Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Alles, aber auch wirklich alles zum Anti-Müller-Hormon (AMH)neues Thema
   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVF
   Idiopathische Sterilität: Welche Behandlung ist am besten?

  Erstsemestercreening bei "normalen FA"
avatar  wird schon
Status:
schrieb am 13.08.2019 15:32
Hallo,

während meiner ersten Schwangerschaft war ich in Berlin und dort ist man in Sachen Feindignostik ziemlich verwöhnt. Es gibt mehrere große Zentren, die nichts anderes machen und alle haben auch diese DEGUM II Ausbildung.

Nun bin ich in einer etwas kleineren Stadt und hier bekomme ich bei den Degum-Ärzten keinen Termin mehr. Die Frauenärztin meinte, dass sie auch dieses Screening durchführt.

Aber irgendwie fühle ich mich dabei unwohl und würde gerne zu einem Spezialisten und weiß gerade nicht wieviel Fahrtweg ich dafür in Kauf nehmen soll.... übertreibe ich da etwas und ist die Untersuchung bei einem normalen FA die Norm?


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.08.19 15:33 von wird schon.


  Re: Erstsemestercreening bei "normalen FA"
no avatar
  DOM82
Status:
schrieb am 13.08.2019 19:22
Meine FÄ macht das nicht, weil man wohl alle zwei Jahre ein neues US Gerät kaufen muss um den Schein beibehalten zu können. Manche Fas machen das aber ohne dass es ein Zentrum gibt.
Ich muss eigentlich auch einen Termin machen aber ich will erst den nächsten US abwarten.


  Re: Erstsemestercreening bei "normalen FA"
no avatar
  Maya84
Status:
schrieb am 13.08.2019 19:50
Meine Ärztin bietet das auch an, aber ich habe es wie auch in der letzten Schwangerschaft vorgezogen den Ultraschall des ETS in der Klinik von einem Degum Arzt machen zu lassen. Beim letzten Mal war es Degum I und nun Degum II. Es ist auch meine Entbindungsklinik, so dass die Klinik dann schon alle meine Daten hat. Gestern bei der VU habe ich wieder gesehen, wie krass der Unterschied zwischen den Ultraschallgeräten ist, wenn ich das Bild von gestern und das aus der Klinik vergleiche.


  Re: Erstsemestercreening bei "normalen FA"
no avatar
  littlemeamy
Status:
schrieb am 13.08.2019 22:26
Hallo liebe wird schon,

mal davon abgesehen, dass ich dieses Ersttrimesterscreening für vollkommen schwachsinnig halte (als Ergebnis eine Wahrscheinlichkeit vorgesetzt zu bekommen verunsichert eher, als das es einen beruhigt - in den meisten Fällen davon völlig grundlos!), würde ich wenn dann tatsächlich zu jemanden gehen, von dem ich weiß, dass er wirklich erfahren und kompetent ist und das ganz oft durchführt.
Zu dem Zeitpunkt ist alles noch gar nicht ganz genau darstellbar, weshalb es auch viel Spielraum für Spekulationen bietet. Zudem gibt es unterschiedliche Berechnungsprogramme. Manche Programme rechnen die Wahrscheinlichkeiten im Gegensatz zu anderen viel schlechter aus, weil ein anderer Algorithmus dahinter steckt. Und das, obwohl ja das Kind das gleiche ist.
Außerdem kommt es drauf an, welche Zertifizierung deine Frauenärztin hat und welche der von ihr gesehenen Dinge letztlich mit in die Berechnung einfließen dürfen. Misst sie eine grottige Nackentransparenz und sieht sie ein unauffälliges Nasenbein, hat aber nur eine Zertifizierung für die NT, fällt das vorhandene Nasenbein vollkommen unter den Tisch. Bei einem anderen Arzt würde es mit einfließen und schon wäre deine Wahrscheinlichkeit auf ein gesundes Baby eine höhere und deine Nerven beruhigter - obwohl es immer noch genau das gleiche Baby ist und es unabhängig der genannten Wahrscheinlichkeiten entweder gesund ist oder nicht.

Liest man raus, dass ich die Untersuchung für Humbug halte? LOL

Wenn ich dir einen Rat geben darf: verzichte auf das ETS! An Stelle dessen vereinbare einen Termin beim Spezialisten für einen frühen Feinultraschall um die 16.SSW. Solltest du insbesondere Trisomien ausgeschlossen haben wollen, empfehle ich dir einen NIPT, den du auch schon früher machen lassen kannst. In Kombination mit dem Feinultraschall bist du recht gut abgesichert und weißt definitiv mehr - ohne irgendwelche doofen Zahlen, die dich vermutlich - höchstwahrscheinlich grundlos - nur beunruhigen werden.

LG amy


  Werbung
  Re: Erstsemestercreening bei "normalen FA"
avatar  wird schon
Status:
schrieb am 13.08.2019 23:30
Danke für die Antworten! Habe jetzt eine DEGUM II Ärztin gefunden, die zwar nicht in so einem extra Zentrum arbeitet, aber immerhin die Ausbildung und dann auch hoffentlich die Geräte hat.

Das mit den alle zwei Jahren neue Geräte finde ich interessant. Ist ja schonmal was.

DOM: ich würde nicht so lange warten... den Termin kannste auch per Mail absagen, aber ich hatte zB in dem einzigen Zentrum hier keinen mehr bekommen und mich schwarz geärgert...

Ich habe den Praenatest schon gemacht smile Also Blut ist abgegeben und ich warte auf Ergebnis. Zum Screening will ich trotzdem... zumindest in Berlin haben die sich viel mehr als die Nackenfalte angeguckt... ich habe eben gerne alles so oft wie möglich angeschaut... in der ersten Schwangerschaft war ich dann zig Mal in diesem Zentrum... glaube in der 17 ssw, in der 20 und dann nochmal in den 30ernssw..... außer extremen Fehlbildungsängsten, habe ich aber nichts gehabt... außer einmal um ein Septum auszuschließen....


  Re: Erstsemestercreening bei "normalen FA"
no avatar
  Maya84
Status:
schrieb am 14.08.2019 06:58
Ich schließe mich Amy da total an. Eine Untersuchung, die nur Wahrscheinlichkeiten errechnet, finde ich auch nicht sinnvoll. Wir haben uns daher auch in beiden Schwangerschaften für den Harmony Test mit Feinultraschall entschieden und ich würde es jederzeit wieder so machen.


  Re: Erstsemestercreening bei "normalen FA"
no avatar
  katwaldorf
Status:
schrieb am 14.08.2019 07:45
Ich schließe mich Amy ebenfalls an - ich habe leider den Fehler gemacht, das ETS auch durchführen zu lassen und habe es bitter bereut. Das hat uns einige Tränen und schlaflose Nächte gekostet.
Am Ende muss es natürlich jeder selbst wissen. Bei uns war die NF mit 3 mm verbreitert und durch mein Alter (37) hatte ich plötzlich eine Wahrscheinlichkeit für eine Trisomie21 von 1:71. Naiv wie ich bin, habe ich mit sowas natürlich überhaupt nicht gerechnet. Da wir uns dann aber sicher waren, dass ein Abbruch nicht in Frage käme, haben wir alle weiteren Untersuchungen sein lassen. Ich war dann nochmal beim Pränataldiagnostiker zur Kontrolle und am Montag bei der Feindiagnostik. Was soll ich sagen? Mäuschen ist wohlauf, alles so, wie es sein sollte. Lange Rede kurzer Sinn - ich fühlte mich nicht gut aufgeklärt und landete durch mein Alter direkt beim ETS - habe auch selbst nicht richtig drüber nachgedacht. Ich finde hier fehlt es tatsächlich an der richtigen Aufklärung und man verunsichert die werdenden Eltern enorm.
Habe neulich gelesen, dass in Skandinavien der Praenatest ne Kassenleistung ist und seitdem die Abbruchrate angestiegen ist. Finde ich eine sehr bedenkliche Entwicklung.

Trotz allem - gut, dass du nun eine Degum Ärztin gefunden hast - alles Gute fürs ETS!


  Re: Erstsemestercreening bei "normalen FA"
no avatar
  littlemeamy
Status:
schrieb am 14.08.2019 08:09
Guten Morgen,

wenn du ja eh schon den PraenaTest hast machen lassen, brauchst du nun ja wirklich nicht mehr das klassische ETS (Besteht aus Feinultraschall + Blutwerte freies betahcg und pappA, die dann gemeinsam durch einen Algorithmus gejagt werden um eine Wahrscheinlichkeit für T13, 18 und 21 zu errechnen) , sondern nur noch den Feinultraschall. Es muss ja nichts mehr berechnet werden, wenn es Dank Praena eh schon ausgeschlossen ist. Zumindest so gut wie, aber viel viel viel genauer, als es die Werte aus dem ETS je prognostizieren können.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.08.19 08:15 von littlemeamy.


  Re: Erstsemestercreening bei "normalen FA"
no avatar
  DOM82
Status:
schrieb am 14.08.2019 10:17
Schade, dass ihr solche Erfahrungen mit dem US gemacht habt. Bei mir wurden tatsächlich alle Organe gründlich angeschaut. Es müssen ja nicht die drei Trosimien sein, es kann auch so ein Problem geben und dann würde ich es gern vorher wissen.


  Re: Erstsemestercreening bei "normalen FA"
no avatar
  Maya84
Status:
schrieb am 14.08.2019 10:55
@DOM: das wurde bei mir auch gemacht. Der Ultraschall hat ca 30 Minuten gedauert und es wurde alles ganz genau angeschaut inkl Nackenfalte. Allerdings wird bei dem frühen Feinultraschall dann nur der Ultraschall gemacht und keine Wahrscheinlichkeiten ausgerechnet. Das ist in meinen Augen total sinnlos. Deshalb haben wir den Ultraschall in Kombination mit dem Harmony Test gemacht. Für uns war das definitiv die beste Entscheidung.


  Re: Erstsemestercreening bei "normalen FA"
no avatar
  p_smc
Status:
schrieb am 22.08.2019 14:06
Die Blutwerte für freies beta-hCG und PAPP-A werden aber auch herangezogen, um das Präeklampsie-Risiko zu berechnen und eventuelle vorbeugende Maßnahmen zu besprechen. Daher würde ich das jetzt nicht als völlig unsinnig bezeichnen.
Wenn eine Frau mit auffälligen Werten 150 mg ASS pro Tag nimmt, kann sie (s. Studie unten) ihr Präeklampsie-Risiko um 72 % senken. Ich war echt froh, dass mein Risiko beim ETS erkannt wurde.
[www.aerzteblatt.de]


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.08.19 14:08 von p_smc.


  Re: Erstsemestercreening bei "normalen FA"
no avatar
  xX-Spirit-Xx
Status:
schrieb am 25.08.2019 11:52
Ach Wird schon.. Herzlichen Glückwunsch erstmal!

Wir haben ja vor zwei Jahren zusammen gekugelt, daher kenne ich dich noch und weiß, dass du hier und da etwas hypochondrisch Veranlagt bist..
Ich weiß dass man eine völlige Sicherheit gerne hätte, dass dem Kind nichts fehlt, es gesund wird etc. Aber sorry, diese Sicherheit kann dir kein Mensch und kein Spezialist der Welt geben!

Es kann IMMER was sein oder passieren..

Völlig normale Kinder können schlimm behindert sein, das zeigt sich aber erst später.. Bei der Geburt kann viel schief gehen.. Nabelschnurknoten? Nabelschnur um den Hals? Du fährst mit deinem geborenen Kind heim und ihr habt einen Unfall, das Kind ist behindert..

Alles kann passieren! Es gibt keine Garantie auf ein gesundes Kind!

Aber die Wahrscheinlichkeit das dein Kind gesund auf die Welt kommt ist bedeutend höher als das etwas nicht stimmt. Ich glaube es waren 95 oder 98% der Kinder, die gesund sind..

Und allein das sollte Beruhigung genug sein.

(Von einer Mama eines Kindes mit Trisomie 21, die es bis 6 Tage nach der Geburt nicht wusste, ihr Kind aber liebt und nie hergeben würde)




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019