeit waren, war ihre Entscheidung mehr als gerechtfertigt, auch wenn es sonst vielleicht anders gehandhabt worden wäre oder dein Vater anderes erwartet hat. Dafür sollte er schon Verständnis haben.

Ich kann dir nur sagen, wie es bei uns ist: Wenn wir oder die Kinder was zu feiern haben, sind selbstverständlich beide Parteien eingeladen - zusätzlich zu den Paten und diversen alleinstehenden Verwandten in der näheren Umgebung (finde ich nicht immer wirklich schön, aber ich verbuche das unter "gelebte Nächstenliebe" und finde mich damit ab). Feiern meine Eltern, sind die Schwiegereltern nicht mit dabei, sondern nur Verwandtschaft von unserer Seite. Ist bei den Schwiegereltern ein Fest, sind meine Eltern auch nicht dabei, sondern nur die Verwandtschaft meines Mannes.
Wir haben das so geregelt, weil beide Familien sehr groß sind und es völlig ausufern würde, wenn jeder von jedem eine Einladung erwarten würde. Bei großen Festen sind gelegentlich mal beide Parteien dabei, aber irgendwie ist das auch nicht so toll - wir finden es anders schöner... es sitzen doch eh die einzelnen Clans getrennt voneinander und nicht vermischt. Unsere Erfahrung ist das jedenfalls.

Was deinen Vater angeht... laß ihm ein paar Tage Zeit zum Abkühlen. Aber dann mach ihm klar, daß ER falsch liegt. Aber auch, daß er für euch wichtig ist und du nicht nur um der Kinder willen seine Gesellschaft auf Feierlichkeiten möchtest, sondern weil dir selbst und deinem Mann dran liegt. Ich kann mir nicht vorstellen, daß er seinem eigenen Kind gegenüber so stur ist, daß er eine Versöhnung ausschlägt.



Beitrag geändert am : (Mo, 17.04.06 21:30)


  Re: Soviel zum Thema
no avatar
   semmerl n.e.
schrieb am 18.04.2006 07:28
hallo liebe ostermuffel,

ich denke ja auch, dein vater macht hier aus einer mücke einen elefanten. aber ihm das klarzumachen wird wohl etwas schwierig.

haben denn die geschwister deines mannes auch (ehe-)partner? ein erklärungsversuch wäre vielleicht, dass die eltern/angehörigen von diesen auch nicht eingeladen waren...
wieso hat er deinem schwiepa etwas zum geburtstag geschenkt, wenn er nicht eingeladen war? dachte er vielleicht, die einladung käme dann als "belohnung" oder "gegenleistung"?
ansonsten würde ich sagen: das ist eindeutig das problem deines vaters - mach's nicht zu deinem! ich würde zwar noch einmal versuchen, in aller ruhe und möglichst sachlich darüber zu sprechen, aber wenn das nicht geht, wird er bald merken, dass er sich ins eigene fleisch geschnitten hat.
vielleicht hilft das dann ja, wenn der kontakt zu euch und den kindern ziemlich rar wird... natürlich ist es schade, wenn an so was eine familie auseinanderbricht, aber manchmal ist nichts zu machen...
reagiert dein pa denn in anderen situationen ähnlich?
hast du vielleicht geschwister oder so, die mal mit deinem pa reden können - ihm vielleicht auch wissen lassen, dass es dir in der situation jetzt nicht gut geht, usw.
oft hilft es auch, unbeteiligte dritte miteinzubeziehen, um das ganze etwas sachlicher und weniger emotional sehen zu können.

ich wünsche dir jedenfalls, dass sich das ganze wieder einrenkt und ihr wieder zueinander findet.

liebe grüsse,

gertrud


  Re: Soviel zum Thema "Frohe Ostern" - Vorsicht, sehr lang!
no avatar
   lucky*3
schrieb am 18.04.2006 17:28
ich kann mich den anderen nur anschließen. Auch bei uns wird nur im eigenen Familienkreis eingeladen, nicht auch noch die angeheiratete Schwiegerfamilie, ausser natürlich es ist etwas in einem Kreis in dem direkt beide Familien betroffen sind - also z.B. Taufe oder Kommunion der Kinder.

Und ehrlich gesagt bin ich um jede dieser Familienfeiern froh zu der ich oder die Familie nicht hin muß - aber das nur am Rande.

Ich würde etwas Gras über die Sache wachsen lassen und dann nochmal mit deinem Vater reden, falls er das nicht will, ihm einen Brief schreiben und falls er das auch nicht annimmt einfach erst mal gar nichts mehr machen. Leute, die schmollen wollen muß man erst mal lassen.

LG
Gabi






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020