Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Chromosomenuntersuchung des Embryos bei IVF: Werden zu viele Embryonen aussortiert?neues Thema
   Schilddrüsenantikörper in der Schwangerschaft: Muss man L-Thyroxin geben?
   Krebserkrankungen nach Hormonbehandlung: Neue Daten

  Brauche Zuspruch...Was soll ich denn nu machen?
no avatar
  mariamaria
schrieb am 23.11.2009 16:19
Hallo,

ich habe schon das ein oder andere zu mir geschrieben. Hier nochmal die Kurzfassung. Ich habe PCO, außerdem wurde ein TSH von 3,6 und eine Hyperprolaktinämie festgestellt. Mein HA hat mich zum Endo überwiesen.
Dort hatte ich vor drei Wochen einen Termin zur Blutabnahme. Der nächste Termin ist nun erst im Februar, da wird mir dann auch genaueres gesagt. Auf mein Bitten hin hat man mir zugesagt, dass ich meine Blutwerte schon mal vorab zugeschickt bekomme und die mit zum FA nehmen kann. Ich fragte die Arzthelferin, ob ich denn schon vom FA Medikamente verschrieben bekommen könnte, weil es mir ja auch körperlich nicht wirklich pralle geht (schlapp, energielos, Zunahme, erst ausbleibende Regel, dann nach Auslösen über 30 Tage Blutungen...). Darauf meinte Sie, dass könne ja mein FA entscheiden, sie hätten keine weiteren Untersuchungen geplant, die einer vorherige Medikamenteinnahme entgegenstehen würden. Sie würden sich auch noch mal melden, wenn der Arzt meinte ich solle mir zwischenzeitlich etwas verschreiben lassen.
Hm, irgendwie bin ich jetzt nicht schlauer als vorher. Ich sitze seit August auf heißen Kohlen, da begann dieser Diagnosemarathon und seitdem wurde ich nicht dagegen behandelt, sondern nur weiter zum nächsten Arzt oder Termin geschickt. Ist das normal? Was kann ich auch ohne ärztliche hIlfe in der Zwischenzeit tun? Wäre Mönchspfeffer eine Idee oder Zyklustee, oder bringt das den kümmerlichen Rest meines Hormonssystems dann auch noch aus der Bahn? Ich schwanke zwischen frustiert, traurig und hoffnungslos hin und her und möchte zumindest das Gefühl haben, das etwas ins Laufen kommt. Kann ich überhaupt von selbst einen Glückstreffer landen oder ist das bei den vorhandenen Störungen aussichtslos?

LG Maria


  Re: Brauche Zuspruch...Was soll ich denn nu machen?
no avatar
  perlhuehnchen
Status:
schrieb am 23.11.2009 17:03
Hallo,

lass den Kopf nicht hängen!

ist aber auch zu frustrierend was die ärzte da mit dir machen...zumal bei mir nicht der eindruck eine zusammenarbeit entsteht...vielleicht solltest du dich mit deinen gesammelten diagnosen an einen anderen arzt wenden, oder an eine kinderwunschklinik...dort, so habe ich gehört, erfolgt die beratung und behandlung übergreifend für alle deine probleme...

vielleicht schreibt mal noch eine, mit erfahrungen aus so einer klinik...


  Re: Brauche Zuspruch...Was soll ich denn nu machen?
no avatar
  grejeli
Status:
schrieb am 23.11.2009 17:12
Besteh einfach auf einen Termin bei deinem FA und sag ihm, du möchtest auf jeden Fall schon anfangen deine SD Wert in Odnung zu bringen. Denn das dauert seine Zeit und es sprich ja nichts dagegen schon mal mit L-Thyroxin zu beginnen.
Deinen hohen Prolaktinwert kannst du versuchen mit Möpf auf die Sprünge zu helfen. Besprich auch das mit deinem FA. Bei mir wirbelt Möpf nichts durcheinander. Das ist aber bei jedem anders. Drum sprich es mit ihm ab. Ich habe es einfach so genommen, war mir aber des Risikos bewußt. Und wegen PCO kannst du ihn mal nach Metformin fragen. Das braucht auch 3 Monate, bis es Erfolge zeigen kann. Dann hast du mit ein wenig Glück im Februar schon tolle oder zumindestens bessere Werte. Wenn dir dein FA keinen Termin geben will, schnapp dir deine Werte und geh zu einem anderen.
Liebe Grüße


  Re: Brauche Zuspruch...Was soll ich denn nu machen?
no avatar
  mariamaria
schrieb am 24.11.2009 11:05
Hallo,

danke für eure Antworten.
Ich habe mir für nächsten Dienstag einen FA Termin geben lassen. Das ist gottseidank kein Problem in der Praxis. Ich hoffe, dass ich bis dahin die Blutergebnisse vom Endo bekomme, damit man auf dieser Grundlage anfangen kann. Der FA hatte mir bereits im Vorfeld signalisiert, dass ich Metformin auf eigenes Rezept, bekommen kann. Außerdem war auch mein HA bereit mir Schildrüsenmedis zu verschreiben. Es sollte lediglich abgewartet werden, was der Endo sagt und eigentlich sind scheinbar irgendwie alle, inklusive mir, davon ausgegegangen, dass der Endo die Medikamentierung letztendlich vornehmen würde. Das das so lange dauert hatte ich einfach nicht erwartet. Ich werde jetzt einfach mal den nächsten Dienstag abwarten und schauen, ob dann endlich was ins Rollen kommt. Wenn nicht habe ich auch schon mit dem Gedanken gespielt in die KIWU Klinik zu gehen. Aber dafür brauche ich ja noch eine Überweisung. Die Frage ist, ob man die so einfach bekommt, weil ich ja theoretisch erst mal schon vom FA behandelt werden könnte.

LG Maria


  Werbung
  Re: Brauche Zuspruch...Was soll ich denn nu machen?
avatar  susa68
schrieb am 24.11.2009 12:01
Hallo Maria,

dein FA muss sowieso die Überweisung ausstellen für die KiWuK, da kann man nicht einfach hingehen.

Es reicht also völlig aus beim FA anzurufen und um eine Überweisung für die KiWuK zu bitten. Und genau das würde ich machen, dort sitzen die Experten!
Aber Achtung, bei den Kliniken gibts erhebliche Unterschiede, also vorher schlau machen ist gaaanz wichtig.

LG und viel Glück
Susa


  Re: Brauche Zuspruch...Was soll ich denn nu machen?
avatar  knuffelchen234
Status:
schrieb am 24.11.2009 18:23
Gerade was die Schilddrüse betrifft, würde ich eher dem Endokrinologen vertrauen als einer KiWu-Klinik - schließlich ist das ein Spezialist. Was hat denn dein Arzt gesagt, warum das so lange dauert bis zum nächsten Termin? Und der Arzt meldet sich, wenn du Medikamente nehmen sollst? Wann war denn dein Termin dort? Vielleicht dauert es nur noch ein paar Tage, bis du Bescheid weißt?

Ansonsten ist ja klar, dass die Arzthelferin dir keine verbindlichen Auskünfte erteilt. Sie hat schließlich nicht die entsprechende Ausbildung...

Warte bitte ab, bevor du etwas nimmst. Sprich alles mit deinem FA ab und geh bitte keine Experimente ein1


  Re: Brauche Zuspruch...Was soll ich denn nu machen?
no avatar
  mariamaria
schrieb am 24.11.2009 20:50
Hallo,

also ich hatte den Termin vor drei Wochen. Da wurde Blut abgenommen. Die Besprechung der Blutwerte soll im Februar stattfinden. Die vergeben die Termine beim Arzt immer nur nach Dringlichkeit wurde mir gesagt und scheinbar bin ich also nur so dringlich, dass ich im Februar erst kommen kann. Immerhin hatte dieser Endo immerhin schon einen Untersuchungstermin im November für mich. Ich habe bei drei weiteren angerufen. Beim ersten wurde ich erst mal gefragt ob ich Privat- oder Kassenpateient bin. Super und die wollten mir Ende Januar den ersten Termin geben, nachdem ich aber meinte, dass es mir bescheiden gehen würde, ich mich doch krank fühle und unkontrolliert zunehme, wollten die mir immerhin im Dezember einen ersten Gesprächstermin geben. Kommentar der Arzthelferin, ihr Hausarzt kann ihnen in der Zwischenzeit ja was verschreibenIch bin sauer. Der Witz ist, beim anderen Endo musste ich auf den Untersuchungstermin warten, weil ich zwei Monate ohne Hormongaben sein musste, damit man überhaupt eine vernünftige Diagnose stellen kann. Also hätte ich auf die Arzthelferin in dieser einen Praxis gehört....
Ein weitere Endo nahm keine Patienten mehr an und der dritte war erst mal für vier Wochen im Praxisurlaub....
Irgendwie fühle ich mich schon verschaukelt. In der Praxis, in der ich jetzt bin, fühlte ich mich erst mal gut aufgehoben, die Wartezeiten scheinen wohl üblich beim Endo zu sein. Was soll ich also machen?! Immerhin hat man dort im Vorfeld viele Fragen gestellt, alle alten Befunde angefordert, bevor mir eine Arzthelferin um die Ohren haut, mein HA könne mich ja erst mal behandeln...Wieso hat der mich wohl überwiesen?! ich hoffe, dass die Blutwerte bald in meiner Post liegen und mein FA dann schon mal auf gesichterter Grundlage zumindest mit den Schildrüsenmedis anfangen kann, damit es mir wieder besser geht. Ich habe schon arge Probleme den Tag zu bewältigen. Ich bin halt dauerschlapp und völlig antriebslos. Früher hatte ich solche Probleme nicht, das hat sich erst in den letzten Monaten so deutlich gezeigt.
Mein Haushalt bleibt auf der Strecke, ich koche kaum noch und die Arbeit laugt mich total aus. Jede kleine Erkältung haut mich um...
Über meinen nichtvorhandenen Zyklus brauch ich gar nicht sprechen.
Sorry für soviel Frustabladen, aber das hat sich seit August bei mir aufgestaut.

LG MAria




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019