Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
no avatar
   KeinArzt
schrieb am 17.09.2021 22:09
Zitat
Susi-84
In Mississippi wurden die Totgeburten bei infizierten Frauen gezählt, die nach der 20. SSW gestorben sind, und die Zahl bei ungeimpften Schwangeren ist doppelt so hoch, wie sie statistisch sein müsste bei der Anzahl an Frauen. Da sind auch acht mit Corona infizierte Frauen gestorben in den letzten viel Wochen als Delta gewütet hat. Die Fälle werden noch untersucht.

[www.washingtonpost.com]
In Texas hat man die Zahl der schwangeren und unschwangeren COVID-Patientinnen verglichen und stellte fest, dass es kein erhöhtes Risiko gibt.
[www.uth.edu]

Genau das meinte ich mit verschiedenen Studien. Die Lage ist unübersichtlich. Jede pickt sich die Studie aus, die einem besser in den Kram passt. Und USA ist nicht Deutschland. Daher wären für mich beide Studien irrelevant. Statistik oder Studien für Deutschland konnte ich keine finden.

RKI schreibt im Steckbrief [www.rki.de]:
Zitat
RKI
Die bisherigen Auswertungen der Daten des CRONOS-Registers legen bei den untersuchten Schwangeren in Deutschland einen überwiegend günstigen Verlauf einer Infektion mit SARS-CoV-2 nahe

Ich bin froh, dass ich diese Entscheidung heute nicht treffen muss. Alles in allem ist dies aufgrund mangelnde Daten und diverse sich widersprechende Studien schwierig.


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
avatar    Susi-84
Status:
schrieb am 18.09.2021 00:49
Im Texas Artikel haben die aber gar nicht infizierte und nicht infizierte Schwangere verglichen. Sie haben infizierte Schwangere und infizierte nicht-Schwangere verglichen. Und dia steht extra, dass die Schwangere vermutlich im Schnitt jünger waren als die Vergleichsgruppe.
Zwischen infizierten unterscheidet sich das Risiko nicht wirklich.

Über den Geburtsausgang steht da nichts, weil die Kontrollgruppe nicht schwanger ist und das nichts zu vergleichen wäre. Es kann also auch in Texas sein, dass mehr Totgeburten, Frühgeburten oder Notfall-Sectios vorgekommen sind.

Aber in dem Artikel steht auch, dass das Risiko bei infizierten Schwangeren sehr viel höher als bei nicht-infizierten ist. Deswegen wird die Impfung empfohlen. Das ist doch exakt das, was auch im Mississippi Artikel steht.

Diese beiden Artikel widersprechen sich n i c h t.


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 18.09.2021 06:35
Mit einem Click in die Studie findet man auch schnell heraus, dass nur Frauen, die schon eine Lungenentzündung entwickelt hatten, in die Studie mit aufgenommen haben. Die Studie sagt also überhaupt nichts darüber aus, ob Schwangere ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf haben oder nicht.
Sinn und Zweck der Texas Studie ist einfach, wie hoch das Sterberisiko für Schwangere und Nicht Schwangere ist, sobald sie schon mit Covid-19 im Krankenhaus liegen. Deshalb auch die kleine Zahl der Studienteilnehmer. Für die Ärzte im Krankenhaus ist das sicher sehr relevant, für normal Schwangere ist es das nicht.

Eine kleine Rechnung:
In der Texas Studie waren 1062 schwanger und 9815 nicht schwanger. Das ergibt, dass ca. 10% der Patientinnen im Krankenhaus mit einem schwereren Covid-19 Verlauf schwanger waren.
Der Einfachheit halber habe ich Zahlen aus Deutschland überschlagen. Grob, aber dürfte für einen Eindruck reichen.
Es gibt ca 770 000 Geburten im Jahr, verteilt auf gut 17 000 000 Frauen im gebärfähigem Alter. Da sind dann maximal 5% der Frauen gleichzeitig schwanger.
Aus der Rechnung glaube ich der Aussage, dass Schwangere ein doppelt so hohes Risiko für eine schweren Covid Verlauf haben, weil ungefähr das habe ich gerade ausgerechnet.
Ich glaube den Politikern und Experten ja auch nicht alles, aber KeinArzt, wieso bist du so misstrauisch?
Glaubst du wirklich, wir würden mit Fehlinformationen gefüttert, nur um uns impfen zu lassen? Für was, für wen? Was hätten Politiker davon? Ich glaube einfach nicht, dass man in der westlichen Welt in so großem Stile alle Entscheidungsträger schmieren kann.
Ich glaube aber, dass sich viele Leute hier mit populären Meinungen profilieren wollen. Die müssen deshalb aber nicht stimmen. Und dann zaubert man, wie du jetzt, irgendeine Studie aus dem Hut, verdreht deren Aussage und ist damit dann noch wichtiger und hindert damit Schwangere daran, eine gut informierte Entscheidung zu treffen. Die ist so und so schwer auch ohne diesen Müll zusätzlich. Deshalb schreibe ich das hier auch.


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
no avatar
   KeinArzt
schrieb am 18.09.2021 08:30
Ihr habt recht, das war jetzt 5 Sekunden Recherche von mir. Tatsache ist aber, dass die Studien aus USA für mich trotzdem irrelevant sind. USA hat großes Problem mit Adipositas, was erhöhtes Risiko darstellt. Nicht vergleichbar mit Deutschland. Dazu kommt, dass ein großer Anteil an schwerer Covid-Erkrankungen unter Hispanic und Black ist. Soll jetzt nicht rassistisch klingen, einfach nur Fakt. Auch nicht vergleichbar mit Deutschland.

In diesem Nature Artikel wird es auch thematisiert im Zusammenhang mit Schwangeren [www.nature.com] In dem Artikel gibt es auch eine Grafik mit kaum Unterschied von Totgeburten mit oder ohne Covid.

Daten aus Deutschland find ich nur schwer bis gar nicht. Als Zahlenmensch reicht es mir nicht "immer mehr", "immer jünger", "extrem gefährdet" usw. nicht. Ich denke, die, denen das reicht, sind jetzt geimpft. Aber für den Rest braucht man "Beweise" in Form von Zahlen. Wie viele Schwangeren wurden in Deutschland auf Intensiv behandelt? Absolute Zahlen? Wie viele sind gestorben? Wie viele davon hatten Vorerkrankungen, waren übergewichtig, lungenkrank? Anteil? Wie viele Totgeburten wurden ursächlich durch Covid verursacht? Bitte nicht falsch verstehen, ich bezweifle nicht, dass es schlimm sein kann. Aber für Aufklärung wäre es doch besser, wenn man genauere Zahlen kennen würde. So könnte man auch solche Zahlenbessenen wie ich (wenn ich noch nicht geimpft wäre) gut überzeugen.

Habt ihr die Zahlen aus Deutschland?


  Werbung
  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
no avatar
   Stina2020
schrieb am 18.09.2021 09:50
Hier die Zahlen [www.dgpm-online.org]

und hier die Auswertung: [www.dgpm-online.org] unter Empfehlung der COVID-19-Impfung für schwangere und stillende Frauen | 2021/05


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.09.21 09:58 von Stina2020.


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
avatar    Susi-84
Status:
schrieb am 18.09.2021 10:15
@KeinArzt
Hast du dir die Grafik angeschaut? Die Risiken sind für Schwangere mit Covid um das vielfache höher. Bei stillbirth überlappen die Punkte nicht! Wenn du die Abstände vergleichst, dann sind es bei denen mit Covid doppelt so viele stillbirths. Bei neonatal death das gleiche. Die anderen Risiken sind locker verdreifacht. Und die Müttersterblichkeit steigt von ca. 0% auf über 1%. Das ist ein richtig heftig hohes Risiko. Jede 100. Frau mit Covid. Und eine heftige Risikoerhöhung.

Zu Adipositas: Deutschland hat auch ein sehr großes Adipositasproblem.
Zu Hispanic und black: In Deutschland leben auch viele Leute in Armut! Die Armut macht die Leute kränker, weil sie enger wohnen, schlechtere Arbeit haben, weniger Geld und Zeit für ihre Gesundheit aufwenden können und psychisch belasteter sind.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.09.21 10:17 von Susi-84.


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
no avatar
   KeinArzt
schrieb am 18.09.2021 12:57
Zitat
Stina2020
Hier die Zahlen [www.dgpm-online.org]
Da sehe ich keine Zahlen, um individuelles Risiko ausrechnen zu können. Seit wann wird erhoben? Mit Covid-19 oder an? Was war Hospitalisierungsgrund? Welcher Alter? Welche Vorerkrankungen? Tote? Totgeburten? Warum sind da 2432 entbunden und 2229 Genesen, was ist mit dem Rest? Wo sind die Zahlen aus der Vergleichsgruppe ohne Covid? Damit könnte ich nichts anfangen, um persönliches Risiko ausrechnen zu können. Und dagegen müsste man noch die Zahlen aus PEI zu schweren Nebenwirkungen nach Impfung bei Schwangeren haben. Sonst ist es doch wieder "immer mehr", "immer jünger", "immer schwerer"... Und was ist mit individuellem Risiko?

DGPM schreibt:
Zitat
DGPM
Die individuelle patientinnenbezogene Beratung im professionellen ärztlichen Gespräch ist hier unabdingbar, auch um die wöchentlich zunehmenden neuen Erkenntnisse berücksichtigen zu können.
Darum ging es mir im Prinzip. Ich will keinen überzeugen. Ich werde aber auch bei meiner Überzeugung bleiben, dass man sich beraten lassen soll und nicht pauschal (nur weil Schwanger) zur Impfung gedrängt werden soll.

Zu USA und anderen Ländern: mich hat es sehr gewundert, warum es in USA fast schon zu Triage bei Kinderintensiv kam und hier in Europa nicht mal die Spur davon. Habt ihr euch das auch gefragt? Und nein, es hat nichts mit Maßnahmen zu tun. Ich war im letzten Jahr öfters in Russland und Türkei, privat. Wenn man sieht, wie die Maßnahmen da eingehalten (meist ignoriert) werden, dann müsste man eigentlich davon ausgehen, dass mindestens Hälfte der Russen und Türken nun tot sind.


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
avatar    Susi-84
Status:
schrieb am 18.09.2021 15:56
@KeinArzt

Es wird keiner gedrängt. Jede kann sich beraten lassen, haben wir doch oben geschrieben. Das steht jedem zu. Man geht hin und stellt seine Fragen, wenn man denkt, dass man von einer Durchschnittsschwangeren abweicht und irgendwelche gesundheitlichen oder Livestyle Besonderheiten hat.

Bist du schwager und musst dir diese Gedanken machen? Vielleicht würdest du anders denken, wenn du in der Situation stecken würdest?

Als Schwangere hat man oft Arzttermine. Man kann bei allen Ärzten fragen, wie sie das persönliche individuelle Risiko einschätzen. Es ist ja nicht so, dass man von heute auf morgen entscheiden muss. Man kann sich schlau lesen, mit dem Partner reden, mit Freunden, mit wem man will und dann entscheiden.

Entscheiden muss man aber und danach nicht meckern, dass man nicht wusste, dass Covid für Schwangere (eigentlich alle Menschen) schlecht ausgehen kann (natürlich nicht muss). Man trägt immer selbst die Verantwortung für die eigenen Gesundheitsentscheidungen, kein Arzt, kein anderer Mensch.

Es kommt ja auch keiner zu dir und zwingt dir Sport und gesunde Ernährung auf, obwohl es für dich und das Gesundheitssystem besser wäre. Genauso ist es mit der Impfung. Es zwingt sie keiner einem auf, es wird empfohlen.
Wenn ein Arzt dir eine Operation empfiehlt, musst du die auch nicht durchführen lassen. Du kannst sie ablehnen. Es ist immer die eigene Entscheidung. Wieso tust du so, als dürfte keiner selbst entscheiden, nur weil Leute hier neue Daten und Stiko-Empfehlungen verlinken?
Es hat nie jemand geschrieben, dass man sich nicht mit einem Arzt beraten soll.

Ich persönlich will nur, dass Leute vor der Entscheidung nicht ihre Augen vor den Risiken verschließen. Wie sie am Ende entscheiden ist mir total egal. Ich finde, du hast hier oft die Risiken für Schwangere herunter gespielt. Das ist nicht fair.


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 18.09.2021 18:02
Zitat
KeinArzt
Ihr habt recht, das war jetzt 5 Sekunden Recherche von mir. Tatsache ist aber, dass die Studien aus USA für mich trotzdem irrelevant sind.

Du verlinkst also Studien, die für dich irrelevant sind und bildest dir in 5sec eine Meinung. Ich würde beides nicht machen.
Ich möchte informierte Entscheidungen treffen und informierte Ratschläge geben. Sieh das als Denkanstoß. Was du machst ist potentiell gefährlich für andere, das sollte die klar sein. Ordentlich informieren und recherchieren. Ich bin für alles, was wissenschaftlich korrekt analysiert wurde, offen.

Ich fand übrigens auch super, dass zu Covid Beginn kleine Kinder praktisch nicht betroffen waren. Da musste ich mein Kind zumindest nicht unnötig einschränken. Jetzt ist das anders und das gefährdetste Familienmitglied ist jetzt mein 9 Monate alter Sohn. Das macht mir vieles nicht leicht. Aber da muss ich durch und mit den Entscheidungen, die ich treffe, leben. Wie wir alle.
Ich werde den Kleinen übrigens deshalb mindestens über die nächste Welle hinweg stillen, weil ich geimpft bin und ihn das auch schützt. Sonst hätte ich wohl den Abstillprozess schon langsam eingeleitet. Aber dem Großen will ich seine Kontakte nicht nehmen.
Was ich damit sagen will - es ist ja nicht nur die Schwangerschaft, danach geht's auch noch weiter. Wenn ich die Möglichkeit hatte, dann würde ich mich immer vor einer Schwangerschaft impfen lassen. Ich hatte die nicht und hab's dann in der Stillzeit machen lassen und hatte keine Probleme und der Kleine auch nicht.


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
avatar    Marle80
Status:
schrieb am 09.10.2021 02:51
@ kein Arzt


Die Spike-Proteine werden im ganzen Körper gebildet??
Woher kommt denn diese Erkenntnis?
Die Injektion erfolgt intramuskulär, nicht in die Blutbahn, daher gehe ich mal schwer davon aus, werden die Spikes auch dort gebildet. Nämlich im Arm. Dort erfolgt auch die Immunantwort. Erklärt die Rötung und die Armschmerzen. Die Immunantwort ist natürlich auch immer eine Reaktion des ganzen Körpers, daher kann es auch zu Fieber etc kommen, aber dass Spike-Proteine überall nach der Impfung gebildet werden klingt für mich weder logisch, noch fundiert.
Die Menge an mRNA, die verimpft wird, ist begrenzt. Entsprechend begrenzt ist auch die Bildung der Proteine. mRNA ist keine DNA und wird schnell abgebaut.
Viren dagegen haben die Fähigkeit sich zu vermehren und das in Windeseile. Wenn man Glück hat, werden Sie noch in den oberen Atemwegen gestoppt, aber Langzeitwirkungen auf die Gefäße können auch da auftreten. Ziemlich wahrscheinlich eher als nach der Impfung.

Ich habe mich auch in der Stillzeit impfen lassen, nachdem Millionen bereits erfolgreich geimpft waren. Und ich verlasse mich mich auf die Vorgaben der Stiko, die nur Studien einer gewissen Qualität in ihre Entscheidungen einbezieht. Davon abgesehen mache ich mir auch meine eigenen Gedanken, und bin zu der Entscheidung gekommen diese Viren gefährlicher als eine Impfung zu finden. Das deckt sich auch tatsächlich mit den Zahlen. Und logischer ist es für mich auch.
LG Marle


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.10.21 03:48 von Marle80.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021