Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Stress und künstliche Befruchtung: Die Sache mit dem Entspannen?neues Thema
   Follikel spülen bei IVF: bekommt man dadurch mehr Eizellen?
   Blutung in der Schwangerschaft: Hilft Progesteron?

  Nervig!!!!!!
no avatar
  13Cornelia
schrieb am 02.12.2005 13:10
Warum kann ich es eigentlich niemanden Recht machen? Muß ich das eigentlich?

Ich hab schon Bauchschmerzen wenn ich nur daran denke, krieg bestimmt bald ein Magengeschwür.sehr treurig

Irgendwie kann ich es niemanden mehr Recht machen. labern Vorhin rief meine Mutter an ( wir haben zur Zeit kein sehr gutes Verhältnis, jeder füllt sich vom anderen nicht verstanden und ich hab entgültig die Nase voll immer wieder nachzugeben, aber es tut sooo sehr weh ) wollte nur kurz was von mir wissen.
Fragte dann noch was sonst so los ist. Und ich antwortete alle krank, die Kleine ganz schlimmen Husten und Auto kaputt, da konnte ich hier irgendwie nicht weg. Oh man da fing es an wie ein Gewitter Hammer auf mich niederzuprasseln, sie hätte ja auch ein Auto (mit Automatic, bin ja in solcher Hinsicht ein kleiner Schisser und sie mag nicht Auto fahren und Ihr Freund auch nicht), ich könne ja mal fragen und außerdem und sowieso.
Oh man kann ich nicht allein entscheiden wann ich wen um Hilfe bitte und wie dringend es ist? Grausam.
Immerzu muß ich mich rechtfertigen. So geht es hier immerzu, ich hätte sie nicht mehr aufn Plan, würde sie ja nicht mehr brauchen. ICH KANN DAS DOCH AUCH ALLEIN!!!!!!!!!!!! Nun muß ich genau aufpassen wann ich zu wem was sage, das ist doch grausam.
Letzten Sonntag hatten wir Taufe, da war Schwiegermutter sauer weil ich ja noch gar nicht mit ihr darüber geredet hätte usw. Abends davor fragte sie mich noch ob ich noch was bräuchte. Ich nein danke alles schon klar. Torten schon fertig und Mittags gehen wir ja eh essen. Wieder falsch. Grrrr
Geht es euch ähnlich. Wenn ich Hilfe brauche melde ich mich schon, aber ständig aufpassen zu müssen was ich sage und darüber reden hat nicht wirklich Sinn. Hab mal in einem längeren Gespräch zu meiner Mutter gesagt ich wär ja auch schon fast 40 und könne auch mal Entscheidungen allein treffen, na da hatte ich ja was gesagt.
So mußte ich mal loswerden. Ist ja nicht mehr auszuhalten. Hilfe

Danke fürs lesen.
13 Cornelia




  Re: Nervig!!!!!!
no avatar
  silbaerle
schrieb am 03.12.2005 08:40
jaja, so sind sie die lieben Eltern....
das kenne ich auch....meine Mom bekommt auch alles in den falschen Hals und sollte nach Möglichkeit immer recht bekommen....das verträgt sich nur nicht immer mit meinem Dickkopf.... naja, aber meist meint sie es wirklich nur gut und will helfen. Sie hat eben immer das Gefühl ich trau mich nicht, schon wieder nach Hilfe zu fragen...

wenn ich drandenke, sie könnte von jemandem anderen erfahren, dass wir künstl. Befruchten, dann weiss ich jetzt schon, dass sie total abdrehen wird...von wegen ich bin Deine mom und mir sagst Du es nicht???
dabei will ich sie nur davor schützen, denn sie würde das gleiche gefühlschaos durchleben wie ich.
Aber auch das wird sie nicht verstehen...darum habe ich mir schon schwer überlegt, ob ich es ihr an weihnachten nicht einfach erzähle...
...eine kleine Hoffnung auf 2 streifen unterm Baum hab ich ja noch, dann wäre es einfacher...

auch wenn es nervig erscheint, Deine Mom und schwiegermom meinen es bestimmt ganz gut...vielleicht solltest Du versuchen, offen zu sagen, dass Du weisst, dass Du immer um hilfe bitten kannst, wenn Du sie brauchst und dass Du das auch gaaaaaanz lieb findest....

bissl lang geworden, liebe grüßles, silbaerle




  Re: Nervig!!!!!!
no avatar
  Blüte
schrieb am 03.12.2005 12:58
Liebe Cornelia,

wenn du dich mal ein bißchen von deiner Situation entfernst und von oben "draufschaust", was siehst du da?

Ich will dir mal sagen, was ich zu sehen glaube:

Eine erwachsene Frau mit drei Kindern, die in dieser Rolle ihre Frau steht, selbständig ist, alles gut gemanagt kriegt. Alles so, wie es ihrem Alter und ihrer Verantwortung als Mutter entspricht.
Und kaum kommt die eigene Mutter dieser erwachsenen Frau ins Spiel, wird aus dieser erwachsenen Frau das kleine Mädchen von früher, das es der Mama recht machen will.
Des weiteren sehe ich deine Mutter, die dich aus dieser Rolle des kleinen Mädchens, das die Mama braucht nicht "entlassen" will. Einerseits weil loslassen immer schwierig ist und andererseits, weil sie selbst offensichtlich das große Bedürfnis hat, "gebraucht" zu werden.

Und so dreht ihr euch ewig im Kreis: Du willst allen (Mutter / Schwiegermutter) möglichst viel recht machen, denn du magst sie ja und willst sie nicht vor den Kopf stoßen, aber letztlich KANNST du es ihnen nicht recht machen, denn bei aller Liebe und aller Fürsorge, so wie sie gebraucht werden WOLLEN, so sehr brauchst du sie nicht. Und gleichzeitig willst du dir (und ihr) immer noch beweisen, was du mit deinem Leben schon längst bewiesen hast, nämlich dass du es auch alleine sehr gut im Griff hast....

Was könnte man tun?

Einfach ist es sicher nicht, diese Spirale der Anklage, der Rechtfertigung usw. zu durchbrechen, aber ich denke es lohnt sich.
An deiner Stelle würde ich die zahllosen Rechtfertigungen und "Beweise" in alle Richtungen einstellen.
Sag deiner Mutter und deiner Schwiegermutter in einer ruhigen Minute, fernab jeder konkreten Frage, dass du ihre Hilfsbereitschaft und ihre Liebe sehr zu schätzen weißt, dass du weißt, dass du dich jederzeit auf sie verlassen kannst, dass du sie natürlich "auf dem Plan" hast usw.
Aber betone auch, dass du selbst bestimmen willst und musst, wann die Hilfe in euer Leben passt und wann nicht. Und dass mangelnde Nachfrage nach Hilfe deinerseits nicht Ausdruck von mangelnder Liebe ist, sondern schlicht ein Ausdruck dafür, dass du es alleine gut schaffst.

So, ab dann würde ich an deiner Stelle in jeder konkreten Situation die Rechtfertigung einstellen. Du brauchst keine Hilfe mehr vor der Taufe. Punkt. Vielen Dank für die Nachfrage, das ist sehr lieb, dass du an mich gedacht hast. Punkt. Keine weiteren Erklärungen, keine Rechtfertigungen, keine neue Spirale.

Es wird bestimmt nicht einfach sein, aber wenn du liebevoll und konsequent bleibst, werden es die beiden irgendwann verstehen oder doch akzeptieren. Und du kannst dir ja immer mal überlegen, wo du sie geplant und sinnvoll "um Hilfe bitten" kannst, sprich in euer Leben einbinden, damit sie trotz allem das Gefühl haben, gebraucht zu werden.

Wünsche dir gute Nerven,

Blüte




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019