Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Mädchen oder Junge: Methoden zur Wahl des Geschlechtsneues Thema
   Rötelnimpfung und Kinderwunsch: Was muss man beachten?
   Sport und Kinderwunsch: Passt das zusammen?

  Störung der Hypophyse sehr wahrscheinlich (nur wer mag)
avatar  *Butterfly*
Status:
schrieb am 21.11.2009 12:31
Hallo ZUsammen,
hatte ja gestern meine Ergebnisse bekommen von dem Hormoncheck und bin nach einigen Forschungen
zu dem Ergebniss gekommen, dass ich meine Hypophyse definitiv gestört ist.

Darauf schließen folgende Punkte, sehr niedrige LH und FSH werte, der LH/FSH Quotient liegt sogar unter dem Normwert und
wäre normal bei einer Frau bei der die Wechseljahre beginnen.
Außerdem die latente SD Unterfunktion und das erhöhte Prolaktin
Und dazu kommt noch der sehr niedrige Östradiolwert von 15, der laut labor gerade in Normbereich liegt, aber laut
Normwerttabelle von dieser Seite müsste der ,mindestes bei 30 liegen.

Habe mal was zusammengestelt, alles texte aus dem Theorieteil, wer mag kann ja mal lesen,



Hypophysen-Störung

Niedriges LH, FSH und Östradiol

Der Hypothalamus schüttet sein Hormon (GnRH) in regelmäßigen Pulsen aus. Dieser Rhythmus ist wichtig für eine normale Reaktion der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse). Die Hypophyse ist nur dann in der Lage ihre Hormone (LH und FSH) zu produzieren, wenn sie die richtigen “Kommandos” vom Hypothalamus bekommt. Ist dies nicht der Fall, wird FSH und LH nur noch in sehr geringen Mengen ausgeschüttet und die Eierstöcke erhalten kein ausreichendes Signal zur Ausreifung von Eizellen. Damit findet auch keine Östrogenproduktion und kein Eisprung statt. Der medizinische Begriff dazu ist “Störung der Hypothalamisch-hypophysären Achse”.

Erhöhtes Prolaktin

Prolaktin wird in der Hirnanhangsdrüse gebildet.
Bei ca. 20% aller Frauen ohne Eisprung und/oder normaler Regelblutung findet sich eine Störung des Prolaktinhaushaltes. Die sogenannte Hyperprolaktinämie ist die häufigste Funktionsstörung der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse). Auch bei vielen Sterilitätspatientinnen mit einem normalen Zyklus ist der Blutspiegel dieses Hormons erhöht.
Das Prolaktin stört den Hypothalamus bei der Ausschüttung des GnRH und somit findet auch keine regelrechte Produktion des FSH und des LH statt. Somit kommt es bei einem hohen Prolaktin-Spiegel selten zu einer ungestörten Eizellreifung.

Die latente Schilddrüsenunterfunktion
Diese zeichnet sich dadurch aus, dass das Hormon, welches die Schilddrüse produziert, sich noch gerade eben im Normbereich befindet. Die Schilddrüse unterliegt ähnlichen Mechanismen wie alle hormonproduzierenden Organe. Auch für sie besteht ein übergeordnetes Zentrum, welches ein “schilddrüsenstimulierendes Hormon” (TSH) produziert. Dieses kommt aus der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) und wird wiederum auf die Stimulation durch das TRH aus dem Zwischenhirn (Hypothalamus, wo auch das GnRH herkommt) hin gebildet. Und wie bei allen hormonellen Systemen gibt das Zielorgan einer solchen Stimulation (hier die Schilddrüse) durch das Hormon, welches sie produziert ein Feedback an das übergeordnete Zentrum, welches die Stimulation danach ausrichtet und anpasst.
Bei einer latenten Schilddrüsenunterfunktion bemerkt die “Zentrale (=Hypothalamus)”, dass z. B. wegen eines Jodmangels, die Werte niedrig sind und schüttet mehr von dem stimulierenden Hormon TRH aus. Dieses schilddrüsenstimulierende Hormon hat aber den nachteiligen Effekt, auch die Prolaktinsekretion zu fördern und damit die Mechanismen zu bewirken, die im vorigen Abschnitt bereits beschrieben wurden. Die Erhöhung des Prolaktins und eine grenzwertige Schilddrüsenunterfunktion sind daher sehr häufig kombiniert. Außerdem wird die Produktion des LH durch das schilddrüsenstimulierende Hormon erhöht, was dann den gleichen Kreislauf wie bei Vorliegen eines PCO hervorrufen kann


  Re: Störung der Hypophyse sehr wahrscheinlich (nur wer mag)
avatar  little24_w
Status:
schrieb am 21.11.2009 13:16
ach je knuddel

lass dich nicht unterkriegen zwinker

auch du bekommst dein Baby Ja




  Re: Störung der Hypophyse sehr wahrscheinlich (nur wer mag)
avatar  *Butterfly*
Status:
schrieb am 21.11.2009 13:18
@ little: ach danke, knuddel

bin halt im moment so niedergeschlagen, weil es so viele sachen auf einmal sind. schweigen
muss ja eh bis montag und dienstag warten was die ärzte dazu sagen


  Re: Störung der Hypophyse sehr wahrscheinlich (nur wer mag)
no avatar
  leandra 7
schrieb am 21.11.2009 13:30
Hallo Schnuffelkeks!


Danke für deine informative Zusammenstellung!
Nach deinen Werten sieht es wirklich aus, als läge das bei dir vor..

Wann werden die Ergebnisse besprochen und vor allem was kann man dagegen tun?
Hilft da eine Hormonersatztherapie oder wäre es möglich, die Ausschüttung der Hormone, medikamentös anzuregen?

Liebe Grüße und alles Gute.


  Werbung
  Re: Störung der Hypophyse sehr wahrscheinlich (nur wer mag)
avatar  *Butterfly*
Status:
schrieb am 21.11.2009 14:09
@ leandra: knuddel

am montag bin ich beim HA und am dienstag bei meiner FA. Da will ich das mal ansprechen.
Natürlich kann ich die symptome mindern durch sd hormone, prolaktinsenker, und ich könnte auch clomi nehmen um die förderung der eizelle zu gewähren.
Doch soweit ich weiß, kann man die hypophyse selbst nicht heilen, naja, ein beitrag kam, dass man mit homöopatischen mittel die hypophyse anregen kann, aber ob
das so hinhaut weiß ich nicht. Aber im schlimmsten fall, käme es auf einen versuch an. Man kann bei kinderwunsch, wird in der kiwuklinik gemacht, eine hormongabe machen lassen, mit spritzen [www.wunschkinder.net] oder durch direkte behandlung durch ein gerät was pulsativ gnrh in den unterleib einspritz.
Man kann, habe ich gerade gelesen, einen test machen, ob die störung von der hypophyse kommt [www.wunschkinder.net]

und hier die behandlungsmetoden bei hormonell bedingten störungen der hypophyse [www.wunschkinder.net]


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.11.09 14:15 von *Schnuffelkeks*.


  Re: Störung der Hypophyse sehr wahrscheinlich (nur wer mag)
avatar  Oktavia
Status:
schrieb am 21.11.2009 14:54
Ach Schnuffelchen,


das sind ja blöde Nachrichten. Ich bin sehr sauer

Das Prolactin und die SD kann man gut mit Medis behandeln.

Die Hypophyse kann man zb auch homöopatisch durch HYPOPHYSIS D6 anregen. Siehe
auch [www.natura-naturans.de]
(Pummelfee hatte auch Hypophysis in ihrer Glückskurve genommen zwinker)
Auch das Phyto L soll die Hypophyse stimmulieren.

Das FSH kann man auch homöop. unterstützen. Pummelfee und ich haben
das Follikelhormon synth. D12 auch genommen. Siehe auch [www.natura-naturans.de]


Also noch ist nicht aller Tage Abend und es gibt bestimmt einen Möglichkeit die Steine zu beseitigen, die euch
im Weg liegen.

Kopf hoch und warte mal das Arztgespräch ab. Ich drücke meine , dass die Ärzte einen Behandlungs-
plan für euch haben. Wenn nicht kannst du immer noch homöop. unterstützen!

Fühl dich ganz lieb gedrückt - Das wird schon!


  Re: Störung der Hypophyse sehr wahrscheinlich (nur wer mag)
avatar  *Butterfly*
Status:
schrieb am 21.11.2009 15:23
@ oktavia: ach toll, danke für die info, wed mich mal durch lesen knuddel


  Re: Störung der Hypophyse sehr wahrscheinlich (nur wer mag)
avatar  *Butterfly*
Status:
schrieb am 21.11.2009 15:39
wirklich sehr interessant und passt auch einiges zu meinen erfahrungen. zwinker


  Re: Störung der Hypophyse sehr wahrscheinlich (nur wer mag)
avatar  Kätzchen123
schrieb am 21.11.2009 19:39
Hallo,
ich hatte auch eine Störung an der Hypophyse und mir wurde gesagt, ich könne nie Kinder bekommen....
Und was soll ich sagen..... ich komme direkt vom Elternforum und meine süße Maus ist jetzt 10 Monate alt geworden winkewinke

Wenn du mehr wissen möchtest, kannst du mir gerne per PN schreiben...

L.g. Kätzchen123


  Re: Störung der Hypophyse sehr wahrscheinlich (nur wer mag)
avatar  *Butterfly*
Status:
schrieb am 21.11.2009 21:20
@ kätzchen: oh ja ich erinnere mich noch an dich Ich freu mich


  Re: Störung der Hypophyse sehr wahrscheinlich (nur wer mag)
avatar  franzis_vanessa6
schrieb am 21.11.2009 21:52
Ohnmacht...hört das denn niemals auf bei dirsehr treurig


  Re: Störung der Hypophyse sehr wahrscheinlich (nur wer mag)
avatar  *Butterfly*
Status:
schrieb am 22.11.2009 11:24
@ franzis: knuddel ja manchmal glaube ich auch, das alles hat nie ein ende sehr treurig

na wenigstens weiß ich jetzt endlich, dass es nix mit frühen wechseljahren zu tun hat, da meine LH und FSH werte sehr niedrig sind, sndt wäre die sehr hoch.
und nur der zu niedrige quotient von LH/FSH deutet mehr auf einer störung der hypophye hin, passst also alles zusammen Blume


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.11.09 12:17 von *Schnuffelkeks*.


  Re: Störung der Hypophyse sehr wahrscheinlich (nur wer mag)
avatar  polarlomvi
Status:
schrieb am 22.11.2009 18:46
Hallo Schnuffelkeks!

Ich habe mal was von Kisspeptin gelesen: [www.news-medical.net]
Soll sowohl die LH als auch FSH Produktion anregen. Aber ich glaube, im Moment ist das erst noch im Probestadium, scheint aber sehr erfolgsversprechend zu sein.

Alles Liebe!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019