Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?neues Thema
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?
   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswoche

  Ich sag mal Hallo und hätte eine Frage...
no avatar
  julie1611
Status:
schrieb am 05.10.2019 12:18
Hallo!

Ich bin schwanger mit dem dritten Kind (noch ganz frisch) und bin vor ein paar Tagen 41 geworden.
Jetzt hätte ich gerne von anderen werdenden Müttern mit ähnlichem Alter gewusst, was ihr alles testen habt lassen bzw. welche zusätzlichen Untersuchungen ihr aufgrund des Alters gemacht habt.
Bei meinem ersten Kind war das kein Thema, da war ich erst 22 und bei meinem zweiten Kind wollte ich keine Tests, da war ich 34.
Aber jetzt beim dritten Kind ist das Risiko natürlich noch viel höher, daher meine Frage.

Danke und lg Julie


  Re: Ich sag mal Hallo und hätte eine Frage...
no avatar
  littlemeamy
Status:
schrieb am 05.10.2019 12:52
Liebe julie,

du und dein Mann müsst für euch eine grundlegende Frage klären: würdet ihr bzw. bei welchen Diagnosen genau würdet ihr euch für einen Abbruch entscheiden?

Die Antwort auf diese Frage ist dann die Grundlage für die Auswahl geeigneter Pränataluntersuchungen.

Gern kann ich dir dann weitere Infos / Denkanstöße geben.

LG amy


  Re: Ich sag mal Hallo und hätte eine Frage...
no avatar
  julie1611
Status:
schrieb am 05.10.2019 13:06
Danke für Deine Antwort!

Ich will einfach wissen, was Sache ist, um mich drauf einstellen zu können.

Lg Julie


  Re: Ich sag mal Hallo und hätte eine Frage...
no avatar
  LaraJohanna
schrieb am 05.10.2019 13:13
Ich habe keine weitere Diagnostik machen lassen aus dem einfachen Grund, das ich hätte niemals einen Abbruch hätte machen lassen können... Ich habe mein Kind mit 45 1/2 Jahren gesund zur Welt bringen dürfen und bin sehr dankbar darüber. Das war aber unsere Entscheidung, egal was kommt wir nehmen unser Kind so wie es ist. Ihr müsst euch als Paar damit befassen inwieweit ihr bei einem schlechten Ergebnis handeln würdet und das ertragen könntet. Alles Gute für euch. Lg


  Werbung
  Re: Ich sag mal Hallo und hätte eine Frage...
no avatar
  blackmoon
Status:
schrieb am 05.10.2019 13:14
Hallo,

herzlichen Glückwunsch!!!

Ich schließe mich voll und ganz meiner Vorschreiberin an und ergänze noch um meine Entscheidung damals:

Ich habe den Harmonytest machen lassen. Ich weiß, dass das ein Dikussionsthema ist, aber FÜR MICH war klar: eine Trisomie 13 oder 18 ist ein Grund für einen frühest möglichen Abbruch. Ich war zum ersten Mal nach Jahren des Kinderwunsches und nach dem 4. Transfer endlich schwanger. Die Vorstellung darauf zu warten, dass mein Baby in meinem Bauch oder kurz nach der Geburt stirbt, war und ist für mich unerträglich. Außerdem war für mich wichtig, sollte eine Trisomie 21 diagnostiziert werden, so muss ich in ein weiter entferntes KH zur Entbindung, da unseres hier nicht über eine Kinderklinik verfügt. Meine Gyn schickte mich automatisch zum Pränataldiagnostiker und seinem Urteil im Zusammenspiel mit dem Harmonytest, habe ich vertraut. Zum Glück war alles in Ordnung.

Das sind MEINE Erfahrungswerte und ICH hätte bei den schweren Trisomien mit sehr kurzer Lebenserwartung so entschieden. Dazu stehe ich.
Ohne eine weitere Begründung (nur das Alter finde ich da nicht ausreichend) hätte ICH keine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen.

Ich wünsche Dir eine wundervolle Schwangerschaft mit einem gesunden Baby.

Ganz liebe Grüße bm


  Re: Ich sag mal Hallo und hätte eine Frage...
avatar  wird schon
Status:
schrieb am 05.10.2019 13:22
Ich bin vielleicht kein gutes Beispiel, weil ich grundsätzlich alles mitnehme, was es gibt....

Mit 37 und 40 habe ich den Praenatest gemacht (ist glaube ich erst ab nächstes Jahr Kassenleistung) und da dann Option 1 & 2. Die dritte (die mit den Geschlechtschromosonen) kann man sich sparen....

hier stimm ich littlemeamy zu, dass man sich zumindest bei der Trisomie 21 vorher die Konsequenzen überlegen sollte. Ich persönlich fand es auch zusätzlich wichtig diese anderen Krankheiten testen zu lassen. Da sterben die Kinder ohnehin fast alle in der Schwangerschaft oder kurz danach und da es mir eh nicht so gut geht in der Schwangerschaft, wollte ich sowas auch so früh wie möglich wissen, weil auch das für mich ein Grund zum Abbruch wäre.

Dann habe ich noch Feindisgnostiktermine bei einer Degum Ärztin, zumindest den großen Organultraschall um die 20 ssw würde ich bei jemand machen lassen, der spezialisiert ist.

Ältere Frauen haben auch ein höheres Präklamsierisiko (also ein Faktor neben Gewicht usw.), da habe ich mir ab ca 30ssw auch regelmäßig zu Hause den Blutdruck gemessen. Aber ich glaube, dass ist eher so meinen Ängsten geschuldet...

Viel Erfolg!


  Re: Ich sag mal Hallo und hätte eine Frage...
no avatar
  littlemeamy
Status:
schrieb am 05.10.2019 13:42
Zitat
julie1611
Danke für Deine Antwort!

Ich will einfach wissen, was Sache ist, um mich drauf einstellen zu können.

Lg Julie

Okay, dann bitte Finger weg vom Ersttrimesterscreening (Nackenfaltenmessung). Danach weißt du definitiv nicht, was Sache ist, sondern bekommst lediglich eine Wahrscheinlichkeit. Allein aufgrund deines Alters wirst du sehr wahrscheinlich ein schlechtes Ergebnis erhalten und das Gedankenkarussel dreht sich...

Chorionzottenbiopsie und Fruchtwasseruntersuchung stehen dann aufgrund des Fehlgeburtsrisikos auch erstmal nicht zur Debatte.

Bleiben noch ein NIPT - Bluttest wie Harmony oder Praena und Feinultraschall bei einem Spezialisten, am Besten mit Degum 2 oder 3 Zertifikat. Ein NIPT kann recht sicher Trisomie 21,18 und 13 ausschließen bzw. bestätigen, ein Feinultraschall zeigt organische Auffälligkeiten.
Kann man miteinander kombinieren oder auch nur eines von beidem machen.

Euch muss allerdings bewusst sein: je mehr man sucht, desto mehr kann auch gefunden werden. Und vieles, was gefunden wird, führt eher zur Verunsicherung, als dass es tatsächlich Auswirkungen auf das Leben des Babys hat. Wenn ihr keine Konsequenzen ziehen würdet, könnte man auch vorab mit den Ärzten festhalten, dass man nur relevante Abweichungen mitgeteilt bekommt. Jene, auf die man sich tatsächlich einstellen müsste z. B. bei der Wahl der Geburtsklinik etc.

Nehmt euch Zeit und überlegt in Ruhe, was ihr testen lassen wollt.


  Re: Ich sag mal Hallo und hätte eine Frage...
no avatar
  Solani2
Status:
schrieb am 05.10.2019 14:38
julie,
dazu kann ich auch was beitragen, weil ich mir mit 37 in meiner ersten Schwangerschaft zu dem Thema schon einige Gedanken gemacht habe. Mein FA hat mich damals fürs Erstrimesterscreening zu einem DEGUM 2 Arzt und für die Feindiagnostik zu einem DEGUM 3 Arzt geschickt. DEGUM 2 sollte es schon mindestens sein, lass dir nicht von irgendeinem FA mit schlechtem Ultraschallgerät und billiger Software ein Erstrimesterscreening andrehen, da muss der Profi rann! Wir wollten auch wissen, was Sache ist. Einen dieser Bluttests hätte ich gemacht, wenn das Erstrimesterscreening auffällig gewesen wäre ( die Wahrscheinlichkeit auf einen Gendefekt war niedriger als die durchschnittliche Wahrscheinlichkeit aufgrund meines Alters, ich habe mit schon vorher überlegt, dass das mein Kriterium ist.) Fruchtwasseruntersuchung nur in letzter Konsequenz.
Lass dich nicht überrumpeln oder durch eine nicht so gute Wahrscheinlichkeit verunsichern, falls du dich dafür entscheidest. Auch die Bluttests sind nicht völlig zuverlässig, da kann es auch falsche Ergebnisse geben.


  Re: Ich sag mal Hallo und hätte eine Frage...
no avatar
  julie1611
Status:
schrieb am 05.10.2019 18:32
Hallo,

danke für eure Antworten! Bitte noch kurz um Info, was ist Degum 2 oder 3???


Ah, habs rausgefunden, in Österreich heißt es ÖGUM. Irgendwie logisch.😁


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.10.19 18:40 von julie1611.


  Re: Ich sag mal Hallo und hätte eine Frage...
no avatar
  littlemeamy
Status:
schrieb am 05.10.2019 19:55
Zitat
Solani2
Lass dich nicht überrumpeln oder durch eine nicht so gute Wahrscheinlichkeit verunsichern, falls du dich dafür entscheidest. Auch die Bluttests sind nicht völlig zuverlässig, da kann es auch falsche Ergebnisse geben.


Ganz richtig, auch bei den NIPTs gibt es sowohl falsche Ergebnisse. In der Summe aber deutlich weniger als das ETS "abklärungswürdige" Wahrscheinlichkeiten bescheinigt.
Schaut man sich allein die altersbedingte Wahrscheinlichkeit für eine Trisomie 21 an, ist diese bereits fast schon 3x so hoch wie mit 37 und da braucht es dann schon superduper Blutwerte, um noch auf einen grünen Zweig zu kommen. Das Problem ist einfach, dass die Ärzte sich absichern müssen und lieber einmal zu oft als einmal zu wenig eine Punktion empfehlen und allein das führt doch schon zu enormem Stress für die werdenden Eltern. Eine Empfehlung für eine Punktion wird ab etwa 1:300 ausgesprochen, und ich befürchte, dass die TE aufgrund ihres Alters da nicht drüber kommt.


  Re: Ich sag mal Hallo und hätte eine Frage...
avatar  wird schon
Status:
schrieb am 05.10.2019 20:47
Naja, also bei Erkennung Trisomie 21 liegt die Testgenauigkeit bei 99%. Und wenn der Test Entwarnung gibt, liegt die Fehlerquote sogar nur bei 0,1 %.

Also bei auffälligem Ergebnis wird wegen des 1% nochmal eine Fruchtwasseruntersuchung gemacht (wenn man will). Aber wenn der Test Entwarnung gibt, ist er zu 99,9 % sicher.


  Re: Ich sag mal Hallo und hätte eine Frage...
no avatar
  Milia149
Status:
schrieb am 05.10.2019 21:16
Huhu,
ich war deutlich jünger bei meinen 2 Kids, hätte aber gerne noch eins zwinker

ABER ich habe ein Kind mit Trisomie 21.

Bei ihm wurde die Nackenfalte etc vom Arzt kostenlos mitgemessen (ohne Blutentnahme), seine Werte waren super und auch sonst war alles unauffällig. Organschall und auch sonst alle U-Schall Untersuchungen (auch 3D udn auch von der Klinik und unserem Arzt).

ich muss sagen ich war froh es nicht gewusst zu haben, hätte nichts geändert, ausser an meiner Laune zwinker
Mit süßestem Knopf der Welt im Arm fand ich es einfacher zu verdauen und oft wenn ich anfangs nen schlechten Tag hatte war es genau er der mich da wieder raus holte aus meinem Loch. In der Schwangerschaft deutlich schwieirger.
Vor allem kenne ich leider viele die von aussen dann unter Druck gesetzt wurden, von Freunden oder Familie oder auch den Ärzten. Die Beratungen und Diagnosegespräche sind leider oft schlimm, teils sogar fachlich falsch. Nichts was ich in der Schwangerschaft hätte haben wollen.

Aber da ist jeder anders. Wollte es nur zu bedenken geben wenn man sagt ich will es einfach nur wissen.

Zu den anderen tests. Triple test berechnet nur ne Wahrscheinlichkeit, wäre für mich nie in Frage gekommen. Bluttest für mich persönlich auch nicht. Auch ist er nicht so sicher wie man denkt. Allerdings ist er vor allem bei jüngeren Müttern "immer mal" falsch positiv. Deshalb gibt der Test keine Dignaose und man soll danach mit einer FWU die Diagnose sichern. Die die abtreiben möchten warten denke ich eher selten bis zur FWU und wollen möglichst rasch abtreiben.

Organscan finde ich sinnvoll, egal wie alt man ist. Das man notfalls eine andere Klinik wählen kann wenn dort was bei raus kommt.
Und den Zuckertest zb


Falls wer Fragen zum Down-Syndrom oder unserem Leben damit hat kann man mich gerne anschreiben smile
Euch alles Gute




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019