Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Mädchen oder Junge: Methoden zur Wahl des Geschlechtsneues Thema
   Rötelnimpfung und Kinderwunsch: Was muss man beachten?
   Sport und Kinderwunsch: Passt das zusammen?

  Follikelreifestörung - Wie geht es weiter?
no avatar
  Justcrazy
Status:
schrieb am 30.11.2009 17:11
Hallo an alle,

heute bekam ich meine neuen Befunde vom FA!
Ich hatte im Juli die Pille abgesetzt und dann nach SB, Cysten und zu viele männliche Hormone Dexa bekommen. Danach hatte ich dann wieder eine Blutung nah 83 Tagen. Nun bin ich wieder an ZT 61 und nichts tut sich... Also wurde letzte Woche wieder ein Hormonstatur gemacht: Ergebnis: Die männlichen Hormone sind nun gut im Rahmen, doch es liegt wohl eine Follikelreifestörung vor. Also bekomme ich jetzt 12 Tage Chlormadinon um eine Blutung auszulösen. Also 3-5 Tage nach Absetzen des Chlormadinon soll dann wohl eine Blutung einsetzen. Wobei ich mich auch Frage, ob ich nicht doch vielleicht Mitte letzter Woche einen ES hatte!?
Mein FA hat vorgeschlagen, dann mit Medikamenten dem Eisprung auf die Sprünge zu helfen.
Da das für mich, wie für jede Frau ein Schock war, hatte ich gefragt, ob wir vorher nicht noch warten können, ob sich was tut.
Da meinte er ich bin ja noch jung (23) und er kann das verstehen, doch er kann mir eben nicht versprechen, dass es besser wird, wenn man abwartet.

Was würdet ihr machen? Würdet ihr Hormone nehmen oder es doch mit anderen Mitteln versuchen!? Wenn ja welche?
Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

Vielen Dank für eure Antworten!


  Re: Follikelreifestörung - Wie geht es weiter?
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 30.11.2009 17:27
also ich (25) habe auch immer sehr unterschiedlich lange zyklen... von 28 - ca 55

daher ist es für mich auch immer sehr schwer den ES abzupassen (beide berufstätig in schichtdiensten)

mit Clomifen hatte ich dann 28-30 tage lange zyklen.

ich würde es an deiner stelle mit clomifen probieren... das schöne war bei mir, das clomifen bei mir parr zyklen nachgewirkt hat und zyklen mit 40 bzw 55 tagen der vergangenheit angehören...

aber du kannst natürlich auch weiter abwarten... am besten ne kurve führen....


  Re: Follikelreifestörung - Wie geht es weiter?
avatar  bubble°
Status:
schrieb am 30.11.2009 19:00
Also ich habe sehr dankbar diesen Sommer (nach 3 Jahren KiWu) Clomifen angenommen!

Wenn du aber noch nicht soweit gehen möchtest, kannst du es erstmal einige Monate mit homöopathischen Mitteln versuchen (brauchen meist so 3 Monate, bis sie wirken):

Zitat

Alchemilla Urtinktur von ALCEA: Bewährtes Frauentonikum; zwei Mal täglich 7 Tropfen.

Argentum metallicum D6: Zwei Mal täglich 10 Globuli in der ersten Zyklushälfte. Das Mittel kann bei frühzeitig eingetretenen Wechseljahren sowie bei Unterfunktion der Eierstöcke hilfreich sein. Achtung: Nicht bei Myom oder Zysten einnehmen!

Cuprum metallicum D6: Zwei Mal täglich 10 Globuli in der ersten Zyklushälfte (siehe Text).

Follikelhormon synth. D12 von Staufen-Pharma: Bewährt hat sich die gezielte Einnahme zur Anregung des Eisprungs am 8., 10. und 12. Zyklustag morgens nüchtern 10 Globuli.

Jodum D6: Zwei Mal täglich 10 Globuli. Nicht bei Schilddrüsenüberfunktion einnehmen!

Pulsatilla D6: Zwei Mal täglich 10 Globuli rund um den errechneten Eisprungstermin.


Ovaria Comp (homöopathische Globoli):http://kiwu.winnirixi.de schrieb:

"Wenn man mit der Eizellreifung Probleme hat, also der ES kommt nicht um den 14.ZT herum, sondern erst viel später, kann man zu Ovaria comp greifen, das eine Mischung von mehreren Heilpflanzen ist. Ovaria comp ist östrogenähnlich, unterstützt die Eizellreifung, verbesser die Qualität und die Menge des Zervixschleimes und verbesser die Qualität der Eizelle. Die Tempi in der ersten Zyklushälfte wird ruhiger und der ES kann 3-4 Tage früher als gewohnt kommen.

Ovaria nimmt man in der 1.ZH vom ersten Zyklustag bis zum ES (wenn du nicht sicher bist, bis zur Tempierhöhung) 3 x 5 Globulus am Tag.

Man sollte Ovaria nicht nehmen, wenn man:
# auf Bienengift allergisch ist
# zur Zystenbildung neigt
# schon andere eisprungfördernd wirkende Mittel nimmt, wie Clomifen (beide zusammen könnten ebenfalls zur Zystenbildung führen)
# Endometriose hat oder dazu neigt

Zusammensetzung: Apis regina G l Dil. D4 (HAB, Vs. 41c) 0,1 g; Argentum metallicum Dil. D5 0,1 g; Ovaria bovis Gl Dil. D4 (HAB, Vs. 41a) 0,1 g

20g reicht für Monate. Wie alle homöopathische Mittel, sollte Ovaria comp ebenfalls mehrere Monate lang genommen werden."


Auch folgender Tee hilft bei den meisten:

Zitat

"1.ZH
Himbeerblätter (östrogenähnliche Anteile)
Rosmarin (regt die Keimdrüsentätigkeit an, fördert Eisprung)
Beifuß (fördert den Eisprung und die Entschlackung)
Holunderblüten (unterstützen das follikelstimulierende Hormon)
Salbei (östrogenartig)

2.ZH:
Frauenmantel (gelbkörperregulierend)
Schafgarbe (gestagenartig)
Brennessel (schlackenabtransport).

Man kann aber auch in der 1. ZH nur Himbeerblättertee und in der 2. ZH. Frauenmanteltee trinken. Beides hat schon alleine eine gute Wirkung!"

Falls du eines oder mehreres in Kombination versuchen möchtest, dann besprich es bitte vorher mit deinem FA oder einem Heilpraktiker.


  Re: Follikelreifestörung - Wie geht es weiter?
no avatar
  kaffeetante78
schrieb am 30.11.2009 20:53
Hi,

also ich würde, wenns dich nicht zu sehr drückt mit dem Clomifen noch etwas warten. Hat ja auch Nebenwirkungen und Risiken....
Habe auch Dexa genommen und auch darunter schwankende Zyklen zwischen 35 bis keine Ahnung 83d, durchschnittlich aber 39d mit Eisprung und bin so auch schwanger geworden.

Zyklustee habe ich auch getrunken, aber ich fand ihn schueßlich.

LG
K.


  Werbung
  Re: Follikelreifestörung - Wie geht es weiter?
avatar  sasu79
Status:
schrieb am 30.11.2009 21:33
Hallo,
also ich hab die letzten 6zyklen keinen Eisprung. Stattdessen immer Zysten, sagar nach op-Entfernung war gleich wieder eine da. Hab mich dann mit Büchern eingedeckt (aber die meisten Tips stehen ja hier) und war zur Heilpraktikerin ! Und dann hat sich die Zyste zurück gebildet. In dem Zyklus ist dann auch ein folikel gereift. aber nicht gesprungen. Hab dann predalon zum auslösen bekommen. Morgen hör ich ob es geklappt hat...

Eine FÄ hat in diesem zyus sehr oft US gemacht um den Eierstock genau zu beobachten. Vielleicht wär das auch für dich eine möglichkeit, wenn es dir nicht zu stressig ist. Ausserdem würd ich mal die homäopatischen Sachen probieren. Du könntest auch ovu-Tests machen um raus zugingen ob du Eisprung hast und Temp messen.

Ich drück dir die Daumen


  Re: Follikelreifestörung - Wie geht es weiter?
no avatar
  Justcrazy
Status:
schrieb am 02.12.2009 10:53
Vielen Dank für eure Antworten.
Also das mit dem Tempi messen mache ich ja nun schon seit September, nur eben, dass mein Zyklus schon seit 1.10. anhält.
Jetzt kamen aber bei MYNFP und hier bei Wunschkinder die Balken, genau so, wie ich gedacht habe.
Chlormadinon nehme ich trotzdem für den Fall, dass es doch kein ES war, damit ich erstmal wieder ein Blutung habe.
Ansonsten schadet es ja auch nicht, da es eben nur die 2. ZH simuliert.

Beim Homöopathen war ich, er hat mir mein Kostitutionsmittelchen verschrieben und hat gemeint, dass er bei den Eierstöcken nichts feststellen konnte und deshalb abwarten würde. Das ist nun schon gut 2 Monate her, mein allgemeiner Gesundheitszustand hat sich auch verbessert.
Nun hat aber eben der Arzt doch eine Hormonstörung / Follikelreifestörung diagnostiziert und hat gemeint, dass es wahrscheinlich nichts bringen würde nur zu warten. Bin daher verunsichert.

Ovaria (meine erste Wahl) würde rausfallen, da man es nicht nehmen soll, wenn man zu Zysten neigt.

Zyklustee wollte ich eigentlich anfangen, doch weiß nicht ob er was hilft, bei soooo langen Zyklen, denn von einem 50 Tage, oder sogar 39 Tyge Zyklus bin ich ja immer noch weit entfernt.

Die anderen Mittel würde ich nicht ohne Homöopathe nehmen. Vielleicht werde ich da vorher nochmal vorbei schauen.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019