Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft neues Thema
   Eine Weihnachtsgeschichte: Was man jemandem in IVF-Behandlung NICHT sagen sollte
   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?

  Re: schwanger Schwangeren Piep für alle Elefant - Mai 2022
no avatar
   Ines3
schrieb am 27.05.2022 23:21
Lillifee, du hast versucht dich höflicher auszudrücken, als die“Sozialarbeiterin“! Inhaltlich unterscheidet dich jedoch wenig von Estefania et al.

Warum man in hohem Alter glaubt, ohne Hebamme auszukommen? Ist das dein Ernst? Kommt man in jungem Alter besser ohne Hebamme aus?
Ich hatte auch keine Hebamme, und war in mittlerem bis hohem Alter. Mhm…

Du hast genügend Vergleichswerte bezüglich der Vorteile des Stillens? Wie sehen die aus? Du hast gestillt und deine Kinder sind weniger Magen- Darm erkrankt als die Kinder deiner nicht stillenden Umgebung?
Vielleicht magst du noch berichten, worauf du dich stützt!
Natürlich sucht sich jeder jene Quellen, die seine Hypothesen bestätigen. Das ist wohl nichts Ungewöhnliches.
Kommt halt auch auf die Qualität der Quelle an. Meines Erachtens kann Gänsebraten das gut abschätzen.

Warum man dem Kind nicht zu gleichen Teilen Mutter und Vater zugesteht usw. Ich würde sagen, da gibts echt schlimmere Dinge.

Jetzt der Knaller: meine Zwillinge wurden per Kaiserschnitt geboren ( sogar geplant!) und nicht gestillt. Meine Vergleichswerte ergeben, dass sie sich von den anderen Kindern unserer Lebensumwelt nicht wesentlich unterscheiden.
Aber kann ja noch kommen- Spätfolgen? Also, falls mal Probleme auftreten, dann war’s der Kaiserschnitt und die fehlende Muttermilch!

Lg Ines


  Re: schwanger Schwangeren Piep für alle Elefant - Mai 2022
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 28.05.2022 17:30
Weils irgendwie passt - natürlich braucht man keine Hebamme nach der Geburt, aber praktisch ist es schon, eine verfügbar zu haben. Sonst muss man im Zweifelsfall immer wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt. Und dort lange warten zu müssen ist das blödeste überhaupt. Für mich ist der Warteraum beim Kinderarzt viren- und bakterientechnisch schlimmer als die Kita-Toilette um 14h. Stichwort Nabelpflege, Windelpflege, Tipps wenn Baby nicht so gerne badet, Hilfestellung dabei, sowas halt. Es gibt da mehr Themen als Stillen. Und man hat ja als Gebärende auch noch mit dem Wochenfluss zu kämpfen, da schadet es auch nicht, wenn vor dem obligatorischen Frauenarztbesuch nach der Geburt, nachdem der Wochenfluss aus ist, jemand qualifiziert Fragen beantworten kann. Ich habe das nach der Geburt bei Nr.1 jedenfalls völlig unterschätzt, obwohl es mir echt gut ging. Und ich kenne eine Unternehmerin, die war zwei Tage nach der Geburt wieder Vollzeit im Geschäft. Das könnte ichir überhaupt nicht vorstellen, etwas Zeit um zu heilen, braucht man einfach.


  Re: schwanger Schwangeren Piep für alle Elefant - Mai 2022
no avatar
   Ines3
schrieb am 28.05.2022 22:51
Hi,
gegen eine Hebamme ist natürlich nichts einzuwenden.
Wir hatten nach der Geburt eine mobile Kinderkrankenschwester und ich fand das in allen Belangen sehr hilfreich. Ich glaube, ich habe damals ganz dumme Sachen gefragt, aber man ist in der Zeit nach der Geburt so sensibel und unsicher. Mir hat das Angebot tatsächlich viel gebracht.
Sonst wäre ich wahrscheinlich bei jeder Kleinigkeit bei, Kinderarzt gewesen, so wie du schreibst.

Woran ich mich gestört habe, war die Bemerkung wegen des „hohen“ Alters. Ich glaube nicht, dass man als jüngere Mutter besser Bescheid weiß oder sich weniger Sorgen macht.

Lg Ines


  Re: schwanger Schwangeren Piep für alle Elefant - Mai 2022
no avatar
   Lillifee3023
Status:
schrieb am 28.05.2022 23:07
Ich habe meiner Sicht nichts weiter hinzuzufügen, steht alles im Text. Ich habe gesagt, das ich weniger harsche Worte wähle, aber eine ähnliche Sicht habe. Ich kann dir berichten, dass sich das nicht geändert hat. Und ich werde nichts weiter belegen, denn das hat ja sonst hier auch niemand getan oder habe ich die Belege zur Gleichheit zwischen Flaschennahrung und Muttermilch übersehen? Die Stabilät des Magen Darm Traktes bei gestillten Kindern ist allerdings auch in diversen Studien belegt. Könnte man sich einlesen oder es eben lassen und bei seiner Wahrheit bleiben. Ich bleibe dann bei meiner und wünsche euch alles Gute für eure Geburten und die Zeit danach. Ein wenig mit hochgezogener Augenbraue und einem Lächeln im Mundwinkeln. Was dann kommen und werden wird, wird sich später zeigen. Viele Dinge kann man ja doch erst beurteilen, wenn man sie selbst gelebt hat nicht wahr?


  Werbung
  Re: schwanger Schwangeren Piep für alle Elefant - Mai 2022
no avatar
   Lillifee3023
Status:
schrieb am 28.05.2022 23:12
Zitat
Ines3
Hi,
gegen eine Hebamme ist natürlich nichts einzuwenden.
Wir hatten nach der Geburt eine mobile Kinderkrankenschwester und ich fand das in allen Belangen sehr hilfreich. Ich glaube, ich habe damals ganz dumme Sachen gefragt, aber man ist in der Zeit nach der Geburt so sensibel und unsicher. Mir hat das Angebot tatsächlich viel gebracht.
Sonst wäre ich wahrscheinlich bei jeder Kleinigkeit bei, Kinderarzt gewesen, so wie du schreibst.

Woran ich mich gestört habe, war die Bemerkung wegen des „hohen“ Alters. Ich glaube nicht, dass man als jüngere Mutter besser Bescheid weiß oder sich weniger Sorgen macht.

Lg Ines

Meine ich auch nicht so. Ich habe mir auch als junge Mutter Sorgen gemacht, denke mir aber fast, das es nach Jahren des Wartens und der Unabhängigkeit noch schwerer ist, sich auf dieses kleine Menschlein einzulassen. So viel hat man sich in all den Jahren dazu gedacht und einen Plan gemacht und dann kommt da die Realität. Ich glaube, das man in jungen Jahren flexibler und unbelesener und damit auch unbefangener ist. Und auch in jungen Jahren stellt die Geburt eines Kindes das Leben gründlich auf den Kopf, aber man ist noch nicht so eingefahren in allem. Hat noch nicht so viele Jahre alleine gelebt. Wird man älter Mutter, hat man schon sehr lange sein Leben einfach gelebt. Für sich , vielleicht mit dem Partner. Da muss man ganz schön Platz machen. Aber mag sein, das es anders ist.


  Re: schwanger Schwangeren Piep für alle Elefant - Mai 2022
no avatar
   Ines3
schrieb am 28.05.2022 23:29
Stimmt, vieles kann man besser beurteilen, wenn man es selbst erlebt hat.
Aber deine Erfahrungen müssen sich nicht mit jenen anderer Mütter decken.

Jaja die Studien, wie hast du gesagt, man sucht sich jene, welche die eigenen Erwartungen untermauern.
Stillen ist perfekt fürs Kind, aber es gibt heutzutage Alternativen. Und dafür können wir sehr dankbar sein.

Ich musste nur schmunzeln wegen deiner Vergleichswerte: einerseits kreidest du an, dass man sich die Studien sucht, die einem zupass sind. Andererseits wartest du mit privaten Vergleichswerten auf.
So habe ich es jedenfalls verstanden. Eine gute Studie mit privaten Beobachtungen zu vergleichen— das sorgt bei mir für ein Lächeln.

Ich glaube die hochgezogene Augenbraue deinerseits ist nicht angebracht!

Ines


  Re: schwanger Schwangeren Piep für alle Elefant - Mai 2022
no avatar
   Ines3
schrieb am 03.06.2022 23:23
Das Alter ist sicher ein Faktor, da bin ich deiner Meinung. Da wird man eventuell unflexibler, macht sich mehr Sorgen usw.
Die Persönlichkeitsstruktur darf man aber auch nicht außer Acht lassen.
Manche Menschen sind auch in jungen Jahren sehr strukturiert, fokussiert und können mit Abweichungen schlecht umgehen.

Ich war bei meinem Patenkind, welches ich oft betreuen durfte, im Alter von ca. 24 Jahren tiefenentspannt.
Ich denke aber, das lag an dem Fakt, dass ich nur die Patentante war und nicht die Mutterrolle innehatte.
Bei meinen Kindern war ich in der ersten Zeit recht besorgt — kann am Alter liegen oder an der Mutterrolle. Man weiß es nicht.
Lg Ines


  Re: schwanger Schwangeren Piep für alle Elefant - Mai 2022
no avatar
   annelien
schrieb am 04.06.2022 13:19
Ui, ui, ui... hier geht es ja hoch her!

Ich werde mich ganz bewusst nicht in diese Diskussion einklinken, denn in meinen Augen geht es da um absolut private Entscheidungen einer jeden einzelnen, sondern würde ganz gerne wieder zum eigentlichen Thema zurückzukommen.
Oder sind die Schwangeren inzwischen schon alle geflüchtet? winken

Da ich jetzt inzwischen in der 16. Woche angekommen bin und weder NIPT noch US Auffälligkeiten zeigen, möchte ich mich jetzt aus dem (G)Oldie-Piep endlich ins Schwangerenforum herüberwagen.

Es ist unser erstes Kind, nachdem eine Schwangerschaft im letzten Jahr leider nicht gut ausgegangen ist, und voraussichtlicher Entbindungstermin ist Ende November.

Gleich mal eine Frage in die Runde: Wie steht es bei euch mit der Gewichtszunahme? Meine macht mir etwas Angst, da ich in diesem frühen Stadium schon über 4 kg mehr auf den Rippen habe. Muss dazu sagen, dass ich seit jeher mit meinem Gewicht kämpfe und momentan einfach nicht viel Spielraum habe. Habe Sportverbot und kann auch nicht einfach mal das Mittagessen ausfallen lassen oder durch einen Apfel ersetzen - wenn ich nicht regelmäßig relativ kohlenhydratreich esse, geht es mir gleich nicht gut.


  Re: schwanger Schwangeren Piep für alle Elefant - Mai 2022
avatar    Alvar
schrieb am 04.06.2022 16:34
Hallo Annelien,

bis zur 16. SSW habe ich auch ca. 4 kg zugenommen, inzwischen sind es ca. 10 kg in der 29. SSW. Ich habe am Anfang auch recht wenig Sport gemacht, weil ich durch ein Hämatom regelmäßig geblutet habe, wenn ich keine Blutungen hatte bin ich Joggen gegangen. Meine Ärztin hat mir trotz der Blutung kein Sportverbot ausgesprochen, sie meinte nur ich solle keinen Marathon laufen und kann alles machen, dass mir gut tut. Bei normalgewicht vor der Schwangerschaft ist eine Gewichtszunahme von 11,5-16 kg normal. Das Gewicht wird beim Frauenarzt kontroliert, hat dich dein Frauenarzt darauf angesprochen, dass deine Gewichtszunahme zu schnell geht? Vielleicht kannst du lange Spaziergänge machen, dabei verbrennt man auch recht viele kcal. Warum hast du eine Sportverbot bekommen?

Liebe Grüße

Alvar


  Re: schwanger Schwangeren Piep für alle Elefant - Mai 2022
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 04.06.2022 20:43
Ich habe immer in der Frühschwangerschaft überproportional zugenommen. Dreimal gut 4kg bis zur 8. Woche. Dann normal bzw. zum Schluss hin gar nichts mehr. Insgesamt dann durchschnittlich viel. Ich habe und hatte aber nie Gewichtsprobleme und mir war anfangs nur dann übel, wenn ich zu wenig gegessen habe. Ich würde immer nach Hunger essen, aber die gesunden Sachen bevorzugen. Also Gemüse, Vollkorn, das übliche halt. Aber echte Gelüste auch nicht unterdrücken. Man kann jedenfalls schon üben, dem Kind dann ein gutes Vorbild zu sein, wenn es um Essen geht. Angeblich bekommen sie im Bauch ja auch viele Geschmäcker ab.


  Re: schwanger Schwangeren Piep für alle Elefant - Mai 2022
no avatar
   annelien
schrieb am 05.06.2022 11:43
Danke euch beiden, es beruhigt, dass ich mit meinen 4 kg nicht ganz so aus dem Rahmen falle!

Ich war automatisch davon ausgegangen, dass man mit fortschreitender Schwangerschaft, wenn Kind und Plazenta wachsen, noch stärker zunimmt. Im Internet liest man auch überall, dass es in den ersten drei Monaten angeblich kaum eine Zunahme gibt und die erst später so richtig beginnt.

Das Sportverbot ist wohl eher eine Vorsichtsmaßnahme aufgrund der Vorgeschichte (diverse OPs, ICSI, mein Alter, vorangegangene Fehlgeburt usw.). Ich will mich nicht einfach darüber hinwegsetzen, nicht dass am Ende dann doch etwas passiert. Werde es beim nächsten Termin noch mal ansprechen, vielleicht ist es jetzt, nachdem die ersten Monate überstanden sind, gar nicht mehr nötig.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2022