Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Große Angst vor Absetzen der Medikamente
no avatar
   Mimi2020
schrieb am 31.03.2020 18:30
Hallo ihr Lieben,

Ich bin ganz neu weil mir was auf der Seele brennt.
Ich habe so Angst, die Medikamente abzusetzen.

Ich habe meine Werte von Frau Dr. Reichel-Fentz bewerten lassen. Befinde mich derzeit in 9+6. Ich wurde im Kryoversuch schwanger.
Bei mir ist T4/T8 immer um die 4,5/4,8. Auch unter der unterstehenden Medikation hat sich das nicht geändert.
Die uNK-Zellen wurden anhand einer Biopsie in Jena bestimmt mit 446 uNK-Zellen/mm2.
Ich nehme deshalb Granozyte 13 mio alle drei Tage und Prednisolon 15mg. Dies soll ich nun alles ausschleichen.

Und nun meine Frage:
Diese ganzen Medikamente haben doch meinen Körper daran gehindert, den Embryo abzustoßen. Wenn ich die jetzt nicht mehr nehme, dann wird er doch als fremd angesehen und abgestoßen?
Kann mir dies jemand erklären und mir die Angst nehmen?
Fr. Dr. R-F hat auch reingeschrieben, „ungünstiger für die Schwangerschaft“ was bedeutet das? Dass es eh schlecht aussieht?

Kann ich nicht einfach bis Ende der Schwangerschaft Prednisolon 10mg weiternehmen?

Vielen vielen Dank für eure Zeit und eure Hilfe!

Eure Mimi


  Re: Große Angst vor Absetzen der Medikamente
no avatar
   penelope777
Status:
schrieb am 01.04.2020 14:41
Mimi ein herzliches Hallo,winkewinke
weißt du was ich meine, das sie gemeint hat das die Medikamenteneinnahmen sonst einen ungünstigen Verlauf
für die restliche Schwangerschaft darstellt.

Weißt du das beruht alles auf Studien aber nicht auf Tatsachen z. B. mit einer Fehlbildung des Embryos.Arschtritt
Insgesamt ist ein leicht erhöhtes Risiko für Gaumenspalten nicht auszuschließen, wenn während der sensiblen Phase zwischen Schwangerschaftswoche acht und elf behandelt wird. Obwohl sich keine sichere Dosis angeben lässt, ist das individuelle Risiko bei 10 mg bis 15 mg/Tag extrem gering.

Dann versuche die Dosis in dieser Schwangerschaftswoche bis zur vollendeten 11.SSW so gering wie möglich zu halten danach also im 2. und 3. Trimon gibt es keine Bedenken.

Prednisolon und Prednison sind Mittel der Wahl aus der Gruppe der Glucocorticoide für eine systemische Behandlung während der Schwangerschaft. Schnuller
Viele chronisch kranke Rheumatiker als auch wie bei mir mit Morbus Crohn müssen damit behandelt werden und haben trotzdem Schwangerschaften hinter sich gebracht, aber wie gesagt wenn man darauf verzichten kann sollte man das Risiko minimieren.

Ich wünsche dir alles Gute in der Schwangerschaft.schwanger und ein gesundes Murkelchen.Elefant

ganz sonnige Grüße penelopewinken


  Re: Große Angst vor Absetzen der Medikamente
no avatar
   Mimi2020
schrieb am 01.04.2020 17:36
Hallo Penelope smile


ganz ganz lieben Dank für deine Antwort. Das hat mir schon sehr weiter geholfen.
Es tut mir leid, dass du unter Morbus Chron leidest... traurig macht vieles für dich bestimmt sehr schwierig...

Fr. Dr. R-F meinte, dass meine T4/T8 ungünstiger für die Schwangerschaft sind, da der Wert nicht runter geht und sich wohl dadurch die T1-Zytokine erhöhen.

Ich habe einfach große Angst, genau das Medikament abzusetzen, dass ja letztendlich die Schwangerschaft ermöglich hat...
Habe bisher noch keine Erklärung, warum man die Medikamente absetzt und dann der Fötus nicht abgestoßen werden soll...

Vielleicht hat jemand genau die gleich Erfahrung gemacht? Auch mit erhöhter Immunreaktion und hat dann trotz Absetzen der Medikamente das Baby behalten..

Wie kann man denn hier die Frage an einen Arzt richten?

Vielen Dank Penelope für deine lieben Worte! Dir auch alles Gute!

Und danke an alle schon mal für eure Hilfe und Unterstützung!

Liebe Grüße
Mimiwinkewinke


  Re: Große Angst vor Absetzen der Medikamente
no avatar
   penelope777
Status:
schrieb am 01.04.2020 21:37
Hey Mimi,

ne alles ok man lebt damit irgendwie gewöhnt man sich an alles.Ich freu mich sehr
Weißt du Mimi wenn du so eine Angst hast, dann höre auf deinen Bauch und nimm sie doch in niedrigerer Dosierung weiter um so
null Risiko einzugehen, wenn das Risiko einer Fehlgeburt so hoch ist dann würde ich sie auch weiter nehmen
und das kann ich wirklich sehr gut verstehen.
Das Ausschleichen dauert ja auch seine Zeit und dann bist du ja schon über die 12.Woche und dann ist das Risiko nicht mehr groß
bzw. sehr sehr gering.Schnullerschwanger
Die ÄrzteArzt müssen deine Entscheidung und deine Ängste immer mit berücksichtigen, denn es ist dein Bauch und dein Baby was
du so gerne haben möchtest.
Lass dir das richtig und verständlich erklärenJa und dann kannst du das Risiko für dich selbst besser abschätzen, ob es besser so ist oder eben besser ohne die Medis.
Achso mit den Docs hier weiß ich leider auch nicht, vielleicht stellst du diese Frage noch mal seperat nach einem Doc hier rein,
damit genau darauf geantwortet wird.Blume

fühl dich gedrückt und ich wünsche dir alles alles Liebe streichel


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.04.20 21:43 von penelope777.


  Werbung
  Re: Große Angst vor Absetzen der Medikamente
no avatar
   Mimi2020
schrieb am 02.04.2020 14:59
Hallo Penelope,

Leider kann mir kein Arzt erklären, warum man das Cortison dann plötzlich nicht mehr braucht, nach der 12. Woche.
Die Antwort von Praxis R-F war (also die MFA): sie fahren mit diesem Schema gut und garantieren kann man nie...

Aber leider habe ich keine Antwort, was sich an der 12. Woche an meinem Immunsystem ändert, dass es den Fötus nicht mehr abstoßen sollte...

Irgendwie gab es keinen Button, dass ein Arzt antwortet..Arzt
Vielen Dank für deine Worte und deine Hilfe. 🙂
Wieviel mg Cortison hast du dann über die Schwangerschaft genommen, wenn ich das fragen darf?


  Re: Große Angst vor Absetzen der Medikamente
no avatar
   penelope777
Status:
schrieb am 02.04.2020 17:03
Ich glaube es waren 10mg es gibt aber auch 5mg.
Den Ärzten ist es offensichtlich egal die denken doch eh nur an ihr Geld.Arschtritt
Weißt du Qualimedic 9 Monate.de hat auch eigene Ärzte Arzt und da kann man seine Fragen stellen,
versuch es mal da. Zusätzlich würde ich mir auf jeden Fall eine Zweitmeinung oder gar Drittmeinung einholen
um ganz sicher zu gehen und das ist dein gutes Recht.vertragen
Ich würde kein Risiko eingehen wenn du ein solches Immunsystem hast.
Ich wünsche dir so das du die richtige Entscheidung treffen kannst.Elefant
Welcher Arzt betreut dich gerade ein Internist oder der Gyn wenn ich fragen darf?

ich denke an dich und drück dir diie Daumen das alles gut wird Liebe peppi


  Re: Große Angst vor Absetzen der Medikamente
no avatar
   blackmoon
Status:
schrieb am 02.04.2020 19:19
Also ich behaupte mal, dass den Ärzten, insbesondere den Reproduktionsmedizinern auch die Erfolgsrate wichtig ist und damit in dem Fall die Baby take Home Rate. Ist ja gewissermaßen ihre Werbung. Daher wäre es ungünstig, wenn ihnen egal wäre, was ihre Patientinnen einnehmen.

Ab der 12. SSW wird Dein Baby nahezu komplett durch die Plazenta versorgt und ist schon sehr weit ausgebildet. Daher sinkt in jedem Fall das Fehlgeburtsrisiko. Man muss sich sicher über eventuelle Spätfolgen Gedanken machen, die zum Glück sehr selten sind, wenn man nicht über Jahre Cortison nimmt. Aber auch für das Baby kann es noch andere Probleme, als eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte, geben. Organschäden müssen sich nicht so früh abzeichnen.
Ich hatte Intralipid-Infusionen bis 12+2 bei über 750 uNK/mm2. Ich nahm kein Cortison, war auch zum allerersten Mal „richtig“ schwanger und alles ging gut. Gerade bei Medikamenten im Off Label Use ist es ja schwierig sich als Mediziner festzulegen. Es gibt ja keine wirklichen Studien, an was soll er sich dann halten ?!
Ich würde es sehr langsam ausschleichen, da es nicht selten selbst bei einer so geringen Dosierung in Verbindung mit einer Schwangerschaft z.B. zu Schwindel kommen man. Also besser über Wochen als über Tage ausschleichen.
Granocyte würde ich persönlich auf jeden Fall absetzen, aber ich lese das so bei Dir eigentlich auch raus. Daher gehe ich da nicht weiter darauf ein und denke mir, es geht nur um das Cortison.

Ich wünsche Dir von Herzen eine ebenso schöne und unkomplizierte Schwangerschaft, wie ich sie trotz all der Widrigkeiten bis dahin erleben durfte.
Und natürlich am Ende ein kerngesundes Baby auf dem Arm ❤️

Ganz liebe Grüße bm


  Re: Große Angst vor Absetzen der Medikamente
no avatar
   penelope777
Status:
schrieb am 02.04.2020 20:29
Da gebe ich dir völlig recht die Repruduktionsmediziner auf keinen Fall,
aber andere Ärzte schon, deswegen habe ich Mimi gefragt von wem sie betreut wird.
Ich gehe hier von Internisten aus wegen dem Cortison.
Wir haben über Reproduktionsmediziner nicht gesprochen und bisher bin ich von einer
natürlichen Schwangerschaft ausgegangen.schwanger Mir ist auch nicht bekannt das so etwas in der Reproduktionsmedizin
angewendet wird, davon habe ich leider keine Ahnung.
Mit dem Ausschleichen der Medikamente über Wochen ganz genau so finde ich es richtig,
damit sie das Baby auch behält.Schnuller
Es ist daher schön das man sich austauschen kann und jeder über seine Erfahrung berichten kann.
Ich mußte die ganze Schwangerschaft über Medikamente nehmen und habe 4 kerngesunde KinderIch freu mich sehr
und hätte ich ein krankes gehabt wäre es genauso willkommen gewesen.Schnuller
Ich hätte lieber ein krankes als gar keins, deswegen der Rat an Mimi.Liebe

Mimi wird sicher die richtige Entscheidung treffenstreichel


  Re: Große Angst vor Absetzen der Medikamente
no avatar
   Mimi2020
schrieb am 02.04.2020 20:52
Liebe Penelope,
Liebe Blackmoon,

vielen vielen Dank für eure lieben Antworten und auch für eure offene Art! Das tut wirklich gut und hilft sehr.

@penelope ich werde von einer Immunspezialistin betreut. Und nebenher von meiner FA und dem Kinderwunschzentrum. Das Baby ist durch einen Kryoversuch entstanden. Durch Voruntersuchungen kamen die ganzen Medikamente zu Stande. simple Ich bin tatsächlich so, dass ich mir immer mehrere Meinungen einhole. smile
@blackmoon: vielen Dank für die Erklärung, genau ja das Vorgehen und die Medikamente kommen von einem Reproduktionsmediziner und der Immunologin.

vielen vielen dank!Liebe euch beiden auch alles alles Gute!! smile


  Re: Große Angst vor Absetzen der Medikamente
no avatar
   blackmoon
Status:
schrieb am 02.04.2020 21:02
Da sie Granocyte spritzt gehe ich sehr sicher von Reproduktionsmedizinern aus. Auch die Untersuchungen bei Reichel-Fentz mit den entsprechenden Diagnosen deuten sehr sicher darauf hin. Cortison wird ebenfalls sehr oft gerade durch KiWu-Kliniken gegeben, z.B. bei Einnistungsversagen. Ein Internist würde das einer Schwangeren von sich aus, rein zur Erhaltung der Schwangerschaft, nicht geben.

Ich habe meine Medikamente auch nicht ausgeschlichen, sie wurden abgesetzt und dennoch habe ich mein Baby behalten. Bei mir war es eben Intralipid um die nUKs lahm zu legen.

Das Problem sind die fehlenden offiziellen Studien. Wie gesagt, sehr viele Medikamente werden im KiWu-Bereich als Off Label Use gegeben und daher gibt es keine offiziellen Richtlinien. Man muss nur bedenken, dass z.B. Granocyte gravierende gesundheitliche Folgen haben kann, wenn man den eigentlichen Einsatz des Medikamentes anschaut.

Wie gesagt, wir gehen vom Besten aus 🍀


  Re: Große Angst vor Absetzen der Medikamente
no avatar
   Mimi2020
schrieb am 02.04.2020 21:54
Genau, die Medikamente sind von Dr. Reichel-Fentz und dem Kinderwunschcentrum. Laut dem Zentrum sollte ich ab 13+0 ohne Ausschleichen absetzen, so wie du auch, Blackmoon.
Dr. Reichel-Fentz hat einen genauen Plan erstellt, wann ich was absetzen soll. Von ihr ist auch das Granozyte.
Ich habe hierzu viel abgewägt, lange überlegt, Studien über das Medikament und die Wirkung gelesen, 5! Ärzte befragt.
Man muss immer individuell für sich entscheiden. Das stimmt Penelope. Und bei dir war es mit dem Cortison auch Vorerkrankungs-bedingt.
In der Reproduktionsmedizin gibt es viele Möglichkeiten..
Aber es ist einfach wirklich in diesem Fall, grade psychisch, sehr schwierig, etwas zu verändern, dass funktioniert...🙂
Deswegen bin ich über eure Erfahrungen und den Austausch hier froh.🙂


  Re: Große Angst vor Absetzen der Medikamente
no avatar
   penelope777
Status:
schrieb am 03.04.2020 01:56
Hu Hu Mimi,
zu später Stund noch einmal.krank
Jetzt verstehe ich das noch besser wußte nicht das dies über ein Kinderwunschzentrum läuft
und jetzt weiß ich auch noch mehr um deine Ängste, das das Murkelchen auch bleibt.Schnuller
Da hast du ja schon ein Kampf hinter dirstreichel und dann endlich scwangerschwanger und dann
noch solche Ängste.
Ich bin sicher das du die richtige Entscheidung für dich triffst Jaund die Reproduktionsmediziner
haben sicherlich viel Erfahrung damit gemacht und sagen deshalb ein Restrisiko bleibt immer,
wie auch bei normalen Schwangerschaften.
Sprich deine Bedenken ruhig offen an, denn nach der 13.SSW ist das Risiko mit den Medis ein ganz
anderes als davor. Ich wünsche dir eine wunderschöne Schwangerschaft und ein glückliches gesundes Baby.Schnuller

Winke peppi winkenund knuddel


  Re: Große Angst vor Absetzen der Medikamente
no avatar
   Mimi2020
schrieb am 04.04.2020 13:28
Vielen Dank für deine lieben Worte 🥰 dir auch alles alles Gute! 🙂


  Re: Große Angst vor Absetzen der Medikamente
no avatar
   KWBienenichtangemeldet
schrieb am 17.04.2020 17:25
Hallo,
vielleicht kann ich Dich ein wenig beruhigen, ich hatte wegen meines Immunsystems v fr dr Reichel Fentz sowohl antibiose 10 Tage, als auch prednisolon 5 mg plus Granocyte und dann die üblichen Mittel wie Depotspritze wg Gelbkörberschwäche....
Ich hatte auch große Angst Granocyte und die anderen Medikamente abzusetzen. Aber es ging mit beiden Kryoschwangerschaften gut! Ich habe es so ausgeschlichen wie angegeben obwohl ich dachte, dass ein wenig länger nicht schaden würde...ich hatte sogar mehrmals stärkere Blutungen in der frühschwangerschaft und dennoch haben sich meine Babys festgehalten (ich wollte nach vielen Jahren Kinderwunsch und 10 o 11 iscis auch nichts riskieren!)
Aber es sind halt oft Label Behandlungen -deshalb würde ich mich an die Dosierung und Absetzung halten...fr dr Reichel fentz hat enorme Erfahrungswerte!!

Lg Biene


  Re: Große Angst vor Absetzen der Medikamente
no avatar
   Mimi2020
schrieb am 19.04.2020 11:09
Hallo Biene,

Vielen Dank für deine Antwort und deinen Erfahrungsbericht.
Du musstest so viel mit machen..so viele icsis.😞 Wirklich sehr stark...
Es ist einfach schwer umzusetzen...etwas abzusetzen, dass eine Schwangerschaft ermöglicht hat...
Und dann hat man viele Blutwerte, kennt sich nicht gut aus und hinterfragt alles. Ist das so richtig, liegt das an dem Medikament, kann man rechtzeitig eingreifen.
Ich darf die Medikamente langsamer ausschleichen und werde weiterhin kontrolliert. Das ist aber Standard bei Fr. Dr. Reichel-Fentz. Wirklich eine sehr gute Ärztin und Praxis. Du hast Recht, viel Erfahrung, viel Wissen.

Deine Antwort beruhigt mich. Natürlich ist es immer individuell, jeder ist anders...
Grade bei Granozyte weiß ich nicht, ob das ausschließlich die Einnistung unterstützt oder noch weitere Aufgaben hat?
Aber man fühlt sich verstanden, wenn auch andere die gleichen Gedanken haben.🙂

Alles alles Liebe und Gute dir und nochmal vielen Dank für deine Antwort!

Liebe Grüße
Mimi




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020