Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVFneues Thema
   Idiopathische Sterilität: Welche Behandlung ist am besten?
   IVF: Muss man nach dem Transfer liegen bleiben?

  HCG zu niedrig? Nicht intakte Schwangerschaft?
no avatar
  TWIXXY
schrieb am 15.08.2019 11:43
Hallo zusammen,

Ich bin sowas von verwirrt. Inzwischen bekomm ich von den Ärzten ständig unterschiedliche Aussagen und mich macht das völlig fertig.

Also am 26.07. Hab ich einen Test mit Wochenanzeige gemacht, dieser zeigte 4.-5. Ssw an. Wäre auch richtig, da erster Tag der letzten Periode am 26.06. war (habe aber auch bis 04.06. noch die östrogenfreie Pille genommen)

Am 5.8. Hatte ich dann den 1. Ultraschalltermin. Fruchthöhle und ein Punkt war zu sehen (nicht mehr, Ärztin meinte 5+ ssw (genau konnte sie da auch nichts sagen) da wirklich nur ein Punkt in der fruchthöhle zu sehen war.

Am 8.8. Dann der Schock, ich bekam plötzlich extrem starke Blutungen und musste ins Krankenhaus (hier der Ultraschall aber völlig ok, laut Größe von 0,39cm entsprechend 6+1 (angeblich wurde auch ein Herzschlag erkannt, ich hab außer einer länglichen kleinen Form gar nix gesehen). Wurde mit Verordnung auf Bettruhe nach Hause geschickt.

Am 10.08. Musste ich dann erneut ins Krankenhaus zur Kontrolle. Hier wurde dann der Grund für die Blutung entdeckt. Ein großes Hämatom, das auch die Fruchthöhle etwas verdeckt. Embryo konnte nur schwach gesehen werden und auch nur ein flimmern des Herzens (die Ärztin sagte aber, dass das aufgrund des Blutes in der Gebärmutter auch ehr schwierig sei dies zu erkennen, trotzdem wurde gemessen und auf 0,6cm geschätzt). Vorsorglich hat man mir Blut abgenommen um den HCG zu bestimmen, damit meine Frauenärztin einen Vergleich hat. Dieser war am 10.08. Also bei 8000 (also völlig normal)

Am 12.08. Musste ich dann zu meiner Ärztin zur Kontrolle aber diese konnte auf dem Ultraschall außer dem hämatom und blut und ein wenig der fruchthöhle nichts erkennen. Also wurde wieder blut abgenommen und der HCG war bei 12415 (also nicht verdoppelt) aber die Ärztin sagte, dass muss erstmal nichts heißen.

Am 13.08. War ich so verunsichert weil die Werte sich nicht verdoppelt haben, dass wir ins Krankenhaus gefahren sind. Hier war dann so einiges merkwürdig. Das erste mal das ein vaginal Ultraschall im liegen gemacht wurde?! Und eben nicht auf dem Stuhl. Der Arzt stocherte in mir rum und fand eine fruchthöhle und einen Mini Hämatom. Laut seiner Aussage, wäre die Fruchthöhle beschädigt und ein Embryo oder Dottersack konnte er nicht erkennen.also eine leere reformierte Fruchthöhle. Er sagte mir, durch die kaputte Fruchthöhle gehe er von einer nicht intakten schwangerschaft aus und klärte mich über eine Ausschabung auf, dass dieses dann bald anstehen würde. Ich sah allerdings das selbe was auch auf meinen ultraschallbildern vorher zu sehen war, nur eben kein embryo.

Am 14.08. Sollte ich dann nochmal zur Blutentnahme kommen.
Am 15.08. Kam das Ergebnis vom Vortag und Hier hat sich der Wert dann nur Minimal erhöht auf etwas unter 14000. Vorsorglich hat man noch einmal einen Ultraschall gemacht, da ich abundan leichte schmierblutungen hab. Und siehe da, als ich die Luft angehalten hab war plötzlich der dottersack und auch der embryo gut oberhalb des Hämatomes zu erkennen.Die Größe wurde gemessen und soll 0,45cm haben.die Fruchthöhle ist intakt und völlig ok, laut Ärztin. Sogar etwas größer als vorher.aber leider kein Herzschlag gesehen. Hämatom aber noch groß und auch noch blut in der gebärmutter. Sie schimpfte nur über den Arzt der 2 Tage vorher mich so verrückt gemacht hat.

Laut Ihrer Meinung ist der HCG einfach zu wenig angestiegen, also wurde heute nochmal abgenommen und morgen kommt das Ergebnis. Scheinbar stimmen die Messungen des Krankenhauses aber auch nicht, denn geschrumpft sein kann es nicht.

Ich solle mich jetzt nicht verrückt machen lassen und weiterhin Bettruhe einhalten. Bis das Blut aus der Gebärmutter ganz weg ist und der Hämatom kann es einige Zeit dauern.

Aber sie sagt auch, dass der Wert jetzt stark ansteigen muss, damit ich den Embryo nicht verliere.

Hier nochmal die Werte:

05.08. Schwangerschaft Bestätigung Fruchthöhle und ein Punkt
erkennbar vermutlich 5+ SSW
08.08. Embryo SSl 0,39cm (6+1SSW?)
10.08. HCG 8000 (EMBRYO SSL angeblich 0,6cm trotz
schlechter sicht) (6+3SSW)
12.08. HCG 12415 (nicht verdoppelt) (6+5 Ssw?)
14.08. HCG etwas unterhalb von 14000 (6+7 ssw?)
15.08. Embryo 0,45cm

Kann ich mir Hoffnung machen oder sollte ich mich auf eine Fehlgeburt vorbereiten?


  Re: HCG zu niedrig? Nicht intakte Schwangerschaft?
no avatar
  littlemeamy
Status:
schrieb am 15.08.2019 12:11
Hallo TWIXXY,

es tut mir leid, dass du grad in so einer verzwickten und äußerst nervenaufreibenden Situation steckst. Es ist zum Haare raufen, ich kenn das nur zu gut (musste es leider 3x mitmachen).

Und ja, man möchte am liebsten sofort Klarheit haben, aber seien wir mal ehrlich, jede weitere Untersuchung hat doch nur noch mehr Fragezeichen produziert.
Du weißt nicht (?) wann der ES war, die HCG-Werte von unterschiedlichen Laboren können sich extrem unterscheiden und jedes US - Gerät und jeder schallende Arzt sind anders.

Ich bin ehrlich, das, was du schreibst, klingt nicht sehr hoffnungsvoll, aber letztlich sind da so viele Variablen drin, die nicht feststehen und ich mag da echt keine Prognose abgeben.

Einzig ein Rat: atme tief durch! Du hast es nicht in der Hand, ob diese Schwangerschaft nun hält oder nicht. Auch all die Untersuchungen können eine mögliche FG nicht verhindern. Allerdings führen sie sehr wahrscheinlich zu weiteren Unstimmigkeiten und daher zu noch mehr Kopfzerbrechen auf deiner Seite. Ich würde also an deiner Stelle entweder in der nächsten Woche gar nicht mehr schallen lassen. Wenn du es gar nicht aushälst, dann bitte beim gleichen Arzt. HCG-Kontrollen auch nur vom gleichen Labor etc. Dann hast du ggf. die Möglichkeit, den Verlauf vergleichen und abschätzen zu können.
Und in der Zwischenzeit: tu dir was Gutes. Dein Körper vollbringt gerade eine Höchstleistung (auch wenn es schief geht, hat er dich so im wahrscheinlichsten Fall vor einem schwerstbehinderten / nicht lebensfähigen Baby bewahrt). Halte Bettruhe nur dann, wenn es dir wirklich gut tut. Es ist nämlich wissenschaftlich nicht bewiesen, dass dies tatsächlich einen Einfluss hat. Vielleicht hast du dadurch aber das Gefühl, wenigstens etwas tun zu können. Wenn nicht, geh raus, unternimm was mit deinem Freund / Mann und lenk dich ab.

Auch bei stärkeren Blutungen musst du nicht ins Krankenhaus und eine Ausschabung wäre auch nicht zwingend notwendig (insbesondere bei Blutungen). Aber an dem Punkt stehst du ja jetzt auch noch gar nicht.

Ich drück dir die Daumen, dass du schon ganz bald Gewissheit hast und wieder weißt, woran du bist!

Liebe Grüße amy


  Re: HCG zu niedrig? Nicht intakte Schwangerschaft?
avatar  Hakuna Matata
Status:
schrieb am 15.08.2019 12:22
Hallo TWIXXY,

ich würde leider auf einer nicht intakte Schwangerschaft tippen. Ich wäre aber froh, wenn ich mich irre. HCG muss sich zu dem Zeitpunkt nicht mehr verdoppeln, die Verdoppelung gilt nur ganz am Anfang der Schwangerschaft bevor man es auf dem US sehen kann. Ab dem Zeitpunkt, wo die Schwangerschaft auf dem US zu sehen ist, spielt HCG nur noch Nebenrolle.

Dein US-Verlauf ist leider nicht so beruhigend. Du bist jetzt in der 8. SSW. Da sollte Embryo bereits um die 1,5 cm groß sein und sehr gut erkennbar sein. Auch der Herzschlag muss kräftig und regelmäßig sein. Alles andere deutet leider auf die gestörte Entwicklung hin. Und da die Schwangerschaft bis jetzt sehr eng kontrolliert wurde, ist es ausgeschlossen, dass du vielleicht gar nicht so weit bist. Schrubben kann ein Embryo schon, wenn es nicht mehr lebt und vom Körper bereits resorbiert wird traurig

Machen kannst Du jetzt leider gar nichts. Solange der Herzschlag noch erkennbar ist, auch wenn unregelmäßig, wird nichts eingeleitet. Da heißt es abwarten. Es ist gut möglich, dass die Fehlgeburt von alleine los geht. In so einem frühen Stadium ist es meist mit etwas stärkeren als üblich Menstruation vergleichbar.

Ich würde gerne etwas anderes schreiben, aber 0,45 cm und wager bis nicht vorhandener Herzschlag in der 8. SSW sind leider nichts was viel Hoffnung macht.

Gruß,
Hakuna M.


  Re: HCG zu niedrig? Nicht intakte Schwangerschaft?
no avatar
  TWIXXY
schrieb am 15.08.2019 12:41
Was die SSW angeht, ist sich meine Ärztin nicht so ganz sicher. Sie sagt, es kann auch gut sein, dass 1-2 Wochen Zuviel berechnet wurde von KH. Da die Ergebnisse vom KH und Ärztin nicht überein stimmen. Am 05.08. Hatte ich ja die erste US Untersuchung und da ging die Ärztin von 5.SSW aus (war ja nur eine fruchthöhle und ein punkt) würde also durchaus möglich sein auf Grund der heutigen Größe von 0,45 das ich erst 6. Oder 7. SSW jetzt bin.

Was das Krankenhaus angeht, kann ich dort nicht mehr wirklich vertrauen, da die ja am 13. Gesagt haben es sei eine deformierte fruchthöhle und kein embryo. Ka was der da geschallt hat, aber was da zu sehen war hatte mit dieser fruchthöhle nicht mal annähernd Ähnlichkeit. Meine Freundin war dabei (selbst schon 6 kinder hat) und meinte, vllt ist das eine 2. Fruchthöhle gewesen die eben leer ist. Denn sie war heute selbst extrem erstaunt als ich ihr das Bild gezeigt hab und das sieht definitv anders aus als das was am 13. Gesehen wurde.

Heute allerdings, eine völlig normale fruchthöhle und embryo sowie dottersack auch da. Sehr gut versteckt aber da.

Die Ärztin meint zwar ich soll mich nicht verrückt machen und einfach abwarten ob die Werte weiter steigen und der embryo sich entwickelt. Nächste us wäre dann erst kommende Woche. (Der Blick ist eh noch etwas schwierig wegen dem hämatom und dem blut)

Aber ich mach mir schon meine Gedanken, was nun stimmen mag. Bis heute morgen bin ich ja davon ausgegangen, dass die fruchthöhle leer und kaputt ist. Auch die Ärztin war überrascht nach dem kh-bericht auf einmal so einen einigermaßen guten Blick zu haben.


  Werbung
  Re: HCG zu niedrig? Nicht intakte Schwangerschaft?
no avatar
  littlemeamy
Status:
schrieb am 15.08.2019 13:14
Aaalso... du hattest ja am. 26.7. nen positiven Test. Warum hast du den genau an dem Tag gemacht?

Wenn das ES+14 gewesen wäre, wärst du heute 6+6. Wenn du ganz früh getestet hast und der Test ganz sensitiv ist (welcher Test genau), warst du da im besten Fall erst ES+10, womit du heute bei 6+2 wärst.
Auf der anderen Seite könnte es auch sein, dass du erst später getestet hast!? Dann wärst du bereits 7+x.

Puh... knappe Kiste.


  Re: HCG zu niedrig? Nicht intakte Schwangerschaft?
no avatar
  TWIXXY
schrieb am 15.08.2019 14:14
Getestet hab ich eigtl nur weil es mir 3 Tage am Stück so schlecht ging, dass ich mir gedacht hab, Schaden würde es ja nicht zu testen. Eine schwangerschaft war geplant, daher auch am 04.06. Den Abbruch der Pille. Das es dann aber doch so schnell ging, war ehr überraschend. Am 26.7. War eben der Test mit der wochenbestimmtung (4-5. Ssw) von clearblue. Einen Tag zuvor hab ich einen normalen Frühtest gemacht der erst ab 25mIU/ml hcg anschlägt, der war da nur leicht sichtbar positiv und dauerte einige Minuten bis er das angezeigt hat (hab zum Vergleich, vorgestern nochmal ein gemacht, das ist die testlinie schon während des pipi-machens direkt rot geworden) also war ich beim Test vllt erst noch sehr früh. Hab bis dahin auch keine Periode bekommen. Richtig ausrechnen konnte ich meinen Eisprung bisher ja nicht, da ich vorher immer die Pille genommen hab.

Hatte am 21.07. Schonmal einen normalen frühtest ab 25mIU gemacht, war aber negativ.

Alles sehr verzwickt. Ich weiss es auch nicht. Alles so schwierig und verwirrend.

Bettruhe sollte ich die ersten Tage nach der extrem starken Blutung einhalten, jetzt nur noch körperliche Schonung. Liege aber seit der blutung fast nur rum bzw sitze (mal ein wenig frische Luft schnappen und spazieren gehen mache ich mit meinem Freund zusammen) hab seitdem iwie Probleme mit meinem Kreislauf. Ständig wird mir schwindelig


  Re: HCG zu niedrig? Nicht intakte Schwangerschaft?
no avatar
  DOM82
Status:
schrieb am 15.08.2019 14:28
Ich würde noch abwarten, die Ärtze messen alle unterschiedlich. Ich würde nächste Woche trotzdem zum US gehen.

Wenn aber die Entwicklung tatsächlich nachlässt, dann ist es leider kein gutes Zeichen. Das weiß ich leider aus eigener Erfahrung.


  Re: HCG zu niedrig? Nicht intakte Schwangerschaft?
no avatar
  TWIXXY
schrieb am 15.08.2019 14:43
Ja, das werde ich auch machen.

Die Ärzte im Krankenhaus haben eh völlig anders gerechnet (einfach den letzten Tag der Periode) und einen normalen Zyklus. Hatte aber durch die östrogenfreie Pille zwar meine Monatsblutung aber ja nicht regelmäßig alle 21-28 Tage, auch mal erst nach 40 Tagen. Laut Krankenhaus am 08.08. Ssw 6+1, und Ärztin am 05.08. 5.ssw (wenn ich mir das so durchrechne kommt es evtl doch ehr hin (wenn mein Eisprung so zwischen 08. Und 12.07.war) das das KH eine Woche zu viel hat, also jetzt erst 6+ ist. Würde von der Größe auch ehr passen.

Aber ich kenne mich damit nun auch gar nicht aus. Dachte einige Zykluse wird es eh dauern, bis mein Körper von den Pillenhormonen entwöhnt ist. Dann hätte ich das besser nachrechnen können 😅

Naja ich werde ja sehen, was die kommenden Tage so mit sich bringen. Werde mich wohl auch mit der traurigen Seite befassen müssen um vorbereitet zu sein, falls es so ist, wenn nicht ist es super und dann kann ich mich auch richtig freuen.


  Re: HCG zu niedrig? Nicht intakte Schwangerschaft?
no avatar
  Line911
Status:
schrieb am 15.08.2019 16:39
Hallo,

ich tippe auch eher darauf, dass du jetzt erst 6+ bist, gerade vor dem Pillenhintergrund. In meiner letzten Schwangerschaft hatte ich auch ein Hämatom am Anfang, es hat allerdings nicht abgeblutet so wie bei dir. Meine FÄ hat mich allerdings darauf vorbereitet, dass das passieren kann. Bis das wirklich weg war, hat es mehrere Wochen gedauert. Wie schon geschrieben, kannst du nur abwarten. Solange keine weiteren Blutungen sind, würde ich immer mindest. 1 Woche bis zum nächsten US warten. Dann sieht man wirklich, ob sich dein Würmchen entwickelt und du machst dich nicht so fertig.
Ich wünsche dir aber, dass alles gut wird und sich dein Mini prächtig herausputzt.


  Re: HCG zu niedrig? Nicht intakte Schwangerschaft?
avatar  Hakuna Matata
Status:
schrieb am 15.08.2019 16:58
Zitat
TWIXXY
Hier nochmal die Werte:

05.08. Schwangerschaft Bestätigung Fruchthöhle und ein Punkt
erkennbar vermutlich 5+ SSW
08.08. Embryo SSl 0,39cm (6+1SSW?)
10.08. HCG 8000 (EMBRYO SSL angeblich 0,6cm trotz
schlechter sicht) (6+3SSW)
12.08. HCG 12415 (nicht verdoppelt) (6+5 Ssw?)
14.08. HCG etwas unterhalb von 14000 (6+7 ssw?)
15.08. Embryo 0,45cm

Kann ich mir Hoffnung machen oder sollte ich mich auf eine Fehlgeburt vorbereiten?
Laut deiner Übersicht kannst du jetzt nicht in der 6. Oder 7. SSW sein. Am 05.08 hat man Fruchthöhle gesehen. Das kann erst ab der 6. SSW. Am 10.08 war dein HCG über 8000, das entspricht der 7. SSW, auch die Größe der Embryos passt. Du bist jetzt in der 8. SSW, anders passt es nicht.

Unschlüssig wird es nach dem 13.08. Die Größe und Entwicklung des Emvryos snd nicht zeitgerecht. Fehlender Herzschlag beim letzten US ist kein gutes Zeichen, leider. Hoffen kann man immer, aber dass du jetzt gar nicht so weit bist, passt leider gar nicht.


  Re: HCG zu niedrig? Nicht intakte Schwangerschaft?
no avatar
  TWIXXY
schrieb am 15.08.2019 17:36
Laut Krankenhaus und Ärztin kann man die fruchthöhle schon ab der 5.ssw sehen. Am 5.8. Wurde zwar die Höhle gefunden und ein Punkt aber kein dottersack oder embryo. Das kann man erst deutlich seit dem Wochenende sehen. Mal mehr mal weniger. Und 8000hcg hat mit der Woche nichts zutun. Die Ärztin sagte könnte durchaus sein, da die Werte in der 6+.ssw zwischen 1000 und 32000 liegen können.

Die Größe hängt von den Geräten ab, und das es innerhalb 5 Tage nicht von 0,6 auf 0,45 schrumpfen kann wurde mir auch bestätigt, also war dort die Messung anders bedeutet die Messung vom 08. Kann mit heute auch nicht verglichen werden, da die auch im Krankenhaus gemacht wurde.

Ich hab mich auch vorhin mal genauer mit dem hcg auseinander gesetzt und einiges darüber gefunden. Ab verdoppelt sich der Wert nur innerhalb der ersten 4 Wochen wenn unterhalb von 1000 ist. Umso höher der Wert zu Beginn umso langsamer verdoppelt er sich.

Zwischen 1200 und 6000 verdoppelt er sich nur noch alle 3-4 Tage und über 6000 braucht es länger als 4 Tage (kommt bei mir ja auch hin)
Ab einen Anstieg von 60% wird es als normal angenommen. Die Arzthelferin hat mir versichert, dass der Wert nichts mit der Woche zutun hat und nur steigen muss, egal ob minimal oder viel.

Die Ärztin hat diese Vermutung aufgestellt dass der errechnete Tag nicht stimmt. Aber da die Daten von der Praxis mit denen der Klinik nicht übereinstimmen, und die Klinik ja nun Dienstag echt behauptete fruchthöhle kaputt und embryo gar nicht mehr vorhanden. Soll mich auf eine Ausschabung vorbereiten, vertrau ich nach heute natürlich auch nicht mehr darauf. Und die Größe im KH konnte auch nicht genau gemessen werden, da durch den bluterguss und die blutung ziemlich überschattet gewesen. Kann also durchaus sein, das man sich einfach etwas verschätzt hat. Bisher steigt der Wert ja auch an und die Symptome werden stärker (seit gestern wird mir dauernd übel egal was ich esse). Und auch heute konnte man nur einigermaßen gut sehen, da dort noch viel blut ist und der bluterguss sehr langsam schrumpft. Aber dottersack (hat das Krankenhaus zb nicht gefunden) und embryo waren nach einigen Minuten und ausatmen dann erkennbar.


  Re: HCG zu niedrig? Nicht intakte Schwangerschaft?
no avatar
  DOM82
Status:
schrieb am 15.08.2019 19:49
Was für ein Krimi.
Das erste Problem kann ja schon der verschobene ES sein. Die Ärzte gehen vom ersten Tag der Mens aus und da kann schon einiges schief laufen. Dann ist das Hämatom da, dieses erschwert das Messen und auch Schallen. Also warten und noch mehr warten. Das ist natürlich sehr schwer, wenn man sich die ganze Zeit Sorgen macht.


  Re: HCG zu niedrig? Nicht intakte Schwangerschaft?
no avatar
  Bette
schrieb am 15.08.2019 20:51
Wow, du hast bereits 4 x Ultraschall gehabt in so kurzer Zeit! Ich war in Woche 6 oder so da und da hat die Ärztin nur aus eigener Neugierde geschallt. Danach sollte ich erst in der 8. (oder 9.?) Woche wiederkommen, also ganz regulär, glaube ich. HCG wurde nicht ein einziges Mal bestimmt. Ihr Kommentar dazu war, dass das die Kinderwunschpraxen gerne machen und ich kenne es auch nur von dort. Es macht ja auch eigentlich keinen Sinn, den zu testen, wenn man auch einfach ein paar Wochen warten könnte. Nun hattest Du Blutungen, aber am Ende eben auch diesen Datensalat.
Mein Rat wäre jetzt eigentlich auch, lieber etwas länger zu warten, wobei, theoretisch könntest Du dann ja tatsächlich schon in Woche 9 sein, und sowieso hälst Du es wahrscheinlich nicht aus vor Unsicherheit. Das ginge mir genauso.

Ich drücke die Daumen!

Grüße
Bette


  Re: HCG zu niedrig? Nicht intakte Schwangerschaft?
avatar  Hakuna Matata
Status:
schrieb am 15.08.2019 21:30
Ich will dich ja nicht ärgern. Ich sage nur, dass die Zeiträume und US-Ergebnisse ab dem 13.08 nicht mehr passen.

Zitat
TWIXXY
Und 8000hcg hat mit der Woche nichts zutun. Die Ärztin sagte könnte durchaus sein, da die Werte in der 6+.ssw zwischen 1000 und 32000 liegen können.
Da irrt sich Deine Ärztin und Du hast es falsch verstanden, die Referenzwerte für die 6. SSW liegen zwischen 10 000 und 100 000. Hier ist der Link zum Nachschlagen [www.apotheken-umschau.de]

Zitat
TWIXXY
Ich hab mich auch vorhin mal genauer mit dem hcg auseinander gesetzt und einiges darüber gefunden. Ab verdoppelt sich der Wert nur innerhalb der ersten 4 Wochen wenn unterhalb von 1000 ist. Umso höher der Wert zu Beginn umso langsamer verdoppelt er sich.

Zwischen 1200 und 6000 verdoppelt er sich nur noch alle 3-4 Tage und über 6000 braucht es länger als 4 Tage (kommt bei mir ja auch hin)
Das stimmt. Allerdings spielt HCG keine große Rolle mehr, wie oben geschrieben, sobald man die US-Ergebnisse hat. Ab da ist nur US ausschlaggebend. HCG wird nicht mehr ausgewertet.

Ich wünsche dir, dass dein Krimi sich bald auflöst. Und natürlich am besten zum Positiven. Ich kann nur beim besten Willen nicht verstehen, wie du jetzt in der 6. SSW sein solltest, wenn du bereits am 26.7 zum ersten Mal positiv getestet hast. Wie rechnest Du? Ich komme jetzt auf minimum 6+6 heute. Also 8. SSW ab morgen.


  Re: HCG zu niedrig? Nicht intakte Schwangerschaft?
no avatar
  TWIXXY
schrieb am 16.08.2019 01:13
Das hab ich nicht selbst errechnet, sondern die app und die Website.allerdings ab dem ersten Tag meiner letzten Periode. So hat das Krankenhaus es ausgerechnet. Aber da mein Zyklus aufgrund des pillenabbruchs nicht immer gleich ist, geht die Ärztin davon aus, dass ich den Test eben sehr früh zu Beginn gemacht hab und der Eisprung einfach etwas später war (wäre laut ihrer Aussage rechnerisch ehr wahrscheinlicher). Ich meinte nicht die 6. Sondern die 6+ (hätte ich wohl dazu schreiben sollen). Eben nur ein paar Tage weniger als nach Standardwerten des Zykluses. Wurde eben auch nur grob ausgerechnet im KH.

Das ich schon so einige Ultraschalltermine hatte, war vorher auch gar nicht geplant. Der erste war ja nur die Bestätigung und der nächste wäre dann erst Anfang September also 4 Wochen später gewesen. Hab aber so starke Blutungen gehabt (dass Die Ärzte eben auch nachschauen mussten wo die blutung so plötzlich herkam und ob es ein Abort war und dann ggf. eingegriffen werden muss) der 2. War nur eine nachkontrolle wegen der blutung und da hat man eben das hämatom erkannt und geschaut ob es iwie schaden angerichtet hat. Das 3. War dann bei meiner Ärztin 2 Tage später wie vom Krankenhaus geraten wurde (hier wurde fruchthöhle halt kaum gesehen). Den Ultraschall am Dienstag rechne ich jetzt mal nicht mit da der ja rein gar nichts ergeben hat, außer Sachen die gar nicht stimmten. Und heute wurde nur nachkontrolliert inwieweit das blut aus der gebärmutter abgeflossen ist. Da erkannte sie den embryo plötzlich hinter dem hämatom.

Der hcg wurde nur abgenommen weil die sich im Krankenhaus eben nicht sicher waren ob eine bevorstehende Fehlgeburt oder nicht und damit mein Arzt einen Vergleichswerte hat. Man kann ja nichts richtig sehen wegen dem blut und Hämatom also schaut man nur ob der Wert steigt. Heute wurde auch vorerst das letzte mal abgenommen, da man ja schon wieder ein wenig erkennen kann. Nächste Woche will die Ärztin dann beides nochmal nachkontrollieren und sollte sich dann was ändern wird dann dementsprechend geschaut. Sollte sich bis nächste Woche aber der embry etwas weiterentwickelt haben und der hcg weiterhin steigt, hab ich mit ihr besprochen, dass ich dann erst zu der normalen Vorsorge wieder kommen möchte (außer es ändert sich was wie starke blutungen). Für mich ist dieser Arztmarathon extrem nervenaufreibend und belastend. Also sollte so weiter nichts dramatisches sein und alles einen normalen Verlauf annehmen, dann wird sich gefreut und Die Zeit genossen. Auch wenn dank der Übelkeit das nicht so angenehm ist 😅




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019