Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Frisch schwanger nach ICSI - Angst vor Covid und Impfung
no avatar
   aniramanna
schrieb am 06.03.2021 20:53
Hallo!

Ich bin jetzt in der 7. SSW nach meiner 5. ICSI. Ich habe große Angst, dass irgendetwas schiefgeht, auch wegen einer Fehlgeburt im letzten Jahr. Zusätzlich beunruhigt mich die Covid-Situation. Ich bin Lehrerin und auch wenn meine Schüler schon älter sind (Berufsschüler) fehlt ihnen doch die nötige Reife sich an Abstandsregelungen usw. zu halten. Zur Zeit sind die meisten Klassen noch im Distanzunterricht. Nach den Osterferien wird sich das aber vermutlich ändern und ich befürchte auch, dass die nächsten Öffnungsschritte dazu führen, dass viele die Maßnahmen nicht mehr so ernst nehmen. Also nicht nur in der Schule auch sonst habe ich Sorge, dass es sich wieder stärker verbreitet und man auch im Privatleben mehr gefährdet ist.

Und dann frage ich mich natürlich, ob ich mich dann impfen lassen sollte (wenn ich denn dran komme, könnte aber nicht mehr so lange dauern, ich bin ja in Gruppe 3). Ich werde das natürlich mit dem KiWu-Arzt und auch meiner normalen Frauenärztin besprechen, aber ich wollte mal fragen, wie Ihr (Schwangeren) dass so einschätzt. Es liegen ja soweit ich das richtig gelesen habe noch kaum Daten vor.

Mein Mann und ich sind jedenfalls sehr besorgt.


  Re: Frisch schwanger nach ICSI - Angst vor Covid und Impfung
no avatar
   Leli2020
Status:
schrieb am 06.03.2021 22:37
Hallo aniramanna,

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit könnte ich jetzt geimpft werden (genauso wie meine schwangere Schwägerin). Wir haben uns aber dagegen entschieden. Schwangere und Stillende sind nicht in die klinischen Studien eingeschlossen worden. Dadurch soll es keine belastbaren Daten zu theoretisch vorhandenen Risiken geben, weshalb sich große medizinische Vereinigungen scheuten, Empfehlungen für eine Impfung von Schwangeren auszusprechen. Der Ausschluss aus den klinischen Studien wiederum liege an einem ungeklärten Rechtsproblem: Wer haftet für eventuelle Schäden bei den Neugeborenen? So lange hier die Risiken von Klagen nicht klar abgesichert seien, würden Impfstoffhersteller weiter zurückweichen.

Soweit ich in der Presse verfolgt habe, hat Biontec jetzt eine Studie in Auftrag gegeben, deren Ergebnisse aber erst nächstes Jahr vorliegen werden.

Die Frage ist also ob du
1. Überhaupt jemand findest, der dir den Impfstoff verabreicht (so lange deine Schwangerschaft nicht bekannt und ersichtlich ist, wohl noch einfach) und
2. Ob du dann die unbekannten Risiken eingehen würdest.

Alles Gute!
Leli


  Re: Frisch schwanger nach ICSI - Angst vor Covid und Impfung
no avatar
   aniramanna
schrieb am 07.03.2021 07:59
Hallo Leli,

danke für deine Antwort. Ich hatte tatsächlich noch nicht daran gedacht, dass ich womöglich niemanden finde, der mich impft! Ich sehe es genauso wie ihr, dass durch die nicht vorhandene Datenlage das Risiko nicht abzuschätzen ist. Auf der anderen Seite steht aber natürlich das Risiko an Covid zu erkranken. Die Überlegung welches Risiko größer ist, finde ich sehr schwierig beziehungsweise ist gar nicht möglich.

Ich werde mal abwarten, was meine Ärzte sagen...

Liebe Grüße,

aniramanna


  Re: Frisch schwanger nach ICSI - Angst vor Covid und Impfung
no avatar
   Annalena12
schrieb am 07.03.2021 14:52
Liebe anuramanna!

Ich habe mich sehr sehr lange und intensiv damit auseinandergesetzt und schlussendlich in der 14. SSW impfen lassen (war schlicht und ergreifend der Termin der mir angeboten wurde - die SSW hätte ich mir nicht aussuchen können).

Ja es stimmt dass eine Studie in Auftrag gegeben wurde und das stimmt zuversichtlich - obwohl die Daten der DART Studie (Tierversuche zur Schwangerschaft etc bei einem neuen Arzneimittel) noch nicht publiziert wurden, sind sie sicherlich in ORdnung weil Pfizer sonst die Studie an Schwangeren durchführen dürfte. Die DART Studie von Moderna die auf einem ähnlichen Prinzip beruht, war in Ordnung. Die wenigen Schwangeren die in den Zulassungsstudien miterfasst wurden zeigten keine NW hinsichtlich Schwangerschaft und Kind bei Pfizer und Moderna.
Mittlerweile wurden in den USA mehr als 15000 Schwangere vorwiegend mit Pfizer geimpft wohl aber auch mit Moderna.

Daraus ergibt scih für mich, dass es sehr wohl bekannt wäre wenn hier ein unmittelbares Risiko für den Fötus bestehen würde, bzw es vermehrt zu Aborten käme.

Zum Impfstoff von AZ scheint deutlich weniger bekannt zu sein und ich denke er wurde bislang auch erst sehr wenigen Schwangeren im Vergleich zu den anderen beiden Impfstoffen verabreicht.

In Irland wird übrigens die Impfung nach Risiko-Nutzen-Abwägung zwischen der 14. und ich glaube der 28.SSW empfohlen, in Israel wurden gerade Schwangere für de Impfung priorisiert und auch in den USA wird sie Schwangeren nach Risiko-Nutzen Abwägung empfohlen.

Wenn ich im Homeoffice wäre und keine Kinder hätte, hätte ich mich nicht impfen lassen. Solange man aber seine Exposition nicht sinvvol verhindern kann, macht eine Impfung meines Erachtens nach sehr wohl Sinn. Weil keine Impfung eben ein deutlich erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf im Infektionsfall bedeutet. Und das ist weder für mich noch für das Kind/meine Kinder gut.

Ich verstehe die rechtlichen Bedenken von Frauenärzten etc aber ich würde mich jedenfalls wieder mit einem mRNA Impfstoff impfen lassen. Ich persönlich hatte kaum eine Impfreaktion - vielleicht auch meinem schwangerschaftsbedingt reduzierten Immunsystem zu verdanken.

Bei AZ wäre ich derzeit im ersten Trimenon vorsichtig - weil viele von hohem Fieber als NW berichten, das teilweise kaum auf Mexalen anspricht - das widerum ist nicht optimal in einem frühen Stadium der Schwangerschaft und solange da nicht mehr daten vorliegen würde ich das derzeit eher lassen.

Liebe Grüße und alles Gute für deine Entscheidung!
Annalena


  Werbung
  Re: Frisch schwanger nach ICSI - Angst vor Covid und Impfung
no avatar
   Lisa1234
schrieb am 07.03.2021 16:10
Hallo aniramanna,

ich hab gestern nach meiner 3. ICSI für das Geschwisterkind positiv getestet ... also alles noch ganz frisch. Dennoch grübel ich auch schon lange an deinen Fragen herum. Ich bin auch Lehrerin und wir können uns ja jetzt schon impfen. Ich habe dann noch kurz überlegt, ob ich den 3. Versuch abbreche, um mich erst zu impfen, aber mit AstraZeneca würde das heißen 4 Monate mit Kiwubehandlung aussetzen (wegen Abstand zwischen 1. und 2. Impfung und dann 4 Wochen Pause nach 2. Impfung), also haben wir entschlossen, die ICSI zumachen und gestern habe ich positiv getestet.
Ich arbeitet in seinem SBBZ mit Förderschwerpunkt Lernen mit ganz Kleinen Kids (5-7 Jahre), Abstand und Masken gibt es bei uns nicht. In Baden-Württemberg ist allerdings die Präsenzpflicht für Lehrer ausgesetzt, so dass ich gerade grübel, wann ich meiner Rektorin sagen soll, dass ich nicht mehr komme. Meine FÄ in der Kiwu meinte, ich solle mich sonst einfach ins Beschäftigungsverbot schreiben lassen, dass würden gerade alle FÄ machen, wenn das Risiko im Beruf nicht ausschaltbar ist und das ist es als Lehrer eben nciht. Noch dazu, wo man als Schwangere nicht mehr als 30 Minuten am Stück eine FFP2 Maske tragen soll.
Wo arbeitest du denn und wie ist es dort geregelt?

Liebe Grüße
Lisa (manche kennen mich vielleicht noch unter Lenchen85)


  Re: Frisch schwanger nach ICSI - Angst vor Covid und Impfung
no avatar
   lenchen85
Status:
schrieb am 07.03.2021 16:11
Ich nochmal ... tatsächlich tut mein alter Account doch noch !!!
Liebe Grüße


  Re: Frisch schwanger nach ICSI - Angst vor Covid und Impfung
no avatar
   aniramanna
schrieb am 08.03.2021 10:30
So, nachdem ich heute das Herzchen habe schlagen sehen und der Arzt überraschenderweise noch einen weiteren zeitgerechten Embryo gefunden hat, bin ich noch verunsicherter =). Ich denke ich werde noch bis zu den Ferien in die Schule gehen, ich habe nur eine kleine Klasse, die haben in ein paar Wochen Prüfungen. Und wenn meine anderen Chaoten nach den Ferien zurück kommen, werde ich mich entweder impfen lassen oder ins Beschäftigungsverbot gehen. Ungeimpft werde ich das nicht tun, da ich nach den Ferien vermutlich Praxisunterricht in er Küche machen werde und das ist mir nicht geheuer.

Ich habe nicht so lange gekämpft um jetzt dieses Risiko einzugehen.


  Re: Frisch schwanger nach ICSI - Angst vor Covid und Impfung
no avatar
   Annalena12
schrieb am 08.03.2021 11:49
Hallo Ihr!

Es gibt Studien dazu die zeigen dass die FFP2 Maske sich nicht übel auf das Kind und dessen Versorgung auswirkt, selbst bei mäßiger körperlicher Betätigung. Seitdem trage ich die sehr entspannt. Wenn man sich isolieren kann ist das sicher eine feine Sache und sehr erstrebenswert. Weiters wichtig zu wissen - das erhöhte Risiko an COVID schwer zu erkranken besteht laut den vorliegenden Studien derzeit eher später in der Schwangerschaft (dann stark reduziertes Immunsystem udn ungünstige Druckverhältnisse auf die Lunge wegen Bauch sowie Gerinnungsverhalten). Insofern macht euch inder Frühschangerschaft nicht die großen Sorgen, da dürfte es statistisch kaum unterschiedlich sein zur normalen Altergruppe schwer zu erkranken.

LG und alles gute für eure Schwangerschaften!


  Re: Frisch schwanger nach ICSI - Angst vor Covid und Impfung
avatar    Zwieback**
schrieb am 08.03.2021 20:50
Herzlichen Glückwunsch.
Ich würde das Beschäftigungsverbot in deiner Situation der Impfung erst einmal vorziehen und meinen Mann zur Impfung schicken, falls das in eurem Bundesland schon möglich ist.
Alles Gute


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.03.21 21:12 von Zwieback**.


  Re: Frisch schwanger nach ICSI - Angst vor Covid und Impfung
avatar    Janosch77
schrieb am 09.03.2021 14:23
Mein erster Gedanke war auch BESCHÄFTIGUNGSVERBOT!

Ich bin in der 25. SSW im Beschäftigungsverbot und habe auch extreme Angst mich zu infizieren. Nachdem ich kürzlich in der Presse von zwei Hochschschwangeren gelesen hatte die sich infiziert hatten und danach eine Totgeburt hatten. Ob es ursächlich einen Zusammenhang gab war nicht zu 100 % geklärt.
Aber dennoch bereitet es mir Sorgen, da keiner ja genau weiß was passiert wenn man sich in der Schwangerschaft infiziert. Vielleicht auch von Fall zu Fall unterschiedlich.
Eine Impfung käme für mich nicht in Frage, das wäre mir zu unsicher.

Also wie gesagt, ich würde dem Risiko aus dem Weg gehen und zuhause bleiben.


  Re: Frisch schwanger nach ICSI - Angst vor Covid und Impfung
no avatar
   Xolummar
Status:
schrieb am 10.03.2021 20:32
Hallo zusammen,

ich stehe gerade vor einer ähnlichen Entscheidung. Ich bin zwar leider noch nicht schwanger, aber wir starten gerade unsere Geschwisterbehandlung. Ich arbeite mit kleinen Kindern und auch an einer Grundschule, so dass ich jetzt tatsächliche zeitnah einen Impftermin erhalte werde.

Ich habe deshalb in der Coronohotline und auch mit meiner Gyn schon über das Thema gesprochen und kann eure Bedenken bezüglich einer Impfung vlt etwas mäßigen.
Ich würde mit dem Impfstoff von AZ geimpft werden und das ist ja bekanntlich ein Vektorimpfstoff-also erprobtes Verfahren.
Meine Gyn sagt ganz klar, dass Schwangere sich impfen lassen sollten , zumal die Impfung mit AZ schon nach der ersten Impfung einen 97% Schutz vor einem schweren Verlauf bietet. Ich würde also im Fall einer Schwangerschaft nur wg evtl Fieber als Impfreaktion die Impfung nach der 12. Woche durchziehen und die zweite Impfung (bei AZ ist der Impfintervall 65 Tage) gegebenfalls nach der Entbindung.

Was ein BV angeht, kommt das ja immer auf den Arzt an. Eine gute Freundin von mir ist auch gerade frisch schwanger und Lehrerin und ihre Gyn meinte, dass sie das mit ihrer Schule besprechen müsse.

Ich für meinen Teil werde wohl die erste Impfung jetzt (unschwanger) erstmal mitnehmen und dann gucken, wo ich dann vor der zweiten Impfung in der Behandlung stehe. Zwischen den Spritzen oder gar zwei Monate nach der zweiten Dosis pausieren ist nicht angebracht und im meinem Fall aufgrund meines Alters auch nicht mein Plan.

Ich wünsche euch alles Gute für eure Schwangerschaft und die Entscheidungen?

LG

Xolu


  Re: Frisch schwanger nach ICSI - Angst vor Covid und Impfung
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 11.03.2021 11:02
Ich stille ja noch und werde mich definitiv impfen lassen, wenn ich dann endlich mal dann bin ...
Fieber kann ja im 1. Trimester auch Ursache für Fehlgeburten sein. Ich Frage mich, ob diese Fehlgeburten dann auch Covid zugeordnet werden .... vermutlich eher nicht, weil man ja eine andere Ursache nicht ausschließen kann. Schwangere müssen öfter beatmet werden, weil sich das Lungenvolumen mit Dauer der Schwangerschaft verringert.
Ich würde mich definitiv vor einer Schwangerschaft impfen lassen wollen. Und wohl auch in der Schwangerschaft. Obwohl das natürlich immer schwierig ist ... aber es werden ja auch einige Impfungen explizit in der Schwangerschaft empfohlen. Die Frage ist wohl, inwieweit man sich isolieren kann und/oder will.


  Re: Frisch schwanger nach ICSI - Angst vor Covid und Impfung
avatar    Zwieback**
schrieb am 11.03.2021 21:57
Naja. Ich habe mich zum Beispiel auch in der Schwangerschaft gegen Influenza und Pertussis impfen lassen, die Impfstoffe sind für Schwangere zugelassen und werden auch von der Stiko empfohlen. Die bis jetzt zugelassenen Covid Impfstoffe (weder mRNA, noch Vektor) sind für Schwangere momentan aber noch gar nicht zugelassen. Ich arbeite in einem recht großen zentralen Impfzentrum in dem wir alle 3, bis jetzt verfügbaren Impfstoffe verimpfen.
Wir impfen momentan definitiv keine Schwangeren !
Und auch Stillende sind eigentlich von der Impfung ausgeschlossen. Welcher Gyn kommt denn nun auf die Idee entgegen der Zulassung einer Schwangeren die Covid Impfung zu empfehlen ??
Aber ich kann es durchaus nachvollziehen, dass man als Schwangere momentan Angst vor einer Infektion hat. Darum würde ich ein Beschäftigungsverbot in Anspruch nehmen und soziale Kontakte einschränken. Wenn es dann noch die Möglichkeit gibt den Vater impfen zu lassen und man noch keine eigenen Kinder hat ist das Risiko sich zu infizieren doch schon niedrig.


  Re: Frisch schwanger nach ICSI - Angst vor Covid und Impfung
no avatar
   aniramanna
schrieb am 18.03.2021 16:17
ich weiß nicht, ob das hier noch jemand mitverfolgt, aber es scheint wohl nicht so einfach so sein, ein Beschäftigungsverbot zu erhalten. Mein KiWu-Arzt meinte letzte Woche, es würden zur Zeit eigentlich alle Schwangeren in Situationen wie meiner ins Beschäftigungsverbot geschickt. Heute der erste Termin bei meiner normalen Frauenärztin sah da schon anders aus. Einerseits würden Schwangere nicht geimpft werden, sie meinte aber auf meine Bedenken hinsichtlich des Risikos in der Schule, dass sie nicht einfach allen Schwangeren wegen Covid ein Beschäftigungsverbot erteilen könne. In 3 Wochen (in den Ferien) habe ich den nächsten Termin. Keine Ahnung was ich mache, wenn sie dann sagt, dass ich kein Beschäftigungsverbot bekomme.


  Re: Frisch schwanger nach ICSI - Angst vor Covid und Impfung
no avatar
   littlemeamy
Status:
schrieb am 18.03.2021 17:31
Liebe aniramanna,

bzgl. BV wäre meiner Meinung nach dein Betriebsarzt / Arbeitgeber der richtige Ansprechpartner. Denn wenn dann bräuchtest du ja das BV, weil dein Arbeitsplatz zu gefährlich wäre und auch nicht entsprechend umgestaltet werden könnte (oder vielleicht doch?)

LG amy




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021