Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft neues Thema
   Eine Weihnachtsgeschichte: Was man jemandem in IVF-Behandlung NICHT sagen sollte
   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?

  OT Hodenhochstand- erhöhte Gefahr für Hodentumor
avatar    bettina1982
Status:
schrieb am 08.11.2021 20:45
Hallo!

Ich habe es gestern schon im KiWu Forum geschrieben, aber ich denke, hier sollte es auch zu lesen sein:
(wenn es nur das Schicksal von einem Paar beeinflusst, wäre das ein Erfolg!)

Nach fast 5 Jahren „Funkstille“ möchte ich mich hier gerne melden und meine „neusten Erkenntnisse“ mit euch teilen, in der Hoffnung, dass ich jemanden damit helfen kann:

Kurzfassung: meine Kinderwunsch Zeit ist vorbei, seit mein Sohn vor fast 7 Jahren geboren wurde. Ich habe diesem Forum sehr viel zu verdanken. (Näheres in meinem Profil)

Hauptgrund für den Behandlungsbeginn war das schlechte SG meines Mannes, nach einem Hodenhochstand in der Kindheit.

Da wären wir auch schon beim Thema:
kein einziger Arzt hat uns in der jahrelangen KiWu Zeit auch nur den kleinsten Hinweis gegeben, dass der Hodenhochstand sehr oft der Grund für Hodenkrebs ist.
Also, dass wir das einfach mal untersuchen lassen sollten - irgendwann mal…

Fast 7 Jahre nach der KiWu Behandlung:
Nun, nach längerem „Unbehagen“ meines Mannes war er dann doch mal bei einer Urologin - Freitags der erste Termin- Montags OP und ab da auf einmal Krebspatient. Wir hatten unglaubliches Glück- obwohl der bösartige Tumor 4,8cm groß war (er hat quasi einen Hoden komplett ersetzt) - hat er nicht gestreut und aktuell muss nur engmaschig kontrolliert werden- aber es hätte auch anders ausgehen können!

Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, ob mein Mann direkt zum Urologen gegangen wäre, wenn ihm in der Kiwu Zeit ein Arzt darauf hingewiesen hätte, aber vielleicht ändert dieser Beitrag eines der Schicksale hier im Forum…

Ich schicke liebe Grüße, wünsche euch, euren Partnern und selbstverständlich euren Bauchzwergen ganz viel Gesundheit!
Bettina


  Re: OT Hodenhochstand- erhöhte Gefahr für Hodentumor
avatar    Sweet Angel
Status:
schrieb am 14.06.2022 08:04
Uns wurde das schon häufiger gesagt. Mein Mann in der Kinderwunsch und auch als mein Sohn mit 1 1/2 Jahren, wegen Hodenhochstand operiert werden musste. Die Aufklärung, das die Gefahr für Hodenhochkrebs erhöht ist, gehörte in unserer Klinik zum standart und das man immer mal wieder im Leben zum Urologen zur Unrersuchung sollte. Bei meinem Sohn hiess es, das er mit ca. 20 mal zum check up beim Urologen hin sollte und dnn immer mal wieder.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2022