Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  küchenübliche Dosis von Kräutern
no avatar
   gelber
schrieb am 23.10.2020 16:24
Hallo zusammen,

ich wollte mal eure Meinung zu Folgendem hören.
Ein bisschen schwierig finde ich den Umgang mit Gewürzen und Kräutern, die ja oft eine stimulierende Wirkung auf die Gebärmutter haben können (also vorzeitig Wehen auslösen können) oder sonst irgendwie dem Ungeborenen schaden könnten.

Das liest man oft zu Knoblauch, Petersilie, Basilikum, Estragon, Salbei sowie zu den ganzen Winter- und Fleischbratengweürze (wie Zimt, Wacholder, Thymian, etc.)

Einerseits heißt es dann, küchenübliche Dosen wären in Ordnung, man solle es andererseits aber auch nicht übertreiben und zu viel davon essen.

Ich finde das schwierig für mich im Alltag umzusetzen.
Wie macht ihr das? Verzichtet ihr dann lieber ganz darauf oder wie definiert ihr für euch eine küchenpbliche Dosis?

Ps.: Mache gerade Rouladen und habe auf der Packung der Sauce (Maggitüte) gelesen, dass Thymian drin ist. Appetit hält sich jetzt leider ein bisschen in Grenzen...


  Re: küchenübliche Dosis von Kräutern
no avatar
   littlemeamy
Status:
schrieb am 23.10.2020 16:51
Liebe gelber,

ehrlich gesagt, hab ich mir darüber noch nie Gedanken gemacht. Weder in dieser noch in der letzten Schwangerschaft.

Ich nutze nach wie vor alle Kräuter so, wie sie im Rezept stehen bzw. so wie es mir schmeckt. Man isst ja jetzt keine ganze Knolle Knoblauch oder einen ganzen Topf Petersilie allein, wo man dann rätseln müsste, ob dies noch "küchenüblich" ist oder nicht.

Und in nem Maggitütchen ist sicherlich nicht mehr als ein My Thymian drin, also keine Sorge!

LG amy


  Re: küchenübliche Dosis von Kräutern
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 23.10.2020 17:19
Hallo,

ich reduziere in der Schwangerschaft eigentlich nur meinen Zimtkonsum, aber einfach nur, weil der sonst extrem hoch ist. Ich kippe Zimt nämlich gerne löffelweise auf mein Joghurt. Ist ja auch im Geburtsvorbereitungstee drinnen. Bei Pesto oder Ähnlichem mit vielen Kräutern habe ich mir aber nie Gedanken gemacht. Und Gewürze sind teuer, in so einer Maggi Tüte sind sicher nur sehr sehr wenig echte Kräuter drinnen.

lg,
Solani


  Re: küchenübliche Dosis von Kräutern
no avatar
   Hamst1o
schrieb am 23.10.2020 17:52
Hallo,
Alles in normalen Dosen ist ok. Bei Zimt bin ich auch vorsichtig, aber ansonsten kann man das beruhigt fürs Essen verwenden.

Meine Hebamme hat gemeint, Thymian kann man literweise bei Atemwegserkrankungen trinken als Tee. Das mache ich gerade und es hilft auch.

LG


  Werbung
  Re: küchenübliche Dosis von Kräutern
no avatar
   milli2020
Status:
schrieb am 23.10.2020 18:19
Ich koche weiter wie bisher.

Ich hätte allerdings bei Maggietüten eher andere Bedenken, als Thymian.
Da ist leider viel Müll drinnen.


  Re: küchenübliche Dosis von Kräutern
avatar    Marle80
Status:
schrieb am 23.10.2020 19:11
Hallo.

Welche Kräuter sollen denn Wehen fördern?
Könnte ich jetzt gebrauchen. Ich bezweifel allerdings, dass es irgendetwas bringt.
Schon gar nicht in den üblichen Dosen.

LG
Marle


  Re: küchenübliche Dosis von Kräutern
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 23.10.2020 19:46
Marle,
ich trinke jetzt schon Geburtsvorbereitungstee. Da hat jede Apotheke, Hebamme bzw. Frauenarzt irgendwie ein eigenes Rezept. Ich kaufe den Tee aus der Apotheke neben meinem FA, die haben das selbe Rezept. Brombeerblätter, Himbeerblätter, Eisenkraut, Zimt, Thymian, Nelken, alles mögliche ist da drin. Schmeckt ganz gut.
Keine Ahnung ob's was hilft, schaden wird's nicht.


  Re: küchenübliche Dosis von Kräutern
no avatar
   milli2020
Status:
schrieb am 23.10.2020 20:46
Gerade bei Himbeerblättern habe ich erst gelesen, dass das nicht mehr empfohlen wird, weil es das Gewebe zu weich macht.
So dass man nichts nähen kann oder was auch immer.

Besser 6 Datteln pro Tag


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.10.20 20:46 von milli2020.


  Re: küchenübliche Dosis von Kräutern
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 23.10.2020 23:31
@milli
Ja, zuviel Himbeerblättertee ist nicht gut, sagt auch meine Hebamme. In der Mischung die ich trinke sind nicht mal 1/5 Himbeerblätter drinnen. Davon höchstens 0,5l am Tag. Jedenfalls war bei meiner ersten Geburt das Nähen kein Problem und ich habe die selbe Teemischung getrunken.
Ich kaue übrigens auch Leinsamen, dass soll alles elastischer machen. Sagt meine Schwiegermutter. Und gut für die Verdauung sind sie in jedem Fall, dass schadet ja auch nicht.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020