Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Idiopathische Sterilität: Welche Behandlung ist am besten?neues Thema
   IVF: Muss man nach dem Transfer liegen bleiben?
   Männliche Unfruchtbarkeit geht mit erhöhtem Risiko für Prostatakrebs einher.

  was soll ich nur tun???
no avatar
  Fritzie
schrieb am 05.12.2005 09:58
Hallo.

Kurzer Steckbrief zur Erklärung: bin Mitte dreissig, seit 7 Jahren verheiratet und wir haben durch ICSI einen kleinen, 10 Monate alten Sohn.
Mein Mann war schon immer ein Choleriker, ein nörgelnder, stets unzufriedener Mensch. Er ist totaler Perfektionnist, stellt an sich und an sein Umfeld derart hohe Ansprüche die niemand erfüllen kann. Auch an unser Kind.
Er ist momentan in Elternzeit (seit 1 Monat und noch für knapp 5 Monate). In seinem Job ist er unzufrieden,wird nicht gefördert wegen Bürokratie und Vetternwirtschaft usw., sagt er. Ich kann es nicht beurteilen aber aufgrund seines Charakters geniesse ich diese Aussagen mit Vorsicht.
Wir hatten schon immer ein explosiver Verhältnis, sind beide schnell auf 100 und da wird es öfters laut. Seit das Kind da ist bin ich ruhiger und lasse mich nicht mehr so provozieren, er dagegen dreht noch mehr auf hab ich den Eindruck. Er wird bei Streits so gemein, ausfallend, erniedrigend, provozierend und hat überhaupt keinen Respekt vor mir. Er lacht mich auch mehr oder weniger aus wenn ich ihm mit mangelndem Respekt komme – schon allein das Wort „Respekt“ amüsiert ihn. Er war schon vor dem Kind so und da hab ich schon oft gedacht ihn zu verlassen.
Jetzt hab ich das zusätzliche Problem dass der Kleine die Streits und seine Ausraster (Türenknallen, schreien, Tassen umschmeissen usw) mitkriegt. Spreche ich ihn nach seinem Streit auf sein Verhalten an meint er, ich hätte recht, ab und zu entschuldigt er sich und meint, er würde sich in den Momenten über sich selber ärgern und er wüsste dass sein Verhalten nicht ok ist. Das ist doch keine Entschuldigung für sein Verhalten, ausserdem macht er doch munter weiter damit. Ich weiss dass er massive Probleme mit sich selber hat, er will sich aber nicht helfen lassen von einem Psychologen z.B. Ich hab selber eine Therapie gemacht vor kurzem weil ich einiges aus der Kindheit aufarbeiten musste. Er hat kein Selbstwertgefühl und holt es sich meiner Meinung nach dadurch, dass er sich bei mir so gehenlässt. Es wird ja auch nicht bestraft (nur vielleicht durch ein wenig Streit und Schmollen meinerseits). Wie bequem für ihn, und kein Grund an sich zu arbeiten. Er hat sogar gestern zugegeben dass er nicht an sich arbeitet. Ich hatte vor einigen Wochen zu ihm gesagt, wenn er wieder so ausrastet wegen einer Kleinigkeit, dann wars das. Nun kam es gestern wieder dazu und was soll ich tun? Ich kann doch nicht einfach gehen. Ich liebe ihn, das Kind liebt ihn. Aendern will er sich nicht, helfen lassen auch nicht.
Ein kleines Beispiel damit es klarer wird was ich meine: er war nun übers Wochenende 3 Tage zu Besuch bei seiner Familie, der Kleine und ich blieben zuhause wegen dem schlechten Wetter (Schnee) und es ist sehr weit (600 km). Ich hab ihn so vermisst, das Haus war so leer und hab mich so auf seine Rückkehr gefreut, er sich auch hat er gesagt. Er kam zurück, war müde aber froh uns zu sehen hatte ich den Eindruck. Wir haben ausgepackt, dann wollte ich das Geschenk der Oma für den Kleinen gleich ausprobieren. Da gab es aber erst noch was aufzubauen also haben wir das gemacht. Leider hat es nicht funktioniert wie er es sich vorgestellt hat und da ging es dann wieder los. Alles war auf einmal „@#$%&“ sein Zitat), er war nur noch muffelig, hat an allem rumgemeckert (es wäre so unaufgeräumt bei uns, das und das war nicht gut usw.) Ich hab mich gewehrt und meinte, ich hätte es satt dass er dauernd über alles und jenes meckert und nur noch schlechte Stimmung verbreitet . Der Sonntag war gelaufen. Beim Abendessen anschweigen, ich wollte mit ihm reden und er meinte ich soll ihn in Ruhe lassen, er wäre müde von der Fahrt, hätte keine Lust zu diskutieren, ich könnte aber ruhig reden er würde mir eh nicht zuhören. Dann „du kannst mich mal“. Als ich ihn ungläubig anstarrte und fragte, wieso er so verachtend und erniedrigend wäre kam wieder ein „du kannst mich mal“, sehr provokativ. Dann hat er noch die Tasse absichtlich umgeschmissen. Den Abend haben wir ohne ein Wort zu reden in verschiedenen Zimmern verbracht.
Zu seiner Mutter ist er auch so verachtend und abweisend am Telefon, wenn sie was sagt was den Herrn wieder mal nervt. Er ist ein solcher Egoist, selbstherrlich und gleichzeitig total unsicher.
Sorry für das lange Posting, aber was soll ich nur tun? Immer öfter denke ich, der Kleine und ich wären besser alleine – aber es gibt ja auch schöne Momente. Aber immer wieder zwischendurch (sicherlich 3,4 Mal im Monat) solche Ausraster.
Helft mir bitte.

Fritzie


  Re: was soll ich nur tun???
no avatar
  Amrum1999
schrieb am 05.12.2005 12:42
Hallo Fritzie,

oh je, dein Mann ist wohl wirklich sehr egoistisch und "behandlungsbeürftig".

Wie kannst du nach solchen Streitereien immer wieder was für ihn empfinden? Stumpften die Gefühle da nicht ab? Er zerstört doch damit etwas wichtiges, oder?

Ich würde mir Hilfe von außen holen und ihn vor die Wahl stellen, entweder er macht eine Therapie mit, oder ich würde gehen. Das musst du dir dann aber wirkllich gut überlegen, wenn du solche Forderung aussprichtst, musst du sie evtl. ja auch umsetzen. Denn sonst hat er (aus seiner Sicht) keinen Grund dich ernst zu nehmen und wird immer so weiter machen.
Ob das dann ein gutes Klima für dein Kind ist?

Ich wünsche dir, dass er einsichtig wird und sich behandeln lässt. Ansonsten alles Gute für einen Neuanfang ohne ihn.




  Re: was soll ich nur tun???
no avatar
  BineSa
schrieb am 06.12.2005 00:49
Hallo Fritzie,

ich lese zwar oft, schreibe aber selten im Kummerkasten. Dein Posting hat mich aber sehr berührt. Das liegt daran, dass dein Mann mich sehr an meinen Vater erinnert, der ist deinem Mann unglaublich ähnlich.

Mein Vater war kein guter Vater. Zwar war er oft liebevoll, aber noch öfter war ich besorgt, er könnte wieder ausflippen und meine Mutter oder mich fertigmachen. Oder mit Verachtung strafen. Oder mit Sachen rumschmeißen. Oder mir mit irgendetwas drohen.
Ich bin mir sicher, dass meine Überängstlichkeit daher rührt, dass ich es durch die ständigen Launen meines Vaters nie geschafft habe, ein gesundes Selbstbewusstsein aufzubauen. Das wollte er ja auch gar nicht, so hatte er mich viel besser im Griff.
Sogar heute noch versuche ich, ihm alles rechtzumachen, obwohl er sich immer noch unmöglich benimmt. Am liebsten würde ich den Kontakt total abbrechen, aber dann könnte ich meine Mutter auch nicht mehr sehen, das würde er nicht zulassen. Er verbietet ihr sowieso schon viel zu oft, mich zu besuchen, immer muss ich hinfahren, damit er alles unter Kontrolle hat.

Entschuldige, dass ich dir in deiner momentanen Situation nicht helfen kann, aber ich musste vor allem an dein Kind denken.

Wenn du deinem Mann jetzt nicht konsequent gegenübertrittst, wird er dich immer kleinhalten, um an dir sein Selbstbewusststein aufzupolieren. Und er wird sich nach meiner Erfahrung nicht mehr ändern, wenn du nicht so schnell wie möglich Grenzen ziehst und sie auch durchsetzt.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft
BineSa




  Re: was soll ich nur tun???
no avatar
  Daniela-Thea
schrieb am 07.12.2005 12:04
Liebe Fritzi,

das Problem ist, dass Du innerlich nicht bereit bist, wirklich Konzequenzen zu ziehen und damit wird jede "Drohung", dass Du gehst, wenn er sich nicht ändert, zur Farce.
Ich sage nicht, dass Du ihn verlassen sollst, aber ich glaube, dass Du die Bereitschaft dafür brauchst, damit er wirklich klar sehen kann, dass es kurz vor 12 ist.
Letztendlich geht es um eurer Kind und vielleicht ist das der Punkt, an dem Du ihn knacken kannst.
Ich würde euch auf jeden Fall empfehlen eine Eheberatung zu machen. Die kann auch bei Nicht-Psychologen gemacht werden und damit ist dein Mann vielleicht leichter zu ködern. Du kannst auch anfagen die Eheberatung allein zu machen. Ehrlich, auch das funktioniert.
Und noch was zum Respekt: Respekt funktioniert immer nur ein beide Richtungen. Wenn Du Respekt von deinem Mann willst, dann musst Du ihm Respekt geben und vielleicht könnte ein erster Schritt dahin sein, einfach mal zu beobachten wo Du dich nicht respektvoll verhälst.

Ich wünsche euch auf jeden Fall, dass es besser wird

Liebe Grüße
Daniela


  Werbung
  Re: was soll ich nur tun???
no avatar
  Ninchen83
schrieb am 11.12.2005 08:47
Hallo.

ich bin auch mit so einem Typen zusammen und habe mich auch schon mal von ihm getrennt. Ich bin auch immer wieder kurz davor mich wieder von ihm zu trennen. Ich weiß auch nicht genau was ich jetzt tun soll. Einen falschen Rat möchte ich dir aber auch nicht geben.

versuche es doch mal mit ein bisschen Druck. Mach ihm klar, das du mit deinen Kräften am Ende bist und langsam nicht mehr weiter weißt. Und das eine Trennung nicht mehr weit entfernt ist, dann lass ihn ne ganze zeit schmollen, geh mit deinem Kind raus. Tu was immer du grade willst, aber lass ihn allein. Er soll die Zeit gut nutzen um darüber nachzudenken.

Bei meinem Freund hat es was gebracht, zwar nicht allzulange aber wenn man es wiederholt, dann läuft es ja vielleicht doch noch auf änderung hinaus.

Einen Versuch wäre es doch wert. Oder nicht???

LG Nina


  Re: was soll ich nur tun???
no avatar
  Rodlovesyou
Status:
schrieb am 11.12.2005 23:33
Hallo,

also, ich weiss nicht ob ich mir das Gefallen lassen würde. Ich wäre schon richtig ausgerastet. Hast du die möglichkeit für ein paar Tage irgendwo unter zu kommen? Dann mach Deine Drohung doch mal wahr und geh. Wenn er dich liebt kämpft er um dich, ist es Ihm egal sollte die Trennung wohl eher die Dauerhafte Lösung.

Lass dich nicht als Fussabtreter benutzen. Und denk immer dran: Kinder verstehen mehr als wir denken. Und dein Sohn wird älter, er bekommt das alles mit.

Ich wünsche Dir viel Kraft.

LG
Sandy






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019