Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Eure Erfahrungen!
no avatar
   mieb18
schrieb am 03.11.2014 20:19
Hallo Mädels,

ich brauche euren Rat und eure Hilfe...

Zu meiner Vorgeschichte:
Ich bin 2011 im 7. ÜZ schwanger geworden. Die Zyklen davor hatte ich schon die Vermutung, dass meine 2. Hälfte zu kurz ist. Ich konnte das dann durch T-Messungen bestätigen. Bin jedoch trotzdem schwanger geworden (im besagten Zyklus hatte ich jedoch auch 6 Tage SB; ein Wunder dass das gut ging!). Ich habe mir dann geschworen, mich nie mehr so verrückt zu machen... Das war bevor wir vor ein paar Monaten beschlossen haben wieder Nachwuchs zu bekommen Blume

Ich bin jetzt im 6. ÜZ. Die letzen Zyklen sind zw. 22 und 26 Tage geschwankt. Der erste nach absezten der Pille war mit 30 Tagen ziemlich gut. Im letzten Zyklus habe ich Temp gemessen: Da hatte ich es dann schwarz auf weiß, dass die letzte Phase nicht passt.
Ich war heute bei meiner Fä und soll nun Progesteron ab ZT 20 einnehmen. Nächste Woche soll ich nochmal zum US kommen. Blut hat sie keines abgenommen. Eisprünge finden bei mir regelmäßig statt. Ich lese immer wieder von Clomifen bei Gelbkörperschwäche. Das Präparat macht mir ziemlich Angst...! Da meine ES ja regelmäßig stattfinden ist die Einnahme doch nicht nötig oder? Meint ihr Progesteron reicht? Kann sich das Ganze vll. noch einpendeln?

Was habt ihr für Erfahrungen?! Ich freue mich über jede Antwort!

Viele Grüsse

Eure mieb


  Re: Eure Erfahrungen!
avatar    Minako
Status:
schrieb am 03.11.2014 21:30
Hallo mieb,

Also ich denk da hast du was falsch verstanden. Clomifen bekommen frauen bei denen die eizellen nicht so gut oder gar nicht wachsen, meistens durch seltene oder keine eisprünge begleitet.
Bei gelbkörperschwäche in der 2. zh nehmen viele progesteron zusätzlich ein, welches eben der gelbkörper produziert.


  Re: Eure Erfahrungen!
avatar    Caddy
Status:
schrieb am 03.11.2014 21:56
Mir wurde das auch gesagt. Die Theorie, die dem zugrunde liegt ist glaube ich, dass man davon ausgeht, dass die 2. Zyklushälfte manchmal zu kurz ist, wenn die erste zu lange ist bzw. wenn die Qualität der Eizellen nicht so gut ist. Man hofft dann durch eine bessere Eizellqualität die 2. Zyklushälfte zu verlängern.

Ist aber ohne Gewähr, meine Frauenärztin hat es mir so erklärt.


  Re: Eure Erfahrungen!
avatar    Minako
Status:
schrieb am 03.11.2014 22:03
Das leuchtet mir ein. Also wenn die eizellen besser sind, wird wohl auch der gelbkörper besser sein und mehr progesteron produzieren, wodurch sich die 2. zh verlängert. Weiß nur nicht ob man dafür das clomi in kauf nehmen will. Muss man denk ich ganz individuell und mit abstprache mit dem arzt entscheiden.


  Werbung
  Re: Eure Erfahrungen!
avatar    Nina25
Status:
schrieb am 04.11.2014 06:05
Meine Ärztin möchte mir auch zwei Zyklen clomifen geben,, ich hab keinen progetsernonmangel, zumindest nicht in dem zyklus der blutabnehme.. Meine zweite zh ist immer kürzer, meist 11/12 Tage.. Ich wollte auch kein clomifen aber ich werd es jetzt mal probieren, natürlich überwacht mit Ultraschall vor dem eisprung..


  Re: Eure Erfahrungen!
avatar    kiki-30
schrieb am 04.11.2014 14:05
Hallo!

Also ich kann nur von mir berichten. Meine zweite Hälfte ist auch nur 11 Tage. Nach semtlichen Untersuchungen usw. Hab ich letzten Zyklus das erstemal Clomifen bekommen. Ich hab auch regelmäßige Eisprünge. Unter Clomifen soll die Eizellenreifung besser werden und somit auch der Gelbkörper. Ich habe letzten Zyklus nur Clomifen genommen, bin aber auch dort nicht mit über die 11 Tage gekommen. Seit diesem Zyklus nehme ich zusätzlich in der zweiten Hälfte Utrogest.
Momentan nehme ich Clomifen 50 und Utrogest 100

Im nächsten Zyklus soll mit Ultraschallkontrolle das Clomifen erhöht werden.

Im ersten Zyklus hatte ich unter Clomifen, starke Hitzewallungen in den ersten 3 Tagen und in der zweiten Hälfte Stimmungsschwankungen. In diesem Zyklus, hab ich nichts an Nebenwirkungen.


  Re: Eure Erfahrungen!
no avatar
   mieb18
schrieb am 04.11.2014 19:02
Huhu,

erstmal vielen Dank für eure Antworten... Voll super von euch!

@ kiki: Was ist denn bei dir die Ursache der GKS (ist das denn eine bei dir?)?
Wie lange hast du denn solch kurze 2. Zyklushälften?
Hast du das selbst festgestellt?

Meine Ärztin ist wirklich total super... Jedoch weiß ich nicht, ob sie denkt ich übertreibe?! Manchmal hab ich das Gefühl, dass es GKS so gar nicht bei ihr gibt zwinker Ich weiß auch nicht...

Manchmal weiß ich gar nicht wohin meine Gedanken gehen wollen... Auf einer Seite denke ich, dass es schon einmal (7.ÜZ) ohne Hilfe geklappt hat; da war die 2. Zyklushälfte au schon so kurz.
Dann wieder wie das nur so klappen soll usw.
Dann bin ich wieder skeptisch ob das Utrogest ausreicht oder Clomifen doch besser wäre.
Wobei davor habe ich echt so Angst, dass ich bestimmt alle NW bekomme ohne dass sie wirklich aufgetreten sind Ohnmacht

So genug gejammert... Sorry grüne Punkte

mieb


  Re: Eure Erfahrungen!
avatar    Minako
Status:
schrieb am 04.11.2014 19:14
Aber hat dir die ärztin zum clomifen geraten? Wenn ja, würd ichs versuchen. Ich persönlich hatte damit GAR keine probleme und wurde nun zum zweiten mal mit der clomifen/utrogest kombi schwanger. Wenns dir im ersten zyklus damit schlecht geht, kannst dus ja dann immer noch lassen..


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.11.14 19:16 von Minako.


  Re: Eure Erfahrungen!
no avatar
   mieb18
schrieb am 04.11.2014 19:26
Die Ärztin hat mir mich nicht zu Clomifen geraten. Besser gesagt, hatten wir es gar nicht angesprochen. Das hat mir Dr. Google. verraten Ich wars nicht
Soll am 11. Zyklustag zum US kommen um zu sehen wie sich das Ganze entwickelt.
Ich würde einfach nur gerne mal wissen wo mein Problem liegt oder ob es überhaupt eines gibt?! Vielleicht ist das alles post pill bedingt?!

Minako hattest du es schon einmal mit (nur) Progesteron probiert?

Super dass es bei dir so schnell geklappt hat knutsch


  Re: Eure Erfahrungen!
avatar    kiki-30
schrieb am 04.11.2014 19:41
Ich habe auch eine super nette Frauenärztin und auch bei ihr hatte ich immer das Gefühl es gibt keine Gelbkörperschwäche. Wir haben die Hormone kontrolliert und da war alles ok, bis auf die Schliddrüse. Aber ausgerechnet in diesem Zyklus hatte ich 12 Tage in der zweiten Hälfte. Mir viel es damals schon bei meiner Tochter auf das meine zweite Hälfte zu kurz ist, da bin ich jedoch nach 3 Zyklen schwanger geworden ohne Hilfe.
Das Projekt Geschwisterchen dauert nun schon 22 Monate und ich bin nur in diesem Jahr im Feburar einmal kurz schwanger geworden und habe es auch früh verloren. So zwei Zyklus bevor ich schwanger wurde im Feburar, war meine zweite hälfte komischerweise auch 12 Tage lang. Aber da hatten wir schon 1 Jahr vergebens versucht und ich hatte immer nur 11 Tage in der zweiten Hälfte. Mein inneres Gefühl sagt mir schon immer, das da mein Problem liegt. Mein Fa meint ein Zyklus von 28/29 Tagen ist normal. Mein ES ist aber meistens erst am 17/18 Zyklustag. Ich habe es so oft angesprochen und wurde nicht ernst genommen.
Dann sagte sie von sich aus vor zwei Zyklen sie will es mit Clomifen unterstützen und ich hatte auch solche angst davor.
Als dann der erste Zyklus unter Clomifen auch wieder nur zu einer zu kurzen zweiten hälfte führte, bin ich wieder zum FA,
Ich war nervlich so fertig (mag sein das es von dem Clomifen kam), das ich da saß und fast geheult habe und ich ihr wieder schilderte, das die zweite Hälfte zu kurz ist.
Ich habe dann gesagt, sie soll mir was geben, weil mich das schon so lange beschäftigt dieses Problem. Als sie merkte wie fertig mich das macht, gab sie mir sogar eine Packung Utrogest aus der Praxis mit.

Also lange Rede, kurzer sinn: Ich hatte keine nachgewiesene Gelbkörperschwäsche, mir viel es bei den Temperaturkurven auf das sie zu kurz ist, bzw benutze ich auch den CBM und kann danach ja auch rechnen.
Von den 22 Zyklen hab ich bestimmt 19 mit zu kurzer zweiten Hälfte und auch drei Zyklen wo der Eisprung erst am ZT 22 oder 28 war. Da meinte der FA auch das wäre zu spät und man sollte die Eizellenreifung mit unterstützen.


Zitat
mieb18
Huhu,

erstmal vielen Dank für eure Antworten... Voll super von euch!

@ kiki: Was ist denn bei dir die Ursache der GKS (ist das denn eine bei dir?)?
Wie lange hast du denn solch kurze 2. Zyklushälften?
Hast du das selbst festgestellt?

Meine Ärztin ist wirklich total super... Jedoch weiß ich nicht, ob sie denkt ich übertreibe?! Manchmal hab ich das Gefühl, dass es GKS so gar nicht bei ihr gibt zwinker Ich weiß auch nicht...

Manchmal weiß ich gar nicht wohin meine Gedanken gehen wollen... Auf einer Seite denke ich, dass es schon einmal (7.ÜZ) ohne Hilfe geklappt hat; da war die 2. Zyklushälfte au schon so kurz.
Dann wieder wie das nur so klappen soll usw.
Dann bin ich wieder skeptisch ob das Utrogest ausreicht oder Clomifen doch besser wäre.
Wobei davor habe ich echt so Angst, dass ich bestimmt alle NW bekomme ohne dass sie wirklich aufgetreten sind Ohnmacht

So genug gejammert... Sorry grüne Punkte

mieb



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.11.14 19:45 von kiki-30.


  Re: Eure Erfahrungen!
no avatar
   mieb18
schrieb am 04.11.2014 19:48
kiki du sprichst mir wirklich aus der Seele... Bei mir geht es jetzt noch nicht so lange aber im Prinzip geht es um das Selbe!
Habt ihr denn wirklich gar nichts finden können wo die Ursache liegt?
In diesem Monat messe ich auch zum ersten Mal mit dem Zyklusmonitor. Meine Hoffnung ist, dass ich vielleicht einfach einen späten Tempanstieg hatte und meine Zyklushälfte vielleicht doch nicht zu kurz ist.
Hast du es nur mal mit Utrogest probiert?


  Re: Eure Erfahrungen!
no avatar
   mieb18
schrieb am 04.11.2014 19:51
Bei deinen späten ES ging der Zyklus dann wie lange? Seit meiner Beobachtung (auch vor der ersten SS) hatte ich nie einen ES nach Tag 18....


  Re: Eure Erfahrungen!
avatar    Minako
Status:
schrieb am 04.11.2014 19:55
Mein problem lag durch PCO daran, dass ich keine eisprünge und keine zyklen hatte, dann hab ich erstmal viele zyklen mit utrogest allein die mens ausgelöst, aber es kamen trotzdem keine eisprünge. Meine fa meinte, es ist eben nicht nurch utrogest allein in gang gekommen und dann hab ich clomifen genommen, erst 2 zyklen ohne veränderung, dann nach erhöhung auf clomi 100 dann endlich eisprünge.
Jetzt be zweiten kind wussten wir ja schon wo der haken hängt, deahalb auch gleich mit beidem angefangen..


  Re: Eure Erfahrungen!
avatar    kiki-30
schrieb am 04.11.2014 20:02
Nein mit Utrogest alleine hab ich es nicht probiert, weil wir ja gerade mit Clomifen begonnen hatten und wir insgesamt 4 Zyklen damit versuchen sollen und dann eine Pause machen. Von Prinzip her klingt es auch logisch für mich sowohl vorne die Eizellenreifung zu unterstützen, als auch die zweite Hälfte.
Bei mir wurde damals eine leichte SD Unterfunktion festgestellt, diese ist aber seit 1 Jahr eingestellt. Das Spermienprogramm meines Mannes war nicht spitze, aber noch im Rahmen, des weiteren habe ich die Eileiterdurchlässigkeit überprüfen lassen und die Gebärmutter wurde angeschaut. Die Gebärmutter hatte zwei minimale Endometrioseherde auf der Rückseite, aber diese waren wirklich minimal. Sonst war alles ok!
Und nach diesem ganzen Ritt, empfand ich meine Bitte für Utrogest nicht zu viel verlangt. Es wurde alles ausgeschlossen, was hätte sonst Probleme machen können. Meine Temperaturkurve passt mit dem CBM zusammen!

Aber an deiner Stelle, jetzt wo du Utrogest hast, würde ich erstmal vielleicht nur das testen, bis zu einem Gewissen Punkt und dann erst nach Clomifen fragen oder andere Schritte in die Wege leiten.
Clomifen darf man ja nur begrenzt nehmen, daher war es mir so wichtig, schnell Utrogest zu bekommen um nicht unnötig Clomifen zu nehmen und nachher, liegt es echt daran weil am Ende Urtogest fehlte.


Zitat
mieb18
kiki du sprichst mir wirklich aus der Seele... Bei mir geht es jetzt noch nicht so lange aber im Prinzip geht es um das Selbe!
Habt ihr denn wirklich gar nichts finden können wo die Ursache liegt?
In diesem Monat messe ich auch zum ersten Mal mit dem Zyklusmonitor. Meine Hoffnung ist, dass ich vielleicht einfach einen späten Tempanstieg hatte und meine Zyklushälfte vielleicht doch nicht zu kurz ist.
Hast du es nur mal mit Utrogest probiert?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.11.14 20:05 von kiki-30.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020