Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Zuviel Fruchtwasser - was kann das bedeuten?
no avatar
   Jelle85
schrieb am 16.06.2020 23:29
Meine Hebamme meinte heute, ich hätte recht viel Fruchtwasser...was genau das zu bedeuten hat, hat sie mir nicht genau gesagt...ich hab gegoogelt und nicht so schöne Sachen gefunden.
Von Störungen des Magen-Darm-Traktes oder der Nieren beim Baby bis hin zu Trisomie-oder Erbgut-Störungen....manchmal hats aber wohl gar keine Auswirkungen aufs Baby.
Ich bin jetzt ziemlich verunsichert. Habe zwar bald in der Geburtsklinik einen Termin...wollte aber hier trotzdem schonmal fragen, ob jemand sich da bisschen auskennt oder selbst betroffen war/ist und mir bisschen was dazu schreiben kann.
Ansonsten ist bis auf eine Insertio velamentosa alles gut beim Baby. Es ist etwas zierlich, aber noch zeitgerecht entwickelt. Organscreening war immer ok, Diabetes habe ich auch nicht.
Danke schon im Voraus!


  Re: Zuviel Fruchtwasser - was kann das bedeuten?
no avatar
   Milia149
Status:
schrieb am 17.06.2020 14:21
Ich würd mir da keinen großen Kopf machen.
A) Sonst hätte die Hebamme sicher was gesagt (vielleicht rufst du sie einfach mal an und hakst nach?)
B) Das muss wirklich nichts heissen, ich kenne einige mit zu viel Fruchtwasser wo es keinen Grund hatte. Ja ich kenne auch ein paar die es hatten, die ein Baby mit Trisomie 21 hatten. Aber ich zb hatte zu wenig Fruchtwasser und mein Sohn hat Trisomie 21 zwinker Das heisst nichts und ist individuell.

ach ja und Google ist einer jeden Schwangeren und Mutter Feind zwinker Am besten nicht googlen, Da kann jeder Schnupfen den man hat auf einmal zu ner schlimmen Erkrankung führen zwinker


Alles Gute


  Re: Zuviel Fruchtwasser - was kann das bedeuten?
no avatar
   Jelle85
schrieb am 17.06.2020 17:10
Danke Dir! Trisomie 21 wurde im Harmony Test ja schon getestet und war alles ok...ich komme morgen eh zur Hausärztin und in die Klinik zum Geburtsplanungsgespräch. Da werde ich dann deren Meinung hören....


  Re: Zuviel Fruchtwasser - was kann das bedeuten?
avatar    Sarina07
Status:
schrieb am 17.06.2020 22:33
Huhu...
Bei mir wurde in der 22. ssw beim Organscreening (pränatale Diagnostik) ein polyhydramnion festgestellt. Zu viel Fruchtwasser. Mit dem Baby war da aber alles in Ordnung.
Ich würde das schon gründlich untersuchen lassen, denn es gibt eine Menge Ursachen. Die meisten natürlich unschön.
Der wichtige Punkt ist einfach, dass das Baby bei eventuellen Störungen, fehlbildungen oder Infektionen (das verläuft in der Regel völlig unauffällig) in einer speziellen Klinik und durch eine pränatale Diagnose viel besser und optimal versorgt wird nach der Geburt. Das können ja alles Gründe für Zuviel Fruchtwasser sein.
Bei mir wird immer noch regelmäßig geschallt um eine Ursache zu finden. Mein Blut wird auf Infektionen während der Schwangerschaft geprüft. Sollte da etwas vorliegen erhält das Baby noch im Mutterleib Antibiotika und eben auch eine lange Zeit nach der Entbindung.
Mein Baby ist sehr groß und schwer für sein Alter, Diabetes wurde aber auch ausgeschlossen. Mittlerweile sieht man evtl kleinere Auffälligkeiten am Darm. Bis letzte Woche hat man da noch nichts gesehen (34ssw)
Das bedeutet erst einmal nichts, wird aber nach der Entbindung sofort von Kinderärzten geprüft.
Die pränatale Diagnostik wird ja oft negativ dargestellt, aber gerade in einem solchen Fall würde ich die heutigen Mittel voll ausschöpfen um auf Nummer sicher zu gehen.
Angst will ich dir keine machen, denn bei einem großen Teil der Frauen die zu viel Fruchtwasser haben, gibt es keine Ursache.
Dennoch kann viel Fruchtwasser auch zu Komplikationen führen. Daher würde ich dir empfehlen das nochmal ganz genau von einem Arzt abklären zu lassen!
Lg Sarina


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.06.20 22:35 von Sarina07.


  Werbung
  Re: Zuviel Fruchtwasser - was kann das bedeuten?
no avatar
   berlink
Status:
schrieb am 17.06.2020 22:50
Zitat
Jelle85
Meine Hebamme meinte heute, ich hätte recht viel Fruchtwasser...was genau das zu bedeuten hat, hat sie mir nicht genau gesagt...ich hab gegoogelt und nicht so schöne Sachen gefunden.
Von Störungen des Magen-Darm-Traktes oder der Nieren beim Baby bis hin zu Trisomie-oder Erbgut-Störungen....manchmal hats aber wohl gar keine Auswirkungen aufs Baby.
Ich bin jetzt ziemlich verunsichert. Habe zwar bald in der Geburtsklinik einen Termin...wollte aber hier trotzdem schonmal fragen, ob jemand sich da bisschen auskennt oder selbst betroffen war/ist und mir bisschen was dazu schreiben kann.
Ansonsten ist bis auf eine Insertio velamentosa alles gut beim Baby. Es ist etwas zierlich, aber noch zeitgerecht entwickelt. Organscreening war immer ok, Diabetes habe ich auch nicht.
Danke schon im Voraus!

Hat die Hebamme eine Sonographie gemacht, (was soweit ich weiß nicht zum Leistungsspektrum einer Hebamme, es sei denn, sie ist auch Gynäkologin, gehört) oder woher weiß sie, dass recht viel (zu viel ) Fruchtwasser da ist? Und was ist mit recht viel gemeint (ich fahre z.B. ein recht großes Auto, aber nicht ein zu großes Auto..., meine Kinder waren recht klein, da Zwillinge und eine übrigens auch eine Insertio, wie ich Dir schon schrieb, aber sie waren nicht zu klein)

Hat Dein Arzt Dir diese Rückmeldung gegeben? Und nichts dazu gesagt? Wenn Du vom Sono keine diese Rückmeldung bekommen haben solltest, würde ich persönlich der Dich offenbar leider verunsichernden Aussage der Hebamme keinen weiteren Gedanken schenken bis ich von einem Facharzt tatsächlich solch eine Einschätzung bekommen habe. Dann kann man sich immer noch Gedanken machen.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.06.20 22:57 von berlink.


  Re: Zuviel Fruchtwasser - was kann das bedeuten?
no avatar
   bienchen1502
schrieb am 18.06.2020 22:00
.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.06.20 22:06 von bienchen1502.


  Re: Zuviel Fruchtwasser - was kann das bedeuten?
no avatar
   Jelle85
schrieb am 21.06.2020 17:01
Also, ich war dann zwei Tage später in der Klinik. Dort wurde ein Fruchtwasserindex von 19 festgestellt, die Ärztin dort meinte, wäre normal. Wäre halt bei manchen Frauen so....
Ich war ja die Woche davor noch in einer anderen Klinik, weil ich gestürzt war (da war gottseidank alles in Ordnung) Die Ärztin meinte auch gleich, oh, sie haben aber viel Fruchtwasser. Da war der Index aber noch bei 15. Mir macht schon etwas Sorge, dass der Index innerhalb kurzer Zeit hoch gegangen ist. Und genau in den 2 Wochen war meine Frauenärztin in Urlaub....bin so froh, wenn sie morgen wieder da ist, muss mit ihr reden. Die Hebamme hat es daran gemerkt, dass beim Berühren des Bauches erst ganz viel Fruchtwasser zu spüren ist und erst dann kommt man zum Kind. Ich selbst hab das aber auch schon gemerkt, also dass da was sehr Pralles ist und sich, wenn man ganz leicht mit den Fingern auf die Bauchdecke klopft, hohl anfühlt. Ich spüre Kindbewegungen, aber nicht übermäßig dolle. Aktiv ist die Kleine, keine Frage....Organscreening war immer in Ordnung....
Ich bin übrigends auch der Meinung, dass man das Organscreening sehr ernst nehmen sollte. Auch Das Ersttrimesterscreening. Es geht tatsächlich nicht nur um das Erkennen einer Trisomie, sondern um viel mehr! Ohne diese Screenings hätte man bei mir die Insertio wohl nicht erkannt und auch den Erhöhten Gefäßwiderstand nicht. Habe dafür dann ASS bekommen, was gut gewirkt hat. Das mit dem Gefäßwiderstand ist Vergangenheit, Durchblutung gut. Bezüglich des Fruchtwassers könnte ich ja auch nochmal zur Pränataldiagnostik gehen...wäre vielleicht eine gute Idee.....


  Re: Zuviel Fruchtwasser - was kann das bedeuten?
no avatar
   HulksMother
schrieb am 22.06.2020 21:58
Vielleicht beruhigt es Dich: Ich hatte auch sehr, sehr viel Fruchtwasser, so dass ich zig Mal deswegen untersucht wurde. Eine Ursache hat man nie gefunden. Mein Bauch war soooo groß. 😊 Das Kind ist komplett gesund und hatte so das Glück, eine geräumige Badewanne zu haben.


  Re: Zuviel Fruchtwasser - was kann das bedeuten?
no avatar
   Jelle85
schrieb am 26.06.2020 22:56
Danke Dir! Es liegt bei mir gottseidank noch in der Norm und lange ist es ja nicht mehr...ich lasse jetzt am Montag nochmal meinen Zuckerwert bestimmen, zur Sicherheit, und dann einfach noch bis zur Geburt entspannen. Der Index ist zwar in der letzten Zeit gestiegen, aber noch nicht über das kritische Maß. Vor rund zwei, drei Wochen war der Index bei 15, dann letzte Woche 19 und gestern 19, 5....wird ja erst bei über 20 als zu viel bezeichnet...




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020