Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Das Kind meiner Freundin - doofes Thema, bitte Hilfe...
no avatar
  Netty71
schrieb am 28.02.2006 23:51
Ich weiss gar nicht in welches Forum ich dieses Posting jetzt am Besten setze, daher versuch ich es mal hier. Ich kann vor Wut nicht schlafen, daher bin ich nochmal aufgestanden um Euch um Rat zu fragen...
Ich habe ein Problem und zwar mit dem Kind meiner besten Freundin. Nennen wir sie Tanja.. Wir kennen uns seit über 20 Jahren. Ihr Sohn "Nils" ist jetzt 6,5 und ich bin ehrlich - im Laufe der Jahre habe ich ihn immer weniger gemocht. Er war ein süsses Baby und ein nettes Kleinkind. Damals hatte ich keine Probleme mit ihm - in Erziehungsangelegenheiten ist man nicht immer einer Meinung, aber ich habe mich rausgehalten und somit haben wir uns in dieser Hinsicht blendend verstanden. Hat Tanja sich mal wieder über das unmögliche Verhalten von Nils bei mir beschwert habe ich meist noch Partei für ihn ergriffen, auch wenn sie sich beschwerte, dass ihre Schwester so über das "verzogene, verhätschelte" Kind herziehen würde. Ich habe sie immer bestärkt und Erklärungen für sein Verhalten gesucht. Das mal vorab.
Jetzt ist Nils seit letztem Jahr in der Schule und Tanja bat mich schon das ein oder andere Mal kurz auf ihn aufzupassen, weil sie arbeiten musste oder einen wichtigen Termin hatte. Nicht oft und lang, aber es kam vor - und ich habe es "anfangs" gern gemacht. Seit meine Kinder auf der Welt sind (aber auch schon vorher, während ich ss war) musste ich immer öfter feststellen, dass Tanjas Schwester verdammt recht hatte mit dem unmöglichen, verzogenen Kind. Nils ist frech, dreist, unverschämt, unhöflich und nur schlecht gelaunt und genervt. Meine Mutter, die Nils vielleicht 5 mal in den letzten Jahren gesehen hatte und somit eine Fremde für ihn ist, sass kürzlich auch hier, während er da war und fragte ihn etwas Neckisches. Worauf Nils antwortete: "Ich hau Dir gleich das Buch aufn Kopf". Anke sagte darauf entrüstet "NILS!!!" sonst nix (!). Als ich auf ihn aufpaste vor einigen Wochen hörte ich ständig "boah, die Babys nerven mich, die gehen mir auf die Nerven, boah die sind so laut, maaan, kann ich nicht mal meine Ruhe haben? Kann man die nicht in einen anderen Raum sperren?" blabla - ich habe ihm noch lieb und freundlich erklärt, dass sie nunmal klein sind und halt spielen wollen und es noch nicht verstehen, dass sie mal nerven. Wobei meine Kinder immer recht freundlich auf ihn zu gehen, richtig Spass haben, wenn er mit ihnen fangen spielt etc.... und ihn gar nicht genervt haben. Sie sind halt klein. Daraufhin meinte er "Ich hoffe, die verbrennen sich gleich ganz doll!!!" Darauf später angesprochen, war Tanja leicht peinlich berührt, schimpfte mit ihm und sonst nix. Ich bin fast tot umgefallen, als er das sagte. Heute wieder - Tanja war kurz mit ihm hier, meine Kleine wollte auch malen (weil er malte) und er meinte "Boah, ich hass die beiden". Daraufhin meinte Tanja: "NILS!!!"
Ich weiss das ist jetzt lang geworden und vielleicht sind es auch meine Mutterinstinkte, die mich so wütend und verteidigend auf meine Kinder reagieren lassen. Aber das ist doch kein normales Verhalten für ein 6jähriges Kind? Ich möchte ehrlich gesagt, dass - entschuldigung bitte - Balg nicht mehr hierhaben. Letztes Mal hat er mit dem Sofakissen auf meinen Jungen eingedroschen. Der Kleine fand das erst spassig und hinterher wurd ihm Angst und Bange und ich war entsetzt über diese Genugtuung in Nils Gesicht, als er so auf den Kleinen einpreschen konnte. Ich habe das Gefühl, er hasst die Kinder wirklich und kann sie nicht ausstehen. Und das lässt mich kochen. Sie haben ihm nichts getan, sind klein - lieb und freundlich und strahlen ihn an und haben Spass. Boah was bin ich sauer und ich weiss nicht, was ich machen soll. Ich möchte einerseits meiner Wut Luft machen und Tanja das Verhalten ihres Sohnes mal nahelegen - diese Respektlosigkeit Erwachsenen gegenüber (wobei ich mich sehr gut zu wehren weiss, aber er nur grinst, weil er mich nicht ernst nimmt), dieses aggressive und unverschämte, dreiste Verhalten ist echt unmöglich. Ich weiss, wenn ich es ausspreche, hatten wir mal eine Freundschaft - denn Nils ist ihr Kind uns sie wird es nicht auf ihm sitzen lassen. Würd ich bei meinen Kindern ja nicht anders machen. Sagt mir mal ehrlich - spinn ich? Übertreibe ich oder bin ich zu empfindlich? Ich bin so wütend, dass ich ihr heute bestimmt was gesagt hätte, wenn sie nicht so in Zeitdruck gewesen wär. Und wenn ich ehrlich bin, möchte ihn nicht nochmal hierhaben zum aufpassen, ich ärgere mich ja eh nur über dieses verzogene Gör.
Reagiere ich über? Was mach ich nur? Danke für Eure Meinung!

Netty


  Re: Das Kind meiner Freundin - doofes Thema, bitte Hilfe...
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 01.03.2006 11:20
Soll ich Dir was sagen?

DU bist völlig normal!

Ich würde in Deiner Situation der Freundin klar sagen, dass sie gerne noch vorbeikommen könne, allerdings ohne dieses Ungetüm von Sohn. Fertig. Basta.

Wenn sie DANN nicht nachdenklich wird, kann man ihr eh nicht helfen. Sie wird dann noch lange Spaß haben mit dem Kerl. Der wird ja nicht besser im Laufe der Jahre, sondern schlimmer.

Wenn sie für "Reden" nicht zugänglich ist, kann man leider nichts machen.

Aber mache DU was. Bevor der Bengel was mit Deinen Kindern macht. Deine Kinder gehen vor. Sie sollen ja nicht so werden wie er. Oder Schaden nehmen, weil er nächstes Mal - wenn er noch stärker ist - nicht mit Kissen schlägt sondern mit einem Knüppel oder einer Flasche oder oder oder.....

Wenn die Mutter immer nur "NILS" sagt, dann muss man davon ausgehen, dass sie das Verhalten toleriert, oder gar zu Hause auch zu ihm sagt "ja, die Kinder nerven, Recht haste, Nils". Von nix kommt nix....




Hört sich jetzt alles hart an, aber so würde ich es halten. Manche Leute heilt eben nur das Aufschlagen in der Realität.

Viel Glück wünscht Dir




  Re: Das Kind meiner Freundin - doofes Thema, bitte Hilfe...
avatar  R+P+P
schrieb am 01.03.2006 11:36
Hallo Netty,
ich kann mich im Großen und Ganzen nur Greta anschließen.
Ich bin ziemlich streng mit unserer Paula, tut mir manchmal auch schon fast leid, aber ich kann Kinder, die sich überhaupt nicht benehmen können und kein Respekt vor anderen haben, nicht ausstehen.
Und ich denke, du könntst Nils mit deinen Kindern doch keine Minute mit ruhigen Gewissen alleinen lassen, da er ja anscheinend doch sehr agressiv gegen sie vorgeht und nicht weiß, wo die Grenzen sind. Doch diese sollte er mit 6 Jahren bereits kennen, besonders, wenn man sie ihm auch schon erklärt und gesetzt hat.
Aber leider sehe ich auch in meinem Umfeld Eltern, die unter der, in meinen Augen, "Nicht-Erziehung" selber leiden. Man kann niemenden besuchen ohne Stress, keine Freunde, kein Restaurant, überall ist man nur am hinterher rennen, Nils mach das nicht, Nils hör auf damit und Nils ist das Sch.... egal.
Wenn man die Kinder immer nur ermahnt, aber es keine Konsequenz gibt (Strafe, womit ich NICHT schlagen oder ähnliches meine), dann ist es den Kindern egal.
Rede mit deiner Freundin, sag ihr, dass du Nils, auf Rücksicht auf dich und auf deine Kinder, nicht mehr betreuen kannst. Warum solltest du die Fehler anderer ausbügeln? Wenn sie Nils nicht erziehen kann, muss sie die Folgen tragen.




  Re: Das Kind meiner Freundin - doofes Thema, bitte Hilfe...
no avatar
  Amrum1999
schrieb am 01.03.2006 12:49
Liebe Netty,

ich finde Deine Einstellung auch völlig normal.

Es kann nicht sein, dass Deine beiden durch den Jungen in "Gefahr" geraten, oder demnächst auch so negative Formen übernehmen.

Nils kan einem zwar leid tuen, aber das hat die Mutter zu verantworten, nicht Du.
Sie sollte mal über Hilfe von außen nachdenken, denn anscheinend ist sie nicht fähig ihn zu erziehen und es wird ja nicht besser.

Ich würde mich auch weigern auf Nils aufzupassen, selbst auf die Gefahr hin, die Freundschaft zu verlieren.

Alles Gute für Euch!




  Werbung
  Re: Das Kind meiner Freundin - doofes Thema, bitte Hilfe...
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 01.03.2006 14:06
Liebe Netty,
also ganz ehrlich: sprich mit deiner Freundin und sage ihr, dass du unter diesen Umständen die Betreuung für ihren Sohn nicht mehr übernehmen willst und kannst.
Es sind ja verschiedene Dinge, die hier falsch laufen:
- Nils mag dich bzw. deine Kinder nicht (ist ganz offensichtlich)
- Nils ist anscheinend auch eine Bedrohung für deine Kinder, das könnte ich nie tolerieren
- die Ergebnisse der Erziehung deiner Freundin passen nicht mit deinen Vorstellungen überein
- deine Kinder nehmen sich andere Kinder zum Vorbild, willst du, dass Nils ihnen ein Vorbild ist??

Schon seit meiner Schwangerschaft habe ich schmerzlich lernen müssen, dass Freundschaften leider unter neuen Umständen nicht so stabil sind, wie man es sich vielleicht erträumt hätte.
Und es ist völlig normal, dass man sich auch am ehesten mit den Müttern trifft, mit denen man am besten harmoniert.
Warum triffst du dich denn nicht mit deiner Freundin weiter ohne die Kinder?
Du kannst es ja auch so formulieren, dass du den Eindruck hast, dass er sich bei euch nicht wohlfühlt.
Aber betreuen würde ich diesen Burschen nicht mehr.
Gruß, Nathalie


  Re: Das Kind meiner Freundin - doofes Thema, bitte Hilfe...
no avatar
  Blüte
schrieb am 01.03.2006 15:28
Hallo Netty,

tja, ein schwieriges Problem, das ich auf jeden Fall in zwei Bereiche aufteilen möchte:

Einmal haben wir da die organisatorische Seite: Der Junge ist nicht nett zu deinen Kinder, macht auch dir mehr Ärger als alles andere. Das ist relativ einfach zu lösen: Sage deiner Freundin klipp und klar, dass du als Betreuung nicht mehr zur Verfügung stehst. Soweit, so gut.

Aber es gibt noch eine zweite Seite, die ich auch für sehr wichtig halte. Wir haben es hier mit einem Sechsjährigen zu tun, der, wie du selbst sagst, ein nettes Baby und ein fröhliches Kleinkind war. Wo ist dieses Kind hin? Warum wurde er so genervt? Woher kommen diese Aussagen: "Die nerven", "Ich will meine Ruhe haben?". Woher kommen diese Aggressionen? Das ist in dieser extremen Form nicht das normale Verhalten eines Sechsjährigen, das hat Ursachen!
Hört er diese Worte zu Hause? Kümmert sich da jemand liebevoll um seine Bedürfnisse?
Für mich als Außenstehende hört sich das nach einem "armen" Kind an, das seine aufgestauten Aggressionen an Schwächeren auslässt (z.B. deinen Kindern, weil sie kleiner sind), das weder Grenzen noch Regeln noch sonst etwas kennt.
Wenn du mich fragst solltest du nicht auf den Jungen sauer sein, sondern auf deine Freundin, die es ja auch nicht für nötig hält, einzugreifen, wenn er respektlos mit Erwachsenen spricht. Woher soll ein Kind denn angemessenes Verhalten lernen, wenn nicht von den Eltern?

Das heißt natürlich nicht, dass du deine Kinder diesem Verhalten aussetzen musst, das heißt auch nicht, dass du den Jungen betreuen musst, denn in diesem Zusammenhang ist die Ursache des Verhaltens erst einmal "egal".
Aber ich würde schon vorschlagen, dass du deine Freundin ganz deutlich darauf ansprichst. Dass Nils sich mit diesem Verhalten unbeliebt macht, bei Erwachsenen und bei Kindern, dass es wichtig wäre, dass er Grenzen kennt usw.
Ich finde, von einer Freundin kann man auch klare Worte erwarten, selbst wenn sie unangenehm sind.

Viele Grüße,

Blüte


  Tja, ist wirklich schwierig...
no avatar
  Sarah_J
schrieb am 01.03.2006 16:16
... und wird vielleicht nicht zu lösen sein - die Erfahrung hab ich jedenfalls im Bekanntenkreis machen müssen.

Klar mußt Du Deiner Freundin sagen, daß Du Dich nicht mehr in der Lage siehst, ihren Sohn zu beaufsichtigen. Ich würde da auch keine Ausflüchte suchen, sondern ihr Deine Ängste bezügl. Deinen Kindern mitteilen. Ob Du ihr dann noch Ratschläge zu ihrer Erziehung gibst, mußt Du entscheiden. Ich denke, das könnte zu einem Bruch zwischen Euch führen - wenn Du das in Kauf nehmen willst, dann sag ihr Deine Meinung. Wenn nicht, schlag ihr vor, daß Ihr Euch nur noch ohne Kinder trefft.

Bei uns war es so, daß eine Freundin mit ihren zwei Kindern alleinerziehend war + ihr die beiden schon als Winzlinge total auf der Nase herumtanzten. Dazu kam, daß sie ihren Exmann immer schlecht gemacht hat - die Kinder also hin- und hergerissen waren. Wir haben uns mal an einem gemeinsamen Abend hingesetzt + wirklich vorsichtig versucht, ihr die Konsequenzen ihrer Erziehung aufzuzeigen. Das hat sie uns jahrelang richtig übel genommen. Letztendlich hat der Sohn seine Mutter geohrfeigt, die Tochter ist mit 17 ausgezogen... Uns hat das auch immer weh getan, verhindern konnten wir's leider nicht.

Trotzdem wünsch ich Dir Erfolg, vielleicht könnt Ihr Eure Freundschaft retten.

LG von Sarah




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019