Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ERA-Test zur Verbesserung der Einnistung neues Thema
   HyCoSy ? Untersuchung der Eileiter mit Ultraschall: Wie schmerzhaft ist es?
   Unser Newsletter

  Re: Zwei oder drei Kinder?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 22.03.2018 11:14
Hallo,

eigentlich kann ich da nicht mitreden, denn wir haben einen 6-jährigen Jungen und nun bin ich endlich ganz frisch schwanger geworden!

Wir haben in der Verwandtschaft auch ein Paar mit vier Kindern (alle im Abstand von 2 Jahren) und sie wünscht sich sogar noch ein 5.! Ein bisschen Neid war/ist da bei mir auch vorhanden, weil Kinder eben einfach toll sind und egal, dass sie keinen Job und nicht mal nen Abschluss hat, alle sagen immer was sie doch alles leistet, weil sie vier Kinder hat! (Dagegen scheint für andere mein Leben mit Vollzeitjob und NUR einem Kind der reinste Klacks...)

Alles, was oben aufgezählt wurde (Auto, Urlaub, 3. Kinderzimmer...) sind doch letztlich alles Luxusprobleme!!! Wir sind z.B. nicht arm, aber ich muss 40 Std. hart arbeiten, um eine Wohnung und das Auto finanzieren zu können. Wir machen Urlaub bei Oma und vom Eigenheim können wir nur träumen! Ich hab meinen Sohn im Studium bekommen, als ich noch mit Bafög und Jobs über die Runden kommen musste und ich würde mich immer wieder für Kinder entscheiden, auch wenn das Geld knapp ist!

Letztlich glaube ich, dass solche Entscheidungen längst getroffen sind und wir nur richtig in uns hineinhören müssen, um die Antwort zu wissen. Dein Bauch weiß es, da ist es völlig egal, ob im Haus ein Zimmer und im Auto ein Sitzplatz fehlt. Vertrau auf deine Intuition und dann steh dazu (denn schließlich müssen ja beide wollen...).

Alles Gute!


  Re: Zwei oder drei Kinder?
no avatar
   AQura
Status:
schrieb am 22.03.2018 12:59
Zitat
Sonnenblumenwiese

Alles, was oben aufgezählt wurde (Auto, Urlaub, 3. Kinderzimmer...) sind doch letztlich alles Luxusprobleme!!! Wir sind z.B. nicht arm, aber ich muss 40 Std. hart arbeiten, um eine Wohnung und das Auto finanzieren zu können. Wir machen Urlaub bei Oma und vom Eigenheim können wir nur träumen! Ich hab meinen Sohn im Studium bekommen, als ich noch mit Bafög und Jobs über die Runden kommen musste und ich würde mich immer wieder für Kinder entscheiden, auch wenn das Geld knapp ist!

Letztlich glaube ich, dass solche Entscheidungen längst getroffen sind und wir nur richtig in uns hineinhören müssen, um die Antwort zu wissen. Dein Bauch weiß es, da ist es völlig egal, ob im Haus ein Zimmer und im Auto ein Sitzplatz fehlt. Vertrau auf deine Intuition und dann steh dazu (denn schließlich müssen ja beide wollen...).

Alles Gute!

Toll geschrieben! Das trifft den Nagel auf den Kopf


  Re: Zwei oder drei Kinder?
avatar    Minako
Status:
schrieb am 22.03.2018 14:03
Das klingt alles sehr romantisch, aber ich finde, man kann nicht einfach allgemein sagen, dass es egal ist, welche äußeren umständevorliegen.

Zb, fehlt es da wo wir wohnen, massiv an Betreuungsplätzen , egal welcher Altersklasse. Ich hab hier Nachbarn wo beide Eltern nur darauf warten endlich arbeiten zu können, und es geht nicht, weil sie KEINE einzige betreuungsmöglichkeit auftreiben können.

Wenn es dann auch noch finanziell notwendig ist, dass beide arbeiten, ist es sehr wohl ein ausschlaggebendes kriterium gegen noch ein kind.

Und, wenn man zb schon auf ein Auto angewiesen ist, um einzukaufen, und dadrin ist aber kein platz für einen weiteren Kindersitz, ist es kein Luxus- sondern ein Sicherheitsproblem.

Also für uns wäre es wirklich absolut unmöglich ein weiteres kind zu bekommen, wenn diese punkte nicht stimmen würden.
Daher finde ich, die Entscheidung kann nicht nach dem Bauchgefühl getroffen werden, sondern ist schon sehr rational.


  Re: Zwei oder drei Kinder?
avatar    Chrischtl
Status:
schrieb am 22.03.2018 20:01
Zitat
Sweet Angel
Ich hab 3 Kinder und ich liebe es und würde es nicht anders haben wollen. Ein Auto war kein Problem, ebensowenig der Platz im Haus und Urlaub haben wir auch keibe Probleme. Wir haben bisher immer ohne Orobleme eibe familiensuit mut 2ibs 3 Zimmer bekomnen. Da hat eigentlich jedes Hotel, nur sind diese suits meist nur direkt zu buchen.

Meine Kinder sind 6 1/2, 6 1/2 und fast 3 Jahre alt, darunter ein behindertes Kind und sehe bisher keinen Nachteil an der Anzahl der Kinder. Sie verstehen sich auch untereinander sehr gut und sind ein Herz und eine Seele. Ein Babysitter ist ab Kind 3 allerdings goldwert. Damit man auchmal abschalten kann.


Das einzige was mich nervt sind die Krankheitsepidemien, wo sich alle nacheinander anstecken.

Hier also ein eindeutiges Ja zu 3 Kindern.

Aber ich würde erstmal vorschlagen, bekomme Kind 2 ubd schau wie du das mit zweien gewuppt bekommst. Das ist nämlich ganz anders, als wenn man nur ein Kind hat. Fär einige isg das alles kein Probiem, für andere aber schon. Da ist jeder einfach anders.

Kann ich voll und ganz unterschreiben. Wir planen zwar kein weiteres Kind aber kürzlich haben mein Mann und ich sogar lachend festgestellt, dass ein 4. Kind uns überhaupt nicht weiter belasten würde. Klar ist es auch anstrengend aber meistens seeehr schön. Außer alle Mann krank, das ist dann echt kein Spaß. Ohnmacht


  Werbung
  Re: Zwei oder drei Kinder?
no avatar
   kathi06
Status:
schrieb am 22.03.2018 20:13
Hallo,

wir haben vier Kinder und basteln gerade an Nummer 5, mal sehen, ob es nochmal klappt. Aber letztlich werden dir wahrscheinlich alle Vernunftsatgumente der Welt nichts bringen, denn Kinderwunsch ist in erster Linie eine Herzensangelegenheit. Ich wusste sofort nach der Geburt unserer Tochter, sie ist unser Zweites, dass ich noch ein drittes möchte.
Im Übrigen denke ich, ist es Einstellungssavhe, wir sind erwachsene Menschen und sollten uns durchaus über die Konsequenzen und Einschnitte, die drei kleine Kinder zu Beginn mitsichbringen, im Klaren sein. Auch ist es Charaktersache, ob ich meine, mich als Mutter gehen lassen zu müssen und mich nur noch darüber definiere, oder ob ich mir weiterhin mal was gönne und Freundschaften aufrecht erhalte. Ich für meinen Teil sah wohl selten aus wie ein Zombie, schminke mich gern, gehe 3-4 im Jahr mit meinen Mann aus und zwischendurch auch einfach mal so mit meinen Freundinnen tanzen oder ins Kino, bin Klassenlehrerin und habe nie in Erwägung gezogen meine lange Berufsausbildung an den Nagel zu hängen, nur weil ich Kinder habe. Im Übrigen, wer kann sich das auf die Dauer leisten?
Viele Kinder bedeuten nicht das Ende der Welt, eine große Familie ist auch eine unsagbare Bereicherung. Aber wenn man das will, schafft man das auch! zwinker
Bei drei Kindern hatten wir übrigens einen VW Caddy, da passen wunderbar drei Sitze nebeneinander...jetzt haben wir einen Bus mit 8 Sitzen, also jede Menge Platz und dadurch, dass wir gebaut haben, haben wir sogar vier relativ gleich große Kinderzimmer, wovon aber letztlich nur zwei genutzt werden, weil meine Kinder es noch lieben zusammen zu schlafen. Ich glaube, das ist typisch Deutsch oder nennen wir es Luxusprobleme...zwinker
Urlaub - Wohnwagen und Ferienhaus...ok, Langstreckenflüge sind nicht drin und Hotelurlaub derzeit auch nicht...aber ob das für die Kinder immer der Traum vom Urlaub ist, weiß ich nicht, wohl eher für die Eltern. Meine Kinder kann man mit Kinderanimation jagen, das ist für sie eher Bestrafung.
Wo ein Wunsch/Wille ist, ist auch ein Weg! smile


  Re: Zwei oder drei Kinder?
avatar    Sweet Angel
Status:
schrieb am 22.03.2018 20:28
Zitat
Chrischtl
Zitat
Sweet Angel
Ich hab 3 Kinder und ich liebe es und würde es nicht anders haben wollen. Ein Auto war kein Problem, ebensowenig der Platz im Haus und Urlaub haben wir auch keibe Probleme. Wir haben bisher immer ohne Orobleme eibe familiensuit mut 2ibs 3 Zimmer bekomnen. Da hat eigentlich jedes Hotel, nur sind diese suits meist nur direkt zu buchen.

Meine Kinder sind 6 1/2, 6 1/2 und fast 3 Jahre alt, darunter ein behindertes Kind und sehe bisher keinen Nachteil an der Anzahl der Kinder. Sie verstehen sich auch untereinander sehr gut und sind ein Herz und eine Seele. Ein Babysitter ist ab Kind 3 allerdings goldwert. Damit man auchmal abschalten kann.


Das einzige was mich nervt sind die Krankheitsepidemien, wo sich alle nacheinander anstecken.

Hier also ein eindeutiges Ja zu 3 Kindern.

Aber ich würde erstmal vorschlagen, bekomme Kind 2 ubd schau wie du das mit zweien gewuppt bekommst. Das ist nämlich ganz anders, als wenn man nur ein Kind hat. Fär einige isg das alles kein Probiem, für andere aber schon. Da ist jeder einfach anders.

Kann ich voll und ganz unterschreiben. Wir planen zwar kein weiteres Kind aber kürzlich haben mein Mann und ich sogar lachend festgestellt, dass ein 4. Kind uns überhaupt nicht weiter belasten würde. Klar ist es auch anstrengend aber meistens seeehr schön. Außer alle Mann krank, das ist dann echt kein Spaß. Ohnmacht

Wirklich nicht-.- das ist dann echt anstrengend. So eine phase haben wir gerade. Im februar alle Magendarm, im 2 tagerythmus hintereinander udn danahc ging es los mit fiebrige erkältung und hält immer noch an mit echter Influenza. seit anfang Februar ist das hier ein Krankenhaus. Das ist aber auch der einzige Nachteil.


  Re: Zwei oder drei Kinder?
no avatar
   Hallo78
Status:
schrieb am 22.03.2018 21:42
Danke für eure Antworten! Ich denke, dass die Tendenz wohl gen zwei geht statt drei. Zumindest möchte ich mit der Entscheidung abwarten wie ich mich nach der Geburt vom zweiten Kind fühle (was anderes bleibt mir ja eh nicht übrig). Wie viele schon von euch geschrieben haben: Vielleicht denke ich danach ganz anders darüber und habe überhaupt keine Zweifel mehr oder man muss halt neu diskutieren. Aber eigentlich fühle ich mich schon ein bisschen in die Jahre gekommen für ein drittes Kind. Da ich (damit ich nicht noch älter wäre) sehr früh wieder anknüpfen müsste, würde es auch echt anstrengend werden mit einem Kind mit fast drei Jahren, 1,5 Jahre und einem Neugeborenem. Das muss man sich halt gut überlegen. Ich finde es ja jetzt schon nicht ganz einfach.

VG!!


  Re: Zwei oder drei Kinder?
avatar    Ellie 83
Status:
schrieb am 26.03.2018 21:33
Ich wollte auch immer 3 oder 4 Kinder. Nun habe ich zwei echte Feger (3und1), die mich (viel öfter als gedacht), total an meine Grenzen bringen...Gute Nacht Wir sind fertig! grins Ich hab meine zwei Süßen und sie sich. Ich hätte Angst, dass etwas Unvorhergesehenes meine (ohnehin wenigen verbliebenen) Kräfte übersteigen könnte. Die Sehnsucht nach einem dritten Kind ist aber auch noch nicht wirklich aufgekommen. Wenn es sich bei mir jedoch so angefühlt hätte wie nach dem ersten, würden jetzt auch Kopf und Herz miteinander ringen...
Wenn sich beide nach einem 3. Kind sehnen oder das Gefühl haben, dass da noch einer fehlt, ist der Platz in Haus und Auto auch nicht mehr so wichtig.
Lass dir mit der Entscheidung noch Zeit und schau erstmal wie es sich mit Zweien anfühlt, aber hol deinen Mann frühzeitig ins Boot. Ist es für ihn ausgeschlossen, brauchst du dir keine Traumschlösser bauen und ersparst dir die Enttäuschung...
Alles Gute erstmal mit den zwei Knirpsen!


  Re: Zwei oder drei Kinder?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 27.03.2018 09:21
Wir hatten auch 3 Kinder geplant. Jetzt sind wir mit zwei zufrieden und wünschen keine drei. Ich denke, dass die Entscheidung auch davon abhängt, wie die Kinder so drauf sind und was für Lebensstil man selbst hat.

Unsere Kinder waren/sind Nullableger. Das heißt, Tragehilfe vom ersten Tag bis zum Laufalter. Ich habe mal gehört, es gibt Kinder, die kann man ins Bett oder Kinderwagen zum Schlafen legen LOL Ich stelle es mir als Luxus vor, ein Baby mal nicht brüllend neben mir (und nicht auf mir) liegen zu haben. Hätte ich Kinderwagenbabys, die mit Schnuller zu beruhigen sind, hätte ich mir es vielleicht noch anders überlegt.

Jetzt, wo zwei da sind, verstehe ich, dass für den dritten schlicht und einfach keine Zeit da wäre. Ich mache sehr viel mit Kind 1. Ob Sport, Schwimmen, Musik, Ausflüge, Theater usw. Wir sind kaum zu Hause. Der zweite soll auch nicht zu kurz kommen. Ist bereits für Pekip, Delfi und Baby Yoga angemeldet Ich wars nicht und kommt zum Sport und Schwimmen vom Großen mit. Bei drei Kinder bräuchte ich irgendwann Privattaxi, um alle fahren und abholen zu können. Je mehr Kinder da sind, desto weniger flexibel ist man und desto mehr müssten die Kinder auf etwas verzichten. Zumindest ist es bei unserer Freizeitgestaltung so.


  Re: Zwei oder drei Kinder?
avatar    Hasipuffer0204
Status:
schrieb am 27.03.2018 12:37
Zitat
Hakuna Matata
Ich mache sehr viel mit Kind 1. Ob Sport, Schwimmen, Musik, Ausflüge, Theater usw. Wir sind kaum zu Hause. Der zweite soll auch nicht zu kurz kommen. Ist bereits für Pekip, Delfi und Baby Yoga angemeldet Ich wars nicht und kommt zum Sport und Schwimmen vom Großen mit. Bei drei Kinder bräuchte ich irgendwann Privattaxi, um alle fahren und abholen zu können. Je mehr Kinder da sind, desto weniger flexibel ist man und desto mehr müssten die Kinder auf etwas verzichten. Zumindest ist es bei unserer Freizeitgestaltung so.

Ich verstehe deinen Ansatz, frage mich aber ernstlich, ob das der Anspruch an eine Freizeitgestaltung der Familie sein sollte? Sind Kinder etwa unglücklicher, wenn sie "nur" ein Hobby haben?


  Re: Zwei oder drei Kinder?
avatar    Venice3
Status:
schrieb am 27.03.2018 16:06
ich fand die Umstellung von 2 Kindern auf 3 schwieriger. Vielleicht liegt es daran, dass die beiden Großen hobbymäßig recht eingespannt sind und ich nicht wollte, dass sie wegen der Kleinen darauf verzichten müssen. Denn das Dritte war ja unsere Entscheidung gewesen und sollte für die beiden Großen keine Einschränkung bedeuten. Allerdings ist das schon ein Balanceakt, da sie recht zeitintensive Hobbies haben. Es ist häufig schon recht stressig. Das sieht sicherlich auch anders aus, wenn man die Prioritäten anders legt. Für mich sollen die Kinder nicht verzichten müssen, weil ich der Meinung bin, ein Kind nach dem anderen in die Welt setzen zu müssen. Es sollte sich jeder in der Familie wohl fühlen. Und das finde ich, je mehr Kinder da sind, doch recht schwierig, jedem Kind entsprechend auch gerecht zu werden.
Finanziell gesehen oder platztechnisch war es für uns kein Problem gewesen. Allerdings empfinde ich die Wäscheberge, überhaupt das Chaos jetzt als wesentlich mehr, als nur mit 2 Kindern. Wobei das auch wieder besser wird, wenn die Kleine größer wird. Zumindest das Chaos zwinker


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.03.18 17:52 von Venice3.


  Re: Zwei oder drei Kinder?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 28.03.2018 09:47
Zitat
Hasipuffer0204
Zitat
Hakuna Matata
Ich mache sehr viel mit Kind 1. Ob Sport, Schwimmen, Musik, Ausflüge, Theater usw. Wir sind kaum zu Hause. Der zweite soll auch nicht zu kurz kommen. Ist bereits für Pekip, Delfi und Baby Yoga angemeldet Ich wars nicht und kommt zum Sport und Schwimmen vom Großen mit. Bei drei Kinder bräuchte ich irgendwann Privattaxi, um alle fahren und abholen zu können. Je mehr Kinder da sind, desto weniger flexibel ist man und desto mehr müssten die Kinder auf etwas verzichten. Zumindest ist es bei unserer Freizeitgestaltung so.

Ich verstehe deinen Ansatz, frage mich aber ernstlich, ob das der Anspruch an eine Freizeitgestaltung der Familie sein sollte? Sind Kinder etwa unglücklicher, wenn sie "nur" ein Hobby haben?
@Hasipuffer, nein, natürlich nicht. Es gibt Kinder und Eltern, die gerne zu Hause bleiben, wenig unternehmen, und sich dabei glücklich fühlen. Ich würde sogar sagen, dass die meisten Stubehocker sind zwinker

In unserem Fall geht es um uns als ganze Familie, nicht nur Kinder. Wir, Eltern, wollen mobil sein und viel unternehmen und je früher desto besser. Es geht also auch um uns, die unglücklich wären, wenn wir viel zu Hause bleiben müssten oder auf das verzichten, was uns Spaß macht. Wir wollen den Kindern die Welt zeigen und viel erleben. Daher habe ich geschrieben, dass es bei der Anzahl der Kinder auf den Lebensstil ankommt. Je mehr Kinder, desto schwieriger wird es, das umzusetzen, was wir als Eltern für wichtig halten.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023