Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Re: Wer hat Erfahrung mit Harmonytest?
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 28.04.2020 22:06
@Kathiiduna
Also soweit ich weiß kann es Probleme bei der Auswertung geben, falls das Schwangerschaftsalter nicht genau stimmt. Also auch z.B., falls es in der Software falsch eingetragen wurde. Vor drei Jahren wurde mir von in der 11. Woche Blut abgenommen und der Ultraschall wurde dann in der 12. Woche gemacht, da habe ich sofort das Ergebnis erhalten. Dieses Mal wird alles gleichzeitig passieren und ich muss ein paar Tage auf das Ergebnis warten. Jedenfalls war da auf dem Auswertungsbogen alles korrekt eingetragen.

@littlemeamy
Das was dir passiert ist, ist natürlich richtig blöd. Aber nur die Nackenfalte zu einem Zeitpunkt als Berechnungsgrundlage ist schon echt grenzwertig. Besonders, wenn man das nicht will. Wenn man nicht will, dann sollte man eigentlich zwischen der ca. 10. und der 15. Woche konsequent jede Frauenarztpraxis meiden.


  Re: Wer hat Erfahrung mit Harmonytest?
no avatar
   littlemeamy
Status:
schrieb am 29.04.2020 07:35
Guten Morgen,

selbst wenn das Schwangerschaftsalter korrekt angegeben wird, kann es noch Abweichungen geben. Das Berechnungsprogramm setzt die Blutwerte und anderen Marker immer in Relation zur gemessenen SSL und leitet davon das Schwangerschaftsalter ab. Sobald das Kind also schneller/ langsamer gewachsen ist, stimmen die berechneten Wahrscheinlichkeiten nicht mehr ganz oder können gar erheblich abweichen und zu Unrecht schlecht ausfallen.


  Re: Wer hat Erfahrung mit Harmonytest?
no avatar
   littlemeamy
Status:
schrieb am 29.04.2020 08:44
Zitat
Solani2
@littlemeamy
Das was dir passiert ist, ist natürlich richtig blöd. Aber nur die Nackenfalte zu einem Zeitpunkt als Berechnungsgrundlage ist schon echt grenzwertig. Besonders, wenn man das nicht will. Wenn man nicht will, dann sollte man eigentlich zwischen der ca. 10. und der 15. Woche konsequent jede Frauenarztpraxis meiden.


Klar, die 1:17 meiner Recherche nach Geburt bezogen sich ausschließlich auf mein Alter und die Höhe der Nackenfaltenmessung und wäre ich nicht erst 14+1 in der Pranatalpraxis zum Feinultraschall gewesen, hätte mir der Arzt schwups doch eine Wahrscheinlichkeit genannt. Aber so spät weigerte sich der PC, da noch was auszuspucken. Vermutlich wäre die Wahrscheinlichkeit nicht ganz so hoch gewesen, aber selbst wenn alles andere im Ultraschall unauffällig ist und die Biochemie perfekt, wiegt in den Berechnungen ein krasser Ausreißer schwer, sodass ich mit Sicherheit noch zweistellig gewesen wäre. 1:93 hätte mich in Zahlen auch verunsichert.


  Re: Wer hat Erfahrung mit Harmonytest?
no avatar
   Kathiiduna
schrieb am 29.04.2020 09:15
Ich finde es wirklich schrecklich, dass vieln Frauen aufgrund eines Rechensystems,
das Werte ausspuckt, die so krass abweichen, nur weil das Schwangerschaftsalter
bei jedem verschieden ist.
Vielleicht wäre es anders,wenn man exakt bei jeder Frau zum gleichen
Zeitpunkt messen würde...oder wenn man die Werte, falls vorhanden, mit einer
vorherigen Schwangerschaft vergleichen würde.

Schönen Tag euch allen!


  Werbung
  Re: Wer hat Erfahrung mit Harmonytest?
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 29.04.2020 14:45
So einfach ist das ja leider nicht. Oft weiß man das tatsächliche Schwangerschaftsalter nicht genau, oder es ist gerade kein Termin zum perfekten Zeitpunkt frei. Es sollten aber mittlerweile ausreichend Vergleichswerte vorhanden sein.
Beim ETS kommen wirklich ein paar Variablen zusammen, die, völlig unabhängig von der tatsächlichen Situation, die Wahrscheinlichkeiten schlechter darstellen lassen können, als sie unter besseren Umständen wären. Software, Arzt, Zeitpunkt. Aber in einer qualifizierten Pränatalpraxis sollte man sich nicht zuviele Sorgen darüber machen müssen. Ich will jetzt keinen Zaun für das ETS brechen, aber es war über viele Jahre hinweg das sicherste, weil das einzige nicht invasive Hilfsmittel, das zur Verfügung gestanden ist. Dass man das jetzt noch mit neuen Hilfsmitteln ergänzen kann, ist umso besser. Und auch die werden noch besser werden.


  Re: Wer hat Erfahrung mit Harmonytest?
no avatar
   Kathiiduna
schrieb am 29.04.2020 15:51
Klar, in den nächsten Jahren werden sich diese Tests bestimmt verbessern. Aber es gibt leider viele Ärzte die einen
nicht darüber aufklären, dass es Abweichungen geben kann, und ein hohes Risiko noch lange keine Diagnose ist.


  Re: Wer hat Erfahrung mit Harmonytest?
no avatar
   troppy
Status:
schrieb am 29.04.2020 22:38
Hu Hu Kathiiduna,
jetzt werde ich euch mal was erzählen von wegen Tests und Behinderung,Arschtritt
meine beste Freundin hatte all diese Tests, Ergebnis danach schwerstbehindert und
nun kam sie weinend sehr treurig zu mir und erzählte das die Nase völlig enstellt ist zu kurze Arme und BeineOhnmacht
und dann noch diese Bluttests dazu.
Ich habe mit ihr gesprochen und sie gefragt ob denn ein krankes Kind kein Anrecht auf ein schönes Leben hätte?streichel
Sie sagte natürlich Schnuller und ich fragte sie ob sie es mit ihrem Gewissen vereinbaren könnte ein Leben einfach
so zu beenden ? Das konnte sie sich nicht vorstellen und so trug sie es aus und war wieder glücklich.Ich freu mich sehr
Das Baby wurde nun geboren und man fasst es nicht der Junge war völlig gesund.
Nun stellt euch doch mal diese Situation vor, sie hätte diesem kleinen Wesen das Leben einfach beendet?Ohnmacht
Sie bedankt sich heute noch dafür, denn man hatte ihr im 6. Monat zum Abbruch geraten.Arschtritt
Meine Meinung dazu ist, das ist vollkommenes Leben und man sollte dies auch als solches mit Wertschätzung betrachten.Liebe
Es bleibt jedem frei selbst zu entscheiden, aber ich würde niemals ein Kind umbringen weil es nicht in die Gesellschaft passt.
Macht euch keine Sorgen und vertraut darauf das alles gut wird und lasst diese dämlichen Tests doch einfach bleiben,klatschen
das macht nur verrückt und man sieht ja was daraus wird.
Ich wünsche dir alles erdenklich Gute für dich, deine Schwangerschaft schwangerund das Baby.Schnuller

herzliche Grüße Patricia Hammer


  Re: Wer hat Erfahrung mit Harmonytest?
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 29.04.2020 23:32
troppy,

es geht den meisten Frauen, die diese Tests machen lassen nicht darum, jedes behinderte Kind sofort abzutreiben. Das ist mir wichtig. Es geht darum, zu wissen, was Sache ist. Viele Babys mit operablen Herzfehlern würden ja eine natürliche Geburt nicht überstehen, da macht es vorab sehr viel Sinn, das zu wissen. Damit man sich vorbereiten kann. Ohne Risiko fürs Kind. Ich persönlich würde ein nicht lebensfähiges Kind nicht austragen wollen (obwohl ich natürlich nicht zu 100% weiß, wie ich in so einer Situation tatsächlich entscheiden würde). Und wie littlemeamy schon geschrieben hat - im Fall der Fälle sollte man immer die Diagnose mit einer Fruchtwasseruntersuchung absichern lassen.

Ich weiß natürlich nicht, wie das mit deiner Freundin genau abgelaufen ist, aber die Geschichte ist so nicht schlüssig. Ohne Fruchtwasseruntersuchung wird kein seriöser Arzt eine Abtreibung empfehlen und wenn im 6. Monat im Ultraschall Auffälligkeiten da waren, dann müsste das schon ein ziemlicher Dilettant gewesen sein, wenn das Kind dann nach der Geburt völlig unauffällig gewesen ist.

Ich finde es extrem wichtig, dass wir hier solche Themen besprechen können, damit die Eltern informierte Entscheidungen treffen können und nicht gleich in Panik verfallen müssen. Da ist mir persönlich lieber, wenn das ohne die moralische Keule funktioniert, auch wenn die, wie in deinem Fall, gut gemeint ist.

lg,
Solani


  Re: Wer hat Erfahrung mit Harmonytest?
no avatar
   mariechen74
schrieb am 29.04.2020 23:35
Zitat
Kathiiduna
Liebe Littlemeamy!

Trisomie 21 wird bei mir nicht untersucht,da es so gut wie ausgeschlossen
wurde. Bleibt also noch T13 und T18, und genau bei diesen Trisomien ist der
Harmonytest nicht sooo zuverlässig wie bei T21.

Solani du bist ein Schatz, danke.
Werde gleich suchen, ob mein Screening von einer qualifiziertenÄrztin
durchgeführt wurde

Trisomie 21 lässt sich nur per US nicht ausschließen (schon gar nicht zu einem so frühen Zeitpunkt), das musste ich sogar unterschreiben, dass ich darauf hingewiesen wurde. T13 und T18 zeigen spätestens beim Organultraschall Auffälligkeiten. Da der NIPT für T13 und T18 nicht so zuverlässig ist, ist die Wahrscheinlichkeit u.U. nicht besser als nach dem ETS....


  Re: Wer hat Erfahrung mit Harmonytest?
no avatar
   mariechen74
schrieb am 29.04.2020 23:48
Zitat
Solani2
troppy,

es geht den meisten Frauen, die diese Tests machen lassen nicht darum, jedes behinderte Kind sofort abzutreiben. Das ist mir wichtig. Es geht darum, zu wissen, was Sache ist. Viele Babys mit operablen Herzfehlern würden ja eine natürliche Geburt nicht überstehen, da macht es vorab sehr viel Sinn, das zu wissen. Damit man sich vorbereiten kann. Ohne Risiko fürs Kind. Ich persönlich würde ein nicht lebensfähiges Kind nicht austragen wollen (obwohl ich natürlich nicht zu 100% weiß, wie ich in so einer Situation tatsächlich entscheiden würde). Und wie littlemeamy schon geschrieben hat - im Fall der Fälle sollte man immer die Diagnose mit einer Fruchtwasseruntersuchung absichern lassen.

lg,
Solani

Genau aus dem Grund, um mich ggf. darauf vorzubereiten, habe ich auch lange überlegt, den Test zu machen. Sagte der Arzt: Worauf wollen Sie sich denn vorbereiten? Es ist ja nicht jede T21 gleich, Sie wissen ja nicht, welche Einschränkungen das Kind hat. Herzfehler sollte beim Organultraschall auffallen. Ich habe den Test dann nicht gemacht, kann aber auch gut verstehen, wenn sich jemand für den Test entscheidet.
Ich hatte tatsächlich kurz vor der Geburt nochmal große Angst, denn die Femurlänge war immer kurz... und mir ging durch den Kopf, dass das Leben mit einem besonderen Kind schon anders sein würde

Ein Abbruch darf m.W. ohne Fruchtwasseruntersuchung nicht vorgenommen werden, weil die Test ja nicht 100% sicher sind.
Aber - machen wir uns nichts vor: 9 von 10 Schwangerschaften mit bekannter T21 werden beendet....

Ob ich ein nicht lebensfähiges Kind weiter ausgetragen hätte? Das weiß ich auch nicht - ehrlich gesagt bin ich einfach froh und dankbar, dass ich eine solche Entscheidung nicht treffen musste.

Und ich hoffe, dass der Test der TE auch einfach unauffällig ist und Entwarnung gibt! Alles Gute!

LG, Mariechen


  Re: Wer hat Erfahrung mit Harmonytest?
no avatar
   blackmoon
Status:
schrieb am 30.04.2020 07:25
Zitat
troppy
Hu Hu Kathiiduna,
jetzt werde ich euch mal was erzählen von wegen Tests und Behinderung,Arschtritt
meine beste Freundin hatte all diese Tests, Ergebnis danach schwerstbehindert und
nun kam sie weinend sehr treurig zu mir und erzählte das die Nase völlig enstellt ist zu kurze Arme und BeineOhnmacht
und dann noch diese Bluttests dazu.
Ich habe mit ihr gesprochen und sie gefragt ob denn ein krankes Kind kein Anrecht auf ein schönes Leben hätte?streichel
Sie sagte natürlich Schnuller und ich fragte sie ob sie es mit ihrem Gewissen vereinbaren könnte ein Leben einfach
so zu beenden ? Das konnte sie sich nicht vorstellen und so trug sie es aus und war wieder glücklich.Ich freu mich sehr
Das Baby wurde nun geboren und man fasst es nicht der Junge war völlig gesund.
Nun stellt euch doch mal diese Situation vor, sie hätte diesem kleinen Wesen das Leben einfach beendet?Ohnmacht
Sie bedankt sich heute noch dafür, denn man hatte ihr im 6. Monat zum Abbruch geraten.Arschtritt
Meine Meinung dazu ist, das ist vollkommenes Leben und man sollte dies auch als solches mit Wertschätzung betrachten.Liebe
Es bleibt jedem frei selbst zu entscheiden, aber ich würde niemals ein Kind umbringen weil es nicht in die Gesellschaft passt.
Macht euch keine Sorgen und vertraut darauf das alles gut wird und lasst diese dämlichen Tests doch einfach bleiben,klatschen
das macht nur verrückt und man sieht ja was daraus wird.
Ich wünsche dir alles erdenklich Gute für dich, deine Schwangerschaft schwangerund das Baby.Schnuller

herzliche Grüße Patricia Hammer

Also ich habe den Test nicht gemacht, um abzutreiben. Bei einer künstlichen Befruchtung z.B. ist leider das Risiko auf Chromosomenschäden zusätzlich erhöht, dann noch mein Alter von 38 Jahren in der ersten Schwangerschaft,...
Es wird ja nicht abgetrieben, wenn der erste Test direkt auffällig ist. Dann folgen weitere Tests und ja, ICH hätte ein nicht lebensfähiges Kind wohl nicht behalten. Es kommt ja auf die Anomalie an. Das hat für mich nichts damit zu tun, ob es in die Gesellschaft passt. Trisomie 13 und 18 Kinder sind nicht lebensfähig. Ich wäre daran zerbrochen, hätte ich nach über 10 Jahren Kampf darauf warten müssen, dass mein Kind stirbt. Und für MICH macht es jede Minute schlimmer, die die Schwangerschaft weiter fortdauert. Ich hätte mir niemals vorstellen können bewusst ein Kind zu gebären, das kurz nach der Geburt stirbt. Nicht wissentlich !
Darum gibt es diese Möglichkeiten. Und Du kannst mir glauben, wenn ich sage, ich hätte niemals leichtfertig abgetrieben, nur weil eine Wahrscheinlichkeit durch den Test bestätigt oder vielleicht noch deutlich höher war. Dafür habe ich zu lange gekämpft. Aber es geht ja auch darum, dass so ein Test auf etwas hinweisen kann und man dies dann zeitnah näher untersucht.


  Re: Wer hat Erfahrung mit Harmonytest?
no avatar
   Kathiiduna
schrieb am 30.04.2020 16:27
Hallo Troppy!

Unglaublich, welche Geschichten man da hört. Und das ist nicht die einzige,
habe wirklich öfter schon gelesen, dass ein scheinbar schwerbehindertes Kind
kerngesund auf die Welt gekommen ist.
Und natürlich hat jedes Kind ein Anrecht auf ein schönes Leben...das hast
du schön gesagt.
Ein Abbruch käme für mich sowiso nicht in Frage.

Mariechen, ein Organscreening in welcher Woche meinst du denn? Meins in der 14.war unauffällig.

War übrigens ein DEGUM Ultraschall, hab ich jetzt endlich herausgefunden beten


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.04.20 16:33 von Kathiiduna.


  Re: Wer hat Erfahrung mit Harmonytest?
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 30.04.2020 16:48
Also ich kann mir die Geschichte von troppy's Freundin nur so erklären, dass ein einkommensorientierter Frauenarzt die Nackenfalte gemessen hat, das Nasenbein nicht darstellbar war und dann ein hohes Risiko für T21 oder einen anderen Gendefekt prophezeit würde. Ich schreibe prophezeit, weil seriös ist das nicht. Troppy's Freundin hat sich dann, ohne weitere Untersuchungen, dazu entschieden, das Kind zu bekommen und ist trotzdem weiter zu diesem Frauenarzt gegangen, der sie zu weiteren Untersuchungen und später zum Abbruch gedrängt hat, was sie aber alles verweigert hat, was natürlich ihr gutes Recht war. Ich schließe völlig aus, dass sie in einer Pränatalpraxis oder einer ähnlichen Einrichtung war.
Den Stress über die ganze Schwangerschaft hinweg kann man sich sparen, wenn man sich vorab informiert und nur das machen lässt, was man unbedingt will und auch nur von einem dafür qualifizierten Arzt!


  Re: Wer hat Erfahrung mit Harmonytest?
no avatar
   blackmoon
Status:
schrieb am 01.05.2020 09:58
Danke Solani, das sind auch meine Gedanken.


Diese Frage kam ja hier schon öfter und ich verstehe, dass es dazu, wie zu allem anderen auf der Welt unterschiedliche Meinungen gibt.
Was ich nicht einsehe ist, dass es sich jedes Mal in einer solchen Diskussion nur auf Trisomie 21 hinentwickelt. Ich habe das Ergebnis zur 21 z.B. komplett ignoriert und mich auf den Degum 2 Arzt verlassen, der meinte, dass das Herz völlig in Ordnung sei. Alles andere hätte eben die Konsequenz gehabt, dass wir eine halbe Stunde weiter ins KH gefahren wären, da es in unserer kleinen Klinik hier eben keine Kinderärzte und schon gar keine Säuglingsintensiv gibt.

Die anderen beiden Trisomien sind aber ein vollkommen anderes Kaliber und ich frage mich, warum das dann hier immer untergeht ? Ausgerechnet in diesem Forum, wo es leider einige Mädels gibt, die gerade nach sehr langem Kinderwunsch und vielen Behandlungen sich endlich freuen durften und dann die Diagnose dieser unglaublich schlimmen Anomalien bekommen haben. Ja, es gibt hier leider zu viele Mädels die das erleben mussten und das sicher nicht abtun konnten, nach dem Motto „machen wir halt ein neues Kind“. Keine von uns denkt darüber nach ihr Kind „einfach umzubringen“ und ich denke da ist auch egal, ob man lange gekämpft hat oder zügig spontan schwanger wurde. Aber ich behaupte, je länger und intensiver man sich mit dem KiWu beschäftigt (damit meine ich in dem Fall die teilweise sehr häufigen und in jeder Hinsicht schweren Behandlungen), desto mehr informiert man sich auch über die schlimmen Verläufe und dann darf man auch weiter denken, als andere es vielleicht tun.


  Re: Wer hat Erfahrung mit Harmonytest?
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 03.05.2020 11:55
Zitat
blackmoon
Danke Solani, das sind auch meine Gedanken.


Diese Frage kam ja hier schon öfter und ich verstehe, dass es dazu, wie zu allem anderen auf der Welt unterschiedliche Meinungen gibt.
Was ich nicht einsehe ist, dass es sich jedes Mal in einer solchen Diskussion nur auf Trisomie 21 hinentwickelt. Ich habe das Ergebnis zur 21 z.B. komplett ignoriert und mich auf den Degum 2 Arzt verlassen, der meinte, dass das Herz völlig in Ordnung sei. Alles andere hätte eben die Konsequenz gehabt, dass wir eine halbe Stunde weiter ins KH gefahren wären, da es in unserer kleinen Klinik hier eben keine Kinderärzte und schon gar keine Säuglingsintensiv gibt.

Die anderen beiden Trisomien sind aber ein vollkommen anderes Kaliber und ich frage mich, warum das dann hier immer untergeht ? Ausgerechnet in diesem Forum, wo es leider einige Mädels gibt, die gerade nach sehr langem Kinderwunsch und vielen Behandlungen sich endlich freuen durften und dann die Diagnose dieser unglaublich schlimmen Anomalien bekommen haben. Ja, es gibt hier leider zu viele Mädels die das erleben mussten und das sicher nicht abtun konnten, nach dem Motto „machen wir halt ein neues Kind“. Keine von uns denkt darüber nach ihr Kind „einfach umzubringen“ und ich denke da ist auch egal, ob man lange gekämpft hat oder zügig spontan schwanger wurde. Aber ich behaupte, je länger und intensiver man sich mit dem KiWu beschäftigt (damit meine ich in dem Fall die teilweise sehr häufigen und in jeder Hinsicht schweren Behandlungen), desto mehr informiert man sich auch über die schlimmen Verläufe und dann darf man auch weiter denken, als andere es vielleicht tun.

Das hast du sehr gut erklärt, ich habe in noch relativ jungen Jahren damals auch mehr Untersuchungen machen lassen wir viele meiner Freundinnen.

Es ging mir primär nie um die Abtreibung bzw. Tötung eines der zwei Embryonen.

Ich bin immer wieder schockiert wie hier ohne genaue Infos Horrorszenarien weiter gegeben werden.

Jeder sollte sich mal bewusst werden dass ein normaler Gyn kein Pränataldoc ist!
Gewisse Diagnosen sollte man vom Profi stellen lassen und jeder seriöse Arzt wird einem VOR diesen Untersuchungen alles genau erläutern auch dieses was wäre wenn Szenario wurde mit mir besprochen.
Zb was wäre wenn einer der Zwillinge „auffällig“ wäre, es wurde auch noch ganz genau gesagt dass gerade bei KiWu Behandlungen (in meinem Falle sogar EMS) die Ergebnisse vorerst nicht richtig sein müssen, letztendlich müsste man eine Fruchtwasserpunktion machen bei der es ja auch Risiken gibt.
Bei mir wurde zb dieser Bluttest zum Ersttrimesterscreening NICHT mit in die Berechnung rein genommen da der Arzt durch die EMS sich sicher war das Ergebnis zu verfälschen.

Wichtig war mir die Untersuchung letztendlich auch nur um mich für eine Klinik entscheiden zu können. Bei einem Baby mit Herzfehler kann man einfach nicht überall entbinden.

Und hier appelliere ich an euch viel wichtiger ist der Organschall in der 20. ssw (oder 24 ssw? Mist schon zu lange her!)!

Ich glaube auch sollte es noch mal Nachwuchs bei mir geben würde ich das auch wieder so machen, eben weil man sicher sein will zumindest in der richtigen Klinik zu entbinden.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020