Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Eisenpräparate in der Schwangerschaft
avatar    Marle80
Status:
schrieb am 28.09.2020 08:37
Hallo Mädels.

Viele von euch haben sicher in der Schwangerschaft Eisen empfohlen bekommen. Ich bin jetzt in der 36. Woche und soll abends eine Retard- Tablette nehmen. Würde diese jetzt aber am liebsten absetzen und bin auch von der Notwendigkeit nicht so wirklich überzeugt, wenn man sich normal ernährt. Ich esse Fleisch etc.
Würde die Pille gern lassen, da ich nun unter Übelkeit und Magen/ Darm- Problemen leide.
Was ist eure Erfahrung?

Liebe Grüße
Marle


  Re: Eisenpräparate in der Schwangerschaft
avatar    Malizia783
Status:
schrieb am 28.09.2020 09:37
Hallo Marle,

ich nehme schon seit längerer Zeit Eisen.

Meine Tipps:
- am besten immer mit O-Saft einnehmen
- am besten morgens
- ich vertrage nur die Eisentabletten von ratiopharm
- ich habe eine Studie gesehen, die belegt, dass Eisen, nur alle zwei Tage eingenommen, die Nebenwirkungen enorm mindert, die Wirkung jedoch ebenso wie bei täglicher Einnahme entfaltet.

Welches Präparat hast Du denn?

LG,
Mali


  Re: Eisenpräparate in der Schwangerschaft
avatar    Marle80
Status:
schrieb am 28.09.2020 10:20
Hallo Mali,


Ich nehme Tardyferon. Das sollte eigentlich nicht so hoch dosiert sein, denke ich. Ging auch eine Woche gut, aber heute dann nicht mehr. Am Donnerstag hab ich wieder Termin beim Gyn, vielleicht kann ich das Medikament wechseln und nur alle paar Tage eine nehmen.
Ich hatte mal in der Kiwu-Zeit Ferrosanol-Duodenal, fällt mir ein. Das musste ich aber nicht lange nehmen.

Danke und LG


  Re: Eisenpräparate in der Schwangerschaft
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 28.09.2020 10:57
Marle,
ich habe heute morgen meine letzte Tardyferon genommen. Party
Was soll ich sagen? Die Tabletten sind nicht so der Knaller, aber die Alternativen (diese Schwäche, Nebenwirkungen der Infusionen ...) gefallen mir alle noch weniger ... das ist jetzt insgesamt die 5 1/2 te Packung, die ich in meinem Leben nehmen musste (eine Pubertät, eine Anfang 20, eine Anfang 30, eine 1. Schwangerschaft, 1/2 nach der 1. Schwangerschaft und 1 jetzt. Diese Säfte bringen bei mir Null Ergebnis.
Der Apotheker sagt: morgens einnehmen mit einem halben Glas O-Saft. Danach 30 min nichts essen und innerhalb von 2,5h kein Kaffee, Schwarztee oder Milchprodukte, Butter ausgenommen. Magnesium um einen halben Tag zeitversetzt nehmen. Und es empfiehlt sich wirklich, nur jeden 2. Tag eine zu nehmen. Ich nehme immer anfangs täglich eine, bis die Verstopfung einsetzt. Dann abends ein Briefchen Magnesiumpulver dagegen und dann nur jeden 2. oder 3. Tag eine Tablette. Dann komm ich relativ beschwerdefrei durch.
Klar ist die Frage, ob es wirklich nötig ist. Meine Eisenwerte sind immer an der Untergrenze und mein HA sagt, dass das prinzipiell gut und gesund ist. Ich will aber nach der Geburt auch nicht völlig entkräftet sein und fürs Stillen sind volle Eisenspeicher ja auch wichtig (der KA hat mich deshalb 4 Monate nach der Geburt zur Eisenkontrolle geschickt, damit wir den Kleinen nicht testen müssten). Soweit ich weiß, spricht überhaupt gar nichts dagegen, die Tabletten nicht täglich zu nehmen. Ich will ja auch ab und an Müsli morgens, mit den Tabletten geht das aber einfach nicht. Das alleine reicht mir schon als Grund. zwinker


  Werbung
  Re: Eisenpräparate in der Schwangerschaft
avatar    Gweno
Status:
schrieb am 28.09.2020 16:50
Hallo,

in der ersten Schwangeschaft hat die Gyn mich in den Wahnsinn getrieben das mein Eisenwert zu niedrig sei und mir Tabletten aufgeschrieben. Da ich eh schon Probleme mit verstopfung hatte, ging das einfach gar nicht!
Also habe ich viel Müsli mit Mandelmilch gegessen.
Gegen Ende der Schwangerschaft hat sich die Hebamme die Eisenwerte angeschaut und befand die Werte für völlig normal.
Nach der Geburt wurde im Krankenhaus der Eisenwert bestimmt und die Ärztin war ganz begeistert von meinem tollen Eisenwert!
"Einen so guten Eisenwert würde man selten so kurz nach der Geburt sehen"
Meine 2. Schwangerschaft wurde von einem anderen Gyn begleitet, ich habe wieder gut Müsli gegessen, und der Gyn hat nie ein Wort über meinen Eisenwert verloren.

Vielleicht ist Müsli mit Mandelmilch ja auch ein weg für dich?

LG Gweno


  Re: Eisenpräparate in der Schwangerschaft
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 30.09.2020 19:56
Ganz einfach: HB und Feritin venös testen lassen und dann nach Bedarf dosieren oder ggf. auch weglassen. Wenn die Werte im Keller sind, ist Substitution sehr sinnvoll, egal, was man meint.
Mir half in der letzten Schwangerschaft nur 200 mg Ferro Sanol PLUS Ferinject Infusionen.


  Re: Eisenpräparate in der Schwangerschaft
avatar    Marle80
Status:
schrieb am 01.10.2020 14:38
Danke für die Tipps.


Hm.Ich werde jetzt erst einmal die Tabletten wechseln.
Müsli essen kann auch nicht schaden.
Bei meiner letzten Schwangerschaft brauchte ich eigentlich kein Eisen.
Zu viel ist sicher auch nicht gut. Dann lasse ich lieber noch mal testen.

LG


  Re: Eisenpräparate in der Schwangerschaft
no avatar
   Jorunn
schrieb am 10.10.2020 00:24
Ich misste auch immer Eisrn nehmen, das hat mich ebenfalls genervt und ich habe es schleifen lassen. Ergebnis waren dann vorzeitige Wehen, der Doc im Kreissaal hat dann zum Glück das Eisen sofort testen lassen und mir eine Eiseninfusion verpasst. Die vorzeitegen Wehen waren tatsächlich durch den Eisenmangel ausgelöst worden, und danach war wieder alles gut.

Also, ich würdexes nicht nochmal drauf ankommen lasen.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020