Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Urlaub - Hebamme sagt ja, Arzt sagt nein - und nu?
no avatar
   Miri2009
Status:
schrieb am 31.07.2020 15:48
Hallo Ihr Lieben,

ich bräuchte mal eure Meinungen, da ich nicht weiß was ich machen soll.

Ich bin heute bei 26+0 einer total normalen Schwangerschaft. Bisher gab es keine Probleme außer, dass der kleine Zuckertest am Montag etwas erhöht war und ich heute den großen machen musste.

Von 27+3 bis 28+0 haben wir Urlaub in einem Ferienhaus in NRW gebucht ( bereits schon vor der Schwangerschaft gebucht). Als ich meinem Arzt davon erzählt habe war er gar nicht davon begeistert. Er meinte auch wenn er vielleicht übervorsichig ist aber die Autofahrt ( 4,5 Stunden laut Navi) wäre viel zu lang. Solang eine im Becken geknickte Haltung und die ganzen erschütterungn während der Fahrt währen nicht gut.
Anders wäre es mit einer Fahrt an die Küste ( dauert aber auch mind. 2 Stunden) oder nach Potsdamm/ Berlin ( dauert mind. 3 Stunden). Verstehen tu ich das jedoch nicht.

Meine Hebamme hat überhaupt nichts gegen den Urlaub solange die Fahrt durch regelmäßige Pausen mit Bewegung unterbrochen wird.

Ich bin jetzt total hin und her gerissen was ich machen soll. Ist mein Arzt wirklich nur übervorsichtig? Was würdet ihr machen?

Liebe Grüße

Miri


  Re: Urlaub - Hebamme sagt ja, Arzt sagt nein - und nu?
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 31.07.2020 18:03
Hallo,

fährst du, oder bist du Beifahrer? Kannst du dir den Sitz bequem zurücklegen bzw. wird dir dabei schlecht? Mir wird etwas schlecht, wenn ich nicht aufrecht im Auto sitze. In meiner 1. Schwangerschaft (ca. 33. SSW) sind wir auch eine geplante Strecke von 2,5h dann leider in 4,5h reine Fahrzeit gefahren. Unfall, Stau, die Ausweichstrecke war dann sehr kurvig und das hat mich schon mitgenommen, weil das dem Baby dann gar nicht mehr gepasst hat und es nur noch getreten und sich gedreht hat. Das war schon sehr unangenehm. Und ich hatte eine problemlose Schwangerschaft.
Wir fahren die selbe Strecke jetzt in ein paar Wochen wieder, da bin ich in der ca. 28. Woche und ich traue mir das schon zu. Ich achte aber mehr auf die Fahrzeiten, sodass wieder Stau unwahrscheinlicher ist. Ist mir auch mit Kleinkind wichtig, obwohl der Stau letztes Jahr unterhaltsam fand ...

lg,
Solani


  Re: Urlaub - Hebamme sagt ja, Arzt sagt nein - und nu?
no avatar
   Miri2009
Status:
schrieb am 31.07.2020 18:25
Ich bin reine Beifahrerin. Die Rückenlehne kann ich nach hinten stellen so das ich nicht ganz aufrecht sitzen muss was ich jetzt auch schon immer mache.
Da wir Montags hinfahren würden und Freitags zurück würden wir erst etwas später fahren wenn der Berufsverkehr durch ist.


  Re: Urlaub - Hebamme sagt ja, Arzt sagt nein - und nu?
no avatar
   littlemeamy
Status:
schrieb am 31.07.2020 18:33
Hey Miri!

Ich würde mir ehrlich gesagt nichts dabei denken. Halt mehrere Pausen einbauen.
Oder je nach Gegebenheit könntet ihr ja auch nen größeren Zwischenhalt bei der Hälfte der Strecke einbauen. Gäbe es da vielleicht was interessantes, was ihr besuchen / anschauen könntet oder einen schöneren Ort für ein ausgedehntes gemütliches Picknick als eine Autobahnraststätte?

Lasst es einfach ruhig angehen und genießt euren Urlaub!


  Werbung
  Re: Urlaub - Hebamme sagt ja, Arzt sagt nein - und nu?
no avatar
   berlink
Status:
schrieb am 31.07.2020 23:04
Hallo,

welchen Grund gab der Arzt an, warum Du nicht diese Fahrt machen solltest? Und was hat die Hebamme an Gegenargumenten?

Du entscheidest am Ende, was Du machst und trägst die Verantwortung dafür. Hebamme und Arzt beraten Dich lediglich. Du kannst Dich aber zur Entscheidungsfindung fragen, wer von Beiden kompetenter aufgrund seiner Ausbildung und seiner Berufsausübung sein wird.

[www.adac.de]

[www.t-online.de]

Viele Grüße!


  Re: Urlaub - Hebamme sagt ja, Arzt sagt nein - und nu?
no avatar
   Miri2009
Status:
schrieb am 31.07.2020 23:10
@berlink Außer das die Fahrt so lang wäre, die Haltung während der Fahrt und die ständigen Erschütterungen hat er nichts als Grund aufgeführt.


  Re: Urlaub - Hebamme sagt ja, Arzt sagt nein - und nu?
no avatar
   piep123
schrieb am 02.08.2020 15:23
Huhu, ich würde mir bei 4,5 Std. auch keine Gedanken machen... sonst wären ja Flüge etc. auch nicht mehr drin für Schwangere.
Ich denke da hat jeder Arzt so seinen „sensiblen Bereich“, muss nur mal irgendwann tatsächlich was passiert sein.
Meine Ärztin verbietet wegen Toxoplasmosegefahr sämtliches Schweinefleisch (nicht nur rohes). Der Arzt meiner Schwester verteufelt Kaffee auf das Übelste (nicht mal eine Tasse am Tag ist erlaubt).
Ich denke da muss jeder für dich das Maß finden das einem gut tut.

Lg Piep


  Re: Urlaub - Hebamme sagt ja, Arzt sagt nein - und nu?
no avatar
   Ernsthaft interessiert...
schrieb am 02.08.2020 20:59
Zitat
berlink
Du kannst Dich aber zur Entscheidungsfindung fragen, wer von Beiden kompetenter aufgrund seiner Ausbildung und seiner Berufsausübung sein wird.

Und wer von beiden ist das deiner Meinung nach, berlink?


  Re: Urlaub - Hebamme sagt ja, Arzt sagt nein - und nu?
avatar    Marle80
Status:
schrieb am 02.08.2020 23:43
Huhu.

Ähm. Ich war gerade 2 Wochen mit dem Wohnmobil unterwegs und bin jetzt 27.ssw. Als Beifahrerin. Hab da vorher niemanden gefragt. Wir sind täglich meist nur höchsten 2 bis 3 Stunden gefahren und ich konnte unterwegs die Beine auch mal hochlegen.
Sehe da kein Problem, man muss ja nicht durchbrettern, sondern kann sich zwischendurch die Beine vertreten. Auch im Auto kann man die Beine bewegen oder die Sitzposition ändern. Ich hab mir noch ein kleines Kissen in den Rücken und keine Hose, die irgendwie den Bauch quetscht getragen. War kein Problem. Wasserflasche griffbereit und los geht es.

Viel Spaß im Urlaub.
LG, Marle


  Re: Urlaub - Hebamme sagt ja, Arzt sagt nein - und nu?
no avatar
   pebbles30
schrieb am 03.08.2020 11:32
Zitat
Ernsthaft interessiert...
Zitat
berlink
Du kannst Dich aber zur Entscheidungsfindung fragen, wer von Beiden kompetenter aufgrund seiner Ausbildung und seiner Berufsausübung sein wird.

Und wer von beiden ist das deiner Meinung nach, berlink?


Für Berlink natürlich nur Ärzte. Alle andere zählen nicht.

Dabei steht ausdrücklich in allen Verordnungen das die Hebamme Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett begleitet.
Hebammen dürfen Geburten alleine begleiten, Ärzte nur in Notfällen. Jeder Arzt muss zu einer Geburt eine Hebamme hinzurufen.


  Re: Urlaub - Hebamme sagt ja, Arzt sagt nein - und nu?
no avatar
   pebbles30
schrieb am 03.08.2020 11:40
Wenn dein Arzt sich Sorgen macht das die Fahrt zu lange ist und das mit der Haltung begründet, hat er ja nicht ganz unrecht.
Deine Hebamme hat aber auch Recht wenn sie auf regelmäßige Pausen mit Bewegung hinweist.


Ich persönlich würde es nicht mehr machen. Wenn doch etwas ist, sitzt du in einem KH weit weg von daheim fest.
Das ist aber bei jedem unterschiedlich, ich fand es irgendwann sehr unbequem länger im Auto zu sitzen, habe auch festgestellt, es hing vom Auto ab.
Hm, ich habe gerade nochmal nachgelesen, das sind ja nur 5 Tage? Das wäre mir zu stressig. Wenn du nach der Fahrt nicht fit bist, hast du ja auch nichts vom Aufenthalt dort. Etwas anderes wären 10-14 Tage.
Hm lohnt sich das überhaupt?

Was ich machen würde, wenn ich unbedingt wo hin fahren möchte, viele Pausen, dabei laufen und wenn der Arzt Bedenken wegen der langen Fahrt hat, fragen ob du nicht Heparin bekommen kannst. Notfalls auch auf Privatrezept. Zwei Spritzen kosten auch nicht so viel. Das sollte im Urlaubsbudget einfach drin sein.

Das die Fahrt dann aber wesentlich länger dauert ist euch klar?



Viele Grüße
pebbles


  Re: Urlaub - Hebamme sagt ja, Arzt sagt nein - und nu?
no avatar
   *nepi*
schrieb am 03.08.2020 12:39
Zitat
berlink
Hallo,

welchen Grund gab der Arzt an, warum Du nicht diese Fahrt machen solltest? Und was hat die Hebamme an Gegenargumenten?

Du entscheidest am Ende, was Du machst und trägst die Verantwortung dafür. Hebamme und Arzt beraten Dich lediglich. Du kannst Dich aber zur Entscheidungsfindung fragen, wer von Beiden kompetenter aufgrund seiner Ausbildung und seiner Berufsausübung sein wird.

[www.adac.de]

[www.t-online.de]

Viele Grüße!
Aber kann man das so sagen?
Wenn eine solche Aussage nicht hochgradig subjektiv wäre - sondern objektiv alleine von der Ausbildung und Berufsausübung abhängen würde, wie kann es dann sein, dass mein Arzt Urlaub in der Schwangerschaft nicht problematisch sondern hochgradig erwünscht sieht?
Und Fahrtstrecken bis 6 Stunden mit genügend Pausen unproblematisch?
Und dass der Arzt meiner Freundin auch Dienstreisen unproblematisch fand.

In Deutschland gleiche Ausbildung usw.

Ich würde sagen, es ist auch bei Ärzten stark subjektiv geprägt und wie hier schon jmd sagte auch durch Vorprägungen.
Naja und Hebamme vs FA: eine Hebamme macht nur Schwangerschaft und ein FA noch vieles andere. Aber auch bei Hebammen gibt es kompetente und weniger kompetente.

Zur Kompetenz von Ärzten: leider gibt es genügend Gründe bei manchen Ärzten an der Kompetenz hochgradig zu zweifeln. So sehr,dass ich mich manchmal frage, wie das mit der Ausbildung wohl funktioniert hat oder ob es ne plötzliche amnesie, die bestimmte Ausbildungsinhalte betrifft, gibt.


  Re: Urlaub - Hebamme sagt ja, Arzt sagt nein - und nu?
no avatar
   Ernsthaft interessiert...
schrieb am 03.08.2020 13:48
Zitat
pebbles30
Zitat
Ernsthaft interessiert...
Zitat
berlink
Du kannst Dich aber zur Entscheidungsfindung fragen, wer von Beiden kompetenter aufgrund seiner Ausbildung und seiner Berufsausübung sein wird.

Und wer von beiden ist das deiner Meinung nach, berlink?


Für Berlink natürlich nur Ärzte. Alle andere zählen nicht.

Mensch, pebbles... ich wollte es doch von berlink hören... grins Ich wars nicht pfeifen


  Re: Urlaub - Hebamme sagt ja, Arzt sagt nein - und nu?
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 03.08.2020 16:51
Was mir noch einfällt - ich würde mir so einen Beckengurt für Schwangere besorgen, wenn du noch keinen hast. Ist zwar nicht ganz billig, aber gut wiederzuverkaufen (ich habe meinen gebraucht gekauft). Sonst rutscht der Gurt einfach immer nach oben und ist unbequem.
Und sonst bin ich mir sicher, dass lange Autofahrten die Babys im Bauch stressen, ich habe es ja erlebt. Ich werde die Fahrt auf der kurvigen Strecke damals jedenfalls nicht vergessen. Harter Bauch, ständig Tritte, dazu die Bodenwellen und die Kurven. Das war schon echt unangenehm. Deshalb würde ich vorab darauf bestehen, dass Autobahn gefahren wird, wenn Stau ist, kann man ja raus und laufen. Ausweichrouten vermeiden. Wenn man das vorab mit dem Fahrer abklärt, dann sehe ich kein Problem. Und ich habe mir damals auch gedacht, dass wir die Ausweichstrecke nehmen sollen, es war sogar mein Vorschlag. Ich kenne die Strecke. Tja, mit Bauch ist vieles anders als normal. Ich als betroffener Laie sehe also Wert in der Meinung des Arztes und der Hebamme.
Aber, wie gesagt, ich werde trotzdem wieder fahren. Gute Vorbereitung ist wichtig. Und weniger Leute im Auto gut, sonst kommt man vielleicht in die blöde Situation, auf Pausen zu verzichten, weil ja alle schnell ankommen wollen. Da sollte man egoistisch genug sein.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020