Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Echovist -Bericht - Für die, die's interessiert
avatar    Camelia
Status:
schrieb am 24.08.2012 16:15
Hallo Mädels,

heute morgen hatte ich meinen Echovist-Termin in der KiWu. Eines erstmal vorweg: Die Untersuchung war zwar unangenehm, aber die Schmerzen waren gut auszuhalten. Schmerzmittel hab ich keine gebraucht.

Zuallererst wurde mir Blut abgenommen, um die Hormonwerte zu checken. - Das sollte laut Ärztin alles zum selben Termin gemacht werden, damit ich nicht öfter kommen muss. -

Als ich mich dann ca. eine halbe Stunde später im Behandlungszimmer auf den gynäkologischen Stuhl drapierte, wurde mir schon etwas mulmig, schließlich hat man so eine Untersuchung ja nicht jeden Tag... Und die Berichte hier im Forum haben mir nicht unbedingt Mut gemacht. Aber ich versuchte mich zu beruhigen und an was Schönes zu denken. Trotzdem war ich dann doch so verkrampft (wohl eher unbewusst), dass die Vertretungsärztin (die für mich zuständige Ärztin hat Urlaub) alle Mühe hatte, den Katheter reinzubekommen. Und es tat auch ziemlich weh. Ich bemühte mich, mich zu entspannen. Nachdem sie es schließlich geschafft hatte ihn reinzustopfen, merkte sie dass er zu groß und zu kurz (!) war und nahm ihn wieder raus, um ihn durch einen kleineren und längeren zu ersetzen. Oh Mann - Das kann doch nicht wahr sein! Ich dachte ich bin im falschen Film!! Dass die nicht schon an meinem schmerzverzerrten Gesicht gemerkt hat, dass der Katheter nicht passt!
Beim zweiten ging's dann besser - keine Schmerzen mehr (!) - und die Untersuchung konnte beginnen. Mir wurde eine Zuckerlösung als Kontrastmittel eingespritzt, die ich zwar gespürt habe, aber die ziehenden Schmerzen waren erträglich. Es fühlte sich so an als ob mich die rote Tante gerade besuchen würde, und das war an sich kein Problem.
Als sie dann aber das US-Gerät einführte und anfing die ganze Bauchhöhle mit dem Ding zu untersuchen, war das für mich der eigentlich schmerzhafte Moment! Das tat tierisch weh, es fühlte sich an, als ob sie mit dem Ding ständig an meiner Bauchhöhle entlang kratzen würde. Sehr unangenehm!
Nach so ca. einer Viertelstunde war alles vorbei. Wegen dem Kontrastmittel, dass mir richtig in Strömen rauslief, bekam ich so ne Zewa-Rolle zum Abwischen und eine Binde.
Das Mittel läuft jetzt immer noch aus, aber nur noch ganz wenig. Ab und an spür ich noch ein leichtes Ziehen im Unterleib, aber nichts Dramatisches.

Der eine EL ist frei, auf der anderen Seite konnten sie den Eierstock nicht richtig sehen, also ist nicht klar ob der EL frei ist.

Tja, bei der Besprechung hinterher sagte mir die Ärztin, dass ich jetzt überlegen könne, ob ich eine BS machen lasse oder ob ich die Risiken einer OP nicht in Kauf nehmen wolle. Schließlich müsse man ja mein Alter noch berücksichtigen (bin grad Ende 30). Und wir sollten auch mal über eine KB nachdenken. Denn das SG von Mann neulich war etwas eingeschränkt. Die Werte insgesamt: Beweglichkeit der Spermien und so weiter waren o.k., aber die Menge...zu wenig...
Was ja ehrlich gesagt auch daran liegt, dass Mann sich in dem unwirtlichen, ungemütlichen und wenig einladenden Männerraum ja auch kaum entspannen konnte!... Ich glaub nicht, dass sich da irgendwer entspannen kann.*grmpf* Das hab ich der Dame dann auch gesagt. Da kenn ich nix. Die soll ruhig wissen, dass die Umstände da nicht gerade förderlich sind. Außerdem haben wir ja gerade deswegen bald noch einen 2. Termin für das SG und meinen 2. BT. (wegen dem Progesteronwert).

Ich war ja auf alles vorbereitet: Dass die EL vielleicht nicht durchgängig sind und ich eine BS machen lassen muss, dass gar nichts geht, dass alles O.K. ist, etc. Aber darauf war ich nicht vorbereitet, das hat mich wie ein Schlag getroffen: "Sie sollten über eine KB nachdenken." !!! Jetzt schon!! Obwohl wir noch nicht mal die Ergebnisse von den BT haben, noch kein 2. SG, die SD-Werte noch nicht feststehen, noch nicht klar ist ob ich nicht vielleicht eine Eizellreifungsstörung und/ oder nur eine Gelbkörperschwäche habe!? - Obwohl ich es besser weiß, hat mich das heute echt runtergezogen!
Und es fällt mir grad echt schwer, mich auf den ganz normalen Alltag zu konzentrieren oder mich abzulenken... *seufz*
Ich hab der Ärztin gesagt, dass wir erstmal die Blutwerte und das nächste SG abwarten wollen, bevor ich mich für oder gegen die BS entscheide. - Ich mein, schließlich ist ja wenigstens 1 EL durchgängig! Da muss man doch nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen, oder? (Die letzten 2 Sätze sind nur mein Kommentar hier.)

Ich freu mich gerade auch aufs WE, morgen ist aber erstmal Pause angesagt. Keine smile , kein Stress, einfach entspannen...

LG
Camelia


  Re: Echovist -Bericht - Für die, die's interessiert
avatar    Animay
Status:
schrieb am 24.08.2012 16:27
Hallo Camelia,

na, das hört sich ja nicht so sonderlich perfekt an. Da gibt es ja zwei verschiedene Baustellen - die Feinfühligkeit der KiWu (sowohl die Umstände wie z.B. der Raum fürs SG als auch die Art wie die Ärztin die Dinge anspricht) und die eigentliche Diagnostik.

Ich kann mir vorstellen, dass die KiWu Kliniken oftmals kategorisch in Richtung KB denken sobald ein gewisses Alter überschritten ist und sich auch nur ansatzweise Probleme abzeichnen. Wir stecken übrigens auch grad in der Situation dass das SG meines Freundes zu wenige Spermien hatte und er jetzt sagt das lag auch an den Umständen da vor Ort. Ich möchte ihm gern glauben, denke aber dass die KiWu Ärzte da durchaus auch einen gewissen Erfahrungsschatz haben was die reellen Verbesserungschancen beim 2. SG betrifft. Auch wenn man googlet - es kann wohl besser werden, aber aus einem schlechten SG wird nicht im 2. Versuch ein super-duper-SG.

Einen Rat kann ich Dir leider nicht geben, aber dafür melden sich sicher gleich ein paar andere Mädels hier die ähnliches wie Du durchhaben.
Für heute versuch erstmal abzuschalten, generell ist es immer ein totaler Rückschlag wenn nicht alles nach Plan läuft - dafür ist der Kinderwunsch einfach ein zu elementares Thema im Leben um es auf die leichte Schulter zu nehmen. Lass den Frust raus und denke in ein paar Tagen neu nach, ich merke grad selbst dass der Frust tatsächlich nach einigen Tagen etwas nachlässt und man wieder klarer denken kann.

Alles Gute für Euch!
lg
Animay


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.08.12 16:30 von Animay.


  Re: Echovist -Bericht - Für die, die's interessiert
avatar    franzis_vanessa6
schrieb am 24.08.2012 16:50
nimms ne so dramatisch. klar ist das erstmal ein kleiner schock. doch bedenke einfach....KB zahlt die kasse eben nur bis 40 und darum auch der rat der ärztin. natürlich erwarten die patientin immer feinfühligkeit...doch es sind auch nur menschenstreichel


  Re: Echovist -Bericht - Für die, die's interessiert
avatar    Camelia
Status:
schrieb am 24.08.2012 17:15
Danke für eure Antworten und eure Ermutigung! smile

@Animay: Ich glaube meinem Mann, dass das an den Umständen liegt. Ich kenne ihn halt gut und weiß wie es normalerweise ist. Außerdem war das Ergebnis recht gut, es lag nur an der Menge. Und das kann sich ja beim nächsten SG ändern. Da ist die Aufregung auch nicht mehr so groß, außerdem kann man sich's ja auch selbst etwas bequem machen...

Ja, ich werd schauen, dass ich abschalte. Aber ganz wird's heut nicht gehen. Werde nachher, wenn Mann von der Arbeit kommt erstmal berichten müssen. Aber danach werd ich schauen, dass ich wieder nen klaren Kopf bekomme.

@franzis_vanessa: Eben. Ich versteh die Ärztin schon. Es liegt auch nicht an ihrer Feinfühligkeit. Tut mir leid, wenn das so rübergekommen ist. - Bist du eigentlich selbst in dem Metier tätig? Ganz so nebenbei. Du kennst dich auch mit Vielem gut aus, wie ich schon gelesen habe. - Mir ging's einfach um die Diagnose, bzw. diesem Vorschlag. Die für uns zuständige Ärztin z.B. hat uns alle Infos gegeben, wir wissen um die Möglichkeiten Bescheid, aber man geht eben der Reihe nach vor. Wir möchten auch nicht den fünften Schritt vor dem ersten gehen.
Für uns ist klar, dass wir nicht das ganze Programm wollen. Eine IUI ist für uns das Höchste der Gefühle. Alles was drüber hinausgeht, steht nicht mehr auf unserer To-do-Liste. Insofern hab ich es grad auch nicht so eilig. Mal davon abgesehen, dass ich die ganzen Untersuchungs-Termine auch noch irgendwie koordinieren muss.


  Werbung
  Re: Echovist -Bericht - Für die, die's interessiert
avatar    Anjalein82
Status:
schrieb am 24.08.2012 20:19
Hallo Camelia,

also erstmal hat sich bei mir alles zusammen gezogen als ich Deinen Bericht gelesen habe.
Das ist nicht schön.

Bei mir wurde mal ein Durchlässigkeitsuntersuchung gemacht mit Gas..ganz ohne Schmerzmittel oder Sonstiges.
Ich damals dumm usw.
Die Ärztin eine totale Idiotin, meinte noch zu mir, "Lassen Sie die Augen auf damit ich weiß ob sie noch da sind!"
Also nie wieder.
Im Nachhinein hab ich erfahren das man sowas nicht ohne Narkose macht *grml*.

Also ich finde Du warst sehr tapfer und mutig.

Das Ergebnis ist wahrscheinlich nicht so zufriedenstellend oder?

Hm, ich hab keine Erfahrung mit KiWu-Kliniken oder so. Aber ich denke auch das die Ärzte da auch eher auf das Alter schauen und dann lieber früher als später
was machen. Das ihr nur maximal eine IUI machen würdet, kann ich aber auch verstehen.

Drück Dich und meine Daumen für die noch ausstehenden Ergebnisse!!


  Re: Echovist -Bericht - Für die, die's interessiert
avatar    Stoffeline
Status:
schrieb am 24.08.2012 21:06
Kannst Du Deinen Beitrag noch hier reinschubsen?

Ansonsten nur soviel zu Deiner Untersuchung:
1.) Hut ab, dass Du die Untersuchung ohne Narkose oder Schmerzmittel durchgestanden hast! Ich verneig mich

2.) Sowohl meine Gynäkologin als auch der Arzt im Kiwu haben mir gesagt, dass man heutzutage eigentlich keine Echovistuntersuchungen mehr macht. Zum Einen, weil es inzwischen eine neue Methode gibt (die mir aber nicht näher erläutert wurde) und zum Anderen, weil man bei einem unklaren Ergebnis ohnehin eine Bauchspiegelung machen muss, um sicher zu sein.

Und ich würde die Bauchspiegelung in jedem Fall empfehlen BEVOR Ihr vielleicht einen Haufen Geld in eine IUI oder ähnliches steckt.


  Re: Echovist -Bericht - Für die, die's interessiert
avatar    Camelia
Status:
schrieb am 27.08.2012 12:11
@Anjalein und Stoffeline: Danke für eure Kommis! smile

@Stoffeline: Danke, ich wollte es ohne Schmerzmittel. Ich versuche nach Möglichkeit, ohne Medis auszukommen. Ich nehme sie nur, wenn's nicht anders geht. Und ich hatte gehofft, dass es nur Mensschmerzen sind. Auf die Probleme mit dem Katheter war ich nicht gefasst. Hätten die von vornherein den richtigen genommen, wären's ja auch nur Mensschmerzen gewesen. zwinker

Wegen der BS: Danke für den Tipp. Bevor ich aber die OP machen lasse, möchte ich erstmal wissen, wie meine Hormonwerte sind und das 2. SG abwarten. Dann kann ich mir immer noch überlegen, ob und wann eine BS dran ist.

P.S.: Ach ja, und der Bericht steht jetzt im entsprechenden Thread. zwinker


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.08.12 12:12 von Camelia.


  Re: Echovist -Bericht - Für die, die's interessiert
avatar    Lenya84
Status:
schrieb am 27.08.2012 14:55
Also auch wenn ihr bereit wärt eine IUI machen zu lassen,wäre es ja trotzdem wichtig zu wissen,ob der andere EL auch durchgängig ist...denn eine IUI bringt euch ja auch nichts,wenn der ES dann auf der Seite ist,dessen EL evtl verschlossen ist...ich habe auch erst nach BS erfahren,dass ein EL zu ist und ich Endometriose habe...da war das Clomifen,das ich davor genommen habe,sozusagen ja auch umsonst...und klar gibt es Schöneres als eine BS aber dann wisst ihr wenigstens woran ihr seid. Seitdem das bei mir so war,kann ich nur jedem raten auch wirklich eine BS machen zu lassen,wenn man schon länger übt,bevor man anderweitig was macht

LG




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020