Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Begleiterscheinungen PCO - Was tun????
avatar    Animay
Status:
schrieb am 17.08.2012 07:37
Hallo Ihr Lieben,

so langsam reichts mir ehrlich gesagt.
Ich nehm grad mal 5 Monate keine Pille mehr und inzwischen hat sich an meinem Körper dank PCO so viel geändert, das ist nicht mehr feierlich traurig

Hab 4 Kilo zugenommen und das ist für mich echt schlimm, weil ich schon immer aufpassen musste und die letzten 3 Jahre dank Weight Watchers wirklich ein super Gewicht hatte (65 kg bei 1,68m) und das mit Sport und guter Ernährung auch halten konnte.

Seit ca. 2,5 Monaten kämpfe ich mit Unmengen an Pickeln, vor allem neben kleinen nervigen auch immer so richtig fiese Große, im Gesicht, am Rücken und im Dekolleté.

Und gestern dann die Krönung, als mir auffiel dass ich jetzt so richtig schön dunkle Haare am Oberschenkel bekomme, also noch sehr in der Nähe vom Knie, aber trotzdem hatte ich das nie (bin von natur aus auch ein heller Typ) traurig traurig traurig

Ich will dieses Baby ja wirklich ganz furchtbar doll, aber diese Nebenwirkungen vom "Leben ohne Pille" gehen mir wirklich irgendwie nah. Was kann ich denn noch tun?? Ich will mich damit nicht abfinden, aber ich weiß auch nicht wie ich noch gesünder leben soll ohne mich komplett zu kasteien. Ich mache jetzt schon mehr Sport, lasse abends die KH kategorisch weg, mache deutlich mehr an Gesichtspflege und muss eben wohl oder übel auch mehr rasieren. Aber trotzdem hab ich das Gefühl es wird schlimmer.

Kortison wäre keine Alternative, dann nehm ich ja noch mehr zu, damit hab ich bereits zu Jugendzeiten mal einschlägige Erfahrung machen dürfen.
Habt Ihr Tipps für mich?
Würde mir Metformin helfen, auch wenn ich keine IR hab?
Würde mir irgendwas anders helfen? Haupt-Drama für mich ist das Gewicht, dicht gefolgt von den Pickeln. Ich fühl mich einfach nur noch unwohl in meiner Haut.

lg
Animay


  Re: Begleiterscheinungen PCO - Was tun????
avatar    fleurdelys81
Status:
schrieb am 17.08.2012 07:48
Hallo Aynimay

Deine Probleme sind mir bekannt. Sag mal wegen dem zunehmen: Wurde die Schilddrüse bei dir auch schon untersucht?
Für die Hautpflege wurde glaube ich beim vorletzten PCO-Piep Namen von Crèmes ausgetauscht. Ich selber benutze Teebaumöl am Abend, ansonsten ab und zu ein Peeling.
Du kannst ja mal deinen Arzt fragen was er von Metformin haltet, es soll (kann) ja helfen auch ohne IR.


  Re: Begleiterscheinungen PCO - Was tun????
avatar    fleurdelys81
Status:
schrieb am 17.08.2012 07:53
  Re: Begleiterscheinungen PCO - Was tun????
avatar    ^^GrueneGurke^^
Status:
schrieb am 17.08.2012 08:18
Also SD mal untersuchen lassen.

Ansonsten @Fleyr: Metformin ist fuer PCO Frauen und dann meist mit IR! Nicht einfach so damit rumschmeissen! Nur weil jemand mal 5kg zugenommen hat...


  Werbung
  Re: Begleiterscheinungen PCO - Was tun????
avatar    fleurdelys81
Status:
schrieb am 17.08.2012 08:28
Mit Verlaub, Ich hab ihr nicht gesagt, dass sie es nehmen soll, ohne Rezept bekommt man es eh nicht.
Habe ja gesagt sie soll SD untersuchen lassen und sich an den Arzt wenden. Zitat PCOS-Selbsthifegruppe "Metformin hat auch eine positive Wirkung bei PCOS-Frauen ohne Insulinresistenz. Allerdings ist der genaue Wirkmechanismus noch nicht genau bekannt"
Und einige Äzte verschreiben es ja auch ohne IR, das ist allerdings vom Arzt abhängig und nicht von mir.
Übrigens hat es hier in diesem Forum auch schon Treads was dieses Thema anbelangt.


  Re: Begleiterscheinungen PCO - Was tun????
avatar    Animay
Status:
schrieb am 17.08.2012 08:37
Meine SD wurde schon untersucht, leichte UF (TSH 3,82), keine Antikörper, US unauffällig. Freie Werte könnten aber besser sein. Nehme seit 3 Wochen L-T 50, hab aber wenig Hoffnung weil sich ja irgendwie trotzdem nichts tut auf der Waage. Also generell merke ich dass ich die Tabletten nehme, weil ich 45 Minunten nach der Einnahme immer wahnsinniges Magenknurren bekomme, was ich vorher so nicht kannte. Und ich bin auch irgendwie fitter bzw. wacher. Aber die Waage zeigt sich immernoch unbeirrt traurig

Teebaumöl... danke Fleyr, ich werd mir den Thread gleich mal zu Gemüte führen! Ich bin grad umgestiegen auf Dr. Hauscka und bin davon eigentlich ganz angetan, das Hautbild wird schon besser irgendwie, aber trotzdem alles kein Vergleich zu vorher.

Wegen Metformin hatte ich meine Ärztin schon mal angesprochen, sie wollte das scheinbar nur bei einer IR verschreiben und die hab ich nicht. Hab aber seit dem OGTT auch nicht mehr nachgefragt, werde es aber nochmal tun. Es sind ja nicht "nur 5 kg mehr", sondern ich merke richtig wie mein Körper alles bunkert, plus Pickel und Haare. Soll heißen ich muss nicht einfach eine andere Jeans anziehen, sondern ich fühl mich insgesamt einfach unwohl (aufgedunsen, unweiblich) und schiebe das auf die erhöhten männlichen Hormone. Wenn das Met mir trotz fehlender IR helfen kann, die Werte runter zu schrauben, dann wär es mir den Versuch Wert - wohlwissend dass es keine Bonbons sind. Kortison ist ja auch nicht harmloser und ich denk momentan nicht, dass es bei den paar Kilo mehr bleiben wird.

Danke Euch!
Jetzt les ich erstmal zum Thema Hautcremes.
Weitere Tipps für meine doofen Pfunde sind absolut willkommen! smile

lg


  Re: Begleiterscheinungen PCO - Was tun????
avatar    fleurdelys81
Status:
schrieb am 17.08.2012 08:45
Ich denke das wird schon, es muss sich halt alles erst einpendeln.
Ansonsten kann ich dir noch sagen, dass du auch noch lernen musst dich so zu lieben und akzeptieren wie du bist.
Im Falle einer Schwangerschaft denkt ja auch niemand an das abnehmen und Pillen einwerfen sondern geniesst die Zeit mit dem dicken Bauch und Wassereinlagen und und und.
Gib dir einfach ein bisschen mehr Zeit, es wird sich schon, denke je mehr du dich stresst und das Gewicht fokusierst, desto mehr wirst du auch zunehmen.

Gehst du zum Endo?


  Re: Begleiterscheinungen PCO - Was tun????
avatar    Animay
Status:
schrieb am 17.08.2012 09:06
Ja das stimmt schon, ist aber auch leicht gesagt. Ich bin grundsätzlich ein selbstbewusster Mensch der komplett "in seiner Mitte ruht", nur mit meinem Gewicht steh ich schon immer auf Kriegsfuß. Also immer immer. Nun hab ich vor 3 Jahren endlich was gefunden, mit dem ich ein tolles Gewicht halte UND obendrein glücklich sein darf ohne zu verzichten - und jetzt muss ich machtlos zuschauen, wie es doch wieder alles wie ein Kartenhaus zusammen fällt.
PCO macht einen schon manchmal sauer auf den eigenen Körper! Aber es hilft ja nichts, Augen zu und durch.


  Re: Begleiterscheinungen PCO - Was tun????
avatar    ^^GrueneGurke^^
Status:
schrieb am 17.08.2012 09:39
LEICHTE SD UF???

fast 4 ist schon MASSIV!

Ich habe Dez09 mit 4 gestartet und bin bei 150/175 L-T!! (incl Hashi)

Normwerte bei gesunden Menschen geht bis 2.5!!

Bitte geh zu einem Endo, falls du noch nicht warst und lass dich komplett INCL SD US durchchecken!!


PCO kann auch durch die nicht eingestellte SDkommen. Lies mal Brakebusch >> Hashimoto Buch!


  Re: Begleiterscheinungen PCO - Was tun????
avatar    Animay
Status:
schrieb am 17.08.2012 10:06
Hallo Gurke,

ich war schon brav beim Endo bzw. beim gyn. Internisten. smile
Da wurde sowohl Blutbild als auch US gemacht.
US war unauffällig.
Blutwerte:

TSH 3,82 (0,2-2,5)
T3 4,2 (33,3%) (3,3-6,0)
T4 8,3 (9,2%) (7,0-21,1)
Anti-TPO <10 (0-35)
Anti-TG <20 (0-40)

Befund:
Befund-Konstellation wie bei latenter Hypothyreose. Antikörper gegen Schilddrüsen-Peroxidase und Thyreoglobulin wurden nicht nachgewiesen; serologisch besteht kein Anhalt für Autoimmunthyreoiditis.

So.
Und die Ärztin meinte dass meine SD-Werte noch zu gut seien, um für das PCO verantwortlich zu sein. Dafür müsste ich schon deutlich höhere Abweichungen haben.
Ich hab ein bisschen im Internet gegooglet und meine aktuelle Einstellung mit LT-50 ist scheinbar im Rahmen. Meine HP meinte Freitag dass sie eigentlich meist eher L-T 75 sieht, aber ich fange ja gerade erst an.
Und mein pessimistisches Ich will halt nicht daran glauben, dass das LT all meine Probleme lösen wird. Leider.


  Re: Begleiterscheinungen PCO - Was tun????
avatar    ^^GrueneGurke^^
Status:
schrieb am 17.08.2012 10:37
Hat sie was zum US gesagt? Echoarme Bereiche? Nicht Homogen??

Wuerd evt zu einem richtigen Endo gehen, nicht jemand, der auch Gyn nebenher ist

Ist deine SD klein? Normal wird auch die Groesse gemessen.

TSH 3,82 (0,2-2,5)
T3 4,2 (33,3%) (3,3-6,0)
T4 8,3 (9,2%) (7,0-21,1)

<< wuerd nach 2 Wochen 50 L-T auf 75 hochgehen und in 6-8 Wochen wieder BT machen lassen. Diefreien Werte sind auch niedrig, dass ich auch erstmal da dran arbeiten wuerde als Metformin zu nehmen...

Deine Werte sind NICHT gut! Bring das iO und dann kannst du weiter am PCO basteln. Ein Versuch ist es allemal wert.


Und wie gesagt, ich habmit fast 4 TSH angefangen und nehm jetzt 150!! Bei dir wird selbst 75 nicht reichen.


  Re: Begleiterscheinungen PCO - Was tun????
avatar    Animay
Status:
schrieb am 17.08.2012 10:57
Ich hab schon vor Wochen einen Termin im Endokrinologikum Berlin gemacht, bei Frau Dr. Oltmans-Ebelt -> gynäkologische Endokrinologin, auch gelistet bei Top-Docs.
Grund war beim FA-Wechsel meine anfängliche Skepsis und der Wunsch nach einer Zweitmeinung. Berechtigt wie ich sehe? Termin ist am 25.09., früher war nix zu machen.
Dann schau ich mal was sie sagt.

Ach so, zum US:
Die Ärztin hat die Größe gemessen und mir auch gesagt, aber ich hab mir den Wert nicht gemerkt. Sie hat mir aber alles erklärt und meinte bei Hashi würde man schon Auffälligkeiten sehen, dass die SD irgendwie kleiner wär und nicht so ebenmäßig aussehen würde oder so, ich kann mich leider nicht mehr erinnern. Auf jeden Fall hat sie sehr genau geschaut und mir erklärt was auffällig wäre und dass es bei mir erfreulicherweise erstmal gut aussieht. Den US hat sie am Tag der Blutentnahme gemacht und meinte dass es zumindest vom US her nicht nach Hashi aussieht und sie deshalb beruhigt ist; wir das aber erst mit den Blutergebnissen sicher wissen.

lg


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.08.12 10:58 von Animay.


  Re: Begleiterscheinungen PCO - Was tun????
avatar    Kolibri81
Status:
schrieb am 18.08.2012 13:37
Ach du Arme,

ich kann dich gut verstehen bin auch eine PCO Geplagte... es kann einen schon an die Grenzen bringen...bei mir ist es seit 2, 5 Jahren diagnostiziert und mein Leben hat es komplett verschlechtert...Gewichtsprobleme, fiese Pickel, Haarausfall, und so lästige schwarze Haare an Stellen wo man sie nicht haben will...kann gut verstehen wie du dich fühlst und drück dich mal aus der Ferne ganz doll knuddel

Gib nicht auf auch wenn es echt schwer ist es besteht immer die Chance dass es auch besser werden kann ich hab auch bessere und schlechtere Phasen und man kann echt nur nach vorn schauen und ein paar Kompromisse mit sich selbst machen smile einiges musste ich auch akzeptieren und glaub mir man kann es.

Dass du im Endokrinologikum nen Termin hast ist das Beste was dir passieren kann denn ich sprech da aus Erfahrung bin auch seit kurzem erst im EK in DD gelandet weil bei mir mal wieder alles durchgehauen hat, muss noch dazusagen dass ich auch Hashi hab das macht es alles noch etwas doofer...die sind da aber echt Experten und suchen auch nach ner ganzheitlichen Lösung wo auch wichtig ist wie man sich fühlt!!! Mein 1. Gespräch dauerte 1 STUNDE!!! so lange war ich noch nie bei nem Arzt drin. Hat echt was gebracht! Ich hab immer Probleme mit Müdigkeit und Schwäche die ham mich von Kopf bis Fuss unter die Lupe genommen vom Labor her auch Sachen wo sonst keiner drauf achtet wie Eisenmangel oder so. Nehm jetzt andere Medis die besser geegnet sind. Kann dir gern noch was ausführlicheres per PN schicken wenn du willst. Wegen Metf hab ich genau so gedacht wie du ich hab auch keine IR und hab es auch nicht bekommen es gibt wie gesagt Unterschiede bei den Ärzten aber am wichtigsten sind die Werte die sie dort ermitteln dann erklären sie dir ob es in Frage kommt oder nicht da es ja erhebliche Nebenw. hat. bei mir geht es nicht da auch noch ein paar andere Werte gut waren die das Met dann killen würde und so mehr Schaden anrichten kann und das oberste Ziel ist ja so gesund wie es eben nur geht ss zu werden und zu bleiben. bei mir passte es auch nicht zum Leberstoffwechsel aber das ist bei jedem anders, kann schon sein dass du es bekommst und es evtl was bringt. kenne viele die es off label nehmen und bei denen es rein gar nichts geholfen hat. aber nicht den Mut verlieren!!! Drück dir schon mal fest die Daumen für deinen Termin dort!

Mach dir nicht sooo viele Sorgen um die Waage ich weiß es ist ni leicht aber gib dir auch etwas Zeit für das Ganze. Bei mir hat es 12 Wo gedauert bis überhaupt ne Reaktion auf L Thyr kam.

Fühl dich gedrückt LG Kolibri


  Re: Begleiterscheinungen PCO - Was tun????
avatar    ebarbarella
Status:
schrieb am 23.08.2012 00:58
Hi Animay,

bei mir wurde auch PCO diagnostiziert. Bei Absetzen der Pille vor 4 Jahren dachte ich, ich werd' zum Mann....auf einmal hat meine Körperbehaarung Vollgas gegeben (speziell an den Innenseiten der Oberschenkel), wo Haare sprießten, die da noch nie waren..das Gewebe wurde weicher und fing an fiese kleine Dellen zu bilden....und mein Gesicht mutierte zum Streuselkuchen...

Ich würde lügen, wenn ich sagte, ich vermisse die Pillenzeiten nicht...Ich bin sehr sauer

Es ist eben ein anderer Daseinszustand, wenn keine Hormone von außen Gas geben... für mich war die Umstellung eine Zeit, in der ich mich neu kennenlernte (und natürlich auch mußte)....inklusive aller Stimmungsumbrüche....

DAS ist aber der Zustand, der DU wirklich bist streichel

Du gewöhnst dich daran...

Wegen der Kilos: frag mal bei einem Masseur nach einer Lymphdrainage (nach ärztlicher Abklärung, ob die für dich geeignet ist)....ist gut, um den Lymphfluß anzuregen und die Entgiftung anzukurbeln!
Wegen der Haut: rigoros Schokolade und Zucker meiden....ist zwar schon bekannt, wirkt aber....


Wünsche dir alles Gute in deiner spannenden Umbruchphase!

Drück dich




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020