Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft neues Thema
   Eine Weihnachtsgeschichte: Was man jemandem in IVF-Behandlung NICHT sagen sollte
   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?

  STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
no avatar
   pebbles30
schrieb am 10.09.2021 14:31
Habe ich ganz aktuell gefunden, bisher lag es im Ermessen der Ärzte und der Frauen, jetzt wird eine Impfung empfohlen:

RKI - Empfehlungen der Stiko zur Coronaimpfung

Zitat

Pressemitteilung der STIKO zur Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung für Schwangere und Stillende (10.9.2021)
Die STIKO spricht eine COVID-19-Impfempfehlung für bisher ungeimpfte Schwangere und Stillende aus – Beschlussentwurf ist in das vorgeschriebene Stellungnahmeverfahren gegangen

Nach eingehender Beratung und Bewertung der vorhandenen Evidenz spricht sich die STIKO in einem neuen Beschlussentwurf jetzt für die COVID-19-Impfung von bisher nicht oder unvollständig geimpften Schwangeren ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel sowie von nicht oder unvollständig geimpften Stillenden mit zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffs aus.

Darüber hinaus empfiehlt die STIKO ausdrücklich allen noch nicht oder unvollständig Geimpften im gebärfähigen Alter die Impfung gegen COVID-19, damit bereits vor Eintritt einer Schwangerschaft ein sehr guter Schutz vor dieser Erkrankung besteht.
Die Empfehlung basiert auf einer systematischen Aufarbeitung der in den letzten Wochen verfügbar gewordenen Daten zum Risiko von schweren COVID-19 Verläufen in der Schwangerschaft sowie zur Effektivität und Sicherheit einer COVID-19-Impfung bei Schwangeren und Stillenden.

Der Beschlussentwurf mit dazugehöriger ausführlicher wissenschaftlicher Begründung ist in das vorgeschriebene Stellungnahmeverfahren mit den Bundesländern und den beteiligten Fachkreisen gegangen. Die endgültige Empfehlung der STIKO für eine Impfung in der Schwangerschaft sowie bei Stillenden erscheint nach Abschluss des Stellungnahmeverfahrens und nachfolgender erneuter Beratung der STIKO zeitnah im Epidemiologischen Bulletin. Änderungen der Empfehlung sind daher bis zu diesem Zeitpunkt möglich.



  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
no avatar
   Sockenmonsterchen nicht eingeloggt
schrieb am 10.09.2021 15:07
Mich würde interessieren, wie das ist, weil ich ja noch das Interlipid bis SSW 20 laufen habe. Kann ich mich trotzdem impfen lassen? Weil das Interlipid senkt ja die NK Zellen. Nach der ersten Teilimpfung wird aber mal die Immunantwort durch die NK Zellen aufgebaut. Kennt sich da wer aus? LG


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
avatar    Susi-84
Status:
schrieb am 10.09.2021 18:19
Mich würde es interessieren, ob es für das Neugeborene Vorteile bringt, wenn man sich in Schwangerschaft oder Stillzeit impfen oder auffrischen lässt. Und als Folgefrage: Falls es dem Neugeborenen Vorteile bringt, was wäre dann besser in der Schwangerschaft oder Stillzeit?

Sockenmonsterchen, das kann vermutlich nur ein Arzt beantworten. Ich weiß nicht, wie weit du jetzt bist. Zur Not müsstest du die Impfungen nach der 20. Woche machen lassen. Alles Gute für deine Schwangerschaft!


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 10.09.2021 20:15
Dem Stillkind gibt es zumindest den Vorteil, dass es Antikörper über die Milch erhält. Die wirken auf den Schleimhäuten, also Rachen und Nase, dort wo sie eben bei Corona gebraucht werden.
Ich würde sagen - in der Schwangerschaft impfen lassen, weil das Neugeborene ist im Krankenhaus bei der Geburt doch am meisten gefährdet, sich anzustecken. Und ganz frisch geschlüpft auch am empfindlichsten.
Das Thema Auffrischen wird sicher interessant. Dazu habe ich noch keine Meinung. Gefühlsmäßig würde ich mich, bei einer problemlosen Schwangerschaft, noch in der Schwangerschaft auffrischen lassen, bei einer problematischen sicher erst in der Stillzeit.


  Werbung
  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
no avatar
   Sockenmonsterchen nicht eingeloggt
schrieb am 11.09.2021 09:55
@Solani...gerade in einer problematischen Schwangerschaft (zB erhöhtes Präeklampsierisiko etc) sollte man sich impfen lassen um sich mit Corona nihct noch ein potentielles Risiko an Bord zu holen.


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
avatar    Susi-84
Status:
schrieb am 11.09.2021 10:05
@Sockenmonsterchen, das war ihre Aussage zum Auffrischen, also wenn man schon vor der Schwangerschaft doppelt geimpft wurde bzw. schon Covid hatte.
Beim Auffrischen gibt es ja noch gar keine Empfehlungen, außer eventuell für die Ü70, die schon im Januar/Februar geimpft wurden und zusätzlich auch noch in einer Pflegeunterkunft mit vielen anderen Menschen leben.


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.09.21 16:39 von Susi-84.


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
no avatar
   Eva1956
Status:
schrieb am 11.09.2021 14:44
Wer verdient daran die Pharmaindustrie ?
Das ist ja völlig verrückt ohne langjährige Studien Schwangere impfen zu lassen Hilfe!
Harmlose pflanzliche Mittel mit Schöllkraut hat man von Embyotox Datenbank gestrichen und verboten selbst Arzneitee
für Entzündungen haben keine Zulassung und ihr wollt euch unkontrolliertes Coronazeug spritzen lassen?
Mein Ehemann arbeitet in der Autopsie und ihnen wurde untersagt während Corona eine Obduktion der alten und kranken
vornehmen zu lassen. Auf dem Totenschein sollte Covid19 stehen obwohl das oft gar nicht die Todesursache war.😱
Er hat mit seinen Schweizer Kollegen entschieden dennoch die Obduktion heimlich zu veranlassen oder durchzuführen
mit erschreckendem Ergebnis. Darüber sollte man sprechen und darüber muß informiert werden.
Betten in der ITS wurden aus Geldgier belegt und viele hätten keine Intensivmedizin gebraucht.
Medikamente werden gestoppt und zurück gehalten die Impfung bringt das Geld!
Was hat Herr Spahn die Woche gejodelt wenn wir die geimpften testen würden würden wir Corona nie los bekommen. Aha!
Kanzlerkandidat Scholz hat es noch ein bißchen deutlicher formuliert die Menschen werden Versuchskanickel.



Eva


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 11.09.2021 16:17
@Sockenmonsterchen
Susi hat mich richtig verstanden. Ich hatte recht starke Nebenwirkungen nach den Impfungen. Ohne wirklich gute Gründe würde ich persönlich deshalb während der Schwangerschaft nicht Auffrischen lassen. Eher erst Titer bestimmen lassen.


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
avatar    Susi-84
Status:
schrieb am 11.09.2021 16:38
@Eva1956

Was genau bringen dir langjährige Studien, wenn man genau das selbe schon in einem Jahr herausfinden kann?
Welches Medikament genau wurde wem vorenthalten?
Seit wann sagt man "jemand arbeitet in der Autopsie"? Extrem ungewöhnlich.

Scholz hat gesagt "waren", das heißt die allerersten waren mutiger, weil sie noch niemanden mit einer Impfung kannten. Jetzt braucht man nicht mehr mutig sein, weil sehr viele geimpft wurden und die Impfung sehr gut vertragen wird. Alle, die noch keine Impfung haben, sollen sie sich holen. Mit seiner Aussage wollte er Impfskeptiker zum Impfen überreden.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.09.21 16:40 von Susi-84.


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
no avatar
   Kwbiene22334455
schrieb am 12.09.2021 23:39
Hallo Miteinander,
Ich bin ziemlich erschüttert darüber, dass nun die Impfung für Schwangere empfohlen wird….
Es ist immer noch ein ganz großer Menschenversuch! Und wenn man bedenkt, dass es oft heißt, kein Tropfen Alkohol, kein Medikament zu viel (ich hatte ja auch bei meinen Behandlungen eine ziemlichen Cocktail an Medis… , etc….dann sollte das doch wachrütteln….da muss man doch ganz ganz genau abwägen ob man sich die Impfung in der Schwangerschaft oder kurz davor geben wird…..

Zugegeben ich bin nach 10 Jahren Kiwu nun doppelte Mama. Ich habe zum Glück 2 gesunde Kinder….
Ich bin seit 13 Wochen das 2. Mal geimpft mit biontech und hatte massivste Nebenwirkungen…..ich spreche dabei nicht von meiner 14 tägigen Mattigkeit oder Muskelschmerzen, Kopfschmerzen….
Ich hatte mehrmals massive Blutungen in 6 Wochen obwohl ich durch die hormonelle Verhütung normal nur 1 -2 Mal im Jahr eine Blutung habe. Die schlimmste Nebenwirkung hält seit 13 Wochen an: begann mit starken Schmerzen , kribbeln und Taubheitsgefühlen in beiden Beinen und Armen…Händen und Füßen. Ich konnte wochenlang nachts nicht schlafen, weil mich das wimmern, zittern, vibrieren fast irre gemacht hätte. Diagnose ist nach vielen Arzt Terminen eine Reizung der Nerven.: Neuralgien/ small Fibre Syndrom , eine Schädigung ist es angeblich nicht….mittlerweile habe ich zum Glück das Gefühl in den Händen zurück und sie schlafen nicht mehr täglich ein, sondern 1 mal die Woche…..bei den Füßen hab ich es immer noch täglich…..
Jetzt sollte man denken, dass man da gut unterstützt wird… ich kann nur sagen, dass weder Hausärzte, impfarzt oder Notdienst sich für mein Problem interessiert haben….auch nicht für die Nebenwirkungen eines Nachbarn oder die meiner Mutter….. es interessiert keinen impfwillligen arzt, obwohl sie es eigentlich der Rki oder ans PEI melden müssten! Ganz im Gegenteil, ich muss mich dafür belächeln lassen und rechtfertigen: hab ich s doch geahnt, dass sie was spüren werden…das kann nicht von der Impfung kommen…..! Mittlerweile habe ich eine Kur hinter mir und zwei Neurologen gefunden. 4 Ärzte sagten mir: es sieht sehr danach aus, als käme es von der Impfung, aber wir dürfen Ihnen das nicht sagen….. mit mir zusammen geht es Millionen Amerikanern so und vielen Deutschen. Nun wird weiterhin an uns herumgedoktert und ausprobiert wie man das Ganze wieder losbekommt…..die beste Empfehlung war: denken sie einfach nicht mehr dran, vielleicht vergeht es dann in ein paar Wochen oder Monaten…..

glaubt mir, wenn dann ein Kind mit “Auffälligkeiten” zur Welt kommt, dann kann es ja niemals an der besten Impfung liegen….das bildet man sich auch nur ein.

Ich bin sicherlich froh geimpft zu sein, werde aber keine drittimpfung mehr machen und möchte Euch nur damit sagen, nochmal in Euch zu gehen und ggf. Statistiken aus anderen Ländern mit Nebenwirkungen zu lesen….ich bin mir sicher, die nebenwirkungsliste ist hier weder vollständig noch mit den richtigen Prozentsätzen hinterlegt, weil viel verschwiegen und unter den Tisch gekehrt wird.

Im Bekanntenkreis gab es 4 weitere Fälle von dieser kribbelstörung, sogar eine kurzzeitige Lähmung der Gliedmaßen. Entzündungen im Fuß, 12 Wochen Probleme mit dem Darm, einmal Teilentnahme von 2 Meter Darm, und einmal 8 Wochen lang durchgehend starke Menstruationsblutungen einer 24 jährigen (mit Kinderwunsch).
Das ist kein Fakebeitrag.
Ich wünsche dennoch jedem alles Gute bei seiner Entscheidung und Abwägung!
Ich kann und will mit diesem Wissen auch nicht meine beiden Kinder (schul und kitakind) impfen lassen und habe dennoch Respekt vor dieser Krankheit.


Lg von kwbiene nicht angemeldet


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
no avatar
   KeinArzt
schrieb am 14.09.2021 11:12
Zitat
Susi-84
Was genau bringen dir langjährige Studien, wenn man genau das selbe schon in einem Jahr herausfinden kann?
Man kann keine langfristigen Folgen in kürzer Zeit als lange Zeit herausfinden. Jeder, der behauptet, es würde mit Sicherheit keine negativen langfristigen Folgen geben, bewegt sich im Bereich Wahrsagerei/Kaffeesatzlesen. Genauso wie diejenigen, die sagen, es werden definitiv langfristige Folgen geben - auch unseriös.

Ich finde es absolut in Ordnung, wenn jemand zweifelt. Was ich absolut nicht in Ordnung finde, dass jeder Laie sich heutzutage berechtigt fühlt, eine MEDIZINISCHE Entscheidung einem anderen pauschal fern per Internet aufzudrängen. Der einzig richtiger Weg war und bleibt - suche dir den Arzt deines Vertrauens. Solange bis du eins hast, bei dem du gutes Gefühl hast. Er kennt deine Vorgeschichte. Er kennt deine oder familiäre Vorerkrankungen, er kennt die Besonderheiten dieser Schwangerschaft. Nur er und dein Bauchgefühl sind die besten Berater.

Leute, wacht auf, es geht hier nicht um Bonbons! Wie kann man als Nicht-Mediziner eine neuartige ohne auf Langzeitfolgen geprüfte Therapie pauschal einem völlig unbekannten im Internet empfehlen (nahezu aufdrängen)? Schaut ins Nachbarforum, Dr. Breitbach verweist oft darauf, dass er gerade bei Medikation nicht fern beraten kann/darf. Der richtige Rat sollte stets sein: gehe zum Arzt, der dich gut kennt oder bereit ist umfänglich zu untersuchen, dann treffe deine persönliche individuelle Entscheidung.

Ich bin selbst vollständig geimpft. Ich habe es leider in einem Impfzentrum gemacht und kam mir wie eine Nummer vor. So ein wenig wie Vieh auf dem Fließband. Ich rate jedem ab, sich im Impfzentrum impfen zu lassen. Nur bei einem Arzt und nur bei dem, der die Aufklärung persönlich gestaltet und sich dafür auch richtig Zeit nimmt.


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
avatar    Susi-84
Status:
schrieb am 14.09.2021 13:03
Ein Medikament ist etwas anderes als eine Impfung. Ein Medikament ist für Kranke. Eine Impfung für relativ Gesunde.
Es drängt Kettner etwas auf. Jede erzählt, wie sie die Sache sieht und durch welche Infos und Gedankengänge, sie jeweils entschieden hat.

Es ist ein Impfstoff. mRNA ist labil und zerfällt schnell. Was genau soll dann im Körper langfristig Nebenwirkungen auslösen können? Ein Jahr ist eine lange Zeit und durch die Milliarden Impfungen, hat man total viele Daten. Ich hab nicht geschrieben "mit Sicherheit", ich schrieb mir einer sehr sehr hohen Wahrscheinlichkeit wird nichts mehr auftauchen. Und wenn etwas auftaucht, dann wird es statistisch gesehen sehr wenige Menschen betreffen, die vermutlich sehr spezielle Eigenschaft haben, sodass man länger braucht um die Daten von vielen zu sammeln.
Ja, ich weiß, dass die Antikörper, die gebildet werden auch irgendwas im Körper anrichten könnten, aber wieso sollten sie dazu länger als 1 Jahr (bzw. 2 Monate) brauchen? Die verändern sich ja nicht mit der Zeit und die werden nach einiger Zeit sowieso weniger.
Es ist einfach unlogisch, dass nach 3 Jahren plötzlich etwas Neues auftritt. Woher soll es chemisch/physikalisch/biologisch herkommen? Kann mir das jemand konkret beantworten? Ich nehme es ernst. Kann mir das jemand ganz konkret beantworten WIE es passieren soll?

Diese Antikörper, die mit der Impfung auf das eine bestimmte Protein gebildet werden, sind auch nach einer Corona Infektion vorhanden. Wieso habt ihr davor keine Angst? Nur, dass das Virus selbst und seine vielfältigen Antikörper nach der Infektion sehr viel gefährlicher und unberechenbarer sind. Die richten sehr viel mehr an als die kleine Impfung.


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
no avatar
   KeinArzt
schrieb am 14.09.2021 13:59
Zitat
Susi-84
Es ist einfach unlogisch, dass nach 3 Jahren plötzlich etwas Neues auftritt. Woher soll es chemisch/physikalisch/biologisch herkommen? Kann mir das jemand konkret beantworten? Ich nehme es ernst. Kann mir das jemand ganz konkret beantworten WIE es passieren soll?
Ich bin jetzt Laie, daher bitte meine Erklärung als solche zu betrachten.

Die Antikörper zerstören die Zellen, die Spike-Proteine präsentieren. Die Spike-Proteine entstehen durch die Impfung ODER durch die Infektion. Das ist völlig richtig. Der einzige Unterschied ist, dass bei einer Infektion die Spike-Proteine zuerst nur auf den Schleimzellen im Rachen gebildet werden. Das ist der übliche Weg, wie die C-Viren zunächst ins Körper gelangen. Bei einem gesunden Menschen und entsprechender Viruslast werden die Zellen mit Spikes vom Immunsystem direkt im Rachen bekämpft. Damit ist die Infektion beendet, nichts davon ist in Blutbahn gelangt. Nur bei einem schweren Verlauf, wenn die Infektion im Rachen nicht aufgehalten werden konnte, gehen die Spikes in die Blutbahn. Hier werden sie genauso von Antikörpern angegriffen und als Kollateralschaden gehen die Zellen, die die Spikes gebildet haben, auch an den Gefäßwänden kaputt. Das heißt, nicht die Spike-Proteine beschädigen die Gefäße, sondern das Immunsystem, indem es die infizierten Zellen bekämpft und zerstört. Daher spricht man auch von einer Gefäßkrankheit.

Bei der Impfung werden die Spikes überall gebildet. Nicht nur im Rachen. In Muskeln, in Gefäßen. Man kann ja nicht bei der Impfung die Zellen auswählen, die die Spikes präsentieren sollen. So werden sie im ganzen Körper gebildet und vom Immunsystem überall angegriffen, unter anderem auch in den Gefäßen (Thrombosen) oder Herzmuskel (Myokarditis) oder Nerven (Lähmungen) oder Ovarien (Menstruationsstörungen) und so weiter. Dadurch entstehen die Nebenwirkungen, die bei PEI gelistet sind. Diese Kollateralschäden können folgenlos ausheilen oder nicht. Auf jeden Fall man hat etwas in der Anamnese. Wenn es keine Rolle spielen würde, dann bräuchte man auch gar keine Anamnesen mehr.

Wenn die Gefäße durch die Impfung leicht beschädigt werden, dann hat man kein spürbares Problem damit und gut ist. Aber der Schaden ist da. Wie ein Steinschlag auf der Windschutzscheibe. Er ist an sich gar nicht schlimm und man kann damit Hunderte Kilometer fahren. Aber der macht die Scheibe instabil. Irgendwann kann sie komplett reißen. Genauso ist es vielleicht mit diesen leichten Schäden. Die Gefäßwand wird zwar dünner, macht aber zunächst keine Probleme und erst Jahre später gibt es Folgen, ausgelöst durch etwas, was die Gefäße zusätzlich belastet. Z. B. hohen Blutdruck im Alter?

Zitat
Susi-84
Diese Antikörper, die mit der Impfung auf das eine bestimmte Protein gebildet werden, sind auch nach einer Corona Infektion vorhanden. Wieso habt ihr davor keine Angst? Nur, dass das Virus selbst und seine vielfältigen Antikörper nach der Infektion sehr viel gefährlicher und unberechenbarer sind. Die richten sehr viel mehr an als die kleine Impfung.
Ich habe keine Angst vor den Antikörper. Ich habe Angst davon, WO diese Antikörper überall den Schaden anrichten. Bei einer normalen, leichten, milden Infektion nur im Rachen. Bei einer Impfung überall. Es ist genauso unberechenbar wie der Virus.

Ich persönlich halte die Infektion für den besten Weg der Immunisierung bei jungen gesunden Leuten, weil allen Statistiken sind diese nicht betroffen. Ja, Einzelfälle. Ja, Pechvögel. Diese Einzelfälle und Pechvögel gibt es aber auch beim Impfschaden. Ich habe mich nur impfen lassen, damit ich meine Reisefreiheit zurück haben kann. Für mich gab es keinen medizinischen Grund für die Impfung.

Gleichzeitig sehe ich die Impfung für ältere Menschen als empfehlenswert. Denn wenn man die Statistik nüchtern und ohne Hysterie betrachtet, dann sieht man, wer tatsächlich schwer betroffen ist. Da sind die Kollateralschäden unwichtig, denn auf der anderen Seiten steht der Tod.


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
avatar    Susi-84
Status:
schrieb am 14.09.2021 14:51
Soweit ich verstanden habe, haben 10% der infizierten Kinder soetwas wie Long-Covid, auch bei nur ganz leichter Krankheit. Das Virus besteht doch nicht nur aus dem Spike-Protein. Alles was sonst im Virus ist kann darüber hinaus Schäden machen. Die Corona-Viren sind ja unterschiedlich, das eine bringt mehr Menschen um und das andere ist viel ansteckender, z.B. Delta.

Das Folgende ist nicht fundiert, nur mein Gefühl: ich würde nicht drauf vertrauen, dass bei mir das Virus direkt im Rachen besiegt wird. Es ist ohne Impfung für mich unbekannt und es kommt vermutlich bis ins Blut. Ich bin ja nicht mehr 3 Jahre alt, wo mein System ganz schnell auf alles reagiert. Ich bin näher an den 60-Jährigen, wo das System ganz lahm ist und ohne Training durch Impfung sich erst total spät anfängt sich zu wehren.

Hier geht es um Schwangere und wenn wir krank werden, sind wir schwieriger zu behandelt, weil man uns nicht alles verabreichen kann, was Unschwangere bekommen. Schwangere sind infektanfälliger, Fieber ist auch nicht toll, Atemprobleme will man in der Schwangerschaft auch nicht haben. Wieso gehören sie bei dir, @KeinArzt, nicht in die gleiche Kategorie, wie die alten Menschen? Schwangere sind doch nicht einfach "junge Leute". Vor allem hier im Forum sind viele über 30 und haben teilweise zusätzlich kleine Kinder, die in die KiTa gehen.


  Re: STIKO empfiehlt Corona Impfung für Schwangere und Stillende
no avatar
   berlink
Status:
schrieb am 14.09.2021 15:16
Zitat
KeinArzt
Bei einem gesunden Menschen und entsprechender Viruslast werden die Zellen mit Spikes vom Immunsystem direkt im Rachen bekämpft. Damit ist die Infektion beendet, nichts davon ist in Blutbahn gelangt. Nur bei einem schweren Verlauf, wenn die Infektion im Rachen nicht aufgehalten werden konnte, gehen die Spikes in die Blutbahn.

Wo kann man das nachlesen bzw. auf welche Studien bezieht sich diese Aussage?




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2022