Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Führt die Entfernung der Eileiter auch zu weniger Eizellen?neues Thema
   PID: Mehr Schwangerschaftsrisiken nach genetischer Untersuchung der Embryonen?
   Wie wichtig ist die Morphologie der Spermien bei der Insemination?

  -- Juli Piep für KW2 - -
no avatar
  iorana
Status:
schrieb am 07.01.2019 20:58
Zitat
KiLiLu
Unsere Kugelliste schwanger

ET am:
03.07. WzG2018
05.07. Libby12345
08.07. iorana
09.07. KleinesWunder
15.07. kathi06
21.07. nipuh
22.07. Ana85
24.07. koenigsroulade
30.07. KiLiLu

Ichtybee


Leider haben wir auch Sternchen sehr treurig
lady_juno



  Re: -- Juli Piep für KW2 - -
no avatar
  iorana
Status:
schrieb am 07.01.2019 21:45
Args, so ein Mist, gerade einen ewig langen Text geschrieben und dann auf die falsche Taste gekommen und alles weg. Ohnmacht

Langsam wird bei uns alles realer. Mein Mann hat gestern das Babyzimmer abgeholt. Steht noch nicht alles und das Zimmer ist noch nicht fertig ausgeräumt. Aber toll ist es trotzdem.

Ich befürchte ich habe mich beim umräumen etwas übernommen. Seit gestern hab ich im Unterleib so ein Gefühl von muskelkater. War schon am überlegen ob ich damit zum Arzt muss. Irgendwie hat man echt bei jeden zwacken Sorge, dass was nicht stimmt. Man kennt es ja auch nicht.
Laut Google gibt es aber mehrere schwangere die sowas haben.
Also schone ich mich einfach ein bisschen und warte auf den regulären US Termin am Freitag.

Und jetzt geht's ab ins bettchen.
Euch allen eine schöne Woche! Gute Nacht


  Re: -- Juli Piep für KW2 - -
no avatar
  kathi06
Status:
schrieb am 08.01.2019 08:31
Guten Morgen, mir geht es soweit gut und ich hoffe euch auch!? Ich habe am 29.01. meinen ersten Termin bei meiner Hebamme zur Vorsorge. Meine alte FÄ hofft, dass ich am 04.02. weiterhin die Vorsorge bei ihr mache und auf die Hebamme verzichte. Das möchte ich aber nicht. Ich bin halt sehr zerrissen gerade. Meine alte FÄ kenne ich seit 5 Jahren und erachte sie als sehr kompetent. Meine neue FÄ ist auch nett, hat sich viel Zeit genommen, aber ob sie fachlich so gut ist wie meine alte FÄ weiß ich halt nicht.
So gesehen hätte ich meinen nächsten Schall erst am 05.03. zur FD.
Heute erfahre ich die Blutergebnisse der NFM. 🙏
Gestern habe ich mich etwas über meine Schulleiterin geärgert. Ich fühle mich gerade etwas unter Druck gesetzt, jetzt bis zum Mutterschutz am 30.05. ja nicht ausfallen zu dürfen und ich könnte dann ja im Mutterschutz noch die Vertretung für unsere pädagogische Mitarbeiterin vorbereiten und wir müssten die Eltern beruhigen. Ich habe 8 Stunden in meiner Klasse (die anderen sind Förderstunden/Doppelsteckungen), das wird ja wohl machbar sein, das mal zu überbrücken. Meine Kollegin hat sich mal den Arm gebrochen und fiel ganze 6 Wochen aus, ging auch. Ich hoffe, dass ich durchhalte, aber es kann ja immer etwas sein und passieren, dass ich eher ausfalle. Ich habe hier zu Hause ja auch mein Tun, Haushalt, Kinder, Tiere und bin keine Erstgebärende mehr, die schlafen und sich ausruhen kann, wenn sie es braucht. Dann hieß es, ich müsste den Eltern ja vor Mitte/Ende März gar nicht sagen, dass ich schwanger bin. Doch - erstens habe ich jetzt schon Bauch, zweitens habe ich ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern und soll beim ersten Elternabend im Kindergarten der zukünftigen Erstklässler dabei sein, in dem drei Eltern sitzen, dessen Geschwisterkinder ich bekomme. Die fühlen sich doch total verarscht, wenn ich nichts sage und behaupte ich hätte nur zugenommen. Im Übrigen will ich auch nicht, dass die denken, ich habe zugenommen. 😂
Alles blöd gerade...Ich kann verstehen, dass das für unsere kleine Schule problematisch ist. Aber wir haben immer eine Lösung gefunden.

Ich habe an Babysachen noch nichts gekauft. Ich finde es wird immer schwieriger neutral zu kaufen, so lange man nicht sicher weiß, was es wird. Ich warte die FD im März ab und dann wird geshoppt. smile
Liebe Grüße
Kathi


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.01.19 08:32 von kathi06.


  Re: -- Juli Piep für KW2 - -
no avatar
  Libby12345
schrieb am 08.01.2019 12:17
@iorana: Das mit dem Zwicken nach Anstrengung kenn ich gut. Da ich mein erstes ca. 12 Kilo schweres Kind auch noch relativ häufig trage, habe ich das hin und wieder. Ich nehme dann immer eine Magnesiumtablette und versuche mich auszuruhen. Bisher ging es dann immer schnell besser. Toll mit dem Kinderzimmer! Die Möbel sind dann wahrscheinlich neutral, oder?

@Kathi: Das finde ich immer ziemlich blöd, wenn auf der Arbeit Vorschläge kommen, die ganz klar dem Mutterschutz widersprechen. Mir wurde auch schon vorgeschlagen, über mehrere Monate geplante Arbeitspakete dann eben in der Hälfte der Zeit (also vor dem Mutterschutz) zu erledigen, obwohl ich schon jetzt Überlast fahre. Zum Glück konnten wir da dann aber doch noch eine andere Lösung finden. Ich finde, es ist eine unangenehme Situation: Auf der einen Seite hat man zum Glück das Recht auf den Mutterschutz und wenn der Arbeitgeber das nicht genügend respektiert, ist das ein Grund, sich zu ärgern; auf der anderen Seite möchte man ja auch nicht Kollegen mehr belasten oder es sich mit dem Arbeitgeber verscherzen. Ich hoffe, dass Ihr das alles noch zur allgemeinen Zufriedenheit lösen könnt.

Mein Frauenarzt sagte mir beim letzten Termin, dass er in meinem Fall einen geplanten Kaiserschnitt machen will (er ist auch Chirurg in einem Krankenhaus). Das will ich aber auf gar keinen Fall, zumal die „Begründung“ war, dass ich ein Kopfmensch sei und diesen Typen Geburten schwer fielen... Ich bin zwar wirklich eher ein Kopfmensch, aber ich kenne genug Frauen, die auch so sind und bei denen die Geburt gut verlief. Mein Erster kam ja per eiligem Kaiserschnitt (unter Vollnarkose), und ich möchte jetzt soooo gerne mal eine normale Geburt erleben! Und hinterher wieder mobil sein... Und das Gefühl haben, es alles mitbekommen und geschafft zu haben... Natürlich, wenn unter der Geburt ein Kaiserschnitt notwendig wird, dann mach ich es. Aber ich schick doch mein Baby und mich nicht einfach so ohne Grund unvorbereitet in einen Kaiserschnitt! Habe heute Nachmittag ein Beratungsgespräch mit meiner Hebamme darüber. Ich glaube, es zumindest natürlich zu versuchen, wäre sehr wichtig für mich. Ich werde wohl auch noch mal mit meinem Frauenarzt darüber reden.


Ansonsten ist hier alles gut!


  Werbung
  Re: -- Juli Piep für KW2 - -
no avatar
  iorana
Status:
schrieb am 08.01.2019 21:05
Hallo hallo,

Ja, unser Kinderzimmer ist neutral. Helles Holz, mit dunklen Applikationen. Die eine Wand war allerdings schon lila gestrichen in so einer Ombre Variante, unten dunkler, oben heller und das ganze verwischt. Das möchten wir erstmal gern behalten. Mein Mann meint immer er findet die Wand toll, geht auch für einen jungen. Freunde fanden das teilweise nicht... Dem Baby wird es am Anfang eh wurscht sein.

@ libby:
Das mit dem Kaiserschnitt find ich ja auch gar nicht gut. Wenns ne medizinisch vernünftige Erklärung gibt, ok, aber so... Ne! Ich bin da Ich für "natürliche" Geburten, zumindest noch! Hab allerdings nicht gegen ein paar Schmerzmittel. Kenn aber auch genug, die gesagt haben auf jedenfall geplanter Kaiserschnitt! Versteh ich nicht, respektier ich, kommt für mich aber nicht in Frage!

@ Kathi: das von deinem Arbeitgeber find ich aber auch komisch! Meiner hat zwar bei einigen lieben Kunden schon gejammert das ich ab Sommer nicht mehr da bin,dass fand ich auch komisch, aber besser als das man es den Eltern nicht sagen soll. Die sind doch auch nicht blöd. Wobei man ja eventuell einfach gar nichts sagen muss und nur auf nachfrage dann ehrlich antwortet.

Für Arbeitgeber ist es halt auch schwer. Versteh das schon. Mein Chef stellt jetzt zu Anfang März schon jemanden ein, damit ich noch bei der Einarbeitung helfen kann. Und die Woche möchte ich noch mit ihm klären, wie ich dann zurück kommen kann/ darf!
Mal sehen worauf wir uns einigen können.

So, bis bald, iorana


  Re: -- Juli Piep für KW2 - -
no avatar
  KiLiLu
Status:
schrieb am 09.01.2019 08:45
Huhu Mädels,

so langsam geht es bergauf bei mir. Seit drei Tagen ist mir nicht mehr übel und ich habe jetzt auch eine vage Ahnung, woher nach wie vor die bleierne Müdigkeit kommt. Blutwerte sind Mist und ich versuche es jetzt mal mit Eisensaft. Ich hoffe, das hilft.
Ich hatte gestern VU und das Gerät hat mich gleich mal eine ganze Woche vordatiert, so dass mein Arzt und ich uns auf ein paar Tage geeinigt haben. Somit fängt bei mir morgen auch das zweite Trimester an!! Jaaaa!!!

Anders als in den anderen beiden Schwangerschaften ist der Antikörpersuchtest positiv, Titer aber nur bei 1:1. Kennt sich damit jemand aus? Ich hab gestern versucht, durch diese Kälteagglutinin-Geschichte durchzusteigen, aber gerafft habe ich nur die Hälfte. Mein Arzt hat nix gesagt, ich hab den Befund erst daheim gelesen..

Mit Mini ist alles tutti. Lange Nase und Nackenfalte so gut wie nicht sichtbar. Passt smile



Was dämliche Schulleiter angeht.. Nix gibts. Puntkbasta. Das dankt einem eh niemand. Ich habe letztes Mal im Muschu, bzw. BV auch noch Klausuren geplant und sowas und als Dank wurde ich nun aus der Schule gemobbt vom Rotze-Personalrat. Ich reiße mir für niemanden mehr ein Bein aus und wer sich mit Mutterschutzrichtlinien nicht auseinandersetzen will, hat Pech gehabt. Also bitteschön deutlich und klar NEIN sagen. Das ist unser gutes Recht.


  Re: -- Juli Piep für KW2 - -
no avatar
  koenigsroulade
schrieb am 09.01.2019 13:42
Hallo zusammen,

nun melde ich mich auch mal wieder. Hatten gestern VU mit US. Das kleine ist 5,8 cm groß und ich wurde 2 Tage vordatiert. Bin jetzt bei 12+2. Nackenfalte konnte man eh nicht richtig sehen (hatteArzt gemeint). Aber hätten es eh nicht wissen wollen. Krümel gehts gut und mir auch. Keine Übelkeit mehr. Nur noch müde, was aber nicht schlimm ist.

Meine Freundin ist 2 Wochen weiter als ich (habe ich gestern erfahren) und sie macht alles immer super genau und exakt. Nackentransparenz und Organ Screening nur beim Spezialisten, alle Untersuchungen, die angeboten werden, werden gemacht. Sie hatte auch behauptet, ich wäre nicht richtig aufgeklärt worden.traurig. Mein Arzt sieht das eher locker. Er meinte gestern auch, ich habe keine Risiko-SS. und man kann nicht immer alles zu 100% absichern. Ich weiß aUCH nicht. Ich lasse mich immer verunsichern. Selbst mein Onkel, der Oberarzt in der Gyn ist, hat gemeint, das was wir untersuchen lassen ist Standard und reicht aus.
Und wie mein Mann und ich die Elternzeit planen wollen, kann auch nicht jeder verstehen. tsts.

SORRY. das musste raus. Bin total genervt und auf der anderen Seite habe ich Angst, dass ich nicht das BEste für den Krümel mache.

Habt einen schönen Tag und viele liebe Grüße!!!


  Re: -- Juli Piep für KW2 - -
no avatar
  Libby12345
schrieb am 09.01.2019 20:25
@Kililu: Herzlichen Glückwunsch zur Vordatierung! Mit den Antikörpern kenn ich mich leider nicht aus.

@koenigsroulade: Es werden heute so viele Sachen untersucht, für die es gar keine therapeutische Konsequenz gibt und die meiner Meinung nach überflüssig sind, wenn man sein Baby so oder so behalten möchte und auch nicht das Bedürfnis hat, sich auf ein behindertes Kind einzustellen. Ich lasse jetzt in der zweiten Schwangerschaft deutlich weniger untersuchen als bei der ersten und es geht mir sooo viel besser damit. Für das Baby war mir eine Untersuchung der Versorgung beim Ultraschall wichtig, da ich damit letztes Mal Probleme hatte und ja vorbeugend Aspirin nehmen könnte, falls man dann feststellt, dass eine Unterversorgung droht. (Ist aber diesmal nicht der Fall.) Das Organscreening ungefähr in der 20. Woche finde ich auch wichtig, damit man sich imFall des Falles direkt an eine geeignete Kinderklinik wenden kann. Die restlichen Dinge wie z.B. Blutuntersuchungen habe ich in die Hände meines Frauenarztes gelegt und beschlossen, ihm da zu vertrauen.

@me: Mich beschäftigt das Thema Kaiserschnitt noch immer, obwohl es für eine Entscheidung viel zu früh ist. Ich werde mich mal erkundigen, was ich tun kann, um die Chancen auf eine natürliche Geburt evtl. zu steigern. Vielleicht suche ich mir dazu privat auch noch eine Hebamme für eine Beratung, denn meine Hebamme sieht das alles eher nüchtern; ich brauche aber mal jemanden, der mir Mut macht. Wenn ich alles dafür getan habe, dass es diesmal eine natürliche Geburt wird und es dann doch nicht so sein soll, werde ich wahrscheinlich besser damit umgehen können, als wenn ich es einfach auf mich zukommen lasse (wie beim ersten Mal...)


  Re: -- Juli Piep für KW2 - -
no avatar
  kathi06
Status:
schrieb am 09.01.2019 20:51
Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich die NFM rückblickend bereue. Der US war vorbildlich, ebenso die Nackenfaltenmessung, aber die Blutwerte liegen im Grenzbereich bei 1:500 für T21.
Die schweren Trisonomien 13/18 konnten ausgeschlossen werden, super Wert 1:40.000!!!
Aber mein individuelles Risiko für T21 liegt bei 1:454 (besser als der allgemeine Wert für Frauen meines Alters und Gewicht 1:330), aber unter 1:500. Sprich meine FÄ will mich zum Pränataldiagnostiker überweisen, der nochmal schallt, den sauteuren Bluttest macht, den ich auch noch selbst bezahlen muss (Kosten 250-400€) und mich vielleicht weiterhin verrückt macht, wenn irgendein Wert nicht exakt passt. Mein Mann erdet mich gerade sehr und sagt, es ist vollkommen unsinnig sich verrückt zu machen, das Kind ist gesund und bleibt. Er will keine weiteren Untersuchungen durchführen lassen.
Ich werde jetzt zu meiner neuen FÄ wechseln, auf die Vorsorge mit meiner Hebamme im Wechsel vertrauen und versuchen mich nicht länger verrückt zu machen. Diese ganzen Vorsorgen und das Spielen mit der Angst, das Abkassieren von besorgten Eltern, all das stresst und zermürbt, macht schlaflose Nächte und dabei sollten wir einfach nur glücklich sein und unsere Schwangerschaft genießen. Ich möchte nicht wissen, wie sich Frauen mit 40+ fühlen, die ggf. Werte von 1:40 haben und dennoch meist ein gesundes Kind unterm Herzen tragen. Ich hadere manchmal mit der Medizin und der Möglichkeit Gott spielen zu wollen.

LG Kathi


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.19 20:52 von kathi06.


  Re: -- Juli Piep für KW2 - -
no avatar
  kleinesWunder
schrieb am 09.01.2019 21:23
Hallo, ich wollte mal kurz fragen, ob ich mich zu euch gesellen darf...Ich bin aktuell in der 15.SSW und mein ET ist am 9. Juli. Ich hatte leider von der 6. SSW bis Weihnachten hyperemesis gravidarum und mir ging es sehr schlecht incl. kurzem Klinikaufenthalt und 24 Stunden am Tag Dauerübelkeit, Brechreiz und extreme Schwäche. Nun geht es langsam aufwärts. In meiner Übelkeitsphase habe ich hier nur mal still mitgelesen, aber nun bin ich wieder fitter und würde mich über Austausch sehr freuenLiebeund bei euch mitschreibenPC
Es ist meine erste Schwangerschaft (bzw.eine frühe Fehlgeburt vor fast 8 Jahren) und ich freue mich sehr, dass es nach vielen Jahren IUI, ICSI usw. doch noch geklappt hat.
Einen schönen Abend und liebe Grüßewinkewinke


  Re: -- Juli Piep für KW2 - -
no avatar
  iorana
Status:
schrieb am 09.01.2019 22:47
Guten Abend,

@kleinesWunder, natürlich darfst du dich gern mit austauschen! winkewinke
Wir sind ja fast gleich auf mit dem ET!

@kathi : das ist ja mist, dass du jetzt noch mehr Untersuchungen machen sollst.
Darf ich fragen ob du einen hohen BMI hast, mein Vater hatte nämlich in einer Fachzeitschriften gelesen, dass die Werte dann auch schlechter sein können, obwohl das Kind gesund ist.
Hatte ich vorher aber noch nie gefunden.
Und ich dachte, dass wenn wirklich die Gefahr von T21 besteht, müsste man eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, weil auch der Präna test/ harmony test nicht ganz sicher ist. Aber ich glaub ich ab das Thema auch schon wieder aus dem Gedächtnis gestrichen.
Ich glaub auch das viel Geld mit der Angst der werdenden Eltern gemacht wird.Und denke, dass alle Untersuchungen die Wichtig und gut sind, eigentlich von der Krankenkasse bezahlt werden.

So, ich geh jetzt schlafen, und wünsch euch eine gute Nacht!
Liebe Grüße, iorana


  Re: -- Juli Piep für KW2 - -
no avatar
  kleinesWunder
schrieb am 09.01.2019 23:49
@iorana, super, vielen Dank - ja, wer weiß, vielleicht kommen unsere Kleinen am selben Tagklatschen

@ kathi: Ich hoffe, du schaffst es gut, ruhig zu bleiben und dich bloß nicht verrückt machen zu lassen. Ich habe gehört, dass viele Frauenärzte aus Haftungsgründen am liebsten ganz schnell zum Pränataldiagnostiker überweisen, um bloß nichts zu übersehen. Aber deine Werte sind doch gut und ich hoffe, der Pränataldiagnostiker kann dich schnell beruhigen. Ich bin kurz vor der 40, also wahrscheinlich die Älteste unter euch, daher hat mein Gyn. mir sogar vom Ersttrimesterscreening und der NFM abgeraten, da er meinte, damit würde mir nur unnötig Angst eingejagt werden, denn automatisch können meine Werte nur "schlecht" sein, da mein Alter stark zählt. Wir haben uns dann für den Pränataltest (Harmony-Test) entschieden. Er kostet wohl um die 300 €, die Rechnung haben wir noch nicht. Vorher haben wir uns einen sehr interessanten Bericht angesehen von Quarks das Wissensmagazin, den gibt es auf youtube unter "Projekt Schwangerschaft - alles unter Kontrolle", der ist sehr informativ und zeigt auch die ganzen Schwächen der Pränataldiagnostik auf. Aber auch Vorteile. Für mich persönlich hat sich das richtig angefühlt, weil ich aufgrund meines Alters, einer früheren Fehlgeburt usw. schon etwas Sorge hatte und durch den Bluttest zum Glück schnell beruhigt werden konnte. Aber man lässt sich irgendwie schon ganz schön verrückt machen...
Als ich die Schwangerschaft feststellen ließ war ich nicht bei meinem Gyn sondern einer Vertretung und der meinte sofort (6. SSW, Herz schlug, spontan schwanger nach x Jahren KiWu-Zentren): "Also in Ihrem Alter freuen Sie sich mal nicht zu früh, es steht so ca 50 zu 50 dass es gut ausgeht". Das hat mich die ganzen Wochen über begleitet. Zum Glück ist mein "richtiger" Gyn ganz lieb und eher positiv und beruhigend.

@alle: eine gute Nacht und bis bald winkewinke


  Re: -- Juli Piep für KW2 - -
no avatar
  KiLiLu
Status:
schrieb am 10.01.2019 07:21
Da schreibe ich einen ellenlangen Text mühsam auf dem Handy und dann stürzt mir der Browser ab Ich bin sehr sauer..

Also nochmal.

Erstmal willkommen kleines Wunder! Wie schön, dass sich doch noch jemand zu uns gesellt smile


Tja. Und dann der Segen und Fluch der Pränataldiagnostik. Da sind ja einige von euch an die ganz besonders unempathische Spezies von Frauenärzten geraten.. Ich fasse es nicht. Ich bin 38 und habe natürlich auch Angst davor, dass mein Baby nicht gesund sein könnte. Aber meine wirklich herzensgute, ultraliebe und allerbeste Kinderwunschärztin sagte nur dazu, dass sie in ihren 30 Jahren Berufserfahrung gelernt hätte, Vertrauen in die Natur zu haben. Immerhin kommen 95% der Kinder gesund zur Welt. Und mein normaler Arzt macht da auch keine Panik. Er hat zwar angekreuzt, dass ich über 35 bin (ach), meinte aber gleichzeitig, dass es ihm leid täte, dass er das jetzt ankreuze und dass es ohnehin keine Rolle spiele.

Nun gut. Ich kann euch auch die Quarks-Folge ans Herz legen. Besonders zum Ersttrimesterscreening ist die Folge sehr hilfreich. Ich muss euch aber warnen, die Sendung geht nicht gut aus und ich habe Rotz und Wasser geheult. Aber es zeigt deutlich die Schwächen der ganzen Diagnostik-Maschinerie.

Ich versuchs zu erklären:
Eine verdickte Nackenfalte kommt ja von einer Flüssigkeitsansammlung, weil das Herz irgendwie nicht richtig arbeitet (meistens!!!! Es gibt selbstverständlich Ausnahmen!). Woher der Herzfehler kommt, kann man erstmal nur mutmaßen. WENN es denn überhaupt ein Herzfehler ist. Meistens ist der Grund eine Trisomie. Wenn aber alle anderen Softmarker (Nasenbein etc) unauffällig sind, gibt es meist keinen Grund, sich einen Kopf zu machen. Trotzdem wird man oft zur Amniocentese geschickt, weil nur diese ist "sicher" in Bezug aufs Ergebnis. Nur hier wird ein vollständiges Karyogramm erstellt. Mal angenommen, dieses fällt aber unauffällig aus.. Was dann? Das Kind kann theoretisch trotzdem einen Herzfehler haben, dann ist dieser halt nicht genetisch bedingt.
Gleiches gilt für Praena, Harmony und Co. Alle drei Bluttests machen lediglich eine Aussage über T13, 18 und 21. Mehr nicht! Mal angenommen, man macht nach einem auffälligen ETS-Ergebnis also so einen Test hinterher und er fällt negativ aus. Dann hat man nach wie vor keine Gewissheit, dass das Kind gesund ist, sondern nur, dass es eben keine der drei gängigsten Trisomien ist.

Letztlich muss man also am besten schon vorher entscheiden, was wichtig ist, was nicht (deshalb finde ich die Aussage deiner Freundin, @koenigsroulade, auch etwas sinnbefreit. Ich halte mich für ziemlich aufgeklärt, ich bin Biologin. Und trotzdem lasse ich diese ganze Spezialisten-Diagnostik sein). Man muss im Vorfeld entscheiden, darf ein womöglich krankes Kind bleiben, oder nicht. Und wenn man sich darüber im Klaren ist, fällt die Entscheidung für die Diagnostik, oder eben dagegen, auch etwas leichter.

Mein Arzt sagte übrigens auch am Dienstag, dass er gerade eine Studie von einem Kollegen gelesen habe, der Abortmaterial (dieses Wort... ) untersucht hat. Fast alle Babys hatten ein Mosaik!!!!!!!! Und keiner der Tests erkennt diese. Ich war einigermaßen überrascht, weil ich dachte, dass Mosaike ggf. eine bessere Überlebenschance haben. Das haben sie auch. Aber es kommt wohl sehr auf den Grad des Mosaiks an. Jedenfalls gaukeln wohl einige Ärzte und auch die Werbung den Schwangeren eine vermeintliche Sicherheit vor. Dass man hinterher mit einem auffälligen Ergebnis aber genauso schlau ist wie zuvor, das erklärt einem niemand. Es gibt sie nämlich durchaus, die Fälle von Kindern, die in der Schwangerschaft durch jedes Raster gerutscht sind, und dann am Ende doch eine Trisomie hatten.


Mädels, macht euch bitte nicht verrückt. DIE MEISTEN BABYS KOMMEN GESUND ZUR WELT!!!! Das halten wir uns jetzt immer vor Augen und genießen unsere wachsenden Kugeln.


  Re: -- Juli Piep für KW2 - -
no avatar
  kathi06
Status:
schrieb am 10.01.2019 13:33
Hallo,

@kleines Wunder: Schön,dass du da bist und danke für deine lieben Worte!
Den anderen Mamis hier dankr ich auch!

Ich bin bzgl. Gewicht bei einem BMI von 29 derzeit, also übergewichtig, aber nicht adipös. Bin zum Glück 1,76 m groß. Vor 6 Jahren war ich 15kg leichter (BMI 25), nach einer großen Gewichtsabnahme mit Weight Watchers, bis ich schwanger und dann blieben gut 10kg hängen. Hausbau, vier Kinder, Arbeit, ich habe leider in den letzten Jahren nicht mehr ins Programm zurück gefunden.
Mein Mann beruhigt mich und sagt, alles Quatsch, er war beim US dabei und ist sich sicher, dass der Wurm gesund ist. Er erdet mich gerade sehr. Eigentlich weiß ich, dass er Recht hat, aber das Kopfkino spielt trotzdem seinen Film ab. zwinker


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.19 13:35 von kathi06.


  Re: -- Juli Piep für KW2 - -
no avatar
  WzG2018
Status:
schrieb am 10.01.2019 16:39
Hallo Mädels,

sry, dass ich so kurz angebunden bin und nicht auf jeden eingehen kann, aber seitdem ich wieder arbeite, hab ich Zeit für nichts Ohnmacht
@kathi: Lass dich mal drücken Es ist deine Entscheidung, was du machen lassen möchtest oder auch nicht. Es kann dich keiner dazu zwingen und ich würde da definitv auf mein Bauchgefühl hören Ja Vlt. kannst du auch nochmal mit deiner Hebamme sprechen, wie Sie die Situation einschätzt. Sei froh, dass du so einen tollen Mann hast, der dir zur Seite steht und dich in deinem Handeln bestärkt Liebe So ein ruhiger Pol ist goldwert!
@kleines wunder: Herzlichen Willkommen bei uns winken
@Mädels: Habt ihr auch gerade so Heißhunger??? Muss mich da echt selber bremsen autofahren - echt schlimm Ohnmacht Kaum ist die Übelkeit so gut wie überstanden und dann so LOL
@me: Hatten heute wieder Vorsorgetermin. Haben heute unsere kleine Maus tanzen, gähnen und hüpfen gesehen - so schön Liebe

Ganz liebe Grüße
winken




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019