Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Furchtbare Probleme mit meinen Eltern
no avatar
  lieber ohne Namen
schrieb am 14.12.2005 15:31
Die Beziehung zwischen meinen Eltern und mir war noch nie besonders gut. Sie haben ein Leben lang sehr hart gearbeitet und heute im Alter (Mitte 60) wirklich keine Nerven mehr.
Ich bin auch ein Einzelkind. Seit jeher war der Ton innerhalb der Familie rüde und es wurde immer viel gestritten, von meinen Problemen wollten meine Eltern nie etwas wissen, das hat sich bis zum heutigen Tag gehalten (Kinderwunsch). In den letzten Jahren hat sich der Streit aber gesteigert, komischerweise seit ich nicht mehr Zuhause wohne. Seitdem gibt es mind. 3 mal im Jahr einen "Super GAU". Auslöser sind meist Bagatellen.

Letztens war es wieder so weit, es war diesmal noch furchtbarer als sonst, und jetzt steht die ganze Situation mit dem Rücken zur Wand. Ich muß dazu sagen daß meine Eltern nach so einem Streit ein paar Tage schmollten, danach wurde aber immer so getan als wäre nichts, es wurde alles stets verwischt und runtergeschluckt. Doch ich kann nicht mehr.

Gestern haben wir sie zu einer Aussprache gebeten, weil die Situation so untragbar ist. Es war aber total fruchtlos. Nach Angaben meiner Eltern habe ich ihnen zeitlebens jeden Tag zur Hölle gemacht. Es wurden Kinder- und Teenager-Geschichten aufgerollt, alle möglichen "Vergehen" meinerseits angeprangert. Das waren aber beileibe keine schlimmen Sachen, sondern mal zu-Spät-Kommen in der Schule, Streitereien mit meinem allerersten Freund die meine Eltern mitbekommen haben, ach und einfach solche Bagatellen wie sie ja wohl in jeder Familie vorkommen.

Meine Mutter hatte aber zeitlebens nie Einblick in andere Familien, sie arbeitete zu hause und kannte eigentlich immer nur ihr kleines Leben. Ich selbst kann mir nicht vorwerfen etwas wirklich Schlechtes getan zu haben, habe die Schule recht gut gemeistert und seit meiner Jugend arbeite ich, mit 24 bin ich mit meinem jetzigen Mann zusammengezogen, er war mein 2. Freund. Ich bin also mit meinem Leben nicht groß aus dem Rahmen gefallen, im Gegenteil, habe immer darauf geachtet meinen Eltern nie Sorgen zu bereiten, z.b. als Teenager nächtelang wegbleiben ect.

Aber das alles scheint nicht zu zählen, sie beharren darauf daß ich ein wahrer Satansbraten war und bin und ich ihnen stets Dinge mit Absicht angetan habe. Die Aussprache endete mit Tränen meiner Mutter über so ein "Monster" wie mich, dann waren sie weg.

Mein Mann kann das auch nicht verstehen. Jetzt ist Funkstille, als ich meinte daß wir im schlimmsten Fall den Kontakt abbrechen müssen meinte mein Vater lapidar "tja dann brechen wir ihn eben ab". Soll heißen daß ich die längste Zeit in mein Elternhaus habe kommen können, und daß wir von nun an getrennte Wege gehen müssen.
Kommt dazu daß meine Mutter nicht ganz gesund ist und ich mir Sorgen um sie mache. Gerade Aufregung und Ärger ist schlecht für sie, aber ich weiß daß sie ein endgültiger Bruch wahnsinnig aufgregen würde. Andererseits können wir keine normale Beziehung mehr aufbauen.

Ich habe überhaupt keine Ahnung mehr was werden soll, im Gegenteil ich habe sehr damit zu kämpfen als so schlechter Mensch hingestellt zu werden, meine Mutter meinte "du bist ein böser Mensch". Das ist für mich wie ein Faustschlag, denn ich bin eigentlich sehr hilfsbereit. Aber meine Eltern haben sich in den Kopf gesetzt einen wahren Teufel aufgezogen zu haben.

Ich weiß ihr könnt mir nicht helfen, aber es tat gut das alles mal aufzuschreiben. Mein Mann ist mir schon eine Stütze, aber ihn kotzt die Situation fürchterlich an, und er ist sowieso der Liebling meiner Eltern, der in ihren Augen unter mir zu leiden hat. Er will sich da als Vermittler nicht weiter in die Nesseln setzen, denn alle Intervenierung seinerseits hab bisher nichts genützt.

Es wird wohl so sein daß die Beziehung mit meinen Eltern wirklich zu Ende ist, und wenn Mutter dadurch kränker wird ist es wohl irgendwie meine Schuld, auch wenn ich das alles nicht wollte. Meine Eltern hassen mich...


  Re: Furchtbare Probleme mit meinen Eltern
no avatar
  Bonnie23
schrieb am 14.12.2005 20:37
Hallo, ich hatte auch mit meinen Eltern auch 15 Jahre keinen Kontakt mehr. Und auch nur, weil mein Mann nicht den Beruf hatte, den Sie sich für ihren Schwiegersohn vorgestellt hatten. Und wie durch ein Wunder während meiner letzten Schwangerschaft und seid der Geburt unserer Kleinen ist es jetzt wieder fast so wie früher. Was ein kleines Kind so ausmacht!!! Lass doch einfach mal ein bischen Gras über die Sache wachsen. Vielleicht erhohlen sich deine Eltern wieder. Viele liebe Grüße senden Bonnie und Carolin.




  Re: Furchtbare Probleme mit meinen Eltern
no avatar
  Sonica
schrieb am 15.12.2005 11:52
Das hört sich alles sehr festgefahren an *grübel*. Ich selber habe auch zurzeit keinen Kontakt mit meinen Eltern (seit ca. 2 Jahren). Ja, ich war immer ein liebes Mädchen, habe immer alles für Annerkennung getan wie ein dressiertes Äffchen. Ich habe aber keine Lust mehr das dressierte Äffchen zu sein, ich möchte so akzeptiert werden wie ich bin, ich bin erwachsen und möchte als solche auch behandelt werden. Das können Eltern mitunter nur schwer akzeptieren, leider.

Du schreibst selber, dass du deinen Eltern nie Scherereien gemacht hast, diese sogar vermieden hast, damit du deinen Eltern keine Schande bereitest. Leider liegt das alles immer im Auge des Betrachters, wie man sieht, haben deine Eltern eine andere Auffassung was Schande bereiten angeht als du (und der rest der Welt). Es ist einfach von eigenen Fehlern abzulenken, indem man den anderen als BÖSE bezeichnet, oder als schon immer schwierigen Menschen darstellt. Hört sich für mich nach umgekehrter Psychologie an, kurbeln wir doch das schlechte Gewissen an, dann wird sie sich schon beugen und versuchen uns alles recht zu machen.

Als erstes, du bist nicht schuld, dass deine Eltern einen Teufel in dir sehen, du bist auch nicht schuld, wenn deiner Mutter was passiert, wenn sie sich aufregt. Du bist nicht für Gedanken und Krankheiten, Gemütszustände und Sichtweisen fremder Leute zuständig, somit sind diese auch nicht direkt von dir beeinflussbar, es sei denn du spielst das Spiel mit und wirst zu einer Marionette, die alles so macht, wie es das Umfeld wünscht. Und selbst an einer Marionette kann man noch Sachen bemängeln, glaube mir zwinker

Es ist nicht wichtig zu wissen, was du möchtest, ein Wille kann sich ändern, aber es ist wichtig zu wissen, was du nicht möchtest und dann kannst du immer noch abwägen, was dir wichtig ist und was nicht, was du bereit bist zu verlieren und was nicht!

Liebe Grüße
Soni


  Re: Furchtbare Probleme mit meinen Eltern
no avatar
  Daniela-Thea
schrieb am 15.12.2005 12:13
Liebe Anonym,

normalerweise plädiere ich ja immer an den Erwachsenen Teil in uns, der seine Eltern einfach liebt, wie sie sind und sie annimmt und aufhört irgendetwas von ihnen zu fordern und ansonsten nett und liebevoll zu sein....

Aber was bei dir abgeht ist schon starker Tobak. Deine Eltern scheinen ja wirklich totunglücklich zu sein und das erste, was Du Dir klarmachen musst ist: Das hat rein gar nichts mit dir zu tun!!!!!
Denn die Frage, die ich mir stelle ist, ob es nicht in Dir einen Teil gibt, der glaubt, was deine Eltern sagen. Naja, eine Frage ist es eigentlich nicht, denn diesen Teil gibt es sicher, sonst würde es dich nicht so treffen.
Ich meine, wenn sie sage würden: "Wir wollten immer eine Tochter, es ist dumm, dass Du ein Sohn geworden bist" - dann würdest Du irriteirt den Kopf schütteln und denken: "Die haben echt nen hau, ich bin doch eine Tochter..."

Das was deine Eltern sagen, hat genau den gleichen Wahrheitsgehalt: Nämlich keinen und dein Training ist aufzuhören darauf emotional zu reagieren. Ob das bei den massiven Beschimpfungen allerdings geht, ist natürlich fraglich.

Meine Oma zum Beispiel, hat auch jedes Mal, wenn wir uns gesehen haben, erstmal geschimpft: Ich bin zu dick, ich bin zu schlampig und das war ich schon immer und ich war schon immer faul, etc.... aber ich konnte dennoch ihre Liebe spüren und ihr Geschimpfe als das nehmen, was es war: Ihre Mauer, ihre Unzulänglichkeit ihre LIebe zu zeigen. Meist habe ich auf ihre Triaden geantwortet: "Oma, ich lieb dich auch." Und dann habe ich sie in den Arm genommen und sie war ganz verlegen und ruhig.

Aber wie gesagt, wenn Du das mit deinen Eltern machen willst, dann brauchst du erst den emotionalen Abstand und die innere Gewissheit, dass kein Wort von dem, was sie sagen, wahr ist. Dass es nur etwas mit ihnen zu tun hat, nichts mit dir.

Aber um dahin zu kommen, denke ich, braucht es etwas Zeit von Dir. Du musst die energetische Nabelschnur zu deinen Eltern cutten. Es gibt nichts mehr, was Du von ihnen fordern musst und auch nichts mehr, um das Du dich für sie kümmern musst. Ob es deiner Mutter schlecht geht oder nicht - all das musst Du loslassen. Schau' nach Dir. Sei dankbar für deinen Mann und für dein Leben. Sei ihnen dankbar dafür, dass sie dir das Leben geschenkt haben - alles andere spielt keine Rolle mehr.

Lass den Kontakt vielleicht erstmal ruhen und finde zu deiner Stärke und zu deiner Warheit.

ich wünsche dir alles Gute dabei

Liebe Grüße
Daniela


  Werbung
  Re: Furchtbare Probleme mit meinen Eltern
no avatar
  Petra72Z
schrieb am 15.12.2005 23:06
Hey,

ich denke auch, solange deine Eltern auf dem Vergangenen rumreiten, kann man das Problem nicht lösen. Die Vergangenheit ist passiert und selbst wenn du jetzt schlimm gewesen wärst (was du nicht warst), könntest du es ja jetzt nicht mehr ändern, also was wollen deine Eltern von dir? Ein reumütiges Um-Verzeihung-Betteln? Ein Schuldeingeständnis, dass du ihnen das Leben versaut hast? Was soll denn das? Ehrlich, daran kannst nicht du schuld sein, schließlich trägt jeder Mensch die Verantwortung für sein Handeln selbst, auch für den Wunsch nach Kindern.

Solange sie so argumentieren, ist es wohl für alle besser, den Kontakt abzubrechen. Vielleicht ergibt sich später wieder mal eine Möglichkeit, über das JETZT zu reden, und nicht mehr über Vergangenes zu schimpfen.

So hart es ist, lass sie sich erstmal ausschimpfen. Vielleicht haben sie dann doch Sehnsucht nach dir und können normal mit dir umgehen. für alles andere musst du dich nicht verantwortlich fühlen. und wenn nicht, naja, dann kannst du sie nicht ändern, nur wenn sie selber einsichtig sind, könnt ihr wieder kommunizieren. aber, so ist es für dich besser, auch wenn es weh tut.




  Re: Furchtbare Probleme mit meinen Eltern
no avatar
  PriinsessePernilleSchaarup
schrieb am 03.04.2008 09:05
Hahaha ?

I er fandeme til grin !
Sidder og skriver til fremmede om jeres problemer?
find nogen der gider høre på jer ?

Få jeg et liv fatdet.nu


  Re: Furchtbare Probleme mit meinen Eltern
no avatar
  mutterstochter
schrieb am 04.04.2008 10:10
Liebe Anonyme,

vielleicht interessiert dich in dem Zusammenhang das folgende Buch:

"Der Lilith-Komplex"

Rezensionen hier: [www.amazon.de]

Du siehst ja was passiert: Du wirst noch immer manipuliert, obwohl du jetzt dein eigenes Leben führst! Du machst dir Sorgen um Menschen die sich nicht die geringste Sorge um dich und deine Gefühle machen. Du läufst noch immer der Elternliebe hinterher und vergeudest damit Energie, die du doch viel besser in die Gestaltung deines eigenen Lebens stecken könntest.

Ich denke, du solltest den Kontakt abbrechen und UNBEDINGT therapeutische Hilfe holen. Dein Partner kann das nicht kompensieren, was dir in frühen Jahren angetan wurde. Denn Liebesmangel und übermäßige Strafen für normales Kindsverhalten sind nunmal Verletzungen, die du davongetragen hast und die in Verhaltensweisen deinerseits hervorrufen, die gar nicht wirklich zu dir gehören, sondern antrainiert sind.

Meine Mutter hat genau solche Erfahrungen gemacht wie du. Sie knabbert jetzt mit fast 60 mehr daran als je zuvor, weil die besten Jahre nun rum sind in dem steten Bemühen von den Eltern geliebt zu werden. Nie hat sie es erreicht. Eine Gesprächstherapie hat ihr sehr geholfen, sich zu öffnen.


  Re: Furchtbare Probleme mit meinen Eltern
no avatar
  henriette
schrieb am 06.04.2008 10:13
... wer weiss, was in den zweieinhalb jahren nach der thread-eroeffnung schon alles passiert ist..... da kommen vielleicht die einen oder anderen ratschlaege etwas zu spaet....

beste gruesse

h.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019