Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswocheneues Thema
   Alles, aber auch wirklich alles zum Anti-Müller-Hormon (AMH)
   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVF

  Elterngeld und Elternzeit
no avatar
  iorana
Status:
schrieb am 13.01.2019 10:15
Hallo ihr Lieben,

*Achtung, Kurzfassungen sind irgendwie nicht meine Stärke im Moment* Ich wars nicht

Ich beschäftige mich schon eine ganze Weile mit dem Thema Elterngeld/ Elternzeit und hab auch schon versucht einige alte Threads zu lesen.
Ich find nur gar nicht so viel zu dem Thema, hab aber auch irgendwie das Gefühl ich such falsch...
Bei dem ganzen Thema drehen mein Mann und ich uns irgendwie im Kreis Ich bin konfus
Und wir sind uns auch nicht ganz sicher wie verlässlich Angaben aus dem Internet sind.
Ich find Z.B. überhaupt nichts dazu, wie es Angerechnet wird, wenn ich am Ende der Elternzeit wieder teilweise arbeiten gehen würde.
Unsere momentane Überlegung ist, relativ zügig eventuell ein zweites Kind hinterher "zuschieben". Dann wäre es ja eigentlich gut, wenn ich noch Geld bekäme, weil die Zeit dann nicht mit 0€ auf das nächste Elterngeld angerechnet wird. Oder wird Elternzeit sowieso immer ausgeklammert?
Dann haben wir Z.B. als Anlage ein paar Aktien, auf die wir Dividende bekommen. Das läuft aber alles nur auf meinen Namen. Zählt sowas dann als Einnahme? Genau wie regelmäßige Mieteinnahmen. (Vermieten unser Obergeschoss).
Ich hab ne Frage
Ich steig echt nicht mehr durch.
Unser Krümel soll Anfang Juli zur Welt kommen, Kita würde dann ja so im August 2020 anfangen. Sollte man also doch eher aufs volle Geld verzichten und mehr Monate mit halben Elterngeld nehmen, vor allem im Hinblick, dass der Plan ist noch ein zweites Kind zu bekommen. Ist eigentlich ein bisschen wenig, da wir ja das Haus zum abbezahlen haben.
Mein Mann ist selbstständig, der nimmt wahrscheinlich am Anfang einen Monat und dann irgendwie so, dass wir zusammen wegfahren können im Jahr drauf. Mehr geht eigentlich nicht...

Lange Rede kurzer Sinn, kann mir jemand von euch helfen? Oder eine Beratungsstelle empfehlen an die man sich wenden kann? Wären auch bereit dafür etwas zu bezahlen. Aber es gibt im Internet mittlerweile viele Angebote und auch aus denen schaff ich es nicht mehr auszuwählen.

Hoffe mir kann eine/einer von euch helfen.
Verwirrte Grüße von iorana und ihrem Krümel


  Re: Elterngeld und Elternzeit
no avatar
  bienchen1502
Status:
schrieb am 13.01.2019 13:31
Hallo Iorana,

Wenn du bald ein Geschwisterchen haben möchtest, ist es finanziell von Vorteil zwischen den Kindern nicht zu arbeiten - außer natürlich du arbeitest eh wieder Vollzeit...

Bei mir ist es jetzt der Fall, ich wurde im ersten Jahr Elternzeit wieder schwanger, habe jetzt quasi Elternzeit bis zum Mutterschutz vom zweiten Kind.
Während der Mutterschutz-Zeit in den 6 Wochen vorher und 8 Wochen nachher bekomme ich schon wieder meinen vollen Gehalt, hat mir der AG letztens mitgeteilt,
die Elternzeit wird für die Berechnung vom Elterngeld ausgeklammert, d.h. es richtet sich wieder nach den 12 Monaten vor Kind 1.
Dazu kommt beim 2. Kind noch ein Geschwister-Bonus, also bekomme ich jetzt dann sogar mehr Elterngeld als beim ersten und war dazwischen nicht arbeiten.
Wir mussten halt die Zeit vom letzten Elterngeld bis zum Mutterschutz "überbrücken".

Wie es mit den zusätzlichen Einnahmen ist, weiß ich leider auch nicht, aber ich hoffe ich konnte zumindest ein bisschen helfen zwinker

Lg Bienchen


  Re: Elterngeld und Elternzeit
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 13.01.2019 16:18
Hallo ,

also prinzipiell es gibt ja nur ein Jahr Elterngeld, abzgl. Mutterschutz (!) soviel mal vorweg.
Du kannst die Auszahlung lediglich auf zwei Jahre (genauer gesagt die Anzahl der Bezugsmonate) splitten.

Und genau hier würde ich überlegen. Macht es Sinn sich ein Jahr auszahlen zu lassen und sich selber die Hälfte zurück legen fürs 2. Jahr ?
So hättest du bisschen Flexibilität.
Hier spielt auch der steuerliche Aspekt eine Rolle , hierzu vll Steuerberater fragen.

Kompliziert wird es mit deinen Einnahmen , und hier kann ich empfehlen dich direkt an die Elterngeldstelle zu wenden.

Deine Elternzeit hat nichts direkt mit dem EG zu tun, du könntest theoretisch 3 Jahre in Elternzeit gehen und Dir das EG im 1. LJ auszahlen lassen und dennoch würdest du wenn du zb direkt in der Elternzeit das 2. Kind bekommst das volle EG bei Kind 2 bekommen.

Dann gibts doch noch das EGplus oder ?! Vll interessant wenn dein Partner in EZ gehen möchte. Aber da wäre ich raus das kam „nach meiner Zeit“ ...

Hier in BaWü war die zuständige Stelle die L-Bank und die waren immer sehr nett und informativ gerade in der komplizierten Zeit wo es drum ging bei den Twins damals das doppelte EG zu bekommen. ( an alle neuen Schwangeren - nein das gibts nicht mehr - war ein „Schlupfloch“ ) .


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.19 16:19 von Alice Cullen.


  Re: Elterngeld und Elternzeit
no avatar
  hope113
schrieb am 13.01.2019 16:25
zusätzliche Einahmen: müssen angegeben werden und werden dann auch angerechnet auf das Elterngeld, d.h. du bekommst weniger.
Wenn dein Mann nicht länger Elterngeld beziehen möchte, solltet ihr euch überlegen, ob man die Einnahmen auf deinen Mann umschreibt.

Und noch zusätzlich: Informiere dich mal, ob Einnahmen aus der Vermietung beim Elterngeld als "Selbstständige Arbeit" zählt.
Der Vorteil hierbei ist nämlich, dass man als Selbstständiger der Berechnungszeitraum des EG immer auf ein Kalenderjahr bezogen wird, also in deinem Fall dann Jahr 2018, und nicht Juli18 bis Juli19. Macht jetzt vllt noch nicht so den Unterschied, aber für Kind 2 habt ihr dann mehr Luft, weil, wenn du EG dann 1 Jahr beziehst von Juli 19 bis Juli 20. Kommt Kind 2 (spätestens) im Dez. 21 zu Welt, gilt ja wieder Berechnungszeitraum vorhergehendes Kalenderjahr. Das wäre 2020. Da hast du da aber EG bezogen, wird das Jahr ausgeklammert, genauso wie 2019, also ist Berechnungszeitraum wieder 2018.

Ich hoffe einigermaßen verständlich.... Ich würde in euerem Fall wirklich mal zu einer Beratungsstelle gehen, wegen der Mieteinnahmen und da ihr schon wisst, dass ihr zügig Kind 2 angehen wollt. Kann da aber nix empfehlen, vllt jemand anders smile


  Werbung
  Re: Elterngeld und Elternzeit
no avatar
  kleinesWunder
schrieb am 13.01.2019 17:01
Hallo liebe Iorana,
ich habe mir zur Information die Broschüre bestellt, die sehr informativ und "vertrauenswürdig" ist.

[www.bmfsfj.de]

Die Broschüre ist kostenlos und kommt innerhalb weniger Tage. Ich muss nun demnächst aber auch noch alles mit meinem Mann durchsprechen,
wir tendieren momentan zu der Lösung, die Auszahlung auch auf zwei Jahre zu splitten, wenn möglich.

Viele liebe Grüßewinkewinke


  Re: Elterngeld und Elternzeit
no avatar
  iorana
Status:
schrieb am 13.01.2019 17:57
Huhu,

vielen lieben Dank für eure Antworten. So richtig viel schlauer bin ich noch nicht Ich bin konfus
Bin heute aber auch extrem müde.
Die Broschüre liegt schon bei uns auf dem Tisch, aber so ganz wird meine Problematik da nicht betrachtet.

Elterngeld plus kommt leider gar nicht in Frage. Zu hoch ist das Risiko, dass bei meinem Mann mal was ausfällt und er dann unter 25 Stunden rutscht! Und dann ist bei der Variante der komplette Anspruch futsch und man muss sogar die Monate davor zurück bezahlen!

Die Idee mit dem selber zurücklegen find ich prinzipiell eigentlich gut, befürchte nur, dass es bei uns vll. Nicht so klappt. Eine Freundin hatte das Konzept anders rum. Erst ein paar Monate das gesplittet elterngeld, weil das Konto ja noch voll war und dann einige Monate komplett Auszahlung.

Beim Zuverdienst, scheint es so zu sein, dass du beim gesplitten Elterngeld, also wenn man nur die Hälfte bekommst, mehr dazu verdienen kannst bevor es angerechnet wird. Aber so genau konnte mir das bis jetzt noch keiner sagen.

Bei den Aktien muss ich dann wohl mal schauen, ob wir die überschreiben müssen... 🙄 Sowas doofes, dass ist echt alles viel Arbeit und ich glaub mir kosten verbunden. Und so viel Dividende bekommt man da auch nicht...
Mal sehen.

Und nochmal zur Anrechnung der Zeiten. Wenn ich zwischem 1. Kind und 2.kind elternzeit weiterhin habe und 0 € verdiene, dann wird die Zeit nicht zum heranziehen der Berechnung für das 2.kind benutzt, oder? Hatte nämlich irgendwo gelesen, dass man dann ja nur den mindestsatz Elterngeld bekommt...

Vll. Lassen wir uns erstmal kostenfrei bei der Stadt beraten und falls wir dann nicht schlauer sind nochmal von einer kostenpflichtigen Stelle.
Find da halt nur telefonische Beratung. Das find ich etwas doof...

Naja, alles Liebe, iorana


  Re: Elterngeld und Elternzeit
no avatar
  mariechen74
schrieb am 13.01.2019 21:34
Hallo,

würde wohl auch eine Beratung in Anspruch nehmen, weil es ja viele Fragestellungen sind.
Nach meinem Kenntnisstand werden beim zweiten Kind nur die Monate mit Elterngeldbezug fürs erste Kind ausgeklammert, Elternzeit ohne Einkommen leider nicht. D.h. dann bekommt man ggf nur den Sockelbetrag. Geschwisterbonus auch nur, wenn dieses unter 3 Jahre ist.
Das Elterngeld wird bei Arbeitnehmern vom Nettoeinkommen berechnet. Sonstige Einkünfte erhöhen die Bemessungsgrundlage nicht und werden auch nicht auf das Elterngeld angerechnet. Hintergrund ist bei allem, dass das Elterngeld das wegfallende Einkommen auffangen soll.
Bei selbständiger Tätigkeit wird es schwieriger... da darf man dann in dem Zeitraum des Elterngelds keine bzw. nur Einkünfte bis zu bestimmter Höhe beziehen und maximal 30 Stunden arbeiten.

LG, Mariechen


  Re: Elterngeld und Elternzeit
no avatar
  IchDuErSieEs
schrieb am 14.01.2019 13:32
Zitat
iorana
Elterngeld plus kommt leider gar nicht in Frage. Zu hoch ist das Risiko, dass bei meinem Mann mal was ausfällt und er dann unter 25 Stunden rutscht! Und dann ist bei der Variante der komplette Anspruch futsch und man muss sogar die Monate davor zurück bezahlen!
Hi,
meinst du hier eher den Partnerschaftsbonus?
Während Elternzeit Plus kann man ja bis 30St arbeiten, und beim Partnerschaftsbonus nicht mehr als 25(?)Stunden. Also wäre weniger ja in dem Fall unproblematisch.
Ich fand die Broschüre recht hilfreich da man hier einige konkretere Beispiele zur Aufteilung des Elterngelds findet.
Ansonsten finde ich auch dass es ganz hilfreich ist - falls man außerhalb der 08/15 Vorraussetzungen liegt - sich in einer entsprechende Geschäftsstelle beraten lässt.


  Re: Elterngeld und Elternzeit
no avatar
  iorana
Status:
schrieb am 14.01.2019 19:50
Hallo,

Ja stimmt, du hast recht, ich meinte den Partnerschaftsbonus.
Ich hab jetzt ja ein paar Infos.
Wir möchten ja eigentlich relativ zügig dann auch ein zweites Kind, wenn jetzt bei der ersten Schwangerschaft alles gut geht.
Naja mal sehen... Kommt Zeit kommt Rat!
Auf jedenfall lieben Dank für all eure Ratschläge! 😊

Eine Beratungsstelle kann aber niemand empfehlen, oder? Gibt ja so ein paar Telefon Angebote im Internet.

Alles Liebe, iorana


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.01.19 20:31 von iorana.


  Re: Elterngeld und Elternzeit
no avatar
  samonna
Status:
schrieb am 14.01.2019 22:16
Zitat
iorana
Hallo,

Ja stimmt, du hast recht, ich meinte den Partnerschaftsbonus.
Ich hab jetzt ja ein paar Infos.
Wir möchten ja eigentlich relativ zügig dann auch ein zweites Kind, wenn jetzt bei der ersten Schwangerschaft alles gut geht.
Naja mal sehen... Kommt Zeit kommt Rat!
Auf jedenfall lieben Dank für all eure Ratschläge! 😊

Eine Beratungsstelle kann aber niemand empfehlen, oder? Gibt ja so ein paar Telefon Angebote im Internet.

Alles Liebe, iorana

Am besten direkt die für dich zuständige Elterngeldstelle. Die war damals für uns der Ansprechpartner...


  Re: Elterngeld und Elternzeit
no avatar
  iorana
Status:
schrieb am 14.01.2019 22:22
Hallo samonna,

Ich dachte tatsächlich mehr an eine "unabhängige" Beratungsstelle.
Man will ja doch das bestmögliche "rausholen". Und ich bin grundsätzlich ja schon pessimistisch veranlagt, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die gesetzlichen Beratungsstellen uns das "bestmögliche" rausholen. Mag sein, dass ich denen aber Unrecht tue.
Ich geh davon aus, dass sie einem das vernünftig und gut erklären, dass man aber selber alle möglichen Konstellationen durch gehen muss um rauszufinden was am Besten ist.

Oder wie wären so eure Erfahrungen mit den öffentlichen Beratungsstellen?

LG, iorana


  Re: Elterngeld und Elternzeit
no avatar
  AnniStern87
Status:
schrieb am 15.01.2019 01:48
Versuche es doch mal bei Profamilia. Die beraten auch zu dem Thema. zwinker


  Re: Elterngeld und Elternzeit
no avatar
  samonna
Status:
schrieb am 15.01.2019 09:13
Zitat
iorana
Hallo samonna,

Ich dachte tatsächlich mehr an eine "unabhängige" Beratungsstelle.
Man will ja doch das bestmögliche "rausholen". Und ich bin grundsätzlich ja schon pessimistisch veranlagt, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die gesetzlichen Beratungsstellen uns das "bestmögliche" rausholen. Mag sein, dass ich denen aber Unrecht tue.
Ich geh davon aus, dass sie einem das vernünftig und gut erklären, dass man aber selber alle möglichen Konstellationen durch gehen muss um rauszufinden was am Besten ist.

Oder wie wären so eure Erfahrungen mit den öffentlichen Beratungsstellen?

LG, iorana

Dir wird das zugestanden, was dir zusteht. Da gibt es keine Schlupflöcher, auch nicht für das Amt. Du kannst die Auskünfte mit den gesetzlichen Regelungen abgleichen, dann ist du auf der sicheren Seite. Meine Erfahrungen mit der Elterngeldstelle waren durchweg positiv. Was hätten die auch davon, dich zu übervorteilen?

Übrigens was das überschreiben von Aktien angeht oder ähnliches, da gibt es mit Sicherheit Fristen, genau wie dem Steuerklassewechsel, damit man ein höheres Einkommen hat vor dem Elterngeld. Beschissen werden wollen die nämlich sicher nicht. Ob diese Erträge überhaupt in irgendeiner Form angerechnet werden, wage ich zu bezweifeln. Elterngeld ist ein Einkommensersatz und keine Sozialleistung.


  Re: Elterngeld und Elternzeit
no avatar
  iorana
Status:
schrieb am 15.01.2019 20:57
Hallo Samonna,

Ich will ehrlich gesagt auch nur das was mir zu steht, dass will ich dann aber auch haben. Ich finde es schade, dass anscheind der Eindruck entstanden ist, dass ich da irgendwie das Amt bescheißen will. Aber ich hab z. B. ein Info Buch, wo verschiedene Konstellationen gerechnet werden (die für uns nicht in Frage kommen) und da macht es durchaus einem Unterschied wie man die Zeiten zusammen setzt, wann man lieber Basis Elterngeld und wann man Elterngeld plus beantragt.
Und ich glaube auch nicht das die Elterngeldstelle mich absichtlich übervorteilen möchte, ich glaube die Leute da haben wenig Zeit und viel zu tun und deswegen wenig Zeit mich so zu beraten, wie das vll. Eine unabhängige Stelle (die dafür wiederum viel Geld nehmen) tun würde. So wie ich das verstanden habe, beraten sie nämlich nicht nur, sondern bearbeiten auch noch die Anträge. Zusätzlich scheinen sie hier in der Stadt auch noch andere Aufgaben zu haben.
Aber wie gesagt, vll. Tue ich den Beratungsstellen auch Unrecht und wir werden es wohl auch zuerst bei dieser Stelle versuchen!

Lieben Dank nochmal für alle Antworten.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.01.19 22:43 von iorana.


  Re: Elterngeld und Elternzeit
no avatar
  hope113
schrieb am 16.01.2019 12:38
Zitat
samonna

Übrigens was das überschreiben von Aktien angeht oder ähnliches, da gibt es mit Sicherheit Fristen, genau wie dem Steuerklassewechsel, damit man ein höheres Einkommen hat vor dem Elterngeld. Beschissen werden wollen die nämlich sicher nicht. Ob diese Erträge überhaupt in irgendeiner Form angerechnet werden, wage ich zu bezweifeln. Elterngeld ist ein Einkommensersatz und keine Sozialleistung.

Du verwechselst das hier mit dem Bezugszeitraum, da gibt es natürlich "Fristen". Und da ist es aber natürlich auch gut, wenn sie vor Geburt einen höheres Einkommen hat zwinker
In dem Fall hier reden wir aber über den Zuverdienst während dem Elterngeldbezug. Weil da wird nämlich Elterngeld anteilig abgezogen für jeden Euro den man verdient. Das ist also was völlig anderes. Dann kann doch auch der Mann die Wohnung vermieten, der kein Elterngeld bezieht....




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019