Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Wann genau ist eigentlich der Eisprung?
no avatar
   Elettra
schrieb am 09.11.2009 13:24
Hallo,

Bin gerade etwas deprimiert, weil ich seit 2 Jahren versuche ein zweites Kind zu bekommen. Leider bisher ohne Erfolg, obwohl von Zyklus und Eisprung her bzw. Schleimhautaufbau etc. und auch sonst gynäkologisch alles bestens bei mir ist.
Bin im Sommer 42 geworden und sicher mag das Alter eine Rolle spielen. Es ist ja bekannt, daß man ab 40 nicht mehr leicht schwanger wird. So richtig verstehen, tue ich das aber dennoch nicht. Ich mache seit einem Jahr jeden Zyklus einen Ovulationstest und der war immer am ca am 13. ZT positiv. Das ist doch verrückt! Ich habe jeden Zyklus einen Eisprung und vor und an bzw. nach diesem Tag GV, werde aber nicht schwanger. Wenn ich immer einen Eisprung habe, müßte ich doch auch einmal schwanger werden, egal ob ich schon 42 bin. Es gibt nun einmal nur Eisprung oder kein Eisprung! Die meisten Frauen über 40 werden vor allem daher nicht mehr schwanger, weil sie nur noch selten einen Eisprung haben oder die Hormone nicht mehr passen bzw. die Gebärmutterschleimhaut nicht mehr gut genug aufgebaut ist, aber ich bin von meinem Zyklus her doch noch junggeblieben! Psychisch hatte ich auch kein Problem, weil ich an meiner Fruchtbarkeit ja nie zweifeln mußte. Wenn ich da ein Problem habe, dann nur jetzt, weil es nicht ´mehr klappen will.

Nun meine Frage zur Fruchtbarkeit:
wann genau ist eigentlich der Eisprung? Ich weiß von meinen monatlichen Ovulationstests (die ich aufgrund meines KIWUs mache), daß ich immer sicher einen Eisprung habe. Die Tests haben allerdings einen zeitlichen Spielraum von 24 bis 36 Stunden, innerhalb welcher der Eisprung eintreten kann.
Und der Zervixschleim (den ich ja immer sehr deutlich habe), ist bei mir manchmal zwei Tage sehr auffällig, ca am 12/13 ZT. Was ich nicht ganz verstehe ist, wann bei Beobachtung des Zervixschleimes eigentlich der genaue Zeitpunkt des Eisprungs ist! Findet der ES während der spinnbaren Zervixschleimphase statt oder erst kurz danach, quasi wenn der Schleim schon nicht mehr so auffällig viel und spinnbar ist?
Und wann ist in dieser Zeit der beste Zeitpunkt für GV? Schon klar, die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ist größer 1 - 2 Tage vor dem ES, aber sollte man es öfter an diesen Tagen probieren oder eher weniger oft, um die Qualität der Spermien nicht zu mindern?

Wer kann mir ein bißchen helfen?

Hoffe auf Antworten. Danke!
Elettra


  Re: Wann genau ist eigentlich der Eisprung?
no avatar
   elbean
schrieb am 09.11.2009 13:42
Hallo Elettra,
schau mal hier, da sind ganz brauchbare Infos zum Zervixschleim. Viel Glück weiterhin!
[www.zgow.de]


  Re: Wann genau ist eigentlich der Eisprung?
no avatar
   nicki03
schrieb am 09.11.2009 13:54
Hallo Elettra,

wann genau der Es ist kann ich dir leider auch nicht sagen, ich spüre ein deutliches ziehen am 2. pos tag LH- man sagt, daß der Es dann gerade war.

Schau doch mal auf der seite winnirixi.de- da ist das mit dem ZS sehr schön erklärt.

du sagst, daß du sicher einen Es hast- hast du beim Fa mal eine Ultraschall kontrolle gemacht oder führst du eine Tempi kontrolle, weil ja die Temp hochlage ein deutliches zeichen für den stattgefundenen Es ist.

Dann könntest du mal schauen, ob deine 2. Zyklushälfte lang genug ist.

und was ist mit deinem Partner? ist bei ihm alles ok??

mehr ideen hab ich jetzt gerade auch nicht, warum du noch nicht Schwangerschaft geworden bist. wielange hat es denn bei deinem 1. Kind gedauert???


lg Nicki


  Re: Wann genau ist eigentlich der Eisprung?
no avatar
   promoty
schrieb am 09.11.2009 13:55
Hallo Elettra,


erst mal knuddel für all die Monate...

Was die Ovus betrifft, so sind sie leider KEIN Garant für nen Eisprung, d.h. wenn sie positiv sind (2. Linie stärker gleich stark wie Kontrollinie), dann könnte ein Eisprung in den nächsten 24 bis maximal 36 Stunden sein, aber das ist kein Muss.

Misst du auch deine Temperatur? Sie ist eigentlich so mit das einzige, was dir wirklich verlässlich sagen kann, dass ein Eisprung stattgefunden hat. Steigt die Temperatur in der 2. ZH, dann kannst du mit Sicherheit von einem Eisprung ausgehen.

Beim Zervixschleim ist es so, dass der Schleimhöhepunkt Rückschlüsse auf einen Eisprung geben kann. Vom Tag gerechnet, an dem der Schleimhöhepunkt ist, findet dein Eisprung in den nächsten ein oder zwei Tagen statt. Bei dir wäre es dann ca. ZT 13/14. Richtig exakt auf den Tag genau, kann man es leider nicht bestimmen, man kann es lediglich eingrenzen auf 2 bis 3 Tage, an dem der Eisprung sein könnte.

Ich drück dir jedenfalls die Daumen, dass es bald klappt!!!


  Werbung
  Re: Wann genau ist eigentlich der Eisprung?
no avatar
   Elettra
schrieb am 09.11.2009 14:57
hallo Nicki

also die Temperaturmessung mach ich nie, weil ich diese Methode bei mir für zu unsicher halte. Hab generell höhere Temperatur und unterschiedliche Aufwachphasen etc. Das bringt bei mir nicht viel!
Was ich aber seit 1 Jahr mache, ist jeden Zyklus einen Ovulationstest! Der gibt doch noch mehr absolute Sicherheit, daß da immer ein ES ist. Hatte noch nie keinen ES laut Test! Mach immer einen Test ca am 11. oder 12. ZT, der dann häufig noch negativ ist und danach ab 13. ZT bekomm ich immer zwei der dicke "Striche", also stark positiv! Dachte eigentlich Ovutests sind sehr verläßlich. Auf meinem Test steht, daß sie zu 99 % den Eisprung bestimmen können!

Bei meinem Partner stimmt auch alles! Er müßte sehr fruchtbar sein. Sein Vater hat noch im Alter von 70 das letzte Kind gezeugt. Meine Oma bekam mit 49 das letzte!

Bei meinem Sohn war ich 37 Jahre und 8 Monate als ich schwanger wurde. Ich wurde trotz PILLE und nach nur einem GV sofort schwanger. Hätte das niemals gedacht! Die Schwangerschaft verlief bilderbuchmäßig, absolut komplikationsfrei. Die Geburt auch. Mein FA sagte, er hätte kaum eine Zwanzigjährige, die so eine tolle Schwangerschaft hätte wie ich. Habe mich kürzlich von ihm wieder durchchecken lassen. Alles super. Kein Grund nicht schwanger zu werden!
Daher hätte ich auch nie gezweifelt, daß es wieder klappt. Aber, wie man sieht, bisher ist nix passiert!

Bin sehr traurig... vor zwei Tagen hatte ich wieder einen positiven Ovu und riesige spinnbare Schleimmengen. Das sah aus wie der Supereisprung. Will nicht schon wieder zwei Wochen hoffen und hoffen und dann wieder bluten!

Liebe Grüße
Elettra


  Re: Wann genau ist eigentlich der Eisprung?
no avatar
   leandra 7
schrieb am 09.11.2009 16:13
@Elettra: Leider hat promoty Recht. Selbst wenn du einen positiven Ovutest hast ist es noch nicht sicher der ES auch tatsächlich stattfindet.
Die Ovu´s messen den Anstieg des luteinisierenden Hormons das im Gehirn ausgeschüttet wird. Es gibt so den Befehl für den Es.
Es kann vorkommen das zwar der lh Peak passt,also der Test positiv ist, aber dann trotzdem kein Eisprung eintritt!

Auch laut WHO ist einzig die tempi ausschlaggebend für den Nachweis ob ein ES tatsächlich stattgefunden hat.
Wenn das tempi messen bei dir nicht geht, würde ich auf jeden Fall zusätzlich Mumu und ZS beobachten.
So kannst du den ES besser eingrenzen .

Ich wünsch dir noch viel Glück das es bald klappt!


  Re: Wann genau ist eigentlich der Eisprung?
no avatar
   Sylvia73
schrieb am 09.11.2009 17:01
Hallo Elettra,
leider gibt es mit zunehmenden Alter noch mehr Faktoren, die das Schwangerschaft werden erschwehren als den unregelmäßigen ES. Z.B. nimmt die Qualität der EZ ab. Auch wird die Hülle um die EZ fester, so daß eine befruchtete EZ nicht schlüpfen kann. Du kannst auch einen ES mit unreifen EZ haben...
Hat dein Mann ein SG machen lassen? Denn daß seine Familie sehr fruchtbar ist gibt leider keine Garantie, daß es bei ihm auch so ist...Und selbst wenn alles i.O. ist dauert´s manchmal.
Tut mir leid, aber mein Tip: lasst euch in ner KIWU-Praxis beraten und evtl. untersuchen. Mit 42 darf man´s nicht auf die lange Bank schieben.
Viel Erfolg Sylvia


  Re: Wann genau ist eigentlich der Eisprung?
no avatar
   Elettra
schrieb am 09.11.2009 17:45
hallo Ihr Lieben

erst mal danke an alle, die mir hier antworten. Es hilft ungemein! Habe zum ersten Mal das Gefühl verstanden und unterstützt zu werden.

Also das mit der Umhüllung der Eizellen usw. war mir neu! Könnte natürlich bei mir eine Erklärung sein, warum ich bisher nicht wieder schwanger geworden bin.
In diesem Zyklus hatte ich am 11. ZT (also zwei Tage früher wie im Durchschnitt) starke Unterleibsschmerzen. Fühlte sich wie der "Mittelschmerz " an. Daher hab ich diesmal schon am 11. ZT getestet und einen deutlich positiven Ovu erhalten. Ebenfalls am 11. ZT sehr viel weit über 10 cm langen transparenten Zervixschleim. Am 12. Tag immer noch viel transparenter Schleim. Ich muß sagen, daß ich bei tieferer Betrachtung nicht jeden Zyklus soviel Zervixschleim an mir beobachte wie in diesem. Auch der Mittelschmerz ist nicht immer eindeutig fühlbar, so jetzt wieder! Das Besondere diesmal ist allerdings, daß ich am 12. ZT eine ganz kleine helle Blutung in der Unterwäsche festgestellt habe. Nur wenig. Wirklich kaum mehr als einige Tropfen. Habe gehört, es gibt auch eine ES-Blutung! Könnte es das gewesen sein?
So gesehen, sieht es diesmal eigentlich besser aus für einen ES! Ich persönlich habe schon das Gefühl, dass die Menge des spinnbaren Zervixschleims schon ein relativ sicherer Hinweis auf einen tatsächlichen ES ist. Wie ist das bei Euch? Ich habe manchmal an die 20 cm lange riesige Schleimmengen. Richtig zum Erschrecken.

Lieber Gruß
eure Elettra


  Re: Wann genau ist eigentlich der Eisprung?
no avatar
   promoty
schrieb am 10.11.2009 09:07
Guten Morgen Elettra,

für die Blutung kommt auf jeden Fall der Eisprung in Betracht, auch deine Schleimbeobachtung spricht für einen Eisprung. smile So dass du diesen Monat gute Vorraussetzungen hast, dass ein Eisprung stattfindet. Ich würde mich aber trozdem nicht so sehr drauf versteifen, dass all die Anzeichen bedeuten, dass man leicht schwanger wird. (Es haben so viele hier einen regelmäßigen Zyklus und auch laut Temperatur einen Eisprung, Sex zum richtigen Zeitpunkt, aber es klappt einfach trotzdem nicht. Und es wurde ja auch nachgewiesen, dass trotz optimaler Bedingungen (Eisprung, Sex zum richtigen Zeitpunkt, und so weiter) nur eine Chance bei Frauen bis 35 von 25 %, dass eine Schwangerschaft eintritt - leider verkleinert sich diese Zahl mit zunehmendem Alter traurig

Es gibt so viele Faktoren - wie auch sylvia schon geschrieben hat - die Einfluss auf das Schwangerwerden nehmen:

- mit zunehmendem Alter steigt die Anzahl der "schlechten" Eizellen, die es nicht schaffen, befruchtungsfähig heranzureifen

- auch kann das Problem an der Gebärmutter liegen, die Schleimhaut wird mit zunehmendem Alter dünner, so dass die Einnistung erschwert wird

- oder die Qualität der Spermien ist nicht besonders gut und sie sind nur begrenzt lebensfähig

- auch das Milieu im Scheiden- und Gebärmutterbereich spielt eine Rolle, so kann es auch sein, dass sich das Milieu ändert und schlechte Bedingungen für die Spermien herrschen

- du schreibst, dass du generell eine erhöhte Temperatur hast - bist du der Sache mal auf den Grund gegangen? Vielleicht ist es etwas mit der Schilddrüse?

An deiner Stelle würde ich deshalb einfach mal die Sache angehen und alles mögliche abchecken lassen:

- hast du mal nen Hormonstatus machen lassen? Auch wegen deiner erhöhten Temperatur.

- vielleicht kannst du ja trotz deiner BEdenken mal Temperaturmessen (eine erhöhte Temperatur ist ja nicht ausschlaggebend, sondern die Werte relativ zueinander), was die unterschiedlichen Aufwachphasen angehen, vielleicht kannst du ja einfach mal für einen Monat recht früh den Wecker stellen oder du lässt eben die Tage, an denen nur recht spät messen kannst, weg. Aber ich bin mir sicher, dass es wirklich aufschlussreich sein könnte für dich.

- Meinst du, dein Mann würde sich checken lassen? Ich denke, ihr solltet das überprüfen. Denn wer weiß, vielleicht liegt darin der Grund. Sind seine Spermien nur ein paar Stunden überlebensfähig, dann müsstet ihr wirklich den Tag des Eisprungs erwischen, um ne Chance zu haben. Was in der Familie los ist (Vater mit 70 noch ein Kind gezeugt), würde ich außer acht lassen. (Meine Mutter wurde drei mal sofort schwanger - leider habe ich die Gene nicht bekommen.)


Ich drück dir jedenfalls die Daumen!! Vielleicht findest du die Ursache in einem der Dinge hier oben, ich würde jedenfalls nichts unversucht lassen und man kann etwas dagegen unternehmen und dann passierts schon recht schnell!!!

VLG


  Re: Wann genau ist eigentlich der Eisprung?
no avatar
   Elettra
schrieb am 10.11.2009 12:40
Danke Promoty,

du kennst dich echt super aus. Muß man sagen! Also, die Temperatur ist seit einiger Zeit eigentlich wieder halbwegs ok. Hab nur nicht 36.8 wie der Durchschnitt, sondern eher um die 37 bis 37.2. Es ist so, daß ich ein Jahr nach der Geburt meines Sohnes erschreckend erhöhte Temperatur hatte. Damals eigentlich täglich stark erhöht und zwar meist 37.7! Das hab ich auch gynäkologisch, internistisch, HNO-mäßig, zahnmedizinisch abklären lassen. Man hat nichts gefunden! Kein Fokus. Insbesondere war die Schilddrüse ok. Inzwischen hat sich das Ganze auch größtenteils von allein normalisiert. Wieder fast normal!
Beim Temperaturmessen bin ich nur nicht klargekommen, weil ich nach dem ES bis hin zur Mens öfter mal erhöhte Temperatur hatte, sodaß ich immer überzeugt war, schwanger zu sein. Danach immer eine Riesenenttäuschung! Das hat mich geärgert und ich habs gelassen. Vielleicht sollte ich aber doch wieder damit anfangen!
Glaube kaum, daß mein Partner ein SG machen lassen würde und ehrlich gesagt, ich glaub niemals, daß es an ihm liegt. Er ist ja auch der Vater meines Sohnes, der so einfach und schnell gezeugt worden ist. Kann mir nicht vorstellen, daß man als Mann so schnell eine schlechte Spermienqualität kriegt. Natürlich könnte auch Streß verantwortlich sein. Ist ja heute für jeden ein Thema. Wär auch bei mir vorstellbar.
Das Milieu im Scheidenbereich bzw. Gebärmutter könnte sich natürlich in der Zeit geändert haben, aber wie soll man das checken bzw. normalisieren?
Wahrscheinlich ist doch einfach mein Alter der Grund und die Eizellen einfach nicht mehr so top wie früher.
Ich war einfach erfolgsverwöhnt und hätte nie gedacht, daß man um die 40 bei einer so leicht errungenen 1. Schwangerschaft nicht mehr schwanger wird. Hätte ich das gewußt, dann hätte ich gleich im ersten Lebensjahr meines Sohnes einen weiteren Versuch gestartet.
Ich glaube ehrlich gesagt, daß es bei mir vorbei ist und ich alles lassen sollte. Die seelischen Schmerzen werden sonst zu groß. Vielleicht sollte ich einfach wieder die Pille nehmen, dann muß ich über nichts mehr nachdenken. Ich bin sehr sauer

Grüße
Elettra




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020