Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ERA-Test zur Verbesserung der Einnistung neues Thema
   HyCoSy ? Untersuchung der Eileiter mit Ultraschall: Wie schmerzhaft ist es?
   Unser Newsletter

  Abwarten oder Ausschabung?
avatar    Wellifreund
Status:
schrieb am 16.03.2009 12:43
Muss euch mal kurz nerven. Ich habe ja bereits Donnerstag, als ich erfahren habe, dass die Schwangerschaft nicht intakt und das HCG bereits gefallen ist, das Utrogest abgesetzt. Seitdem habe ich immer mal eine Blutung (sprich es kommt immer mal ein Schwabb Blut) aber eben keine dauerhafte Blutung. Für Tampons reicht es definitiv nicht und ist auch viel weniger als die normale Mens. Wie lange würdet ihr mir raten abzuwarten, bevor ich mich ausschaben lasse? Würdet ihr eher einen natürlichen Abgang bevorzugen oder die Ausschabung bei der gleich eine genetische Untersuchung gemacht werden könnte? Danke für euere Hilfe.


  Re: Abwarten oder Ausschabung?
avatar    Leyana
Status:
schrieb am 16.03.2009 12:51
Hm, wie hast du es denn bisher gehandhabt? Besteht wirklich keine Chance mehr, dass der Krümel doch noch bleibt? (blöde Frage, aber ich muss sie einfach stellen....). Grundsätzlich denk ich mir, dass nix gegen einen natürlichen Abgang spricht, aber wenns bei dir schon so oft vorgekommen ist, dass der Krümel nicht bleiben wollte/konnte, wär eine genetische Untersuchung sicher nicht verkehrt.

Hast du darüber schon mit deinem FA gesprochen? Was sagt der denn dazu?

LG Ley


  Re: Abwarten oder Ausschabung?
no avatar
   Sweety123
Status:
schrieb am 16.03.2009 13:15
Hallo Welli,

das tut mir so leid für dich. Ich habe letzten Freitag die Nachricht bekommen, dass meine Schwangerschaft nicht mehr intakt ist, da das HCG gefallen ist (6. SSW). Hätte eigentlich heute zur Ausschabung sollen, hab mich aber nach reichlicher Recherche doch dagegen entschieden und werde jetzt auf meine Blutung warten. Habe das Utrogest am Freitag nach der "schockierenden Nachricht" abgesetzt und seit Sonntag habe ich jetzt ganz leichte Blutungen. Ich werde einfach abwarten - die Natur wird das schon richtig machen.

Bin dann gestern auch noch über diesen Artikel bei Spiegel-Online gestolpert, der mir dann bei meiner endgültigen Entscheidung, mich gegen die Ausschabung zu entscheiden, sehr geholfen hat.

Hier mal der Link, vielleicht möchtest du ihn dir auch mal durchlesen:
[www.spiegel.de]

Auf die Ausschabung kann man bestimmt immernoch zurückgreifen, wenn der Körper es nicht von alleine schaffen sollte.

Hoffe, dir etwas geholfen zu haben

Ganz liebe Grüße

Sweety


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.03.09 15:31 von Sweety123.


  Re: Abwarten oder Ausschabung?
avatar    marsala**
Status:
schrieb am 16.03.2009 13:20
ich hatte damals auch die fehlgeburt in der 6. woche.

eine ausschabung hätte ich niemals machen lassen; klingt vielleicht blöd, aber ich wollte mich auf normalem weg von meinem kind verabschieden.

selbst bei fehlgeburten zu späteren zeitpunkten kann man abwarten, ob die blutung von alleine einsetzt, da wird auch nciht sofort ausgeschabt.


  Werbung
  Re: Abwarten oder Ausschabung?
avatar    Bunny28
Status:
schrieb am 16.03.2009 13:25
Och Welli,

nööööö... das kann doch ned sein.

Ich würd auf die Mens warten, erst wenn Dein Körper Hilfe braucht ausschaben.
Es ist immerhin ein Eingriff.

Muss mal ganz dollknuddelknutsch

LG
Bunny


  Re: Abwarten oder Ausschabung?
avatar    *Hasenmama*
schrieb am 16.03.2009 13:28
Liebe Madeleine,

da gibt es verschiedene Ansichten.

Ich persönlich habe ja eine Ausschabung machen lassen, erst einmal wollte ich mit dem Thema abschließen (in diesem frühen Stadium hatte ich einfach auch noch keine richtige Beziehung zum Muckelchen, trotzdem ich vorher das Herzchen habe schlagen sehen), aber wenn es nicht alles abblutet, musst Du dann ja auch ausgeschabt werden.
Ich fand, es war irgendwie ein Abschluss, hatte vorher ja auch 1,5 Wochen lang geblutet.......
Allerdings war die Ausschabung bei uns auch deswegen wichtig, weil das Kleine noch auf genetische Fehler untersucht wurde. Die Ergebnisse bekomme ich nächste Woche.

Wünsche Dir Kraft und alles Gute!


  Re: Abwarten oder Ausschabung?
no avatar
   grejeli
Status:
schrieb am 16.03.2009 13:39
Liebe Welli,
zunächst einmal tut es mir sehr leid, was du da gerade durchmachst. Ich kann es nachvollziehen. Die Entscheidung ob AS oder nicht kannst nur du treffen. Ich habe mich bei allen 3 FG für einen natürlichen Abgang entschieden. Allerdings hat das beim dritten mal nicht geklappt und es mußte ausgeschabt werden. Ich finde den natürlichen Abgang besser, weil man nicht, wie bei einer AS empfohlen, einen Zyklus warten muss sondern gleich wieder üben kann.
Wenn du jetzt die dritte FG hast, sollte der nächste Schritt eigentlich sein, dass du in ein KIWU überwiesen wirst (so war es bei mir und es hieß, das wäre üblich). Dort stellt man dich und deinen Mann auf den Kopf, um eventuell die Ursache zu finden. Dort wird auch die Genetik abgeklärt. Bei mir war es "nur" die Schilddrüse.
Ich wünsche dir viel Kraft für die nächsten Tage und wünsche dir, dass du die für dich richtige Entscheidung triffst.
Liebe Grüße


  Re: Abwarten oder Ausschabung?
no avatar
   piepmatz
schrieb am 16.03.2009 13:40
Hallo Wellifreund,

es tut mir sehr, sehr leid für Dich, dass die Schwangerschaft nicht intakt ist. Ich hoffe, Du kannst das alles körperlich und psychisch nach einer gewissen Zeit verdauen....

Zu Deiner Frage: Ich würde (da Du ja schon blutest) einfach weiter zuwarten, bis alles abgeblutet ist.
Ich kann mir gut vorstellen, dass Du um eine Ausschabung herumkommst. Eine Ausschabung ist immerhin ein Eingrifft (mit Narkose und sonstigen Risiken). Wenn der Körper es alleine regeln kann, dann hast Du zumindest keine Gefahr von Vernarbungen durch die AS o.ä. Auch das Aufdehnen des
Gebätmutterhalses für die AS kannst Du somit umgehen.

Jedoch würde ich relativ bald, evtl. in 1-2 Wochen einen Termin beim FA machen, damit er kontrollieren kann, wie sich die GBM zurück bildet, und ob noch "Restgewebe" im Ultraschall zu sehen ist. Das sollte überwacht werden. Er kann Dir notfalls z.B. ein Medikament verschreiben, das das Abstossen des Gewebes unterstützt, bzw. kann auch Überprüfen, ob das HCG richtig abfällt....

Viel Glück - ich hoffe, Du kommst bald wieder zu Kräften knuddel

Piepmatz


  Re: Abwarten oder Ausschabung?
avatar    *Butterfly*
Status:
schrieb am 16.03.2009 14:28
  Re: Abwarten oder Ausschabung?
avatar    Pebbels2
Status:
schrieb am 16.03.2009 14:52
Ach arme Welli *traurig* es ist so ungerecht... aber das hab ich Dir ja schon geschrieben!
Ich würde eigentlich auch sagen, dass es natürlich abgehen sollte. Aber das muss man einfach mit sich selber ausmachen.
Was ich aber auf jeden Fall machen würde, wäre, wie Urmelmann beschreibt, den Gang zur Kiwu und Euch mal genetisch und körperlich auf den Kopf stellen lassen...

Ich fühle mit Dir und drücke Dich!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.03.09 14:53 von Pebbels2.


  Re: Abwarten oder Ausschabung?
avatar    Doing
Status:
schrieb am 16.03.2009 15:03
Bei einer Ausschabung wird nur eine genetische Untersuchung gemacht wenn ihr das wünscht und selbst bezahlt. Je nachdem wie weit die Schwangerschaft war, wird nur eine pathologische Untersuchung d. Gewebes vorgenommen. Da kommt eigentlich nie was dabei raus.

Ich hatte 2 AS und 1 x ist es so abgeblutet, da war ich aber auch erst 6. Woche. Die anderen beiden Schwangerschaft waren 10. Woche.


Ich hatte nach den AS halt monatelang mit SB, späten Eisprüngen und lauter Durcheinander zu tun, im Folgezyklus des natürlichen Aborts aber war ich sofort wieder schwanger.


  Re: Abwarten oder Ausschabung?
avatar    Ameise118
Status:
schrieb am 16.03.2009 16:25
Hallo Welli,

da ich fachlich zu dem Thema absolut keine Ahnung habe, möchte ich mich mit Ratschlägen dazu auch lieber zurückhalten.

Ich möchte Dir aber trotzdem gern schreiben, daß es mir unendlich leid für Dich tut!
Niemand hat verdient, soetwas immer wieder durchmachen zu müssen und ich fühle mit Dir... sehr treurig


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.03.09 16:25 von Ameise118.


  Re: Abwarten oder Ausschabung?
no avatar
   Nereide1
schrieb am 16.03.2009 18:49
Ach liebe Welli, dass tut mir so unendlich leid für euch!
Ich hatte ja bereits vier Fg und habe bis auf einmal immer eine As gehabt. Ich persönlich würde es auch nicht mehr abbluten lassen, weil mein Körper einfach viel länger zu kämpfen hatte. Das letzte mal haben wir es auch Genetisch untersuchen lassen. Siehe Sig. Ich habe auch noch nicht gehört, dass man das extra Zahlen müsste??? Das wird einfach vom Arzt beantragt und fertig.
Natürlich sind immer Risiken bei einer OP das weißt du sicherlich.
Ich wünsche dir alles gute und Fühl dich gedrückt!
LG
Nereide


  Re: Abwarten oder Ausschabung?
no avatar
   Shire
Status:
schrieb am 16.03.2009 19:49
Liebe Welli!

Mir fehlt da jetzt zwar der Vergleich da ich ja (glücklicherweise) "erst" eine Fehlgeburt hatte...

...aber ich hatte mich vor fast fünf Wochen (gegen den eigentlichen Rat meiner Ärztin übrigens) gegen eine Ausschabung und für den natürlichen Abgang entschieden.
Ich habe die FG eher wie eine "kleine Geburt" erlebt - zwar schmerzhaft, aber es war für mich im Nachhinein erträglich. Ich glaube, es hat mir dabei geholfen, bewusst Abschied zu nehmen. Und ich habe gelesen, dass dann auch der Körper besser versteht, dass er keine Schwangerschaft mehr aufrechterhalten muss und dass sich alles wieder besser einpendeln würde.
Bei mir ging die gesamte Fruchtblase am 4. Tag, nachdem die Blutungen eingesetzt hatten, ab (meine persönliche Frist wären wahrscheinlich ca. zwei Wochen gewesen). Meine FÄ hatte mir gesagt, dass ich diese aufheben und mitbringen solle, damit sie sehen kann, ob "alles abgegangen" ist. Sie hätte das Gewebe auch einschicken können - wir haben uns aber dagegen entschieden und es lieber bei uns begraben. Wenn du dich für einen natürlichen Abgang entscheiden solltest, denke ich daher, dass du dann vielleicht trotzdem noch die Möglichkeit hättest, eine genetische Untersuchung zu veranlassen? Ich hab ne Frage
Ich habe übrigens auch gelesen, dass man sich bei einem natürlichen Abgang auch von einer Hebamme begleiten lassen kann...hatte das allerdings selber nicht in Anspruch genommen.

Ich wünsche dir jedenfalls, dass du die für dich richtige Entscheidung finden kannst. Nimm' dir aber vor allem Zeit und lass dich nicht drängen. knuddel

Ich umarme dich mal ganz fest,
Shire


  Re: Abwarten oder Ausschabung?
avatar    Wellifreund
Status:
schrieb am 17.03.2009 06:55
Hallo nochmal,

danke für die vielen hilfreichen Antworten. Leider kam ich gestern nicht mehr dazu euch zu antworten, mein jüngster hat sich den vermutlich (ganz sicher war die Ärztin nicht) den Arm gebrochen und jetzt ist der bis zur Schulter eingegipst. Folglich kann ich heute früh auch nicht, wie geplant zur Frauenärztin gehen, weil ich ja mit dem kurzen zur Gipskontrolle muss. Ich habe mich dank euerer Antworten für einen natürlichen Abgang entschieden, weil ich denke, dass das doch für meinen Körper das beste ist und ihm den geringsten Schaden zufügt.
In der Kiwu-klinik habe ich mir gestern früh schon einen Termin geholt. Je nachdem wie das Vorgespräch ausfällt, wird es also entweder noch einen Versuch mit deren Unterstützung geben oder ich werde mich vom Kiwu verabschieden. Die genetische Untersuchung hätte ich nicht selbst zahlen müssen, die hat die Ärztin schon am Donnerstag von sich aus angeordnet, weil es der 3. Abgang in Folge ist.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023