Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?neues Thema
   Wie finden Spermien ihren Weg?
   Doppelte Auslösespritze bei low respondern

  Haus-Geburtsbericht Mina - endlich mal !
avatar  Mina :-)
Status:
schrieb am 28.12.2018 14:30
So, jetzt will ich doch endlich auch mal meine Erlebnisse der Geburt genau zu Papier bringen – Achtung – es könnte länger werden Ich wars nicht
Am 13.12.18 sollte ich nochmal zum CTG zum Frauenarzt kommen, also in der Früh angerufen, ich sollte um 12 Uhr da sein! Ohnmacht Gut, dann also erst um 12 Uhr – CTG war dann gut, zeigte schöne Wehen, regelmäßig, aber das kannte ich ja schon von den vergangenen CTG´s. Ich wunderte mich nur, dass sie etwas schmerzhafter waren als das letzte Mal und die Hügel aber nicht so hoch. Gut, dann also Untersuchung…. Er machte nochmal eine Eipollösung (das war dann schon die Dritte insgesamt) und wollte danach noch ein CTG im stehen – warum auch immer. TrefferJedenfalls war das dann schon sehr unangenehm…. Arzt war zufrieden, ich durfte gehen – also ab zum Auto, auf dem Weg dorthin noch zufällig eine Bekannte getroffen, smalltalk „ach immer noch nichts“ bla bla und weiter ins Parkhaus. Zum heimfahren waren die Wehen dann schon SEHR gut zu spüren.Ohnmacht Aber ich traute dem ganzen noch nicht, war unsicher ob es sich wieder beruhigt. Also Hebi kontaktiert und um 16 Uhr zu ihr rüber in die Praxis gefahren, mit dem Auto und alleine. Sie schaute mich dann an…. untersuchte mich…. meinte nur ich solle meinen Mann anrufen , dass er JETZT die Kinder wegbringt. Mumu war bereits bei 4cm :D Sie instruierte die Hebischülerin mit mir mitzufahren und mich nicht mehr alleine zu lassen und wir sollten schon mal alles für die Geburt herrichten. Wir mussten im Auto so lachen, das war alles so surreal… mit 4cm offenen Mumu noch Auto fahren (auch wenn es wirklich nur ein paar Minuten sind) Dann alles hergerichtet, Kinder wurden weggebracht, Hebi kam auch kurz darauf und dann wanderte ich mal durchs Wohnzimmer immer schön die Wehen veratmen Elefant… Zwischendrin hab ich noch Wäsche zusammengelegt, wusste nicht was ich so tun sollte. Mein Mann hat sich in den Keller verkrümelt, er hatte das Gefühl diese tolle Atmosphäre nur zu stören. Hat immer wieder raufgeschaut, ob alles passt. Irgendwann begann dann die Hebi geschäftiger zu werden, den Backofen mit den Handtüchern aufzuheizen etc… mir kam es noch nicht so vor, als ob das schon eilen würde. Tja aber dann wurde es wirklcih bald nicht mehr sooo spaßig und die Schmerzen kamen heftig daher. Meine Hebi und auch die Schülerin waren eine SUPER Unterstützung sagten mir immer was wir am besten machen, welche Position jetzt gut wäre usw…. Herztöne vom Kind waren die ganze Zeit wenn die Hebi geschaut hat super! Das hat mich immer sehr beruhigt…. Zum Schluss wurde mein Mann dann geholt er sollte mich halten in der tiefen Hocke… da hatte ich dann echt auch das Gefühl ich würde von innen zerrissen und zerschnitten und ich hab nur noch gesagt „Jetzt muss sie dann raus!“ Meine Hebi hat dann vorsichtig am Bauch etwas mitgeschoben, da meine Bauchmuskeln leider so weit auseinandergeklafft waren, dass da keine Kraft mitschob. Ausserdem rotierte die Maus den Kopf in verschiedene Positionen was den ganzen Verlauf verlangsamte und erschwerte...mal sterngucker ...dann doch lieber quer. Aber dann war unser Wunderschliesslich da – ganz, alles auf einmal. Kopf da – ganzes Kind da – ein unbeschreiblicher Moment – zu Hause- total stimmig…. Auch die Nachgeburt kam zügig… Kommentar von der Hebi“ Du spinnst ja ist die groß, andere haben da nur 2/3 davon“…. Auch über das Gewicht war sie echt überrascht und ehrfürchtig…. 4530 g 54cm… 20.24 Uhr unsere Valentina Sophia war geboren!!!!!!!!!!!!!!!! Ein Wunder zu Hause zur Welt gekommen – ein unbeschreiblich schönes Gefühl…..
Klar musste dann leider noch einiges in und an mir geflickt werden, aber was sind die Schmerzen schon im Vergleich zu dem Glück, das man in Händen hält!!!

So, meine Maus meldet sich wieder - also weiterstillen!

LG Mina


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.01.19 17:39 von Mina smile.


  Re: Geburtsbericht Mina - endlich mal !
no avatar
  kathi06
Status:
schrieb am 28.12.2018 14:48
Liebe Mina,

was für ein toller und schöner Geburtsbericht. Liebe Ich würde mich auch gerne trauen unser letztes Kind zu Hause zu bekommen, aber ich hadere ungemein damit und habe irrsinnigen Respekt davor. Wir hatten leider bei unserem Bjarne zwar eine schöne Geburt, aber er musste nur wenige Stunden danach auf die Intensivstation verlegt werden. Wenn alles gut geht, muss eine Hausgeburt unbeschreiblich und einmalig sein, aber ich glaube, ich wäre durch die Vorgeschichte blockiert und würde mir wohlmöglich noch Vorwürfe machen, wenn etwas passiert. Aber Hut ab vor deiner Leistung! smile

Liebe Grüße
Kathi


  Re: Geburtsbericht Mina - endlich mal !
no avatar
  lila_laune
Status:
schrieb am 28.12.2018 18:04
Was für ein schöner Geburtsbericht! Unglaublich wie schnell und komplikationslos es dann letztendlich bei dir ging! Und das bei so einem kräftigen kleinen Baby Ohnmacht Das macht wirklich Mut, dass eben das Gewicht gar nicht soo eine große Rolle spielt bei der Geburt. Nach der langen Warterei mit den ganze blöden Schmerzen die du am Ende der Schwangerschaft noch hattest, hast du dir diese schöne Geburt auch wirklich verdient knutsch




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019