Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  OT: Heilpraktiker oder Homöopath ? UPDATE
avatar    Ela4
Status:
schrieb am 31.10.2011 15:39
Hallo Ihr Lieben,
ich schon wieder smile
ich bin gerade am überlegen, dass ich bevor ich Utrogest einwerfe nochmal zu einem
Homöopathen oder Heilpraktiker gehen will.
Sehe ich das richtig, ein Heilpraktiker hat eine Ausbildung und kennt sich mit Homöopathie besser
aus als ein "Homöopath" ?
Der Homöopath ist doch normaler Doc und hat ne Zusatzvor-ausbildung in Sachen Homöopathie gemacht.
ODER sehe ich das falsch ?

Wir haben hier bei uns ein Dorf weiter eine Hausärztin, die als Zusatz Homöopathie hat und ebenfalls
eine Dame, die Heilpraktikerin ist, nun stellt sich die Frage, wo geht Ela hin.
Lg ela


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.11.11 16:14 von Ela4.


  Re: OT: Heilpraktiker oder Homöopath ?
avatar    hansahexe
Status:
schrieb am 31.10.2011 16:42
schau mal hier liebe ela.... [www.mickler.de]


  Re: OT: Heilpraktiker oder Homöopath ?
avatar    Chari
Status:
schrieb am 31.10.2011 17:26
Ich sag mal jain grins
Es gibt HPs, welche sich auf Homöopathie spezialisiert haben (jedoch nicht jeder HP spezialisiert sich auf Homöopathie).
Genauso gibt es sozusagen normale Hausärzte, die sich auf Homöopathie spezialisieren.
Worauf ich persönlich achten würde: eine längerjährige Ausbildung in Homöopathie, das lernt man nicht von heute auf morgen bzw. in so einem Wochenendkurs oder über 3 Monate.
Um wirklich richtig gut Homöopathie anwenden zu können, braucht es ein paar Jahre.
Ein Homoöpath ist sozusagen jemand, der sich komplett auf Homöopathie (egal, ob HP oder Doc) spezialisiert hat ... ein HP macht oft mehrere Bereiche bzw. nicht unbedingt Homöopathie ...
Nur so als Denkanstoß mit einschmeiß zwinker
Zu wem du letztendlich gehst, musst du selbst entscheiden.
Ich find's immer etwas schwierig, da wirklich Ratschläge zu geben ...


  Re: OT: Heilpraktiker oder Homöopath ?
avatar    Kerstin73
Status:
schrieb am 31.10.2011 20:20
Das ist sicherlich sehr schwierig eine Antwort zu finden. Ich weiß das meine Hömöopathin ein Zertifikat hat, welches eine grundlegende Ausbildung fordert und nicht jeder bekommt und das gibt mir die Sicherheit, die ich brauche um gewisse Entscheidungen auch zu fällen. Hier mal ein Link, evtl. hilft er dir [www.sdh-hamburg.de]

Die Heilpraktiker hier vor Ort machen auch gern Homöopathie, haben aber meiner Meinung nach weniger Ahnung davon als ich. Da brauche ich im Urlaub meiner Homöopathin nicht anzurufen, entweder ich warte, oder gebe das Mittel selbst. Da kommen nur hohe Rechnungen ohne das was geholfen hat.

Wenn Ärzte eine Zusatzausbildung haben, dann würde ich schon nachfragen ob dies ein gewisser Stundenumfang war, oder eher ein Nonsens- Wochenendkurs. Zur Homöopathie zählt soo viel Wissen, das kann man nie im Leben an einem WE lernen. Ich befasse mich nun seit fast 10 Jahren damit, würde mir aber niemals anmaßen zu sagen, wer welches Mittel wofür braucht. Bei meinen Kids kann ich das mitlerweile sehr gut, aber auch nur weil ich weiß welches Mittel meine HP geben würde, weil es meist das Gleiche beim gleichen Problem ist. Da ich aber auch weiß was alles in die Mittelauswahl fällt, bin ich jedes Mal aufs Neue unsicher und stutze manchmal immer noch wenn es ein anders Mittel wäre als ich vermutete.

Also meine Erfahrung ist - ein Arzt bleibt Arzt und hat fast keierlei Ahnung, ein Heilpraktiker möchte gern ein Homöopath sein, hat schon mehr Erfahrung als ein Arzt und ein guter Homöopath hat die beste Ahnung von allen.

Wohin du dich nun begibst und wer dich behandelt, das musst du selbst finden und entscheiden. Evtl. lässt sich durch Mundpropaganda jemand gutes finden. Als ich heute zB von deiner Pulsatilla 200 gelesen habe, hat es mich schon den Atem stocken lassen. Hoffentlich hat das Mittel zu dir gepasst, das aus den Händen einer Ärztin .... Ich hätte spätestens da nach der Ausbildung gefragt. Man kann auch in der HP die Mittelwirkung stoppen, das kann aber wirklich nur jemand der gut ausgebildet ist. Pulsatilla ist auch eher ein Mittel bei sehr kurzen Blutungen (Hypomenorrhoe) und du bekommst es weil du genau unter dem Gegenteil (ständige Schmieblutungen) leidest - hm...

Ich wünsche dir viel Glück, ich habe den Weg zu meiner Homöopathin nicht bereut, auch wenn es etwas länger dauert als mit Hormonen. Ich habe mich hier auch zurückgezogen gehabt und lebe nun schon den halben Monat glücklich ohne Tempimessen und Co und es bekommt mir sehr gut. Ich hätte sogar meine HP letzte Woche anrufen können/sollen, aber ich habe es momentan gar nicht eilig und gönne mir diese Pause und kann endlich mal wieder Luft holen und leben...
Sicherlich wäre ich gern schwanger, aber ich erhole mich momentan gut, auch wenn noch nicht alles wieder im Lot ist.


  Werbung
  Re: OT: Heilpraktiker oder Homöopath ?
avatar    bubble°
Status:
schrieb am 31.10.2011 20:49
Auch jaein... Es kommt wirklich auf die Ausbildung an. Ein Heilpraktiker und ein Arzt mit homöopathischer Ausbildung können das gleiche homöopathische Wissen haben.
Nur ist die Rangehensweise und Arbeit von beiden anders.

Vorteil vom Arzt: Er kann in der Regel (bis auf die Erst-Anamnese) alles mit der Krankenkasse abrechnen.
Vorteil vom Heilpraktiker: Er geht ganzheitlich an den Körper ran und beleuchtet auch in der Regel psychische Aspekte, die der Arzt "ignoriert".

Informier dich einfach mal bei beiden (in deiner Umgebung) genau und entscheide dann.


  Re: OT: Heilpraktiker oder Homöopath ?
avatar    Ela4
Status:
schrieb am 01.11.2011 08:43
Guten Morgen ihr Lieben,
ich weiß, es ist schwer aber trotzdem vielen Dank für eure Meinung.
Manches bedenkt man teilweise gar nicht und wenn man mal drüber "spricht" sieht man hinterher immer etwas klarer.
Ich werde mich nochmal umhören und dann schauen was ich mache, so kann es jedenfalls nicht weitergehen und
die Akupunktur hat mir, so wie ich sie bekommen habe, irgendwie nicht gut getan.
Da muss jetzt was anderes her.
Vielen Dank euch, Ela


  Re: OT: Heilpraktiker oder Homöopath ?
no avatar
   Shire
Status:
schrieb am 01.11.2011 13:31
Ich würde zu einem klassischen Homöopathen gehen.
Der arbeitet meist mit nur einem Konstitutionsmittel basierend auf einer gründlichen Anamnese etc. Wenn jemand zig Mittelchen "verschreibt", wäre ich schon misstrauisch. Ebenso, wenn jemand quasi alles anbietet was unter Naturheilverfahren fällt. Da hätte ich den Verdacht, dass er zwar alles ein bisschen aber nichts wirklich gut kann.

LG,
Shire


  Re: OT: Heilpraktiker oder Homöopath ?
avatar    Ela4
Status:
schrieb am 01.11.2011 16:16
Puh, jetzt sitze ich hier mit eiskalten Händen und kann kaum schreiben.
Eine Ärztin im Nachbarort macht klassische Homöopathie und Akupunktur, da kann ich jetzt
um 17 Uhr hinkommen, mann bin ich nervös.
Drückt mir die Daumen...ich werde berichten..lg Ela


  Re: OT: Heilpraktiker oder Homöopath ?
avatar    Chari
Status:
schrieb am 01.11.2011 17:49
Hey super smile
Entweder sitzt du gerade noch bei ihr oder bist wieder auf dem Weg nach Hause ...
Bn gespannt, was du berichten wirst ...
Klassische Homöopathie ist zumindest das, was ich persönlich vorzieh ...


  Re: OT: Heilpraktiker oder Homöopath ? UPDATE
avatar    bubble°
Status:
schrieb am 01.11.2011 19:20
Hört sich gut an, bin gespannt auf deinen Bericht!


  Re: OT: Heilpraktiker oder Homöopath ? UPDATE
avatar    Ela4
Status:
schrieb am 02.11.2011 08:54
AHHHH, manchmal verschwört sich alles gegen einen.
Ich bin da angekommen, nachdem ich wie wild gesucht habe, und dann sagen die mir, das die Ärztin
weg musste zu einem Notfall. sehr treurig
Ich durfte jedoch zu ihrer Vertretung, die allerdings keine homöopathie macht. Die hat sich alles angehört und
mir Mönchspfeffer verordnet, dass kommt heute Nachmittag und das nehme ich dann.
Wenn auch das nach spätestens 14 Tagen die Blutung nicht zum stoppen gebracht hat, dann soll ich das Utro,
wie mit meiner FÄ besprochen, 10 Tage lang nehmen.
Für eine gründliche Erstanamnese bekomme ich einen Termin wenn ich das dann noch möchte.
Sie hat mir dringend empfohlen in eine Kiwu zu gehen. Mädels, ich weiß nicht warum, aber ich denke, wenn ich
einen normale Zykus bekomme, dann schaffen wir das schon.
Keine Ahnung woher der Glaube kommt und langsam machen mich die Ärzte mit dieser ständigen Aufforderung
ganz kirre.
Ich bin dann erstmal traurig abgezogen, aber heute geht es schon wieder. Dann gebe ich halt Mönchspfeffer eine
Chance und mache einen Termin zur Anamnese.
Mönchspfeffer habe ich ja schon mal genommen und da hatte ich ja fast keine Regel mehr, also drückt mir
die Daumen.. lg Ela


  Re: OT: Heilpraktiker oder Homöopath ? UPDATE
avatar    bubble°
Status:
schrieb am 02.11.2011 11:04
Oh, ist echt doof gelaufen.

Aber an deiner Stelle würde ich auf dein Gefühl hören. Geh noch mal zu der richtigen Ärtzin, lass eine Anamnese machen und dir einen entsprechenden Behandlungsplan geben.
Erst wenn das nach mindestens 3 Monaten nichts an deinem Zyklus verbessert, dann kannst du dir Gedanken machen, neben der Homöopathie in die KiWu zu gehen.

Es schließt sich nicht aus, beides parallel zu tun. zwinker

Alles Gute!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021