Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?neues Thema
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?
   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswoche

  Karies in Schwangerschaft / laut Zahnärztin kein Problem?!
avatar  wird schon
Status:
schrieb am 09.11.2019 00:39
Hallo ihr Lieben,

also ich war bei der Zahnreinigung und da wurde dann auch an zwei Stellen Karies entdeckt. Eine sehr kleine Stelle und die andere etwas doof unter einem Inlay. Schmerzen habe ich überhaupt keine. Ich war sofort in Panik, weil ich oft gelesen habe, dass Karies in der Schwangerschaft gefährlich ist und zu Frühgeburten bzw. Totgeburten führen kann.

Die Zahnärztin sagte nun, dass Karies IN den Zähnen nicht gefährlich sei, sondern nur wenn es auch das Zahnfleisch betrifft. In meinen Fall sei der Karies aber steinhart und klein und man müsse sich akut nur bei weichen Karies Sorgen machen bzw. sofort handeln. In meinen Fall würde sie eine Spritze und eine Behandlung am Inlay für eine größere Belastung halten als dass es dem Karies-Risiko angemessen sei. Bei größeren Provisorien bestehe auch die Gefahr, dass die nicht monatelang halten und könnte zu weiteren Komplikationen führen. Ich soll das regelmäßig kontrollieren lassen und ansonsten dann nach der Geburt die Sachen machen lassen. Meine Frage, dass sie ja gar nicht genau wissen könne wie es unter dem Inlay aussieht (also nur vom Rand her), konnte sie mir nicht so zufriedenstellend beantworten.

Hatte jemand von euch schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Ärztin mich sehenden Auges einem Risiko aussetzt und sie sagte auch, wenn sie Gefahr für die Schwangere sieht, würde sie sofort handeln. Aber diese ständigen Warnungen über Karies in der Schwangerschaft verunsichern mich doch.

Lieben Gruß!


  Re: Karies in Schwangerschaft / laut Zahnärztin kein Problem?!
no avatar
  Knuffi23
Status:
schrieb am 09.11.2019 08:48
Ich würde mir da wirklich überhaupt keine Sorgen machen.
Ich habe seit, lass mich lügen, 2 Jahren harten Karies, wie du es sagst, an 2 Zähnen, kleine Stellen, die halbjährlich eben mit kontrolliert werden.
Dazu hatte ich im August Karies zwischen den Zähnen und einmal unter der Amalgam Füllung in Oktober jetzt. Das habe ich nun natürlich behandeln lassen. da der Zahn empfindlich wurde. Gebrodelt hat das sicherlich auch schon in der Schwangerschaft.

Ich bin leider echt mega anfällig dafür. Habe schöne Zähne, aber weiche, mit wenig Schutz, wo sich die Bakterien super wohl fühlen Gute Nacht

Keinen Kopf machen, Schwangerschaft weiterhin genießen und nicht dran denken, sonst gibts Zahnschmerzen Ohnmacht

Alles Gute


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.11.19 08:49 von Knuffi23.


  Re: Karies in Schwangerschaft / laut Zahnärztin kein Problem?!
no avatar
  cora167
schrieb am 10.11.2019 13:33
Warum brauchst du denn ein Provisorium? Ich habe morgens die alte Füllung raus bekommen und mittags das Inlay rein.
Allerdings nach den Schwangerschaften, daher kann ich hier nicht wirklich weiterhelfen.


  Re: Karies in Schwangerschaft / laut Zahnärztin kein Problem?!
avatar  wird schon
Status:
schrieb am 10.11.2019 17:07
Na, wenn die das (Gold) Inlay jetzt rausmachen und irgendetwas am Zahn verändert wird, dann passt das ja nicht mehr. Inlays werden ganz individuell am Zahn angepasst und im Labor hergestellt. Und in der Zeit bekommt man ein Provisorium. Zudem ist es ziemlich teuer und man hat eigentlich noch ein paar Wochen Vorlauf, weil es erst von Krankenkasse und Zusatzversicherung abgesegnet werden muss. Wobei ich der Zahnärztin ausdrücklich gesagt habe, dass das Geld hier keine Rolle spielt und ich nur den sichersten Weg nehmen will (zur Not würde ich auch einfach den Zahn rausnehmen lassen, ist der letzte hinten). Aber sie meinte dass das alles gar nicht nötig wäre.


  Werbung
  Re: Karies in Schwangerschaft / laut Zahnärztin kein Problem?!
no avatar
  Solani2
Status:
schrieb am 10.11.2019 18:16
Also letztens beim FA hab ich der Sprechstundenhilfe beim telefonieren zugehört. Offensichtlich hat eine Schwangere angerufen, die beim ZA war und abklären wollte, ob die Spritze für die Zahnbehandlung ok sei. Nach Rücksprache mit dem FA/Wirkstoffabklärung hat sie zurückgerufen und erklärt, dass das lokal kein Problem wäre. Offensichtlich wollte sich die Schwangere absichern. Verstehe ich und sicherer ist ohne. Aber wenn's sein muss...

Abgesehen davon, fürs Inlay rausnehmen und nachschauen braucht man nicht unbedingt eine Spritze ... Hellseherin ist die Zahnärztin ja nicht, sie kann nicht wissen, wie es wirklich unter dem Inlay aussieht. Wenn man Pech hat geht's bis zur Wurzel. Als mir letztens eine Krone rausgefallen ist (Riesen sind der Kronen-Zieher zwinker), habe ich mir auch keine Spritze geben lassen. Das kurze Sandstrahlen war etwas unangenehm, aber da ist die Spritze viel unangenehmer. Mein ZA stellt sich da auch immer an, aber nachdem ich als Kind bei einem ZA war, der ohne Spritze gebohrt hat, weiß ich, dass das auch nicht so schlimm ist (wie es ist, wenn es echt tief ist, weiß ich aber nicht!). Also ich würde das machen lassen, ohne Spritze. Bei der kleinen oberflächlichen Stelle würde ich nichts machen lassen, außer die Stelle einmal wöchentlich mit Fluoridgel gründlich putzen. Ich habe an einem Zahn schon ewig (25 Jahre ...) harten oberflächlichen inaktiven Karies und da tut sich gar nichts.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019