Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  IUGR, schlechter Doppler, Sorgen,... Erfahrungen gesucht
avatar    Einoede
schrieb am 17.07.2020 06:44
Hallo ihr Lieben,

ich mache mir aktuell Sorgen um unser Baby. Bin 32. SSW und Baby wird nur auf 1200 g geschätzt.
Im Bericht steht IUGR und natürlich erhöhtes Gestationsrisiko. Das hatte ich schon beim ETS und nehme seither auch täglich ASS150.

Der Doppler von der Gebärmutter wird auch immer schlechter, also bereits pathologisch. Kindliche Seite ist aktuell wohl noch gut (Nabelschnur und Hirn).

Werde auf Grund meiner Vorgeschichte eh schon engmaschiger überwacht. Habe bereits zwei Kinder, die auch sehr leicht waren. (Damals mit zum Teil grenzwertigen Dopplerbefunden, aber nicht pathologisch)

Im Moment ist der Plan wöchentlich CTG zu schreiben und zweiwöchentlich Doppler- und Wachszumskontrolle zu machen.

Woran erkennt man denn genau, dass das Kind draußen besser aufgehoben ist als im Bauch?
Würdet ihr zur Sicherheit noch eine Zweitmeinung einholen? Bin grad irgendwie überfordert mit der ganzen Situation und möchte natürlich auf keinen Fall was verpassen.

Wünsch mir nur, dass ich mein Kind am Ende der Schwangerschaft lebend und gesund im Arm halten darf.

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich? Bin um jeden Rat und jede Erfahrung dankbar.

Viele Grüße von einer sehr besorgten Einöde


  Re: IUGR, schlechter Doppler, Sorgen,... Erfahrungen gesucht
no avatar
   pueppi0210
Status:
schrieb am 17.07.2020 07:36
Hallo liebe Einöde,

Ich kenne mich zwar damit nicht aus aber ich denke eine Zweitmeinung ist nie verkehrt. Vielleicht gibt es bei euch eine Klinik oder Praxis die sich auf sowas spezialisiert hat.
1200g in der Woche finde ich wirklich arg wenig.
Alles liebe euch.....


  Re: IUGR, schlechter Doppler, Sorgen,... Erfahrungen gesucht
no avatar
   Schnorchler
schrieb am 17.07.2020 08:32
Liebe Einoede,

Ich fürchte, ich kann nur beitragen, dass ich in jedem Fall eine Zweitmeinung einholen würde. Wir haben unsere Tochter leider verloren, da traten die Versorgungsprobleme aber schon früher auf, so dass wir sie nicht hätten holen können. In meiner Folgeschwangerschaft habe ich ASS 150 und Fragmin bekommen. Bei den "Gestose-Frauen" gibt es noch Hinweise zur Einnahme von Vit E und L-Arginin zur Prävention einer Praeeklampsie. Hast Du eine Risikoschwangerensprechstunde in der Nähe? Bei uns waren die sehr kompetent und haben jede Woche den Bauchumfang des Kindes geschallt und die Dopplerwerte angesehen, um zu schauen, ob sich das notching verstärkt.
Liebe Grüße und von Herzen alles Gute,
Schnorchler


  Re: IUGR, schlechter Doppler, Sorgen,... Erfahrungen gesucht
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 17.07.2020 15:41
Hallo Einoede,
ich würde mir auch eine Zweitmeinung einholen.
Ich drücke euch die Daumen, dass alles glatt läuft!


  Werbung
  Re: IUGR, schlechter Doppler, Sorgen,... Erfahrungen gesucht
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 17.07.2020 19:07
Ich bin auch für eine Zweitmeinung, im Idealfall betreuen sie in der Entbindungsklinik direkt mit.

Alarmsignale sollten z. B. immer sein, wenn Bauchumfang nicht auf der bisherigen Perzentile wächst, die anderen Parameteraber schon, z. B. KU. Weiterhin auffällige Dopplerbefunde sowie Wachstumsretardierungen im Gesamtwachstum, was eindeutig bereits vorhanden ist.
Meine beiden wogen jetzt bei 33+0 je rund 2200 g.

Auch sich plötzlich verändernde Kindsbewegungen wären für mich ein Anlass zur Extrakontrolle zu gehen.

Alles Gute!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.07.20 19:09 von Juna30.


  Re: IUGR, schlechter Doppler, Sorgen,... Erfahrungen gesucht
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 17.07.2020 21:23
Hallo,

ich würde mir auch eine zweite Meinung einholen und zwar in der Klinik in der du entbinden wirst, und bei dem Gewicht des Kindes sollte es mindestens eine Level-2 Klinik sein.

Das Gewicht ist für ein einzelnes Baby in der Woche sehr gering, meine Zwillinge wurden auf 1400g geschätzt und klar da gibts Schwankungen, 6 Tage nach der Schätzung kamen die zwei bei 1180g und 1400g bei 30+5 zur Welt.

Ab wann das Kind besser außerhalb aufgehoben ist werden dir die Ärzte besser beantworten können.
Ein bisschen Angst kann ich dir nehmen, auch wenn es bei uns schneller und unerwartet zur Geburt kam wie geplant hatten beide keinerlei Probleme, konnten selbständig atmen und mussten tatsächlich nur an Gewicht zulegen.
Man versuchte zwar alles bis zur 34.ssw raus zu ziehen das ist so die magische Woche (damals halt 🙈Mensch sind die zwei schon „alt“). Aber nun gut ging nicht anders.

Ich würde auch mal fragen ob du vorab die Lungenreifespritze bekommen kannst, die geht eh 3 Tage. Ich glaube das würde mich selber enorm beruhigen.


  Re: IUGR, schlechter Doppler, Sorgen,... Erfahrungen gesucht
avatar    Einoede
schrieb am 18.07.2020 09:05
Ich danke euch vielmals für eure Meinungen und Tipps.

Ich habe mich nun entschlossen, dass ich mich mit meiner Entbindungsklinik (Level 1) in Verbindung setze. Normal ist hier zwar keine Anmeldung erforderlich, aber ich hoffe, dass ich hier eine Zweitmeinung einholen kann.

Es ist ja nicht so, dass ich meiner Ärztin nicht vertraue, aber in der Situation möchte ich mich doch gern absichern.

Die beiden Anderen hatten bei der Geburt an 37+1 auch nur 2,1kg. (Einlingsschwangerschaften)

Ich habe eine herzförmige Gebärmutter, vielleicht auch ein Grund für die kleinen Kinder. In den anderen Schwangerschaften wurde keine Plazentainsuffizienz diagnostiziert.
Warum wir SO leichte Kinder haben, konnte mir nie wirklich jemand beantworten.

Kindsbewegungen sind aktuell ganz normal. Würde sagen, dass es ein recht aktives Kind ist.

Lungenreife hatte ich in der ersten Schwangerschaft, allerdings sah es da nach Frühgeburt aus.
Werde das aber auch ansprechen. Das Kind soll ja den bestmöglichen Start unter den gegebenen Voraussetzungen bekommen.

Natürlich horche ich jetzt noch mehr in mich rein. Wäre natürlich schön gewesen, wenn ich diese Schwangerschaft ohne Sorgen genießen könnte, aber Hauptsache alles geht gut.

Ich lese grad echt viel über Doppler nach. So ganz steige ich da aber nach wie vor nicht durch. In meinen letzten Schwangerschaften hatte ich immer den RI Wert im Bericht.
Diesmal steht nur der PI drin.
Welchen würdet ihr als aussagekräftiger beurteilen?
Oder eigentlich am besten beide???

Falls hier irgendein Doppler-Experte unter uns ist wäre ich für eine Layen-Erklärung wirklich sehr dankbar.


  Re: IUGR, schlechter Doppler, Sorgen,... Erfahrungen gesucht
avatar    La esperanza**
Status:
schrieb am 22.07.2020 21:57
Hattest du deinen Termin schon?

Ich war in der 2 Schwangerschaft in der Uniklinik Schwangerenambulanz im Wechsel mit dem Gyn weil meine Tochter 38+0 nur 2100 g hatte.
Doppler war immer ok. Mal nicht so gut und dann wieder ok dass man zugewartet hat aber ganz ehrlich? Ich war froh als sie draußen war.

Beim Kleinen war der Doppler immer gut aber er wurde als zartes Kind eingestuft. Sollte 36-37 SSW eingeleitet werden weil man sich nicht erklären konnte warum er so zart ist. Selbst der Chefarzt schallte und fand nix bedenklich.
Paar Tage nach diesem Termin machte er sich dann selbst auf den Weg. Zum Glück. Die Histologie der Plazenta ergab dass er quasi schon tot sein könnte.

Mir wurde von weiteren Schwangerschaften abgeraten wenn ich nicht riskieren will ein totes Kind zu bekommen.

Was ich dir damit sagen wollte, lass schauen im KH Level 1 und notfalls Lungenreife und raus mit dem Kind. Vertraue auf dein Gefühl und lass dich nicht abwimmeln.
Ich bin da ein absoluter schisser und kann auch nach der Erfahrung ein spätes Frühchen zu haben, sagen dass das alles ok ist bzw gut werden kann.


  Re: IUGR, schlechter Doppler, Sorgen,... Erfahrungen gesucht
avatar    Einoede
schrieb am 23.07.2020 17:04
Danke für die Nachfrage, esperanza. Ich hatte heute CTG bei meiner Ärztin. War wohl in Ordnung. Nächste Woche dann wieder Dopplerkontrolle.

Hab jetzt für nächste Woche zusätzlich einen Termin in der Uniklinik.
Meine Ärztin hat mir heut auf Nachfrage die Überweisung ausgestellt.

Beim Anruf in der Uni letzte Woche wurde mir eben gesagt, dass mit Überweisung besser wäre.
Die kennen meine Ärztin gut, da sie früher an der Uni war und auch Degum ll hat.
An der Uni hat man eine sehr hohe Meinung von ihr, was sich ja mit meiner Erfahrung deckt.
Ich bin trotzdem froh, dass einfach nochmal ein zweiter Arzt draufschaut.
Außerdem haben die mich dann auch vor der Geburt schon mal gesehen. Kann ja nicht schaden...

Bin jetzt wirklich auf den Termin gespannt.
Ich hoffe einfach, dass es unserem Baby im Bauch einigermaßen gut geht und es jetzt nochmal zunimmt. Die 2 kg würd ich wirklich gerne schaffen.

Natürlich steht für mich an erster Stelle, dass man frühzeitig erkennt, wann es dem Baby draußen besser geht als im Bauch.

Mir geht es da wie dir, esperanza, dass ich einfach nur froh und erleichtert sein werde, wenn ich mein Kind lebend und gesund im Arm habe.
Ging mir bei den beiden anderen auch so, dass ich irgendwo froh war, dass die Babys früher kamen.

Zu den Plazentas hat man bisher nie was gesagt, deshalb geh ich davon aus, dass die zumindest normal aussahen. Gezeigt und erklärt wurden sie mir beide Male.

Falls mich aber irgendein schlechtes Gefühl beschleicht werde ich in die Uni fahren. Baby ist aber wirklich sehr aktiv, was mich auch beruhigt.

Für mich steht aber definitiv fest, dass das unser letztes Baby sein wird. Unabhängig davon, dass für mich 3 Kinder meine persönliche Wunschvorstellung sind, habe ich das Gefühl, mein Glück sonst zu sehr herauszufordern.
Jetzt muss es bitte, bitte, nur noch dieses eine Mal gut gehen.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020