Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  verklebte Eileiter
avatar    Naira
Status:
schrieb am 20.11.2009 14:07
hallo ihr lieben winken

habe mich nach ein paar kurvenvergleichen anfangs jahr zurückgezogen und bin nun eigentlich nur stille mitleserin.
nun beschäftigt mich aber eine frage: kann man bei verklebten eileitern einen "normalen" zyklus haben? oder anders gefragt: wenn man relativ regelmässig einen ES, eine eindeutige hochlage und eine "normale" zykluslänge hat, kann es trotzdem sein, dass die eileiter verklebt sind?

bei meinem mann wurden chlamydien festgestellt, die sich mit antibiotika gut behandeln liessen. nun kann es aber sein, dass dadurch bei mir die eileiter verklebt sind und da wollte ich wissen, ob man das nur durch US oder ähnliches abklären kann oder ob sich das bereits im zyklusblatt bemerkbar machen würde.

vielen dank für eure antworten,

glg nalu


  Re: verklebte Eileiter
no avatar
   littledaye
schrieb am 20.11.2009 14:14
Hallo Nalu,

am Zyklus oder ES kannst du das nicht festmache, auch Frauen die keine Eileiter mehr haben, haben einen ES.
Auch im US kann der Arzt eine Verklebung nicht sehen, ausser du lässt eine Echovist-Untersuchung mit US machen. Dabei wird eine farbige Flüssigkeit in die Eileiter durch die GM gespritzt und im US der Verlauf und das Austreten der Flüssigkeit aus den Eileitern beobachtet. Bei undurchlässigen Eileitern werden diese damit aber nicht durchlässig.
Auch per Bauchspiegelung kann eine solche Verklebung erkannt und auch evtl. behoben werden.


  Re: verklebte Eileiter
avatar    Naira
Status:
schrieb am 20.11.2009 14:20
littledaye, vielen dank für deine schnelle antwort und ausführungen. vertragen ja, habe mir so was schon gedacht. wäre ja zu einfach, wenn man so was einfach so erkennen würde. rauchen


  Re: verklebte Eileiter
no avatar
   schnepfe75
schrieb am 25.11.2009 22:26
Hallo,
ich habe die letzten zwei Jahre nen normalen Zyklus gehabt, hab den FA gewechselt, da ich mit der Methode meines alten Arztes nicht mehr zufrieden war. Nach den ersten Anamnese - Untersuchungen wurde auch ich vor eine Prüfung der Eileiterdurchlässigkeit per Bauchspiegelung gestellt.
Da das ganze mit Vollnarkose geschehen sollte, war ich erst skeptisch, habe mich aber letztlich gefügt. ( Hab jetzt ne knapp 1cm lange Narbe , quasi unsichtbar im Bauchnabel, also völlig ok )
Meine Eileiter waren BEIDE verklebt und sind durch die Kontrastflüssigkeit wieder durchgängig geworden. Ist wohl nicht immer möglich, aber ich bin froh, diesen Schritt gegangen zu sein und jetzt die Gewissheit zu haben, dass einer Schwangerschaft eigentlich nichts mehr im wege stehen sollte.
Sprich doch mal mit Deiner Ärztin, sie wird Dich sicherlich ausführlich beraten können und Dir die Ängste nehmen.
Ich würde es wieder tun, die Schmerzen danach waren gering und der Nutzen groß, also NUR MUT Sonne
Liebe Grüße, schnepfe75




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020