Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Kinderwunsch: Aber alle sagen, man müsse sich nur entspannen.neues Thema
   Spermien zu Hause gewinnen: Schlechtere Qualität?
   Haare färben bei Kinderwunsch und Schwangerschaft

  äußere Wendung bei BEL
no avatar
  silvie07
schrieb am 14.12.2018 10:15
Hi, ich bin in der 36. SSW und meine Kleine liegt in BEL. Wir haben bald einen Termin zur äußeren Wendung. Ich wollte mal Erfahrungsberichte hören. Wer hat so etwas machen lassen und bei wem hat es etwas gebracht? Ich habe schon ein Kind, was spontan auf natürliche Weise geboren wurde.


  Re: äußere Wendung bei BEL
avatar  Majoni
Status:
schrieb am 14.12.2018 11:55
Hi,

Mini lag auch in BEL.

Du hast nach Erfahrungen gefragt, habe ich nicht. Du willst es wahrscheinlich nicht hören/ lesen ( dann klick mich weg).Ich habe mich gegen die BEL entschieden, weil die Kinder können sich zurück drehen, bei uns im KH nur mit Team für den Notkaiserschnitt im Rücken.

Ich habe im Vorgespräch gefragt, was es für Gründe einer BEL Lage gibt. Die Ärzte sagte mir damals zu kurze Nabelschnur, anders geformte Placenta usw.

Beim Geburt von Räuber stellte sich heraus das ich tatsächlich eine zu kurze Nabelschnur hatte , ein Septum das fast durchgängig war und eine herzförmige Placenta.

Ich war im reinen mit meinem Kaiserschnitt, aber dannach noch mehr. Egal wie ihr euch entscheidet, alles Gute und evtl. Dreht sich euer Kind ja noch oder liegt sie schon immer in BEL?

Majoni


  Re: äußere Wendung bei BEL
avatar  La esperanza**
Status:
schrieb am 14.12.2018 22:42
Ich hab auch keine Erfahrung aber mal einen Bericht gesehen wie brutal so eine Wendung abläuft.
Keine Ahnung ob das standardmäßig so ist oder nur in dem Beitrag.
Jedenfalls wurde das Kind gewendet was ja nicht so einfach ist (sah etwas nach kristellern aus und das ist ja verschrien), dann wurde der Bauch „bandagiert“ dass sich das Kind nicht mehr zurück dreht und die FB gesprengt dass die kein FW zum zurück drehen mehr da ist und die Geburt beginnt. Falls nicht würde eingeleitet werden.
So der Beitrag im TV...

Ich sehe es auch so dass eine falsche Lage immer Gründe hat und bin selbst total Kontra KS aber eine spontane Geburt um jeden Preis muss auch nicht sein.
Ich trauere heute noch meiner 2. spontanen Geburt nach die im KS endete (Plazentalösung) aber es war das beste um den Bub gesund und lebend! auf die Welt zu bringen.
Shit Happens aber besser ein KS mit Spinale dass man den ersten Schrei hören darf und sein Baby sieht als wirklich Not-KS mit Vollnarkose.
KS is größer Mist, keine Frage, du bringst dein Kind einfach nicht selbst zur Welt, das direkte Kuscheln fehlt und danach tuts auch echt weh aber ich bin abends schon wieder gelaufen. Das geht irgendwie.
Überdenke es nochmal zwinker

Eine Freundin hatte auch einen KS wegen BEL beim 2. Kind und Grund dafür war eine verwurstelte Nabelschnur also deren Kind wäre bei einer Wendung wahrscheinlich die Versorgung abgeklemmt geworden.

Gibts bei euch eine Klinik die BEL spontan entbindet? Das war immer mein Plan weil mein Sohn auch ewig lang nicht in SL lag oder sich wieder gedreht hat usw.


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.12.18 22:49 von La esperanza**.


  Re: äußere Wendung bei BEL
avatar  Ellie 83
Status:
schrieb am 14.12.2018 23:45
Hallo Silvie,
du hast ja nun schon den Termin und möchtest sicherlich keine weiteren schlimmen Berichte hören. schweigen Trotzdem wollte ich erzählen, dass meine Mama nach einer äußeren Wendung wegen einer Plazentaablösung beinahe verblutet ist und meine Schwester kaum überlebensfähig war (wurde nicht im KH durchgeführt und war eine andere Zeit- klar). Diese Schwester hat dann ihre Zweitgeborene in BEL spontan zur Welt gebracht. Problemlos. Aber auch da kann es Komplikationen geben und es wird nicht ohne Grund schnell zum KS geraten... Trotzdem vielleicht eine Überlegung wert? War der große Bruder größer? Bei meiner Schwester war es so und deshalb haben sie auch eingewilligt.
Mach einfach das, was sich für dich richtig anfühlt und brich es ab, wenn es dir unheimlich wird. Ich wünsch dir alles Gute und dass es sich dein Baby doch noch anders überlegt...
Ellie


  Werbung
  Re: äußere Wendung bei BEL
no avatar
  Dinchen81
Status:
schrieb am 17.12.2018 14:34
Hallo Silvie,
also ich habe selbst auch keine Erfahrungen, aber 2 meiner Freundinnen haben eine äußere Wendung probiert - erfolglos... Ich denke, es ist ja zunächst mal "nur" ein Versuch - meist gelingt die Wendung nicht... Und ja - ich glaube auch, dass das Gründe hat! Für mich persönlich würde die äußere Wendung auch nicht in Frage kommen - entweder wird es dann ein KS oder ich würde es - ab dem 2. Kind und NUR FALLS die Klinik Erfahrung hat - mit einer spontanen Geburt aus BEL probieren... Bei meinen beiden Freundinnen lief es genau so - ein Mal KS, da erstes Kind und ein Mal völlig unproblematische spontane (und ambulante) Geburt aus BEL in einem Krankenhaus, die dies oft durchführen (und 2. Kind)!
Lass dich zu nichts drängen, aber dir auch nicht zu viel Angst machen... Ich wünsche dir alles Gute!


  Re: äußere Wendung bei BEL
no avatar
  Bette
schrieb am 18.12.2018 07:52
Hallo Silvie,
auch ich kann nur davon berichten, dass meine Freundin dies erst erwogen, sich dann aber für den KS entschieden hatte. Dabei stellte sich heraus, dass die Nabelschnur zu kurz war, das wäre bei einer Drehung oder einer Geburt in BEL sicher nicht gut gegangen. Wäre ich in dieser Situation, würde ich niemals eine Wendung probieren. Hab es auch mal im TV gesehen, das sah professionell, aber eben auch heftig aus.

Alles Gute,
Bette


  Re: äußere Wendung bei BEL
no avatar
  mai11
schrieb am 18.12.2018 12:13
Hallo Silvie!

Ich finde ja schon, dass die Beiträge hier sehr zum Kaiserschnitt raten und möchte hier noch eine positive Rückmeldung bezüglich BEL beitragen. Es ist von den anderen bestimmt nicht böse gemeint, aber ich möchte zu Bedenken geben, dass BEL keine falsche Lage per se ist, sondern eher eine ungewöhnliche Lage. Natürlich gibt es immer Gründe dafür. Eine zu kurze Nabelschnur kann auch bei der Schädellage zum Problem führen und hängt ja auch immer mit der jeweiligen Position der Plazenta zusammen.
Ich könnte jetzt auch von dem Horrorkaiserschnitt einer Freundin erzählen, bei der die Betäubung nicht gewirkt hat...Aber das war ein Schicksal, das für deine Geburt keine Rolle spielen wird. Letztlich musst du auf dich hören.

Nun zu meiner persönlichen Erfahrung:
Meine Maus lag schon früh in BEL und hat sich so eingerichtet. Es gab die üblichen Versuche von Seiten meine Hebamme, das Kind zum Drehen zu bewegen (moxen) und ich habe jeden Tag die indische Brücke geturnt. Geholfen hat das nicht. Ich hatte dann in der 37. SSW einen Termin zur äußeren Wendung, jedoch wurde diese dann nicht durchgeführt, da der Arzt im KH erklärte, dass es bei mir nicht funktionieren wird. Der Grund für die Lage einer Tochter war einfach, dass sie ihr Gesicht in die Plazenta gekuschelt hatte und sie inzwischen einfach zu groß war, um eine Vorwärtrsrolle an der Plazenta vorbei zu machen. Bei dem Versuch der Wendung wäre bei mir also die Plazenta im Weg gewesen. Ich muss dazu sagen, dass ich zu dem Zeitpunkt schon von meiner Hebamme und meinem Gyn auf die Möglichkeiten zur Entbildung (Kaiserschnitt oder spontan) gut informiert wurde, ohne mich in eine Richtung zu drägen oder Panik zu machen.

Ich denke, dass es für eine Entbindung - egal wie das Kind liegt - wichtig ist, dass die Mutter mit der Entscheidung im Reinen ist und selbst mitbestimmt und sich nicht drängen lässt. Mögliche Risiken sollten immer klar sein. Risiken gibt es aber immer, egal welche Form der Entbindung und welche Kindslage.

Ich kann auch von meiner besten Freundin berichten, dass sie zwei Kinder spontan entbunden hat, beide jeweils Schädellage und unkomplizierte Geburten, trotzdem ging es den Kindern nach der Geburt extrem schlecht, Intensivstation usw.

Bei mir war es jedenfalls so, dass eine Wendung nicht möglich war und die Wahrscheinlichkeit der spontanen Wendung auch aussichtslos war, da wie gesagt die Plazenta im Weg war. Ich entschloss mich in Absprache mit den Ärzten zu einer spontanen Geburt. Da es mein erstes Kind war, musste ich zum MRT, um abklären zu lassen, ob mein Becken für eine spontane Geburt weit genug ist. - Das Ergebnis war positiv.
Jetzt muss ich dazu sagen, dass das auch eine Kopf- und Bauchentscheidung ist. Ich persönlich finde einen Kaiserschnitt schrecklich. Ich würde ihn natürlich machen lassen, wenn es ein Notfall wäre oder etwas gegen die spontane Geburt spricht usw. Aber sonst eben nicht.
Das Problem ist ja, dass BEL immer seltener spontan entbunden wird, weil den Frauen nicht die Möglichkeit gegeben wird. In den meisten Kliniken wird ein Kaiserschnitt gemacht, weil sowohl Ärzte, als auch Hebammen zu wenig bis keine Erfahrug damit haben. D.h. meist haben die Frauen gar nicht die Wahl, weil der KS einfach vorgeschrieben wird und so verbreitet sich die Meinung, dass mein sein Kind extrem gefährdet, wenn man es bei BEL spontan entbindet.

Ich bin extra in eine Klinik in die nächste Stadt gegangen, weil ich sonst auch einen KS bekommen hätte. Auflagen der Kliik waren dem dem MRT im Falle einer Erstgebärenden, dass das Kind nicht zu groß und zu schwer sein darf, dass es nicht länger als eine Woche über den errechneten Termin gehen darf, dass keine künstliche Einleitung stattfindet, und dass die Nabelschnur nicht um den Hals liegt. Meine Tochter kam gesund bei 40+3 zur Welt. In der dnekbar schlechtesten Form: Ein gestrecktes Bein, ein angehocktes Bein und beide Arme hochgeklappt. Ihre Apgarwerte waren 9/10/10 und sie hatte keine Schäden.

Mein Fazit: Hör dir von Experten (Ärzten/Hebammen) Rat. Und zwar in einer Klinik, in der nicht proforma ein KS angeordnet wird. Und lass dir keine Panik machen. Höre in dich hinein.

Ich weiß, dass man so eine Entscheidung nicht übers Knie bricht und dass es nicht DEN Fall BEL gibt und auch nicht DIE spontane Geburt oder DEN Kaiserschnitt. Ich selbst bin jetzt wieder schwanger, wieder BEL und ich weiß noch nicht, was ich tun werde. Ich habe noch Zeit. Vielleicht dreht sich das Baby, vielleicht wird es gewendet, vielleicht entbinde ich es wieder in BEL spontan, vielleicht wird es ein geplanter KS oder ein Notkaiserschnitt. Aber eins weiß ich jetzt schon: Ich lasse mir keine Panik machen durch Freundinnengeschichten von Freundinnen und höre auf mich, meinen Körper und das Baby.

Liebe Grüße und alles Gute!
Mai


  Re: äußere Wendung bei BEL
no avatar
  silvie07
schrieb am 07.01.2019 10:26
Ich wollte nur mal ein Fazit da lassen, falls mal jemand in einer ähnlichen Situation ist wie ich. Wir haben die Wendung (bei 37+5) machen lassen und es hat geklappt. Die Maus liegt nun in Schädellage und bleibt seit dem auch dort. Es war alles unproblematisch. Wir haben hier spezialisierte Ärzte sowohl für die Wendung, als auch für BEL-Geburten. Ich habe mich zu jederzeit gut betreut gefühlt. Ich kann nur sagen, es ist vorher alles Verrücktmachererei. Vor allem sollte man nicht im I-Net nach Berichten suchen, das verwirrt nur. Allen, die in meiner Situation sind, möchte ich mit meinem Bericht Mut machen. LG, Silvie.


  Re: äußere Wendung bei BEL
no avatar
  Bootsy
schrieb am 07.01.2019 15:47
Oh wie schön, ich wünsche Euch eine tolle Geburt!
Ich wollte nur auch noch kurz meinen Senf da lassen:
Wir haben bei 37+0 eine äußere Wendung durchführen lassen, da mein Kind (2.) durchgehend in BEL lag. Zuerst dachte ich ja auch "es wird schon seine Gründe haben", aber dann dachte ich eben auch, wenn es Gründe hat, dann merken die das bei der Wendung und brechen ab. Zumindest im Regelfall. Kein Arzt möchte durch seine Hand einen Notkaiserschnitt provozieren. Die meisten Probleme bei der Wendung (zu kurze Nabelschnur usw) wären auch bei der spontanen Geburt ein Problem.
Die Wendung habe ich allerdings auch als sehr brutal erlebt, das Becken war schon tief in meinem Becken... es wurde auch vaginal geschoben...
Da ich aber anschließend pünktlich zum Termin eine Traumgeburt erlebt habe, die mich mit vielen Problemen der ersten Geburt versöhnt hat, bin ich dennoch froh, es gemacht zu haben. Und würde es wieder tun, solange ich dem wendenden Arzt vertraue. Mein Mann ist sich da nicht so sicher.


  Re: äußere Wendung bei BEL
no avatar
  xX-Spirit-Xx
Status:
schrieb am 07.01.2019 20:00
Zitat
silvie07
Ich wollte nur mal ein Fazit da lassen, falls mal jemand in einer ähnlichen Situation ist wie ich. Wir haben die Wendung (bei 37+5) machen lassen und es hat geklappt. Die Maus liegt nun in Schädellage und bleibt seit dem auch dort. Es war alles unproblematisch. Wir haben hier spezialisierte Ärzte sowohl für die Wendung, als auch für BEL-Geburten. Ich habe mich zu jederzeit gut betreut gefühlt. Ich kann nur sagen, es ist vorher alles Verrücktmachererei. Vor allem sollte man nicht im I-Net nach Berichten suchen, das verwirrt nur. Allen, die in meiner Situation sind, möchte ich mit meinem Bericht Mut machen. LG, Silvie.

Mensch das freut mich für dich! Klasse das es geklappt hat mit der Schwangerschaft und mit der Wendung! Jetzt wünsche ich dir für die Geburt auch noch alles Gute smile Liebe Grüße!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019