Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Umgang mit Kollegen
no avatar
  Anonymer User
schrieb am 27.01.2006 12:24
Hallo,

sorry, wenn ich hier mal was vom Kinderwunsch usw. unabhängiges einstelle. Es belastet mich aber dennoch sehr und da ich nicht gerade die Königin der Diplomatie bin, wäre ich für Tipps mehr als dankbar...
Wir sind insgesamt 4 Kollegen in unserer Abteilung. Mit mir 3 Frauen und ein Kollege, der Anfang 50 ist. Mit den Mädels habe ich gar keine Probleme, mit der einen verstehe ich mich sogar richtig gut. Das ist dem Kollegen aber anscheinend ein großer Dorn im Auge, so dass er keine Gelegenheit auslässt, mich bei dieser einen Kollegin anzuschwärzen....
Viele Kleinigkeiten habe ich bislang übersehen, da auch ich mal gern über andere lästere usw.; man also nicht alles auf die Goldwaage legen sollte, damit das Klima nicht allzu sehr leidet.
Nun habe ich aber erfahren, dass er dagegen interveniert hat, dass ich früher als geplant wieder anfangen will zu arbeiten. Ich hatte erst 1 Jahr Elternzeit beantragt, wegen Depressionen aber darum gebeten, bereits im Nov 05 wieder anfangen zu dürfen. Er wußte den Grund und hat bei mir bislang immer einen auf verständnisvoll gemacht (hat selbst eine Frau, die damit zu tun hat)...
Wenn ich in irgendeiner Weise in Konkurrenz zu ihm stehen würde, könnte ich das irgendwie noch verstehen. Aber da wir Beamte sind und es da starre Regelungen bzgl. Beförderungen etc. gibt und ich durch mein Studium schon eine Stufe höher bin als er, werden wir uns nie in die Quere kommen (ist wirklich so, würde nur zu lange dauern, es näher zu erklären)!
Unsere Aufgabenfelder überschneiden sich auch nicht, so dass es auch hier keine Gefahr der Konkurrenz gibt...
Ich bin noch nicht mal wütend, sondern einfach total enttäuscht und traurig....
Würde ihn gern mal unter 4 Augen ansprechen und pauschal fragen, ob und welche Probleme er mit mir hat. Ich befürchte nur, dass er mich mit großen Augen anschaut und alles von sich weist.
Und mit solchen Situationen kann ich überhaupt nicht umgehen!!! Wie gesagt, ich bin bestimmt kein Unschuldslamm, aber ich weiß echt nicht, was ich getan habe bzw. wie ich das Verhältnis zu ihm irgendwie "entschärfen" kann.
Habe mir vorgestellt, ihm erstmal klarzumachen, dass ich ihn doch aufgrund seiner Erfahrung usw. eigentlich schätze und es sehr schade finde, dass es da wohl Probleme zwischen uns gibt.

Ach ja, die Quelle, die mir die Dinge steckt, ist selbst vertrauenswürdig. Die Sachen stimmen also; ich habe selbst auch schon zufällig Dinge selbst gehört (er dachte, ich bin weg, habe aber nebenan Akten sortiert).

Hat jemand Tipps?

LG
Kristina




  Re: Umgang mit Kollegen
avatar  *Charly
Status:
schrieb am 27.01.2006 14:37
Urgs! Sowas ist häßlich. Ich halte es aber ein wenig wie Hummelbienchen: Was hat Deine Quelle davon, es Dir zu erzählen. Der Kollege entscheidet nicht darüber, ob Du zurück kommst oder nicht. Er hat auch sonst wenig Möglichkeit, Dir direkt reinzufunken. Warum also belastet Dich das? You can't be loved by everybody, wie mein Ex immeer sagte.

Ich würde wohl, auch wenn es direkt nix bringt, den Kollegen ansprechen. Ich mein - Du hast es Dir von der Seele geredet und dem Kollegen signalisiert, dass Du im Bilde bist. Das gibt zu denken.

Danach: Lass es gut sein. Die Beweggründe wirst Du nicht herausfinden. Vielleicht läuft seine Arbeit ohne Dich aus irgendwelcehn Gründen besser, kann er mit Deiner Vertretung besser arbeiten. Vielleicht war es nur Gelaber, ohne große Bedeutung.

Und vielleicht gibst Du auf die Quelle nicht mehr soviel. Du weißt doch, der Lauscher an der Wand... Ich meine, was würde sich denn für Dich ändern, wenn Du nun nichts von dem Gerede wüsstest? Beruflich nicht viel. Und persönlich könntest Du besser schlafen zwinker

Gruß,
Charly




  Re: Umgang mit Kollegen
no avatar
  Fergy
schrieb am 28.01.2006 20:29
Einen Rat kann ich dir nicht wirklich geben. Charly hat eine gute Antwort geschrieben.

Ich gehe erst seit einem Monat wieder arbeiten und muß dir sagen, dass ich doch geschockt bin, wie viel auf Arbeit getratscht wird. Eigentlich geht es in meinem Büro ganz harmonisch zu. Dachte ich. Aber oft passiert es, dass eine Person kurz das Büro verlässt und schon wird über sie getratscht...

Warscheinlich wird es bei mir nicht anders sein...denke ich.

Vielleicht bin ich das auch nicht mehr gewöhnt. Und eigentlich tratsche ich ja auch mal ganz gerne.

Also ich würde jetzt erst einmal abwarten. Halte dich an die anderen. Vielleicht beruhigt sich alles von selbst.




  Re: Umgang mit Kollegen
no avatar
  Daniela-Thea
schrieb am 08.02.2006 10:00
Liebe Kristina,

mir ist eigentlich grundsätzlich egal, was wer über mich redet, ich reagiere aus Prinzip nur darauf, wie sich Menschen mir persönlich gegenüber verhalten, bzw. darauf, was ich direkt mitbekomme. Nicht weil die Berichte von anderen nicht vertrauenswürdig sind, aber letztendlich weiß man vielleicht was der andere gesagt hat, aber nie in welchem Ton, in welcher Stimmung, etc...

Deshalb würde ich ihn nicht auf Dinge ansprechen, die Du von anderen gehört hast. Aber ich würde anfangen, auf die kleinen Details zu reagieren. Sprich: Wenn er über dich lästert und Du sortierst daneben Akten, dann würde ich hinter dem Ordner vorschauen und sagen: "Hey, nur zur Vorwarnung, ich höre mit" Und vielleicht würde ich das Gespräch suchen und fragen, was eigentlich los ist.

Vergiss alles was war oder gewesen sein könnte und fang an aufmerksam zu sein mit den kleinen Spitzen und die direkt anzusprechen, damit sammelt sich nicht zu viel Schießpulver an, das dann irgendwann hochgehen könnte.

Ich hoffe ihr klärt das

Liebe Grüße
Daniela




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019