Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Panik/ Angst vor der Zweitgeburt
avatar    Janosch77
schrieb am 04.09.2018 11:46
Hallo!

Ich stehe unmittelbar vor der Geburt meines 2. Erdenbabys.
Die vorherige Geburt ging eigentlich recht flott, kann mich quasi nicht beschweren, dass ich stundenlang in den Wehen gelegen habe. Man vergisst ja auch so vieles, aber natürlich ist mir in Erinnerung, dass es sehr schmerzhaft war und an einem Punkt ich irgendwie gedacht habe ich muss jetzt sterben...das wars jetzt.

Nun ist es so, dass ich solangsam wirklich Panik, ja auch Angst vor der Entbindung habe, gepaart auch mit der Sorge es rechtzeitig in die Klinik zu schaffen. Da es letztesmal recht schnell ging meinte die Hebamme und der Arzt es könnte wieder recht flott gehen.

Kennt ihr auch solche Ängste und wenn ja wie geht ihr damit um? Oder haltet ihr mich für übertrieben, hysterisch...?

Noch als Anmerkung:
Ich freue mich wirklich sehr, oder besser gesagt grenzt es an ein Wunder, dass ich mit meiner Vorgeschichte nun bald ein zweites Baby im Arm halten darf.


  Re: Panik/ Angst vor der Zweitgeburt
no avatar
   Rabenschleich
schrieb am 04.09.2018 13:35
Hallo Janosch,

mir geht's ähnlich, wenn auch anders. Meine erste Entbindung startete zwar mit Wehen, endete aber nach 24 Stunden Wehen in einem ungeplanten KS. Den habe ich gut überstanden und hatte auch keine nennenswerten Probleme. Heißt aber auch: Was eine Geburt letztlich heißt, weiß ich nicht und so ist alles ungewiss. Ich hadere mit mir, ob ich einen KS in Anspruch nehmen möchte (einw Indikation gäbe es sicher, aber auch einfach, weil es planbar und vertraut ist und ich ein Planungsfreak bin) oder eine Spontangeburt auf mich zukommen lasse (denn ich möchte wissen, ob ich das schaffen kann). Mein Mann sagt, er steht hinter mir, egal bei welcher Art der Geburt. Aber meine Pendelei zwischen für und wider kann er nicht recht verstehen oder nachvollziehen. Ich komme mir da auch immer etwas panisch vor. Und leider ist es ja nicht so, dass wir eine 1:1-Betreuung bei den Krankenhäusern haben.

Ich versuche deshalb, alles, was vorab planbar ist, zu planen: also wo kommt Kind Nr. 1 unter, Kliniktasche packen, medizinische Unterlagen zusammenpacken, Anträge ausfüllen usw. Irgendwann stellt sich bei mir das Mehr-kann-ich-eh-nicht-tun-Gefühl ein. Mir hat auch der Geburtsbericht von Mingletingle geholfen - wir leben hier nicht im totalen Outback und 1-2 Stunden wirst du sicher haben, um ins KH zu kommen. Ein bisschen positives Denken müssen wir uns vielleicht abringen. zwinker

Mach dich nicht verrückt, ihr schafft das.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.09.18 13:36 von Rabenschleich.


  Re: Panik/ Angst vor der Zweitgeburt
no avatar
   Solskin-HH
schrieb am 05.09.2018 10:05
Hej! Für übertrieben halte ich dich absolut nicht. Ich bin eher über mich erstaunt, dass ich mir so gar keine Gedanken über die Geburt mache, Dabei steht die auch in 6 Wochen vor der Tür. Das Ängste da sind, ist für mich total nachvollziehbar. Ich bin mir eher nicht sicher, ob ich da nicht zu locker ran gehe. Nach dem Motto: Das klappt schon!
Mein Mann findet eher meine Einstellung total gut und meint, dass ich es dadurch bestimmt viel entspannter und leichter haben werde. Na ich weiß nicht.....
Einen Tipp, wie man so entspannt da ran geht habe ich leider nicht. Schon gar nicht wenn man das alles bereits schon mal erlebt hat.
Trotzdem wünsche ich dir alles Gute für die Geburt! Das wird schon LOL


  Re: Panik/ Angst vor der Zweitgeburt
avatar    Jadestern
Status:
schrieb am 05.09.2018 13:10
Ich denke das ist normal ich hatte eine traumatisch fürchterliche erste Geburt mit heftigen Geburtsverletzungen, die mich lange belastet hat. Ich habe aber viel darüber geredet und nachgedacht. Dabei wurde mir sehr klar, was ich bei der 2. Geburt unbedingt anders haben/machen will. Das hat mir viel Sicherheit gegeben und die Angst vor der 2. Geburt genommen. Ich hatte dadurch das Gefühl die Rahmenbedingungen im Griff zu haben und zu wissen was mich erwartet. Das gab mir das Gefühl von Kontrolle.

Ich hatte diverse Sachen die ich anders wollte, z.B Uni Klinik mit Neonatalstation, Auf alle Fälle eine PDA, eine erfahrene Beleghebamme etc

Die zweite Geburt war dann ganz toll, eine Wassergeburt (hatte ich mir immer gewünscht) zwar wieder ohne PDS zwinker die aber nur 2 Stunden dauerte. Es war wirklich "meine" Traumgeburt.

Ich denke, das Wissen was einen Erwartet kann einem Angst machen aber man kann die Erfahrung auch nutzen , um sich einzustellen und zu wissen was man dann im Moment der Geburt braucht. Ich konnte die Schmerzen besser einschätzen und auch was ich am besten mache um damit klar zu kommen.

Wünsche dir alles Gute und eine schöne Geburt!


  Werbung
  Re: Panik/ Angst vor der Zweitgeburt
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 05.09.2018 23:45
Hallo Janosch,
mir ging und geht es genau so. Ich gucke unseren 13 Monate alten, kleinen Kerl an und kann immer noch nicht glauben, dass einfach so, eine Geschwister-ICSI ausgereicht hat.

Mich haben zum Ende der Schwangerschaft die Bemerkungen, dass es ganz bestimmt ganz schnell geht, sehr verunsichert und geängstigt (auch die Art und Weise). Am Ende war es so, dass beide Geburten der Jungs 4 Stunden und 10 Minuten gedauert haben.

In der Geburt unseres Großen hatte ich diesen Punkt auch, an dem ich dachte, ich müsse sterben. Danach ging es schnell zu Ende. Das wusste ich in der letzten Geburt dann ja schon und so war ich nach dem Gedanken, ich müsse hier gleich aus dem Fenster springen, auch erleichtert, dass es bald vorbei sein würde.

Ist eine Wassergeburt eine Option für dich? Ich hatte ungeplant eine und es hat die Schmerzen extrem gelindert.

Kennst du Meditationstechniken die du anwenden könntest, wenn Panik in dir aufsteigt?

LG
Juna


  Re: Panik/ Angst vor der Zweitgeburt
avatar    Janosch77
schrieb am 06.09.2018 11:57
Ich Dank euch!!!

@Juna
Nein, Mediationtechniken sagen mir nichts. Hast du da Tipps? Wassergeburt hab ich auch mal im Hinterkopf.


  Re: Panik/ Angst vor der Zweitgeburt
no avatar
   sonneblume1982
Status:
schrieb am 06.09.2018 21:17
Das kann ich verstehen, denn ich hatte eine schwere erste Geburt, die einen so massiven Geburtsschaden mit sich zog, dass es nun rechtliche Konsequenzen geben wird.
Aber meine zweite Geburt ging dafür umso schneller. Und wenn nicht Sonntag gewesen wäre, wäre ich vermutlich zu spät in der Klinik angekommen.
Alles Gute und lieber eher als später losfahren.


  Re: Panik/ Angst vor der Zweitgeburt
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 06.09.2018 21:26
Zitat
Janosch77
Ich Dank euch!!!

@Juna
Nein, Mediationtechniken sagen mir nichts. Hast du da Tipps? Wassergeburt hab ich auch mal im Hinterkopf.

Hast du Amazon Music?
Es gibt da eine CD: heilende Naturgeräusche. Vol. 7. Track 9. Jeder hat da natürlich andere Vorlieben, aber Regen und Gewitter- so albern das klingt - haben mich in der Schwanferschaft sehr beruhigt. Bequem hinlegen, so bequem es eben geht und am besten mit Kopfhörern, um Hintergrundgeräusche auszuschalten, berieseln lassen. 15 Minuten reichen mir schon.
Habe auch mal Yoga und Autogenes Training versucht, aber dafür bin ich nicht spirituell genug veranlagt. Und Panflöte, Harfe und Co. machen mich aggresiv LOL aber das wäre natürlich auch noch eine Option.

Alles Gute


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.09.18 21:27 von Juna30.


  Re: Panik/ Angst vor der Zweitgeburt
avatar    La esperanza**
Status:
schrieb am 06.09.2018 23:03
Ich hatte bei Nr 1 eine lange aber schöne Geburt und hab mich total darauf gefreut das nochmal erleben zu dürfen weil erst die Plazenta zu tief saß und er dann lange nicht in SL lag und sich ständig gedreht hat, war ich total erleichtert als ich dann grünes Licht für eine spontane Geburt bekam.
Dann kamen die Wehen und ich erinnerte mich wieder wie weh es wirklich tat. Dennoch bin ich grinsend voller Vorfreude in den Kreißsaal marschiert obwohl es noch zu früh war.
Hatte mir vorher schon ausgemalt was ich anders haben will wie bspw ihn selbst auf meine Brust legen usw.
Was ich an Medikamenten will und nicht will und hatte gerade damit angefangen das für die Hebi auch aufzuschreiben falls ich nicht mehr in der Lage bin zu denken oder zu reden und dann hat er mich 6 Wo zu früh überrumpelt.
Ich hab mich so darauf gefreut das alles nochmal erleben zu dürfen und mir dieses Mal ALLES zu merken und dann endete es nach 17 Std doch in ner Sectio.

Alles Gute für deine Geburt und man wird doch mit was so wunderarem belohnt.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.09.18 23:09 von La esperanza**.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020