Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswocheneues Thema
   Alles, aber auch wirklich alles zum Anti-Müller-Hormon (AMH)
   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVF

  Bitte um Erfahrungen 2. Geburt, wenn erste Geburt schwierig und eingeleitet war
no avatar
  Archangel
Status:
schrieb am 25.04.2019 11:10
Hallo zusammen,

mein ET liegt am 12. Juni und so langsam fang ich an, mir verstärkt Gedanken um die Geburt zu machen.

Meine erste Geburt 2015 war (aus meiner Sicht zwinker) nicht so super: Einleitung im Krankenhaus bei ET+8, nach ca. 16h Fruchtblase und sofortige starke Wehen, Muttermund komplett offen nach 1,5h (Wahnsinn, schnell ist leider auch sehr schmerzhaft), irgendwann schlechte Herztöne beim Kind und ich am Ende aller Kräfte, Hebamme auf dem Bauch am drücken, Ärztin mit Saugglocke am ziehen -> Kind gesund und munter raus (klar, ist das allerwichtigste!) und ich danach in Vollnarkose in den OP (Dammriss 3. Grades, Muttermund gerissen, Scheide gerissen). Also alles sehr brachial und "gewaltsam", anders kann ich es nicht sagen. Es hat über 2 Wochen gedauert, bis ich wieder eine Mahlzeit im Sitzen einnehmen konnte, bis dahin hab ich fast nur liegen können und dauerhaft Schmerzmittel gebraucht.

Mit knapp 4 Jahren Abstand betrachtet kann man natürlich sagen: eine Einleitung ist immer etwas anderes als eine normale Geburt, mein Sohn war auch sehr groß für mich (37cm Kopf, 4150g -> ich bin unschwanger ein 53kg, 163 cm Persönchen), und mein Körper hatte ja auch kaum Zeit, sich in den 2,5 Stunden zwischen Fruchtblase platzt und Wehen setzen ein bis zum Nähen danach auf dieses Naturereignis einzustellen, geschweige denn das gut zu verkraften.

So, knapp 4 Jahre später hab ich jetzt eine kleine Maus im Bauch, die sich zumindest momentan im "Normalfeld" bewegt, d.h. hoffentlich nicht ganz so groß wird (Mini wird sie aber sicher auch nicht... zwinker). Ich möchte gerne wieder vaginal entbinden, sofern man mir im Krankenhaus (Gespräch steht bei 36+1 an) nicht davon abrät. Jetzt habe ich (und mein Mann) natürlich einige Sorgen, wie die Geburt so ablaufen wird - auch wenn ich im Grunde denke: Neues Kind, neues Glück - kann alles ganz anders sein.

Daher meine Frage/Bitte an euch: wer hat ähnliches erlebt (Einleitung/schwierige Geburt) und hatte danach beim nächsten Kind eine relativ "normale" Geburt? Ich kann ein bisschen Zuspruch brauchen...streichel


  Re: Bitte um Erfahrungen 2. Geburt, wenn erste Geburt schwierig und eingeleitet war
no avatar
  KiLiLu
Status:
schrieb am 25.04.2019 13:11
Hier, ich!

Geburt Nr 1 war zwar nicht eingeleitet, aber trotzdem schlimm. 18 Stunden Wehen, wirkungslose PDA, Kind hatte Stress unter jeder Wehe, Labienriss, der nur stümperhaft ohne Narkose genäht wurde. Ich habe geschrien, gebettelt, geweint. Diese Kuh von Ärztin nannte mich eine Simulatin und quälte mich weiter. Ich kann noch ewig weiter schreiben, es war schlicht traumatisch.

Geburt Nr. 2 war ein Traum dagegen. Ich habe jegliche Hilfe, alle Schmerzmittel abgelehnt und die Hebamme hat mich einfach machen lassen. Klar war es wieder schmerzhaft, aber irgendwie auch ok. Dammriss zweiten Grades habe ich, obwohl ich keine Schmerzmittel bekam, gar nicht mitbekommen. Nähen fand auch unter Lokalanästhesie statt, das war ok. Letztlich hat mich die Geburt von Nr. 2 ausgesöhnt mit Nr. 1.


  Re: Bitte um Erfahrungen 2. Geburt, wenn erste Geburt schwierig und eingeleitet war
no avatar
  BK1989
Status:
schrieb am 25.04.2019 14:28
Hallo!

Geburt 1: Einleitung bei 40+0, extrem heftige wehen, mit Streiterei zwischen Arzt und Hebamme ob Wehenmittel oder nicht dann Sauerstoffmessung beim ungeborenen baby am kopf dann Geburtsstillstand und notkaiserschnitt nach 36std wehen!!! War echt schrecklich diese Geburt aber am ende wurde auch alles gut!!

Geburt 2: 5 Stunden wehen 2 Presswehen und die kleine maus war da mit Dammriss 1.Grades

lg


  Re: Bitte um Erfahrungen 2. Geburt, wenn erste Geburt schwierig und eingeleitet war
no avatar
  Melie734
Status:
schrieb am 25.04.2019 17:56
Hier!

Geburt 1 war schrecklich für mich! Ohne
Einleitung aber mit Fieber, Wehentropf, Saugglocke, gebrochenes Steißbein, Schnitt, HB Wert von 7,5 nach der Geburt.

Geburt 2 (vor 10 Tagen) ein Traum. Wehen waren natürlich schmerzhaft aber jederzeit auszuhalten. Nach 4 Stunden Krankenhaus ist die Blase gesprungen und ich musste pressen. 11 Minuten später war die Kleine auf der Welt. Ich war sofort fit und konnte aufstehen. Wir sind am nächsten Tag heim und ich habe das Gefühl es wäre nix gewesen.


  Werbung
  Re: Bitte um Erfahrungen 2. Geburt, wenn erste Geburt schwierig und eingeleitet war
no avatar
  bienchen1502
Status:
schrieb am 27.04.2019 22:15
Hier ebenfalls...

Geburt 1: Zwar ohne Einleitung, MM zwar relativ schnell komplett offen, dann jedoch kompletter Geburtsstillstand, Dammschnitt, Saugglocke das ganze ohne richtige Wehen, ohne Schmerzmittel (da zu spät) Schlüsselbein vom Zwerg gebrochen. Lange danach noch starke Schmerzen vom Dammschnitt, also echt keine wirklich tolle Geburt.

Geburt 2: Vor 4 Wochen - eine wirkliche Traumgeburt! Klar waren die Wehen schmerzhaft, aber von der ersten Wehe bis zur Geburt waren es grad mal 4 Stunden. Alles ohne Schmerzmittel gut auszuhalten, leichter Dammriss ansonsten keine Verletzungen.

Bin froh auch noch solch eine Schöne Geburt durchgemacht habe zu dürfen. Jetzt weiß ich es geht auch so zwinker Konnte ich mir nach der ersten auch nicht vorstellen!

Alles Gute für dich!!!


  Re: Bitte um Erfahrungen 2. Geburt, wenn erste Geburt schwierig und eingeleitet war
no avatar
  ninek
schrieb am 28.04.2019 08:22
1. Geburt mit Einleitung, ewige wehen, pda, Risse. Kein schönes Erlebnis.

2. Geburt: Vom Krankenhaus zur Einleitung überredet, obwohl ich einen Kaiserschnitt wollte. Einleitung ok, Wehen ok, Presswehen ok. Dann auf einmal die Erkenntnis, dass das Baby falsch rum liegt. Ich in Panik m mit Schmerzen ohne Ende. Kaiserschnitt in Vollnarkose. Auf intensiv Station aufgewacht. Einfach nur Horror. Da war die erste Entbindung super dagegen.


  Re: Bitte um Erfahrungen 2. Geburt, wenn erste Geburt schwierig und eingeleitet war
no avatar
  Archangel
Status:
schrieb am 29.04.2019 13:35
Hallo zusammen,

vielen Dank für die größtenteils Mut-machenden Antworten von euch!!

@ninek: das klingt wirklich mies - tut mir leid und schon seltsam, was in manchen Krankenhäusern so passiert....

Liebe Grüße, Archangel

P.S. Geburtsplanungsgespräch ist im KH am 10. Mai, mal schauen, was die sagen.


  Re: Bitte um Erfahrungen 2. Geburt, wenn erste Geburt schwierig und eingeleitet war
avatar  La esperanza**
Status:
schrieb am 01.05.2019 00:43
Ich glaube das kann man pauschal nicht sagen.

Ich hatte meine erste Geburt eingeleitet.
19 Std Wehen und zum Schluss wurde doch auf meinen Bauch gedrückt weil ich ewig viele Presswehen hatte wo sie immer wieder zurück rutschte.
Fand das aber nicht schlimm.
Ich würde es als tolle Geburt beschreiben.

Der Kleine hat sich selbst auf den Weg gemacht und ich lief wehend und grinsend in den Kreißsaal weil ich mich auf ein weiteres so „schönes“ Erlebnis gefreut hatte.
Es und endete nach 17 Std im KS allerdings wegen Plazentalösung aber der Mumu ging vor dieser Erkenntnis sehr schleppend auf. Nach 6 Std immer noch bei 1 cm. Wäre wahrscheinlich was langwieriges geworden mit Tropf oder was auch immer obwohl der Weg ja schon von einem Kind gegangen wurde wo man dann denkt es geht theoretisch schneller und einfacher.

Kommt wahrscheinlich auch immer drauf an wie das Kind nach unten schiebt. Ich weiß es nicht.

Alles Gute für eine schöne und versöhnliche Geburt.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.05.19 00:45 von La esperanza**.


  Re: Bitte um Erfahrungen 2. Geburt, wenn erste Geburt schwierig und eingeleitet war
no avatar
  henriette
schrieb am 08.05.2019 21:10
kenne folgenden Fall: erste Geburt 24 Stunden Wehen, dann doch Kaiserschnitt, sehr anstrengend alles und man hätte natürlich besser direkt einen KS machen können. 2. Geburt: insgesamt glaube ich drei Stunden und das Kind war da, völlig problemlos und relativ unanstrengend.....




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019