Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Embryotransfer: Wenn der Embryo nicht bleiben möchteneues Thema
   PCO-Syndrom: Letrozol statt Clomifen?
   In welcher SSW bin ich? Schwangerschaftswoche berechnen leicht gemacht.

  Bericht Geplante Hausgeburt 3. Kind
avatar  Minako
Status:
schrieb am 15.11.2018 10:13
Hallo ihr Lieben,

Meine kleine Maus ist bereits am 20.April geboren, aber ich wollte unbedingt noch einen Bericht darüber schreiben, also, lieber spät als nie smile
Vorweg, meine ersten beiden kinder hab ich normal in der Klinik bekommen. Fands aber beide male furchbar, dort zu sein und wollte diesmal unbedingt enrweder ambulant oder zuhause entbinden.

Nachdem die dritte Schwangerschaft schon völlig entspannt verlief, und ich in den letzten Wochen und Tagen endlich mal den Karton für die Geburt fertiggepackt hab, bin ich bei 39+0 nachts um 4 uhr plötzlich aufgewacht. Der bauch wurde hart - wow! Ich spürte sofort Aufregung , bin aufs klo und lag halbwach rum, wartete auf die nächste „Wehe“ mal
20 min mal 40 min. Ok, bald war eh morgen, Frühstück machen, großes Kind mit dem Fahrrad zum Kiga gebracht.

Es war freitag, echt super, das ist der freie Tag vom Mann, fahren dann mal zusammen einkaufen. Im Lidl auch Hartwerden alle 20 min. Wird nicht öfter. Naja, Mann sagt, das wird heut nix. Ich denk mir och na toll, dann putz ich mal alles (am Tag vorher wurde der Garten angelegt, Dreck und Erde im ganzen haus )

Mittags um 13 uhr den Sohn mit dem Fahrrad abgeholt, weiterhin 20 min abstand. Keine schmerzen, also ist es nix. Weitergehts mit Bäder Putzen, treppen putzen, wäsche wechseln - aha! Gegen 15 uhr wird es irgendwie verdächtiger. Ich muss zwischenzeitlich mal pause machen, schau auf die uhr in der hoffnung es tut sich was, nein immer noch 20 min.

Um 16 uhr sind Mann und Sohn weg zum Fußball. Die Tochter ist müde, quängelt. Im Garten treffen wir die Nachbarin die auf die großen aufpassen wollte falls wir zur Klinik müssten - oh , die hat Besuch, der Mann kommt heut erst um Mitternacht heim. Shit. Wieder rein. Das Haus glänzt, ich bin mit den gedanken nur bei den Wehen.
16.20 ruf ich die Ersatz-Hebamme an, meine ist noch 3 tage krank geschrieben.
Ich schildere ihr was heute so los ist, und dass ich mich dann ja evtl in der Nacht oder Samstag bei ihr melde per Whatsapp falls es „losgeht“ . Genau nachm telefonat, verringert sich der abstand, 15 min. Ich muss auch schon echt mal stehen und möchte nicht mehr unbedingt reden.
Rufe spontan meine schwester an, 17 uhr, sie ist grad ausm büro raus und mit ihrem freund zum Biergarten unterwegs. Ok, sie lässt ihn dort und kommt mit der Sbahn.
17.15 rufe Mann an. Bitte nachm fussball schwester um 17.45 von der sbahn abholen. Bei ihm bricht panik aus - was wie warum wieso waaaaas wir bekommen heut ein kind!!!????
17.30 schreib ich der Hebamme, dass es jetzt doch wohl schon losgeht. Sie schreibt mir, sie ist bereits aufm weg , das hat sie sich schon gedacht.
18 uhr kommen Mann, Sohn und Schwester. in einem Film von quängelnden kindern und Verschrecktem mann a la „ hilfeeee pack die sachen wir fahren in die klinik das will ich nicht zuhause“ füttere ich die kinder und schicke den Mann mit kindern hoch, die sollen duschen und ins bett gehen.
18.30 trudelt die Hebamme ein. Reden kurz, ich will duschen gehen, nachm geputze am tAg.
19.00 kinder sind mit mann im bett. Alle 10 min muss ich atmen. Wir gehen ins dachgeschoss, das spielzimmer der kinder, welches ich zur geburt ausgesucht hab. Die hebamme checkt meinen karton, und die von mir vorbereitete matratze , legt sich schon einpaar unterlagen raus, stellt ihren koffer dort ab. Passt Alles
19.40 sie sagt, sie geht spazieren und besucht meine eigentliche Hebamme (die wohnt 5 min entfernt) und lässt uns in ruhe. Ich soll dann anrufen wenn die wehen stark werden.

Es ist alles leise. Meine schwester und ich , schöner moment. Ich hab das eigentlich absolut nicht geplant sie zur geburt zu holen oder zum aufpassen, aber in dem moment hab ich einfach nur an sie gedacht. Ich mach noch späßchen, frage sie ob sie sich das Antun will (sie hat keine kinder) , sie sagt ja. Ok, check.

20 uhr, ich sage, lass uns mal hochgehen, sie nimmt noch getränke hoch, handtücher sind im ofen. Es wird langsam dämmerig. Wir gehen ins dachgeschoss, Sonnenuntergang.

20.15 kann ich bei den wehen schon kaum das Tönen unterdrücken. Sind es jetzt schon 5 min oder 3min? Es ist auf alle fälle echt oft. Ich hänge zwischen den wehen am klettergerüst der kinder und sag, ruf die hebamme.

20.30 ist sie da. Checkt die herztöne und lässt michmein ding machen. Ich stehe und töne , es tut echt weh. Es überwältigt dieser druck.. ich denk mir was für ne scheiße, ich will das nie wieder tun. Gleichzeitig weiß ich unterbewusst, dass das eine gute Geburt ist, es läuft alles schnell. Ich weiß, es dauert nicht lAng , ich muss durchhalten.

20.45 frag ich wo eigtl mein Mann ist. Mein Schwester soll ihn mal wecken gehen. Sie geht.
Ich krieg schon langsam pressdrAng. Ich gehe in vierfüßler, unterhose ausgezogen. Hebamme sagt ich soll noch warten, noch atmen.
Ca 21.00 wo sind die alle, hebamme geht runter und kommt mit mann und schwester. Der schläfeige mann war im Büro , schwester wollte auf kinder aufpassen.
In meiner lage geb ich noch anweisungen, hol das Babyphon , Mann, halt meine Hand, schwester, nicht vergessen Fotos zu machen wie das Kind rauskommt für den Großen bruder, der eigentlich dabei sein wollte.
nach 21uhr Presse ich. Ich kann nicht anders. Erst im vierfüßler, dann seitlich. Meine Schwester hält ein Bein, die Hebamme fühlt am Mumu, dass da eine Lippe stört, hält sie mit den Fingern weg, damit der Kopf durch kann.
Ich kann es alles nicht glauben. Zwischen dem pressen bin ich ganz klar und da, sage immer was.
Kopf ist da, noch eine Wehe,
21.24 nehm ich mir selber mein neues glitschiges Baby zwischen den beinen zur Brust. Ganz dunkelrot-blau, ohne käseschmiere, fast kein Fruchtwasser . Ich lache und weine auf einmal.
Es ist alles zu schön um wahr zu sein.
Ich schau mich um, es ist dunkel geworden, mein Mann strahlt mich an, er kann es nicht fassen. Meine Schwester ist sichtlich freudig und stolz, holt Wasser, Handtücher, hilft mit allem. Alle lächeln und sind ruhig.
Die Maus kuschelt und nuckelt an der Brust. Plazenta kommt auch schnell raus und wir machen viele Fotos.
22.00 Hebamme und Schwester räumen ,auf und gehen runter Papiere ausfüllen. Wir genießen den moment zudritt. Sind aber müde. Die nun mittlere Tochter stöhnt im Babyphon, ich verabschiede mich für die nacht, der Mann geht zu ihr runter zum schlafen.
23.00 Hebamme guckt nochmal, wir messen und wiegen schnell (3.260g und 54cm) und sie verabschiedet sich , ich danke und umarme sie. Ich gebe die in handtücher gewickelte maus meiner schwester und gehe duschen und mich in die tollen Netzunterhosen schmeißen.
23.30 ziehe ich ihr noch Klamotten an und wir bleiben einfach wo wir waren schlafen.
Meine schwester geht runter auf die couch.
0.00 ich bin wach, sehe sie noch an, schreibe noch kurz und schicke Fotos an meine Eltern und paar Freundinnen und versuche zu schlafen.

Am morgen um 7 höre ich schon wie mein großer sohn unten spielt, er weiß gar nicht dass ich hier oben bin. Gestern hab ich nichts von Wehen erwähnt. Ich gehe allein runter, sage, ich habe eine Überraschung, hole noch meine Tochter, sage, heute nacht hab ich oben die kleine Schwester geboren. Sie können es nicht glauben, mein Sohn sagt warum, es waren noch 7 tage übrig, dann laufen sie hoch und bewundern und bekuscheln sie.

Wir haben dann alle zusammen gefrühstückt und dann musste mein Mann und meine Schwester wieder los und wir haben uns einen ruhigen Tag auf der Couch gemacht. Ohne Stress, ohne Irgendwelchen Besuch, ganz in ruhe. Genau das, was ich mir so gewünscht und erhofft habe von einer Geburt zuhause!!!

Vielen Dank fürs lesen. Ich wünsch euch allen noch eine entspannte Schwangerschaft und eine gute selbstbestimmte Geburt!


  Re: Bericht Geplante Hausgeburt 3. Kind
avatar  Kimi80
Status:
schrieb am 15.11.2018 10:26
Das liest sich ja wie eine Traumgeburt! Schöööööön!


  Re: Bericht Geplante Hausgeburt 3. Kind
avatar  Mina :-)
Status:
schrieb am 15.11.2018 10:50
Danke für den Bericht! Dann hoffe ich mal, dass meine Hausgeburt auch so traumhaft funktioniert winkewinke

LG Mina


  Re: Bericht Geplante Hausgeburt 3. Kind
no avatar
  pebbles30
schrieb am 15.11.2018 13:38
einfach nur schön zu lesen!


Herzlichen Glückwunsch noch dazu!


LG pebbles


  Werbung
  Re: Bericht Geplante Hausgeburt 3. Kind
avatar  Gretchen83
Status:
schrieb am 16.11.2018 11:59
Ganz toller, wunderbarer Bericht liebe Minako, danke dafür smile Ich hoffe, er macht vielen Mut, auch eine Hausgeburt zu planen! Auch wenn dein Mäuslein ja nun schon ein halbes Jahr jung ist, nachträglich noch allerherzlichste Glückwünsche zu eurem unverhofften kleinen Wunder! Ich wünsch dir von Herzen, dass du mit dieser tollen Geburt die unschönen KH-Erlebnisse heilen und ausgleichen kannst. Geniesst die Babyzeit noch ausgiebig!

LG GretchenGeburtstag


  Re: Bericht Geplante Hausgeburt 3. Kind
avatar  La esperanza**
Status:
schrieb am 16.11.2018 14:21
Was eine traumhafte Geburt.
War auch immer mein heimlicher Traum so eine Hausgeburt aber leider nicht umsetzbar...

Vielen Dank fürs teilhaben lassen!


  Re: Bericht Geplante Hausgeburt 3. Kind
no avatar
  Dinchen81
Status:
schrieb am 16.11.2018 18:17


Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019